Frage Enermax 650W zu schwach auf der Brust oder defekt?

Primores

Mitglied
Mitglied seit
Jan 28, 2021
Beiträge
13
Punkte
1
Hallo zusammen.

Vorweg:
Im normalen Betrieb läuft mein Rechner ohne Probleme und auch anspruchsvolle Games wie Cyberpunk laufen in der Regel ohne Probleme.

Aktuell bin ich am basteln und will die Wasserkühlung anpassen. (Das ist aber ein anderes Thema.)
Aus diesem Grund führe ich aber aktuell mehrere Belastungstests mittels Furmark und Prime95 durch.

Jeweils alleine funktioniert auch alles ohne Probleme.

Nur wenn ich Furmark und Prime95 mit z.B. 8 Threads anschmeiße, schaltet der Rechner ohne Vorwarnung ab und ich kann den Rechner nicht wieder anschalten. Hierzu muss ich erst den Netzschalten am NT umlegen. Warten muss ich hierfür nicht, ich könnte den Rechner quasi wieder direkt anschalten.

Zum ersten mal ist mir das in der Beta von New World aufgefallen, wo es regelmäßig vorgekommen ist. In Einzelfällen kam es auch schon bei Cyberpunk vor. Bei Anno 1800 zB noch nie.

Das Netzteil sollte mit 650W eigentlich vollkommen ausreichend dimensioniert sein, weswegen ich mir keinen Reim auf die Sache bilden kann.

Vielleicht hat hier jemand eine Idee, woran das liegen kann.

CPU: AMD 2700x
GPU: Radeon 5700xt
MB: ASUS B450 I Gaming
RAM: 32 GB
NT: Enermax Revolution D.F. 650 Watt
Lüfter und Pumpe werden über ein Aquaero 5 gesteuert.

Ich hoffe wirklich auf eure Expertise, weil mich das mehr als wurmt.

Vielen Dank schonmal im Voraus.
 
Lösung
Wie ich beschrieben hab,CPU und Grafikkarte zusammen an 12V3,somit Überlastung und Abschaltung des Netzteils.
Also CPU an 12V2
Den 6Pin PCIe an 12V3 und den 8Pin PCIe mit nem Zweiten Kabel an 12V4.

Casi030

Urgestein
Mitglied seit
Sep 9, 2019
Beiträge
4.058
Punkte
82
Sicher das alles richtig am Netzteil verkabelt ist?
Was ist wo belegt?
Normaler Weise recht auch ein 500Watt Netzteil dicke aus .
 

Primores

Mitglied
Mitglied seit
Jan 28, 2021
Beiträge
13
Punkte
1
Hi.
Ich würde sagen ja. Sonst würde der Rechner im normalen Betrieb doch nicht stabil laufen, oder?!

Aber viel ist es ja nicht:
- Mainboard mittels 24er-Stecker/Kabel
- CPU mittels 8er-Stecker/Kabel
- GPU mittels 8er+6er-Stecker/Kabel
- Aquaero und SSD mittels Molex bzw. Sata
 

Derfnam

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
5.739
Punkte
112
Kannste dir denn mal wo ein anderes Netzteil mit mehr Watt ausleihen oder eine Grafikkarte, die deutlich weniger verbraucht?
 

Casi030

Urgestein
Mitglied seit
Sep 9, 2019
Beiträge
4.058
Punkte
82
 

Anhänge

  • Screenshot_20210218-123208_Samsung Internet.jpg
    Screenshot_20210218-123208_Samsung Internet.jpg
    403,9 KB · Aufrufe : 11

Primores

Mitglied
Mitglied seit
Jan 28, 2021
Beiträge
13
Punkte
1

richtig, das ist mein Netzteil.

Kannste dir denn mal wo ein anderes Netzteil mit mehr Watt ausleihen oder eine Grafikkarte, die deutlich weniger verbraucht?

Auf eine andere Grafikkarte habe ich leider keinen Zugriff. Aber ein anderes Netzteil mit 850W könnte ich spätestens Montag haben/bekommen.
Bei dem jetzigen Netzteil handelt es sich auch schon um ein Austauschgerät. Aber da wurde natürlich 650W gegen 650W getauscht.
 

Martin Gut

Urgestein
Mitglied seit
Sep 5, 2020
Beiträge
2.197
Punkte
112
Wichtig ist, dass die Grafikkarte 2 Kabel zum Netzteil hat und das eine bei 12V3 und das ander bei 12V4 eingesteckt ist. Dann werden 2 Lanes verwendet und das Netzteil kann so viel liefern wie möglich.

Die aktuellen Grafikkarte (und CPUs) erzeugen kurze Lastspitzen die deutlich über die angegebene Dauerlast hinaus geht. Darum kann es ab und zu zu Ausfällen führen, wenn gerade GPU und CPU sehr viel Leistung gleichzeitig ziehen.
 

Casi030

Urgestein
Mitglied seit
Sep 9, 2019
Beiträge
4.058
Punkte
82
Wichtig ist, dass die Grafikkarte 2 Kabel zum Netzteil hat und das eine bei 12V3 und das ander bei 12V4 eingesteckt ist. Dann werden 2 Lanes verwendet und das Netzteil kann so viel liefern wie möglich.

Die aktuellen Grafikkarte (und CPUs) erzeugen kurze Lastspitzen die deutlich über die angegebene Dauerlast hinaus geht. Darum kann es ab und zu zu Ausfällen führen, wenn gerade GPU und CPU sehr viel Leistung gleichzeitig ziehen.
An den rechten 12V3 und das die CPU an 12V2 hängt.
Hat er CPU und Grafikkarte an 12V2 gehangen kommt die Überlastung.
Die RX5700 XT ist jetzt aber noch nicht so schlimm wie die 6000er Grafikkarten.
Wie weiter Oben schon geschrieben reichen 500Watt dafür locker aus wenns richtig Angeschlossen ist,betreibe ich ja selber so.
 

Primores

Mitglied
Mitglied seit
Jan 28, 2021
Beiträge
13
Punkte
1
Tatsächlich ist die Aufteilung auf die Lanes nicht gegeben, damit hab ich mich noch nie befasst, muss ich zugeben.

Wenn man das von der Seite betrachtet ist es sogar echt sche**e aufgeteilt. Ich hab die aktuell genutzen Anschlüsse mal markiert.

Auch habe ich bisher die GPU nicht mit 2 Kabeln mit Saft versorgt sondern nur mit einem, an Ende findet ja schließlich eine Dopplung statt.

Das werde ich heute direkt mal checken und berichten.
 

Anhänge

  • Enermax.png
    Enermax.png
    294,6 KB · Aufrufe : 10

Casi030

Urgestein
Mitglied seit
Sep 9, 2019
Beiträge
4.058
Punkte
82
Wie ich beschrieben hab,CPU und Grafikkarte zusammen an 12V3,somit Überlastung und Abschaltung des Netzteils.
Also CPU an 12V2
Den 6Pin PCIe an 12V3 und den 8Pin PCIe mit nem Zweiten Kabel an 12V4.
 
Lösung

Primores

Mitglied
Mitglied seit
Jan 28, 2021
Beiträge
13
Punkte
1
Der erste Test hat schonmal funktioniert.
Werd das nächste mal noch etwas extremer rangehen, aber das scheint der Fehler gewesen zu sein.
Vielen Dank.

Das ist bzw. war weiß Gott nicht der erste Rechner, den ich zusammen gebaut habe, aber mit Multi-Rail und Single-Rail hab ich mich bisher noch nicht beschäftigt bzw. beschäftigen müssen.

Man lernt nie aus...
 

Casi030

Urgestein
Mitglied seit
Sep 9, 2019
Beiträge
4.058
Punkte
82
Bei Netzteilen mit Kabelmanagment muss man immer drauf aufpassen wo man was anschließt.;)
Bei Netzteilen mit Kabel wir eigentlich immer nur gefragt ob die Grafikkarte nur an Einem Strang hängt oder an 2,weil Y Kabel zu 90% immer schlecht sind und für Fehler sorgen.
 

Martin Gut

Urgestein
Mitglied seit
Sep 5, 2020
Beiträge
2.197
Punkte
112
Das ist bzw. war weiß Gott nicht der erste Rechner, den ich zusammen gebaut habe, aber mit Multi-Rail und Single-Rail hab ich mich bisher noch nicht beschäftigt bzw. beschäftigen müssen.
Das ist der Grund warum ich heute lieber zu Singlerail rate. Da kann man nicht viel falsch machen. Wenn man mit der Grafikkarte mehrere Rails verbindet ist die Absicherung ja auch nicht mehr bedeutend tiefer als wenn man gleich ein Singlerail nimmt.
 

alexbirdie

Neuling
Mitglied seit
Feb 19, 2020
Beiträge
8
Punkte
1
Habe Folgendes in einem Test gelesen:

"Beim Revolution D.F. überrascht Enermax mit einem Multirail-Betrieb auf vier 12V-Rails, inklusive der damit verbundenen besseren OCP-Absicherung. Beim Platimax D.F. und MaxTyten setzte man noch einen Single-Rail-Design. Die Schutzschaltungen entsprechen sonst dem üblichen Standard, wobei auch eine OTP mit an Board ist."

D.h. sogar 4 rails. Wenn das stimmt, scheint es glasklar zu sein:

Das NT liefert zwar 650 W, aber NICHT auf EINEM der 4 rails. D.h. die tipps, CPU und GPU an verschieden Rails anzuschließen, ist goldrichtig. Ob das dann aber reicht, weiß ich natürlich nicht.

Das ist der Grund warum ich heute lieber zu Singlerail rate. Da kann man nicht viel falsch machen. Wenn man mit der Grafikkarte mehrere Rails verbindet ist die Absicherung ja auch nicht mehr bedeutend tiefer als wenn man gleich ein Singlerail nimmt.
Ganz meine Meinung.
 

Martin Gut

Urgestein
Mitglied seit
Sep 5, 2020
Beiträge
2.197
Punkte
112
Das NT liefert zwar 650 W, aber NICHT auf EINEM der 4 rails. D.h. die tipps, CPU und GPU an verschieden Rails anzuschließen, ist goldrichtig. Ob das dann aber reicht, weiß ich natürlich nicht.
Wenn man einen Blick in die technischen Daten oder ins Handbuch wirft, sieht man auf welchem Rail wie viel Leistung verfügbar ist. Beim Enermx D.F. sind es 25 A, 25 A, 30 A, 30 A. Das ist grosszügig ausgelegt auf jedem Rail. Die erste Rail ist üblicherweise für das Mainboard und verschiedenens, die 2. nur für die CPU und die weiteren für die PCIe-Anschlüsse.

Wenn nun eine starke Grafikkarte über das Board 62 Watt zieht und den Rest über eine Rail, dürfte das trotzdem bei den meisten Grafikkarten klappen. Wenn man PCIe auf 2 Rails verteilt, hat man mit 2 x 30 A sicher genug Leistung zur Verfügung. Man kann die ganze Leistung des Netzteils über 2 PCIe-Kabel ziehen. Das hilft natürlich nichts, da dann die Gesamtleistung des Netzteils begrenzt.
 

Jesper

Neuling
Mitglied seit
Feb 28, 2021
Beiträge
2
Punkte
1
Man kann aber auch ein 2. Netzteil mit einer Daisychain eingebaut betreiben - würde immens die Lasten aufteilen was den Alterungsprozess betrifft.

Sagen wir mal 2x 450W Als Netzteil reichen da vollkommen. Da kann man sogar was Hochqualitatives nehmen - sind ja (noch) nicht bewachstümelt worden von den Üblichen verdächtigen.

Auf der anderen Seite würde ich sagen erst mal Abwarten und den Händler links liegen lassen wo sich an der Preistreiberei mit beteiligt. Ich hab mir dafür eine extra Datenbank angelegt mit einer Ausnahme, aber die Verrate ich hier nicht, weil die ein anderes Geschäftsmodell fahren als die Kistenschieber mit Unterwäsche im Gesicht von Greta. Die haben eine Lustige benennung bei mir: "moderne Berater"

Naja wer auf Nummer Sicher gehen möchte kann auch sowas hier nehmen:

...wäre immerhin ein Investionsschutz und bei DENEN kann man auch ruhig den Doppelstecker verwenden - da wurden die Leiterquerschnitte auch beachtet, um 250W (~22,5A) darüber laufen zu lassen.

Was den PCIe-Bus betrifft, so verhält sich das so, daß generell die 75W gezogen werden und der Rest kommt über die Externalisierte Versorgung, da die 75W eine Konstante sind, wo von der Platine abgeregelt werden (muss).

Liegt also hier zu wenig Leistung an verkackt die ganze Maschinerie. Kann man ja testen, indem man den PCIe versucht in einer 3.0 zu betreiben oder niedriger. Meißtens schalten die Deliquenten automatisch dann auf niedrigere Pegel bei der Leistungsentnahme über den Bus um, was dann aber wieder den Nachteil der Bandbreitenverkürzung mit sich als Rattenschwänzle nach zieht.

Igor kann ja mal die RFC dazu rein stellen - ist was zum rechnen auf Dreisatz mit der Leistungsverteilung (Lastenverteilung), wo gerade fleißig mal wieder Anwälte gegenseitig auf sich zeigen, um Günther mal wieder den Bart wachsen zu lassen. Könnte der auch ein Video drüber machen - der kennt das ja mit dem Unterdimensionieren aus anderweitigen beiträgen.

Hab mir hier auch einen i10100 auf ein z490 drauf gezaubert... das dingen Fasziniert mich ohne ende:

6W aufnahme im Diddeldumodus - der Hammer schlechthin laut AIDA, wenn man den Meßwerten glauben schenken mag und das bei laufender GPU und Dualmonitor (weniger als so nen Laptop) - da fragt man sich wofür man bei sowas überhaupt noch einen Kühler braucht... naja wenn der Encodiert sieht das anders aus, dann geht der auf vollast so um die 67W - aber der ist ja auch nicht zum herum Spielen sondern um was zu machen im Hintergrund - gab gerade das Billigboard als Auslegeware und war genauso vom Kurs wie das Asus Prime mit B460 - die 560er dauern ja noch ein wenig - vorraussichtlich nach den Sommerferien wohl.

Igor könnte auch mal ein Stündchen oder Zweie den Blick auf die Strompfade in den Netzteilen geben: da ist auch nicht alles Gold was glänzt - da haben die oft mit dem Lötzinn gespart was die Sache mit den Leiterquerschnitten betrifft auf den nicht vorhandenen "Rails" - die hast ja nur im Verteilerkasten als Schinen eingeschoben wo man dann von was abklemmt in der Verteilung.

Das hab ich selbst bei Enermax erleben müssen, daß da bei den Modularen auf der Rückseite zwar jede menge SMD drin steckt, aber das Wichtigste wurde natürlich vergessen: das Lötzinn auch als passenden Leiterquerschnitt auf die Leiterbahnen auf zu tragen.

Wer also noch so nen Coolergiant (die Goldenen Enermax mit großem Alugehäuse und 2x 80mm-Lüfter) sein Eigen nennt kann da ja mal die Bahnen nach ziehen und staunen was dabei noch an Stabilität raus zu holen ist - die laufen auch heute noch Stabil.
 
Zuletzt bearbeitet :
Oben Unten