Reviews WLAN aus der Dose: Skyroam Solis, der immer mittendrin WiFi-Hotspot für die Reise zwischendurch im Test

Igor Wallossek

Format©
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 1, 2018
Beiträge
10.328
Bewertungspunkte
19.155
Punkte
114
Alter
59
Standort
Labor
Teaser-3.jpg


Igor Wallossek submitted a new blog post

Continue reading the Original Blog Post.
 
Zuletzt bearbeitet :
Sicher eine Alternative ausserhalb der EU, wie du beschreibst. 9 EUR upps, auch nicht ganz billig.

Was Roaming angeht, Vodafon ist mittlerweile in südlichen Gegenden der EU einfach zum verzweifeln. Auslastung wahrscheinlich 120% und tote Hose im 2G...werde bald verrückt, wenn ich mal wieder am/aufm MM bin. Einloggen/ausloggen, einschalten/ausschalten...:cautious:.
 
Upvote 0
Drei Tage Kanada mit der Dose sind deutlich günstiger, als eine Prepaid hier vor Ort zu kaufen. Umsonst ist leider nichts :(
Lief aber stabil und ohne Stress bisher.
 
Upvote 0
Das Ding ist also nur ausserhalb von Europa eine Überlegung wert. Denn mittlererweile gibt es ja einigermaßen erwschwingliche unbegrenzte Laufzeitverträge bei z.B. der Telekom. Natürlich gibts da ne Volumenbeschränkung im EU-Ausland, aber dennoch ausreichend.
 
Upvote 0
Für Europa ist es dank kostenlosem Roamings ja witzlos. Türkei geht aber auch, das WiFi auf dem Istanbuler Flughafen ist eine Frechheit. Man erreicht z.B. einige deutsche Medien nicht immer. Je nach Laune vom Führer. Ukraine geht auch, aber da sind Prepaidkarten günstiger. :D
 
Upvote 0
Richtig. Schon in Grenznähe kann das zuschlagen. Man bekommt aber alle Nasen lang SMSen. Dann muss man fix sein.
 
Upvote 0
Ganz nett, ich bleib dann doch lieber bei meinem Miet Hotspot Ding für Japan, wenn ich es im Vorfeld vorbestelle, muss ich da nichtmal am Flughafen oder so lange anstehen sondern kann es direkt ins Hotel liefern lassen.
 
Upvote 0
Hmmm... Vor 4 Jahren gab es in den USA eine 10GB Prepaid-Karte für 100 USD.
Klingt irgendwie besser, als die genannten Angebote.

Heute lieferte das erste Suchergebnis für prepaid sim USA eine 22 GB prepaid sim für ca 75 Euro
Oder
22 + 10 GB + Tethering für 104 €.
Inklusive Roaming Canada und Mexico.

Nach dem Verbrauch des Volumens ein Fallback auf 2g.
Siehe
https://tourisim.de/de/att-prepaid-...MIyPSC6s7y3AIVxkQYCh1dGgLrEAQYAiABEgKaW_D_BwE

Klingt alles günstiger, als der genannte Vergleichswert.

Und m.E. auch günstiger als 9 Euro PRO TAG plus 149 Euro.

Teures Teil.
 
Upvote 0
Hallo!
Ich benutze schon eine gefühlte Ewigkeit so einen Huawei E5776s Mobilhotspot. Kann LTE und frisst jede Sim. Ich hab mir meistens vor Ort ne passende SIM Karte besorgt und gut war. Ebenso konnte mir fast immer der Concierge den besten Anbieter nennen. Seit der EU Geschichte hab ich glaub ich 25GB LTE Volumen in der EU bevor gedrosselt wird... Also gerade so genug um im Ruhestand ein paar Bildchen zu verschicken...
 
Upvote 0
Das geht in Nordamerika schon gern mal in die Hose. 3GB für 50 Euro mit abschließender Abschaltung in Kanada sind z.B. nutzlos, zumal man dann an einen einzigen Anbieter gebunden ist. Ein brauchbarer Hotspot loggt sich ins stärkste (oder einzige verfügbare) Netz ein. Gerade in Kanada (und dünner bediedelten US-Bundesstaaten) hat man sehr große Abdeckungsunterschiede zwischen City und Umland. China / Taiwan geht billiger, da kosten 30 Tage unlimted mittlerweile nur noch 30 Euro. Man muss also abwägen, was man wo braucht. Und vor allem wie lange. Ich war ganze 4 Tage, da sind 100 Euro reichlich sinnlos. :)
 
Upvote 0
Ja logo. Sieh es doch so, kannst es ja alles absetzen. Dann ist es nimmer ganz so schlimm. Aber nen leichten Schatten hatten die Amis schon immer.
Spinnen die eigentlich immer noch so rum bei der Einreise? So von wegen Fingerabdruck und Foto und so nen Bohei oder hat sich das wieder normalisiert?
 
Upvote 0
Kanada war diesmal schlimmer. 45 Minuten Zoll und Immi, weil genau vor mir zwei China-Bomber angelandet waren. Normalerweise steckt man in den Staaten nur den Ausweis in den Automaten und feddich. Der Immi-Beamte stellt ab und an noch eine Frage, aber das läuft bei mir immer auf Wine-Tasting oder Oldtimer-Kauf hinaus. Als alter Sack hat man es einfacher, zumal ich zwei Pässe habe. Den einen nehme ich nur für Nordamerika. Ich reise stets als Tourist (was zudem noch ein lästiges Pressevisum spart) und so waren es immer nur Tagesreisen, um den Alltag mal kurz auszublenden. Mir kauft man das ja durchaus ab. :D

Absetzen.... Man kann nicht unendlich viel absetzen, sonst muss man sich irgendwann selbst absetzen. Man wird nicht reich durch das, was man verdient, sondern durch das, was man nicht ausgibt. Unser Finanzamt ist aber bei den Tagessätzen immer uptodate, das passt schon so. Die Diskussion, ob diese auch SIM-Karten abdecken, habe ich echt satt. Komischerweise sind eingereichte Kreditkartenbelege mit Tagesbuchungen einfacher anzugeben, wenn sich der Zeitraum mit der angegebenen Reise gut abdeckt. :D
 
Upvote 0
Oben Unten