Frage Muss es unbedingt "AMD Ready RAM" sein für Ryzen und X570?

Commander.01

Neuling
Mitglied seit
Okt 18, 2020
Beiträge
1
Punkte
1
Hallo
Muss es denn unbedingt ein AMD Ready Speicher sein wie z.B. von G.Skill für den Ryzen mit X570 Board?

Gibt es denn da irgendwelche schwierigen Einstellungssachen die mit dem normalem Intel XMP 2.0 nicht Funktionieren wenn es kein AMD Ready Speicher ist?

Ich habe ja G.Skill Speicher (3600Mhz 4x16GB Riegel) hier auf meinem Intel Board und würde den gern weiter bei Ryzen 5950X betreiben.

Was ist denn bei Ryzen 5950X nun der neue Sweetspot? Igor?! :)
 
Zuletzt bearbeitet :

Sci-Man

Mitglied
Mitglied seit
Sep 8, 2020
Beiträge
74
Punkte
17
Alter
35
Nein, muss es nicht. Ist nur die Werbetrommel.
Die 4x16Gb kannst du sicher auch auf einem X570 Board nutzen. Ich habe selbst auch auf "AMD Ready" verzichtet weil ich es nicht einsehe extra Geld nur wegen eines Aufdrucks zu zahlen :)
 

HerrRossi

Urgestein
Mitglied seit
Jul 25, 2018
Beiträge
4.768
Punkte
112
Probiere es einfach aus, wenn die Riegel nicht laufen, kannst du sie immer noch verkaufen.

Der neue Sweetspot soll wohl 4000 MT/s sein, aber das wird man abwarten müssen, solche Riegel sind auch noch ziemlich teuer, mit 36000 und scharfen Timings ist man schon gut dabei.
 

Derfnam

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
4.789
Punkte
112
Ich will dir in deine Kaufplanungen nicht reinreden, aber wenn du ein Intelboard hast, das DDR4 nutzt, dann liest sich das doch alles andere als langsam. Von daher mal die Frage an dich, @Commander.01, warum der angedachte Wechsel?
 

Case39

Urgestein
Mitglied seit
Sep 21, 2018
Beiträge
1.589
Punkte
83
Alter
41
Standort
MUC
Nein muss es nicht.
 

Chromez

Mitglied
Mitglied seit
Okt 18, 2020
Beiträge
10
Punkte
2
Fun Fact :) Meine Trident Z 3600Mhz AMD optimiert laufen tadellos mit den Intel Trident Z 3200Mhz(XMP sofort erkannt).Klar takten die AMD Rams dann auch nur auf 3200Mhz,deswegen sind die auch wieder im anderen System. War einfach mal ein Test ob es Probleme gibt , was nicht der Fall war.
 
Zuletzt bearbeitet :

Sinatra81

Neuling
Mitglied seit
Okt 5, 2020
Beiträge
8
Punkte
1
Für Dein auserwähltes x570 Mainboard gibt es sicher auch eine Liste mit unterstütztem RAM, oder?

Dort kannst Du dann schauen ob Deiner aufgeführt ist. Die gelten wohl als getestet. Wie es mit RAM abseits der Liste aussieht... keine Ahnung.

als Beispiel mal hier vom CH8: https://www.asus.com/de/Motherboards/ROG-Crosshair-VIII-Hero/HelpDesk_QVL/
die ROG CROSSHAIR VIII SERIES MEMORY QVLA.

Auch die Spalte mit den Dimms beachten... hier lag mein Fehler bei der Neuanschaffung letztes Jahr.
 

amd64

Senior Moderator
Mitglied seit
Jul 4, 2018
Beiträge
558
Punkte
43
Hallo
Muss es denn unbedingt ein AMD Ready Speicher sein wie z.B. von G.Skill für den Ryzen mit X570 Board?

Gibt es denn da irgendwelche schwierigen Einstellungssachen die mit dem normalem Intel XMP 2.0 nicht Funktionieren wenn es kein AMD Ready Speicher ist?

Ich habe ja G.Skill Speicher (3600Mhz 4x16GB Riegel) hier auf meinem Intel Board und würde den gern weiter bei Ryzen 5950X betreiben.

Was ist denn bei Ryzen 5950X nun der neue Sweetspot? Igor?! :)

Es muss kein "AMD Ready" sein, aber wer Probleme vermeiden möchte, sollte unbedingt ein Blick auf die QVL/Kompatibilitätsliste des Mainboards werfen. Dort werden die für die jeweilige CPU Generation getesteten Module aufgelistet. Mit den entsprechenden Produktnummern kann man dann sehr gut auf geizhals.de suchen. Immer wieder kommt es vor, dass Leute die vermeintlich günstigeren Module kaufen und diese nicht stabil auf dem beworbenen Takt betreiben können. Fazit: Wer nicht selbst testen und evtl. stundenlang RAM Timings ausloten will, der kauft Module die auf QVL/Kompatibilitätsliste des Mainboards stehen.

Nein, muss es nicht. Ist nur die Werbetrommel

Ich vermute es ist auch ein bisschen von dem oben genannten mit dabei. IMHO: Wer nicht recherchieren kann, der muss dann eben das Label mit bezahlen.
 

CyLord

Neuling
Mitglied seit
Okt 22, 2020
Beiträge
3
Punkte
1
Es gibt keinen wirklichen ,,AMD-RAM". Da kann man sich nur auf Erfahrungen von Usern stützen. Die QVL sind auch nicht die Weisheit letzter Schluss, wird nicht aktualisiert, aber die AGESA um so mehr. XMP beinhaltet doch auch nur Speichertaktfrequenzen außerhalb der JEDEC & ein paar wenige Hauptspeichertimings.
 

amd64

Senior Moderator
Mitglied seit
Jul 4, 2018
Beiträge
558
Punkte
43
Es gibt keinen wirklichen ,,AMD-RAM". Da kann man sich nur auf Erfahrungen von Usern stützen. Die QVL sind auch nicht die Weisheit letzter Schluss, wird nicht aktualisiert, aber die AGESA um so mehr. XMP beinhaltet doch auch nur Speichertaktfrequenzen außerhalb der JEDEC & ein paar wenige Hauptspeichertimings.
Es geht darum möglichst kompatiblen Speicher für die richtige Ryzen Generation zu finden. Ein neueres AGESA hilft dir bei einer älteren Ryzen Generation nur bedingt.

Auf Erfahrungen von anderen Usern stützen? Gern, aber nur wenn es mehrere sind.
Wer keine Lust auf Experimente hat, dem garantiert die Auswahl des Speichers nach der QVL/Kompatibilitätsliste des Mainboardherstellers ein problemlosen Betrieb, bei den angegebenen Frequenzen und Timings. Auch AMD selbst pflegt eine Liste, hier für Zen2 Ryzen 3xxx: https://www.amd.com/de/products/ryzen-compatible-memory/ready-for-3rd-gen-amd-ryzen

Ein Herunterspielen dieser Problematik sorgt nur dafür, dass mehr User Probleme mit Ihrem Speicher haben, oder mehr Geld für RAM ausgeben der dann doch nur default mit 2133MHz läuft. Für erfahrene User ist das kein großes Problem, die loten dann die Grenzen aus, aber Otto-alle-5-Jahre-PC-Schrauber hat das oft nicht auf dem Schirm. Ich weiß nicht wie oft man dieses Problem schon im Forum lesen konnte. Aus diesem Grund werde ich das auch gebetsmühlenartig in solchen Threads wiederholen.

XMP wurde von Intel eingeführt und funktioniert mit Intel CPUs i.d.R. völlig problemlos. I.V.m. AMD Ryzen ist das leider (noch?) nicht der Fall.
Wer meint der Speicher hat ein XMP Profil, der läuft 100%ig auch mit Ryzen GenX, der spielt Lotto.
 

Denniss

Veteran
Mitglied seit
Nov 8, 2018
Beiträge
426
Punkte
27
XMP läuft auch auf AMD problemlos allerdings sind die Subtimings oft nicht optimal gesetzt. Dies könnte bei der AMD-optimierten Variante anders sein aber genaues weis man nicht.
Wenn XMP nicht läuft dann liegt das meist an BilligRAMsch oder eine ältere AMD-Generation die über dem Limit betrieben werden soll.
 

amd64

Senior Moderator
Mitglied seit
Jul 4, 2018
Beiträge
558
Punkte
43
XMP läuft auch auf AMD problemlos allerdings sind die Subtimings oft nicht optimal gesetzt.
Nochmal, man kann sich nicht darauf verlassen.

Dies könnte bei der AMD-optimierten Variante anders sein aber genaues weis man nicht.
Genau dafür sind diese Listen da, damit man es genau weiß. Da gibt es kein "könnte".

Wenn XMP nicht läuft dann liegt das meist an BilligRAMsch oder eine ältere AMD-Generation die über dem Limit betrieben werden soll.
Er läuft nicht, weil XMP eben kein Garant dafür ist, dass der Speicher auch auf AMD CPUs mit der angegeben Specs läuft (Lotto).
 

Sci-Man

Mitglied
Mitglied seit
Sep 8, 2020
Beiträge
74
Punkte
17
Alter
35
Zur Sache "AMD optimiert" mal ein Beispiel:
Corsair 32GB Kit für AMD optimiert / Corsair 16GB Kit für AMD
Corsair 32GB Kit ohne Optimierung / Corsair 16GB Kit ohne Optimierung

Wie Sie sehen, sehen Sie nichts.
Außer einen Preisunterschied, aber nicht in den angegebenen Timings.
Interessant ist nur, dass das 32GB Kit "mit AMD Optimierung" aktuell günstiger ist als das ohne Optimierung :D
Beim 16GB Kit ist der Unterschied dafür in die andere Richtung umso größer (knapp 15€ mehr für das AMD-Kit).

Insgesamt macht es dem Laien einfach leichter RAM zu finden der in seinem System laufen wird. Aber sonst... 🤷‍♂️
 

amd64

Senior Moderator
Mitglied seit
Jul 4, 2018
Beiträge
558
Punkte
43
Man müsste sehen welche DIEs auf den entsprechenden Modulen verwendet werden, um das Thema zu bewerten. Mein Browser zeigt mir leider keine Details bei Corsair. Interessant ist jedenfalls, dass diese Module nicht auf der AMD Liste auftauchen. :whistle:
 

Sci-Man

Mitglied
Mitglied seit
Sep 8, 2020
Beiträge
74
Punkte
17
Alter
35
So wie ich einmal gelesen habe, versehen die Hersteller ihre Riegel auch mit unterschiedlichen Dies (also Chargenweise, nicht auf einem Riegel ^^ ), weshalb es zwischen zwei im Grunde gleichen Riegel/Kits auch zu unterschieden in den Timings (ich vermute mal im speziellen die Subtiming) kommen kann.
Oder bin ich da einem Irrtum erlegen?
 

Derfnam

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
4.789
Punkte
112
Das ist ein Unding, @Sci-Man, so geschehen bei den billigen Aegis-Riegeln von G.Skill. Sowas führt dann leider zu Problemen. Beispiel: ein Boardhersteller testet die 1. Variante und das erfolgreich, also taucht der Riegel in der Speicherliste auf. Nun wird der Riegel anders bestückt und das Board kann damit nix anfangen. Der Boardbesitzer, der dann Riegel der 2. Variante kauft, zieht zusätzlich die Arschkarte. Genau den Fall hatten wir hier vor ner Weile mit erwähntem RAM, da muß man dann auch erstmal drauf kommen.
 

Denniss

Veteran
Mitglied seit
Nov 8, 2018
Beiträge
426
Punkte
27
Beim Fremherstellern wie Corsair/GSkill und Co muß man mit unterschiedlicher Bestückung rechnen. Nur bei 3200 CL14 und 3600 CL16 sollte man da von samsung B-Die ausgehen können. So ähnlich wie bei SSDs wo mal der eine oder der andere NAND druaf sein kann, ggf auch mla ein anderer Controller.
Die Gskill Aegis sind schon berühmt als Rudis Resterampe mit allerhand unterschiedliche Chips drauf.

Dagegen sind bei Crucial 3000 CL15 bzw 3200 CL16 und höher immer die eigenen Micron E-Dies verbaut.
 
Oben Unten