Frage (Heißluft)Lötkolben für Kleinarbeit

Moeppel

Urgestein
Mitglied seit
Jul 23, 2018
Beiträge
596
Punkte
42
Moin,

habe es geschafft, beim CPU Umbau meines 3600 in den Wohnzimmer HTPC eben jenen zu töten. Die erste CPU, die Aufgrund physikalischer Behandlung über den Jordan geschickt habe. Aufgrund der Fehlbehandlung kam es zu zahlreichen verbogenen Pins. Während ich weitestgehend alle soweit wiederherstellen konnte, ist einer leider gänzlich abgebrochen.

Sofern ich das richtig beruteile und mich nicht irre, wird das der Pin "MB_DATA[30]" gewesen sein. Während die CPU vielleicht noch lauffähig ist, kann man wohl mindestens RAM Erkennungsprobleme erwarten.

Glücklicherweise ist der Pin ganz außen, weshalb die Einsetzung eines neuen Pins bzw. Ersatz prinzipiell möglich sein sollte, außer ich zerstöre nur noch mehr ;)

Da wir noch keine Lötstation im Haushalt haben, überlege ich nun eine Anschaffung zu tätigen. Prinzipiell, gerade auch Aufgrund des direkten Anwendungfall und meiner bisherigen Löterfahrung (lange her) wäre ich dem Fall einem Heißluftgerät aufgeschlossener als den üblichen, mir bekannten, "Brechern".

Generell werde ich so oder so wohl eher zu den Wenignutzern gehören, dennoch würde ich ungern den erstbesten 30€ Plastikschrott kaufen, der in sich selbst zusammenschmilzt und das Haus gleich mitnimmt 🤡

Hat hier jemand Empfehlungen, gerade auch unter Anbetracht des nötigen Fingerspitzengefühls des vorliegenden Falls? Ist Heißluft hier überhaupt geeignet bzw. gibt es geeignete Aufsätze, oder muss ein feiner Lötkolben her?

TL;DR: CPU Pin ersetzen. Suche taugliches (Heißluft)Lötgerät.
 
Zuletzt bearbeitet :

Martin Gut

Urgestein
Mitglied seit
Sep 5, 2020
Beiträge
2.864
Punkte
112
Hallo Moeppel

Um ehrlich zu sein ist mir so etwas zu kniffelig. Mit Heissluft habe ich auch keine Erfahrung.

Ich habe aber schon von Leuten gehört, die ähnliche Reparaturen gemacht haben. Die haben mit einem Heissluftgerät erst die ganze Umgebung etwas erwärmt und dann mit einer Lötspitze gelötet. Wenn das ganze schon etwas aufgewärmt ist, muss die Lötspitze nicht mehr so viel Wärme übertragen. Nur mit dem Föhn löten würde aber alles rund herum auch verschmelzen.
 

vonXanten

Veteran
Mitglied seit
Sep 18, 2019
Beiträge
395
Punkte
42
Hallo Moeppel,

ob Heißluft da das richtige Verfahren ist ka. Kenne es nur für reflow Löten, habe aber nicht damit gearbeitet. Da du nur einen Pin ansetzen willst wären eine relativ feine Lötspitze, sehr feines Zinn und gutes Lötfett/Flussmittel meine Mittel der Wahl.
Wie Martin schon geschrieben hat, zum Umgebung temperieren mag es ok sein, aber ob damit das Löten ansich funktioniert für einzelne Bauteile entzieht sich auch meiner Kenntnis.
Ich selber nutze eine Station von Weller, noch mit Drehrad zum Temperatureinstellen. Da kommen die billigen Lötkolben nicht ansatzweise hin. Falls die dir zu teuer sind, evtl. gibt es ja jemanden der dir eine Station zur Verfügung stellt.

Viel Erfolg!
 

Carcasse

Mitglied
Mitglied seit
Dez 31, 2020
Beiträge
68
Punkte
17
Standort
Osterzgebirge
Ich habe unter anderen einen Gaslötkolben Portasol Super pro. Der macht schon ordentlich Hitze. Der hat in der Nähe des Brenners ein kleines Loch. Wenn nicht aufgepasst wird, das Loch nach unten zeigt, verschmort es die Fläche darunter. Eine präzise Temperaturregelung ist mit Gas nicht wirklich möglich.

Hier eine Orientierungshilfe, ein Beispiel anhand Gartenmaschinen: Was öfters und mobil genutzt wird hat einen Akku; alles andere ein Kabel.
Bedeutet für dich: Wird häufig an verschiedenen Orten (ohne Steckdose) gelötet kann über einen Gaslötkolben nachgedacht werden.

Meine Meinung ist jedoch: Wird regelmäßig an Elektronik gelötet, geht kein Weg an einer Lötstation vorbei.

Lesenswert ist ein Thema im A1k.org Forum. Im Bereich Hardware gibt es da ein Sammelthema zu Lötequipment. Sehr interessant!
 
Oben Unten