News AMD EPYC Rome kommt vermutlich mit 128-160 PCIe-Gen4-Lanes auf den Markt

yummycandy

Mitglied
Mitglied seit
Jul 21, 2018
Beiträge
39
Punkte
7
Patrick schrieb übrigens dazu, daß er den Artikel voher zu AMD geschickt hat. Sie gaben ihr ok, werden wohl aber nicht glücklich gewesen sein. :)
 

Case39

Urgestein
Mitglied seit
Sep 21, 2018
Beiträge
887
Punkte
43
Hat wohl etwas viel verraten.
 

bluray

Veteran
Mitglied seit
Aug 2, 2018
Beiträge
150
Punkte
28
Alter
41
Standort
Schweiz
Mit EPYC hat AMD die Nitrostufe gezündet, um Intel abhaun zu können. Und es ist ihnen wohl auch gelungen...
Jedenfalls sind 128 PCIe4-Lanes eine starke Hausnummer, die Platz für so Einiges an Kreativität in der Systemgestaltung erlaubt.

Wer weiss, vielleicht sehen wir bald episch schnelle (Welch Wortspiel!) Gamingsysteme, die auf AMDs EPYC-Prozessoren basieren.

Ich fände es nicht schlecht und Intel würde von seinem hohen Ross (und seinen hohen Preisen!) runterkommen!
 

Case39

Urgestein
Mitglied seit
Sep 21, 2018
Beiträge
887
Punkte
43
Werden wir hoffentlich in naher Zukunft sehen?
 

Derfnam

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
3.973
Punkte
112
Das mit den hohen Preisen versteh ich nicht @bluray: wenn ich mir anschaue, was beide ab 2018 rausgebracht haben, dann ist Intel sogar 1000.- günstiger bei der jeweils teuersten CPU.
 

Besterino

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
3.188
Punkte
112
Es ist schon clever, dass AMD eben Mehrwert auch auf den „Nebenkriegsschauplätzen“ abseits von Takt, IPC und Kernzahl schafft, wo Intel sich (zu) lange nicht betätigt hat.

Wie lange dieser Vorsprung hält, vermag ich nicht zu prognostizieren. Wenn man so ein wenig die Ohren und Augen offen hält, spricht einiges dafür, dass Intel z.B. direkt auf PCIe 5 geht und 4 eben überspringt.

Die Intel-Hausmacht darf man auch nicht unterschätzen, historisch sind die schon eng an den Partnern dran: würde mich nicht all zu sehr überraschen, wenn mit einem etwaigen PCIE5 Launch bei Intel auch erste Partner-Devices erscheinen, die das auch nutzen. Zu PCIE4-Devices hab ich jedenfalls - abgesehen von einzelnen Herstellern - noch nicht so viel gehört...

Abwarten und Tee trinken. Positiv ist auf alle Fälle, dass es gerade endlich mal wieder vorwärts geht. Konkurrenz belebt das Geschäft und so... ;)
 

bluray

Veteran
Mitglied seit
Aug 2, 2018
Beiträge
150
Punkte
28
Alter
41
Standort
Schweiz
Das mit den hohen Preisen versteh ich nicht @bluray: wenn ich mir anschaue, was beide ab 2018 rausgebracht haben, dann ist Intel sogar 1000.- günstiger bei der jeweils teuersten CPU.
Naja, schau Dir einfach mal an, was der 64-Kernige EPYC kostet und stell daneben mal den 56-Kernigen Xeon-Prozessor.

Der Xeon kommt auf lächerliche 10009 US$ (1000er-Volumenpreis)

Dagegen ist der EPYC Rome mit seinen anvisierten 4799 US$ (ebenfalls 1000er-Volumenpreis) schon ein echtes Schnäppchen.
Jedenfalls dürfte es nicht lange dauern, bis Intel die Preise senkt.

Im Homebereich, ja, da ist Intel dominierend. Deren breites Portfolio vermag AMD nicht komplett abzudecken.
Wenn man sich aber den 9980XE mit seinen 18 Kernen anschaut und daneben sich den Ryzen 16-Kerner (2950X) betrachtet, dann sieht man, dass es bei AMD einfach mehr für den Ocken gibt, leistungstechnisch gesehen.

Gerade habe ich einen Preischeck gemacht und der 9980XE geht nicht unter 1800€ her, wogegen man den Ryzen 2950X bereits um die 900€ bekommt.

Von daher würde ich nicht unbedingt sagen, dass INtel hier einen Preisvorteil hat. Schon gar nicht im High-End-Bereich!
 

Besterino

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
3.188
Punkte
112
Äh... Intels Vormachtstellung ist im Serverbereich m.E. (aktuell/noch) deutlich ausgeprägter, als im Homebereich. Das liegt nicht zuletzt an der einfach auch noch mangelnden Erfahrung der Entscheidungsträger. Zusätzlich stehen einem „just buy it“ im Sinne von „mal testen“ dann bei AMD so Themen wie „Latenz bei RAM/Cache Zugriffen abhängig von der Kernaffinität“ im eh schon komplexen „NUMA-Umfeld“ gegenüber.

Die paar Kröten mehr für eine CPU sind schnell wieder drin, wenn ich hardcore-Profis für die Optimierung / Umstellung auf Epyc einplanen muss. Das sind dann umgerechnet vielleicht 4-5 Manntage und die reichen für solche Fehlersuche/Optimierung vorne und hinten nicht. (Wohlgemerkt dann pro Anwendung, nicht pro Server.)

Nicht zuletzt deshalb dürfte AMD in der kommenden Generation da ja auch wie zu lesen ist nochmal ansetzen.
 

arcDaniel

Urgestein
Mitglied seit
Okt 12, 2018
Beiträge
661
Punkte
43
Standort
Sanem, Luxemburg
Ich denke nicht, dass AMD mit den Zen2 CPUs Intel "zerstören¨wird, jedoch tun sie Intel immer mehr Weh und erlangen langsam aber sicher Marktanteile zurück.

Bis Heute sehe ich aber keine Anzeichen, dass Intel in naher Zukunft von ihrem hohen Ross runter steigt, deren Arroganz wirkt noch schlimmerer als die von Nvidia (Immer von der Management Ebene gesehen).

Was ich komisch finde, ist, dass gerade im GPU Bereich, Intel dabei ist, sich von einer ganz anderen Seite zu zeigen und auch die richtigen Leute ans Ruder lässt. Warum sieht man dieses Umdenken nicht auch im CPU Bereich?
 

Case39

Urgestein
Mitglied seit
Sep 21, 2018
Beiträge
887
Punkte
43
Im CPU Bereich gibt es aufgrund der Umsätze und Marktanteile, wohl immer noch kein Grund zum umdenken oder innovativer sein (eben wie NV). Im GPU Bereich, haben sie eben noch Möglichkeiten und viel Geld zum investieren. Aber wirklich jeder Hersteller kommt mal an den Punkt, eine gewisse Arroganz zu zeigen und dem Aktionär vollständig ergeben zu sein...was ja auch in Ordnung ist, wenn es nicht den Kunden in den Hintergrund stellt und den Fortschritt bremst.
 

Derfnam

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
3.973
Punkte
112
Aso, doch Obstsalat und nicht Epycs und Xeons. Na, dann eben nicht.
 

Besterino

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
3.188
Punkte
112
@Derfnam Bin ich extra schon herumgelaufen, stehe aber irgendwie immer noch auf der Leitung...?
 

Derfnam

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
3.973
Punkte
112
Echt? PN kömmt.
 
Oben Unten