Frage Hochleistungs-Echtzeit-Sampling Kiste nur für Audio

ipat66

Mitglied
Mitglied seit
Sep 16, 2019
Beiträge
26
Punkte
3
Hallo Igor,Hallo ans Team,Hallo Community



Ein Freund will einen PC zusammenstellen.


Kein Gaming,kein Bling-Bling...


Er soll einzig dazu verwendet werden Musik (Ich würde es Techno nennen)


zu kreieren.


Bis zu 48 Spuren in absolut sauberer Studio-Qualität.


Alles mit tausend Effektgeraeten....


Also eine Hochleistung-Echtzeit-Sampling Kiste nur für Audio.



Es reicht also schon mal vorab etwas wie eine Nvidea GTX 1050 Grafikkarte


für 2 Bildschirme.


Prozessor AMD 3900x oder 3950x ?

Motherboard x470 oder x570 (PCI 3 oder 4)

RAM 32 GB 3200 oder 3600?

Eine SSD 1TB, eine M.2 (PCIe) 1TB, eine 3,5 Festplatte 4TB,

Netzteil (650Watt?),Kühler,Lüfter,Gut belüftetes Gehäuse.


Alles für 1800 bis 2000 Euro.


Hat jemand Erfahrung mit einer Konfiguration für genannten Einsatzbereich?


Lasst von Euch hören ....:)


Danke
 

HerrRossi

Urgestein
Mitglied seit
Jul 25, 2018
Beiträge
3.902
Punkte
112
Welche Software soll denn zum Einsatz kommen und muss der Rechner besonders leise sein?
 

ipat66

Mitglied
Mitglied seit
Sep 16, 2019
Beiträge
26
Punkte
3
Welche Software soll denn zum Einsatz kommen und muss der Rechner besonders leise sein?
Hallo Herr Rossi,

Leise sollte er schon sein....
Um Geld zu sparen aber lieber Luftkühlung....

Die eingesetzten Programme sind u,a,:

Ableton live
FAB Filters
Omnisphere 5
Plug in WAVE
Arturia Protool
DIVA
D 16 Group
Elysia
Plug in Slade Digital
Repro 5
Plug in Kontakt

Hoffe,ich habe seine (französischen) Programme einigermaßen begriffen...

Bin selbst nur analoger Schlagzeuger...:)

Es können demnach auch über 60 Spuren in einem Song verbaut werden....
 

HerrRossi

Urgestein
Mitglied seit
Jul 25, 2018
Beiträge
3.902
Punkte
112
Ich würde es für Ableton beim 3900X belassen, der 3950X bringt zwar noch Mehrleistung, aber der Mehrpreis ist imho zu hoch und man kann in Ableton Spuren "einfrieren", das senkt die CPU-Last. Dafür würde ich dann auf 64GB RAM gehen. Eine HDD würde ich nicht mehr verbauen, in einem Musikstudio gibt es doch sicherlich ein NAS oder einen Server.

Ein erster Vorschlag:
MB MSI MEG X570 Unify (7C35-010R)
CPU AMD Ryzen 9 3900X, 12x 3.80GHz, boxed (100-100000023BOX)
Kühler be quiet! Dark Rock Pro 4 (BK022)
RAM Crucial Ballistix schwarz DIMM Kit 64GB, DDR4-3600, CL16-18-18-38 (BL2K32G36C16U4B)
SSD1 Samsung SSD 970 EVO 1TB, M.2 (MZ-V7E1T0BW)
SSD2 Crucial MX500 2TB, SATA (CT2000MX500SSD1/CT2000MX500SSD1Z)
Gehäuse Phanteks Eclipse P600S Silent, schwarz, schallgedämmt (PH-EC600PSC_BK01)
Netzteil Corsair RM Series RM650 2019, 650W ATX 2.52 (CP-9020194-EU)

Kosten: ca. 1837 € zzgl. Versand.
 

MopsHausen

Urgestein
Mitglied seit
Jul 24, 2018
Beiträge
635
Punkte
42
Sichee ob das alles nicht sehr hoch in das Regal gegriffen ist ?

Die meisten die ich kenne die in der Elektro Richtung etwas machen die nutzen stinknormale mac Book pro mit 4c8t 16 gab RAM ohne über die Performance zu meckern.
 

HerrRossi

Urgestein
Mitglied seit
Jul 25, 2018
Beiträge
3.902
Punkte
112
Ein MB Pro mit 4C/8T, 16GB RAM und 512GB SSD kostet nur auch schon über 1.700 €. Man könnte natürlich auch mit einem 3300X und 16GB RAM anfangen und dann aufrüsten, aber ob man damit glücklich wird?
 

Derfnam

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
3.830
Punkte
112
Ich rate zu ner Grafikkarte (s. Starttext). 650 Watt?
 

ipat66

Mitglied
Mitglied seit
Sep 16, 2019
Beiträge
26
Punkte
3
Ohne jemandem zu Nahe treten zu wollen....


Wenn es noch Menschen gibt,die sich mit PC's auskennen,möchte ich diese


nicht auf den Apple-Pfad schicken.


Sieht zwar gut aus,ist aber in Wirklichkeit doch einfach zu viel Geld für den gebotenen Inhalt....





Zum Vorschlag von Herrn Rossi:





Ich habe Ihn auch zu einem kleinen NAS geraten,kommt wegen Geldmangel aber später...


Ich dachte an einen WD RED 4TB als Alternative bis dahin.





OK in Bezug auf den Ryzen 3900x





Gibt es nicht eine preiswertere Alternative zu Motherboard und der Samsung SSD?


Zum Beispiel:ASUS TUF Gaming X570-Plus [WI-FI] (240Euro)Kingston A2000 NVMe PCIe SSD 1TB, M.2 (SA2000M8/1000G) (120 Euro,5 Jahre Garantie,etwas langsamer...)


….entspricht 110 Euro Ersparnis....


GraKa muss ja auch noch her.....





Werden die 64 GB Ram „den“ Unterschied gegenüber 32 Gb erbringen?
 

HerrRossi

Urgestein
Mitglied seit
Jul 25, 2018
Beiträge
3.902
Punkte
112
Zum RAM: es kommt drauf an, wie groß die Projekte sind und zB. wie viel Samples im RAM liegen sollen. Man kann aber natürlich auch mit 32GB RAM arbeiten und evtl. später aufrüsten: https://geizhals.de/g-skill-trident-z-neo-dimm-kit-32gb-f4-3600c16d-32gtznc-a2099456.html
Zur HDD: kann man natürlich nehmen, für einen Audiorechner aber doch eher suboptimal, wenn auch gesampled wird. Braucht er denn überhaupt so viel Speicherplatz? Insgesamt sind es ja schon 3 TB in meinem Vorschlag.
Ich persönlich bin mit Kingston mal böse auf die Nase gefallen, das werde ich nur noch empfehlen wenn das Budget sehr begrenzt ist. Die Samsung SSD ist halt top was Leistung und Ausdauer angeht.
Das TUF X570 möchte ich nach Igor's Erfahrungen hier nicht empfehlen, außerdem soll der Chipsatzlüfter auf den Asus MBs nicht vernünftig steuerbar sein. Alternative: https://geizhals.de/gigabyte-x570-aorus-elite-a2078208.html?hloc=at&hloc=de
Das mit der Grafikkarte stimmt allerdings, da habe ich nicht genau genug gelesen, da würde dann auch schon eine 1030 reichen, ich bin mit dieser für den Einsatz auf dem Desktop zufrieden: https://geizhals.de/asus-geforce-gt-1030-low-profile-silent-90yv0at0-m0na00-a1625262.html?hloc=at&hloc=de Die 1050 halte ich mit fast 130,- € für zu teuer, da kann man dann ja für 20 € mehr auch schon eine RX570 mit 8GB RAM nehmen, das bringt halt wieder eine zusätzliche Geräuschquelle in den Rechner.
Angeblich gibt es aber auch Probleme mit dem Nvidatreiber, der Störgeräusche verursachen soll, dafür bin ich aber nicht tief genug in der Materie drin, um das beurteilen zu können.
 
Zuletzt bearbeitet :

ipat66

Mitglied
Mitglied seit
Sep 16, 2019
Beiträge
26
Punkte
3
Zum RAM: es kommt drauf an, wie groß die Projekte sind und zB. wie viel Samples im RAM liegen sollen. Man kann aber natürlich auch mit 32GB RAM arbeiten und evtl. später aufrüsten: https://geizhals.de/g-skill-trident-z-neo-dimm-kit-32gb-f4-3600c16d-32gtznc-a2099456.html
Zur HDD: kann man natürlich nehmen, für einen Audiorechner aber doch eher suboptimal, wenn auch gesampled wird. Braucht er denn überhaupt so viel Speicherplatz? Insgesamt sind es ja schon 3 TB in meinem Vorschlag.
Ich persönlich bin mit Kingston mal böse auf die Nase gefallen, das werde ich nur noch empfehlen wenn das Budget sehr begrenzt ist. Die Samsung SSD ist halt top was Leistung und Ausdauer angeht.
Das TUF X570 möchte ich nach Igor's Erfahrungen hier nicht empfehlen, außerdem soll der Chipsatzlüfter auf den Asus MBs nicht vernünftig steuerbar sein. Alternative: https://geizhals.de/gigabyte-x570-aorus-elite-a2078208.html?hloc=at&hloc=de
Das mit der Grafikkarte stimmt allerdings, da habe ich nicht genau genug gelesen, da würde dann auch schon eine 1030 reichen, ich bin mit dieser für den Einsatz auf dem Desktop zufrieden: https://geizhals.de/asus-geforce-gt-1030-low-profile-silent-90yv0at0-m0na00-a1625262.html?hloc=at&hloc=de Die 1050 halte ich mit fast 130,- € für zu teuer, da kann man dann ja für 20 € mehr auch schon eine RX570 mit 8GB RAM nehmen, das bringt halt wieder eine zusätzliche Geräuschquelle in den Rechner.
Angeblich gibt es aber auch Probleme mit dem Nvidatreiber, der Störgeräusche verursachen soll, dafür bin ich aber nicht tief genug in der Materie drin, um das beurteilen zu können.
Die HDD ist nur um das Endprodukt abzulegen und dient als erste Sicherung....





Das Gigabyte X570 Aorus Elite ist im direkten Vergleich dann wohl sinnvoller

Die Lärmquelle „Chipsatzkühler“ sollte demnach steuerbar sein....

Danke,für den Tipp!



Bei der Samsung SSD werde ich nochmal drüber nachdenken.

Wenn die Daten stimmen,ist sie doch um einiges flinker....

Bleibt diese auch auf Dauer so schnell,oder ist die Geschwindigkeit nach mehrmaligem

Vollschreiben langsamer?




Graka 1030 reicht ebenfalls.
Stimmt...!


Ich schau mir nochmal das Gesammtpaket an....

Vielen Dank bis dahin für Deine Tipps!
 

ipat66

Mitglied
Mitglied seit
Sep 16, 2019
Beiträge
26
Punkte
3
Wegen der Größe und der Anzahl der abgelegten Samples frage ich nochmal nach.....


64 GB RAM wäre natürlich schon eine Ansage (und außerdem nochmals 200 Euro mehr)...
 

HerrRossi

Urgestein
Mitglied seit
Jul 25, 2018
Beiträge
3.902
Punkte
112
Das Gigabyte X570 Aorus Elite ist im direkten Vergleich dann wohl sinnvoller
Evtl. kann er auch auf die B550 MBs warten, die Dinger sehen vielversprechend aus, die sollten auch etwas gpnstiger als X570 MBs werden.

Bleibt diese auch auf Dauer so schnell,oder ist die Geschwindigkeit nach mehrmaligem
Vollschreiben langsamer?
Ich bekomme bei meiner 970 mit einer Belegung von ca. 50% diese Werte (Samsung Magician):

970bench.jpg

Käme auch eine exteren HDD in Betracht? ZB.: https://geizhals.de/seagate-expansion-4tb-steg4000401-a1736302.html?hloc=at&hloc=de

Noch eine Alternative für's RAM: https://geizhals.de/g-skill-trident-z-silber-rot-dimm-kit-32gb-f4-3600c17d-32gtz-a1567801.html?hloc=at&hloc=de
 

goch

Mitglied
Mitglied seit
Jul 23, 2018
Beiträge
60
Punkte
7
RAM, gerade wenn eh ein Vollausbau mit vier Riegeln angestrebt wird, ist aber extrem leicht nachzurüsten. Ich würde das dort gesparte (bzw. zurückgehaltene) Geld lieber direkt in das NAS stecken: Eine Datensicherung bringt dir im Fall der Fälle deutlich mehr, als mehr RAM ;)

Das hätte den charmanten Vorteil, dass man mit den 32GB nun erst einmal schauen kann, ob denn das Upgrade überhaupt nötig ist. Jetzt 64GB zu verbauen und dann festzustellen, das <20GB schon dicke gereicht hätten ist auch ärgerlich ;)
 

MopsHausen

Urgestein
Mitglied seit
Jul 24, 2018
Beiträge
635
Punkte
42
Es ging nicht draum das das es eine Apple Kiste ist sondern darum das 4C8T bei 45W mit 16 GB Ram und ner SSd scheinbar keine merklichen Performance Probleme mit sich bringen auch bei Plugin heavy kram.

Bevor man proforma bei Allem ganz oben is Regal greift evtl. erstmal mal schauen wo es wirklich klemmt.
 

HerrRossi

Urgestein
Mitglied seit
Jul 25, 2018
Beiträge
3.902
Punkte
112
@MopsHausen Ich bin kein Ableton-Profi aber soweit ich informiert bin skaliert die Software ganz ordentlich mit Kernen und da finde ich den 3900X klasse vom Preisleistungsverhältnis her, man kann aber sicherlich auch mit einem 3700X vernünftig arbeiten.
 

Derfnam

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
3.830
Punkte
112
Ist dir bzw deinem Freund niemand bekannt, der einen Audio-PC besitzt?
Ich hab mal n bißchen rumgesucht und so richtig eindeutig ist das leider recht wenige, was ich gefunden habe, nicht.
Den Artikel finde ich durchaus informativ, zB hinsichtlich einer schnöden HDD, aber es geht um was anderes.
Dort werden zwei Firmen genannt, die sich auf derartige PCs spezialisiert haben, steller-online und Digital AudionetworX und - mal von der klaren Bevorzugung von Intel abgesehen, über deren Gründe man ggf spekulieren kann - die von mir gesetzten Links gehen dann auch gleich auf die verschiedenen Konfigs und mir fiel auf, dass selbst die ganz teuren mit wenig RAM anfangen. Nun mag das auch daran liegen, dass die Aufpreise mitnehmen wollen, kann ich denen auch nicht verdenken, aber wenn - theoretisch - 8 GB langen (wie hier), dann sollte vorher geklärt werden, was tatsächlich benötigt wird. Es wird darauf aufmerksam gemacht, dass umso mehr RAM benötigt wird, desto größer die Sample-Libraries sind. Und darüber lese ich hier bisher nichts.
 

goch

Mitglied
Mitglied seit
Jul 23, 2018
Beiträge
60
Punkte
7
die von mir gesetzten Links gehen dann auch gleich auf die verschiedenen Konfigs und mir fiel auf, dass selbst die ganz teuren mit wenig RAM anfangen. Nun mag das auch daran liegen, dass die Aufpreise mitnehmen wollen, kann ich denen auch nicht verdenken, aber wenn - theoretisch - 8 GB langen (wie hier), dann sollte vorher geklärt werden, was tatsächlich benötigt wird. Es wird darauf aufmerksam gemacht, dass umso mehr RAM benötigt wird, desto größer die Sample-Libraries sind. Und darüber lese ich hier bisher nichts.
Wenn ich mir die Preise mit dem Hardware-Gegenwert anschaue, dann würde ich die nicht als Orientierung ranziehen.
 

Derfnam

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
3.830
Punkte
112
Es geht um die Konfigurationen an sich, @goch; dass das überteuert ist steht gar nicht zur Debatte.
Gemeint ist eine Aussage des TEs, @HerrRossi, denn ne Antwort steht (noch, hoffe ich) aus.
 

HerrRossi

Urgestein
Mitglied seit
Jul 25, 2018
Beiträge
3.902
Punkte
112
Man muss den Service halt mitbezahlen, das ist so bei Systemhäusern, die Aufpreise im Konfigurator halten sich aber in Grenzen. Wenn man selber baut kann man immer viel sparen, besonders im (semi)professionellen Bereich, man muss dann aber auch selber klarkommen, wenn etwas nicht funktioniert.

Ich weiß aber ehrlich gesagt nicht, warum sich hier so am RAM aufgehangen wird, man kann ja erstmal 32GB nehmen oder man nimmt ein günstigeres 64 GB Kit: https://geizhals.de/g-skill-ripjaws-v-schwarz-dimm-kit-64gb-f4-3200c16d-64gvk-a2177028.html?hloc=de Ist ja jetzt nicht so, als würde das noch Unsummen verschlingen. Mit 8GB wurde ich jedenfalls keinen PC mehr bestücken, erst Recht nicht, wenn damit im Contentbereich gearbeitet werden soll.
 
Zuletzt bearbeitet :
Oben Unten