Zwei ExaFLOPS: Aurora Supercomputer mit Intel Max Series CPUs und GPUs ist endlich fertig

Redaktion

Artikel-Butler
Mitarbeiter
Mitglied seit
Aug 6, 2018
Beiträge
1.891
Bewertungspunkte
9.170
Punkte
1
Standort
Redaktion
Am Donnerstag verkündeten das Argonne National Laboratory und Intel den erfolgreichen Abschluss der Installation von 10.624 Blades für den Supercomputer Aurora. Dieses System wird voraussichtlich im Laufe des Jahres 2023 in Betrieb genommen. Der Aurora-Supercomputer, der von HPE entwickelt wurde, besteht aus 166 Racks, von denen jedes 64 Blades enthält, insgesamt also 10.624 Blades. Jedes (read full article...)
 
Na endlich! Das Baby kam nun wirklich mit der Zange zur Welt! Ist ja gut zu sehen, daß Intel das Supercomputer Bauen nicht verlernt hat, aber sollte Aurora nicht schon 2019 fertig sein? Und das war schon die verschobene Fertigstellung (und ja, vergrößerte Kapazität von 2015). Und ich weiß, daß HPE das Ding zusammen gebaut hat, aber es lag an den Intel blades, die ewig nicht fertig wurden, daß es so lange gedauert hat. Hoffentlich hat sich das Warten gelohnt. Auf jeden Fall war das für Intel was im Englischen so schön als "command performance" bezeichnet wird - das mußte klappen!
Und jetzt bin ich gespannt, ob und wie die Technik der Ponte Vecchio Beschleuniger sich in der nächsten Generation von Intels GPUs niederschlägt.
 
Das klingt ja alles ganz gut aber Läuft darauf Crysis?
 
Das klingt ja alles ganz gut aber Läuft darauf Crysis?
Bei Aurora hat Intel selbst "die Krise" bekommen. Das war stellenweise schon ziemlich peinlich. Sowohl die CPUs (Sapphire Rapids) als auch die GPU-basierten Beschleuniger (Ponte Vecchio) die hier im Einsatz sind gingen ja um Jahre verspätet in die Serienproduktion. Deshalb mußte Aurora jetzt auch sitzen/laufen, da stand für Intel viel auf dem Spiel.
 
Die müssen das Ding erst mal durch die Abnahme kriegen und die versprochenen Performancewerte erreichen.
Denn so wie ich den Artikel verstanden habe, haben die jetzt einfach mal das letzte Bauteil eingebaut.

Von einem stabilen Regelbetrieb sind die noch ne ganze Ecke entfernt.

Cunhell
 
Die müssen das Ding erst mal durch die Abnahme kriegen und die versprochenen Performancewerte erreichen.
Denn so wie ich den Artikel verstanden habe, haben die jetzt einfach mal das letzte Bauteil eingebaut.

Von einem stabilen Regelbetrieb sind die noch ne ganze Ecke entfernt.

Cunhell
Warts ab, sie werden liefern !

Aber, um welchen Preis ? 🧐
 
Warts ab, sie werden liefern !
Das Ding hinzustellen ist der einfache Part sofern die Bauteile da sind.
Das Teil als Ganzes zum Laufen zu kriegen ist alles andere als trivial.

Aber, um welchen Preis ? 🧐
Normalerweise wird ein Budget festgelegt und man nimmt denn Hersteller der für den Preis die höchste Leistung liefert bzw. zu liefern verspricht.
Kann natürlich sein, dass das bei den Amis anders ist insbes. bei manchen Labs.
Wenn das Teil dann endgültig läuft, müssen die erst mal nachweisen, dass sie die versprochene Leistung auch liefern können.
Papier ist nämlich geduldig.
Eventuelle defekte Bauteile kommen noch on top.

Bis so eine Kiste rund läuft vergeht noch ne Weile. Und selbst ein erfolgreicher Linpack-Lauf bedeutet noch lange keinen stabilen Betrieb.

Cunhell
 
Das hört sich doch super an! Sobald ich bestellen kann, werde ich das tun, oder soll ich lieber noch auf BIOS Updates warten? Nicht das er abraucht, wie die x3D-Cpu's :D
 
Oben Unten