MSI GeForce RTX 3050 Gaming X 8GB im Test: Leise, kühl und einen Tick schneller

Redaktion

Artikel-Butler
Mitarbeiter
Mitglied seit
Aug 6, 2018
Beiträge
1.868
Bewertungspunkte
9.046
Punkte
1
Standort
Redaktion
Auch MSI hat mit der Gaming X (nicht nur) eine GeForce RTX 3050 im Portfolio, platziert diese spezielle Karte jedoch als Spitzenmodell in dieser Klasse. Dass sich der Mehraufwand lohnt, steht außer Frage, denn es ist im Rahmen der Möglichkeiten eine wirklich überzeugende Karte geworden. Nur fordert dies auch gegenüber den Budget-Modellen einen nicht zu (read full article...)
 
Danke für den Test. Wirklich tolle Karte 👍
Nun müssen wir hoffen, dass die Preise dazu auch wieder toll werden 🥱💤
 
bei den ersten 3 Infrarot Bildern ist die Hot Spot Temperatur doch der SSD Kühler und nicht auf der Karte oder?
 
Genau das. Die Karte ist kühler als der Rest (und sogar das Chipset ist heißer) :)
 
Und wieder mal ein Test über eine fiktive Karte die wie ein Legendary in World of Warcraft kaum auf dem Markt ( zu normalen Preisen ) zu finden sein wird. 27.01. pünktlich 14:55 Uhr vor dem Rechner…

30 Minuten später erscheinen endlich 3 Karten auf der Nvidia Shop Site und sieht da, man wird auf METRO Gruppe Saturn oder MediaMarkt verlinkt die keine Bestände haben.

Notebooksbilliger war in 5 Minuten ausverkauft was auf wahnsinnig geringe Margen hindeutet.

Es ist mittlerweile einfach nur noch Wahnsinn!

PS. Trotzdem danke für den Test, wir brauchen Leute wie dich um Kaufentscheidungen treffen zu können,

vielleicht wird es ja im Jahr 2030 mal was mit dem Release der RTX Terra 9050 ;-)

Mit freundlichen Grüßen 🙋‍♂️
 
Gaming X als Spitzenmodell? Wenn da mal nicht noch eine Suprim kommt ...

Ansonsten muss ich sagen, dass mir persönlich 500 Euro aufwärts für ein x50 eher noch absurder erscheinen als 1000 Euro für eine x70 oder 1500 Euro für ein x80, weil es hier im absoluten Einstiegssegment deutlich mehr um jeden einzelnen Euro geht als in den höheren Klassen. Wenn's zum selben Preis schon eine 6600 gibt, gilt das natürlich erst recht. Und die 12-GB-2060 gibt's ja auch noch.

Bei CB und PCGH liegt die 3060 auch eher 35 bis 40 Prozent vor der 3050 als nur 25 und ich persönlich würde dann eher zu einer 12GB-3060 für 700 als zu einer 8GB-3050 für 500 Euro greifen.

Insgesamt eine schöne Karte, die aber gefühlt - zumindest derzeit - noch absurder überteuert ist als alles andere von AMD und Nvidia.
 
Bei der aktuellen Preisgestaltung erscheint mir die 3050 eher unlukrativ. Dafür hat Nvidia selbst gesorgt, denn für den gleichen Straßenpreis gibt es eine 2060 12 GB mit offensichtlichen Vorteilen bei der Speicherausstattung. Das werden speziell die Modder bevorzugen. Evtl relativiert sich das noch, wenn die 3050 erst einmal ein paar Wochen auf dem Markt ist. Und wer DLSS und Raytracing nicht braucht, greift zu einer 6600 (XT). Effizienter mit mehr Rohleistung. Bis dahin werden wir aber auch sicherlich purzelnde Preise bei den alten GTX 1660er sehen.
 
Danke für den Test, das ist eine sehr brauchbare FullHD-Karte. Der Marktpreis ist jedoch auch hier völlig daneben.
 
Bei CB und PCGH liegt die 3060 auch eher 35 bis 40 Prozent vor der 3050 als nur 25
35 Prozentpunkte wären es bei mir per Taschenrechner ohne den Taktvorteil mit einzubeziehen. Man findet sicher immer Benchmarks, die kleinere Karten eher schlecht aussehen lassen. Oder andersherum. Wenn ich mir den Launch mit der Palit ansehe und Shadernachteil gegen den Takt hochrechne, dann sind es in der Theorie bis zu 28 Prozentpunkte Nachteil. Die Karte hier taktet aber sogar noch höher. Auf 30% Nachteil und mehr kommt man mit der Palit nur, wenn die 3060 ein sehr hoch getaktetes OC-Modell ist.
 
Ansich eine schöne Karte, aber wie HerrRossi schon sagte, der Preis ist sowas von daneben.
Und die Abweichungen zwischen den Ergebnissen sind wie Igor schon sagte auch zu erklären... Die Frage ist was wurde da bei PCGH genau verglichen und wie ausgelegt.
 
Das PCGH-Testszenario ist nicht auf Budget-Grafikkarten ausgelegt. Es wird dort zwar immer versucht möglichst Grafikkarten mit Herstellervorgaben beim Takt zu testen aber oftmals sind da halt auch Grafikkarten dabei, die mehr können, weil eben nicht alles im Testlabor direkt verfügbar ist. Viele sind Leihgaben und müssen recht schnell wieder zurück zum Leihgeber. Und manchmal gibt es auch mal gar nichts, so geschehen bei der 2060 12GB. Da bin ich dann eingesprungen mit einer von Inno3D und die muss irgendwann auch mal zurück, wenn ich sie denn für die Vermietung brauche. Inno3D ist die für mich ungeliebteste Marke von PCPartner. Ich mag die Manli lieber. :)

Finde ich jedenfalls lobenswert, dass Igor hier selbst den Geldbeutel aufgemacht hat.(y)
 
Ich bin der Meinung, dass die RTX3050 beim aktuellen Marktpreis ein massives Problem hat. Dieses nennt sich RX 6600.
 
Habe ich nur den Eindruck, dass die Consumer mit Resten abgespeist werden, während Miner voll bedient werden?
Das wäre eine Karte, die ich mir nie und nimmer kaufen würde, wenn ich nicht unbedingt müsste, sei es Budget oder Verfügbarkeit.
Jeder, der aufrüsten, neu ausrüsten möchte, ist doch zu Zeit echt arm dran.
Schön wäre es, wenn Intel den beiden Platzhirschen ein wenig Feuer unter dem Hintern machen würde. Nicht mal dazu reicht es...
Wenn es so weiter geht, schaffen es eher die Chinesen, eine Grafikkarte für Konsumer in nennenswerten Stückzahlen bereitzustellen.
Das Metaverse rückt so für die breite Masse in weitere Ferne, dass ist mal klar.
 
Oben Unten