DeepCool AK400 Zero Dark Plus im Test – Blackout für die Mittelklasse

Redaktion

Artikel-Butler
Mitarbeiter
Mitglied seit
Aug 6, 2018
Beiträge
1.882
Bewertungspunkte
9.127
Punkte
1
Standort
Redaktion
Vor einem guten halben Jahr hatten wir bereits die normale Variante dieses Kühlers im Test, jetzt folgt noch ein Modell in komplett schwarzer Färbung und einem zweiten Lüfter. Vorweg noch eine Frage meinerseits: Müsste „Zero Dark“ nicht eigentlich eine komplett weiße Version dieses Kühlers sein? Die Antwort darauf finden wir heute vielleicht nicht, aber zumindest (read full article...)
 
Frage meinerseits: Müsste „Zero Dark“ nicht eigentlich eine komplett weiße Version dieses Kühlers sein?

Die Null ist eigentlich nichts und sie ist die Schnittstelle zwischen dem Positiven und Negativen, die Zahl, durch die man nicht teilen kann, aber die ansonsten das praktische Rechnen überhaupt erst ermöglicht.

Die Null wurde auch als mathematischen „Horror vacui“ bezeichnet und die gab es lange nicht in Europa, andere waren schneller, die Babylonier, Maya und die Inder.

Von daher würde ich sagen es müsste eigentlich eher ein Schwarzes nichts sein als eine weiße Version. Danke für den Test.
 
Die Null ist eigentlich nichts und sie ist die Schnittstelle zwischen dem Positiven und Negativen, die Zahl, durch die man nicht teilen kann, aber die ansonsten das praktische Rechnen überhaupt erst ermöglicht.

Die Null wurde auch als mathematischen „Horror vacui“ bezeichnet und die gab es lange nicht in Europa, andere waren schneller, die Babylonier, Maya und die Inder.

Von daher würde ich sagen es müsste eigentlich eher ein Schwarzes nichts sein als eine weiße Version. Danke für den Test.
Mein lieber manchmal sollte man die Namensgebung nicht hinterfragen 🤣

Das ist wie halb voll oder halb leer.
 
Ich verstehe bis heute nicht warum der gute alte Macho nicht mehr in den Listen auftaucht - mag ja ein riseiges Monster sein - aber er kühlt alles bis 105 Watt in Lautlos...
 
Oder der True Spirit 140 Power. Den hatte (Tese könnte den Namen genau kennen, ich bin mir nicht sicher) Myrkvydir zu THG-Zeiten mal getestet und der war nicht nur der beste Einzelturmkühler (mit nur einem Lüfter), sondern mischte auch die Zweiturmkühlergruppe auf.
 
Ich warte noch darauf, dass Deepcool endlich den AK500 als Zero Dark Variante nach Deutschland bringt. Der AK500 ist deutlich größer, aber noch kein Doppelturmmonster, und asymetrisch aufgebaut, so dass es keine Probleme mit dem RAM gibt. Der sieht für mich erstmal ziemlich vielversprechend aus, aber schwarz muss er halt schon sein :D
 
Oder der True Spirit 140 Power. Den hatte (Tese könnte den Namen genau kennen, ich bin mir nicht sicher) Myrkvydir zu THG-Zeiten mal getestet und der war nicht nur der beste Einzelturmkühler (mit nur einem Lüfter), sondern mischte auch die Zweiturmkühlergruppe auf.
Habe ich noch im Keller, das ist zwar ein guter Singletower, kommt aber an meinen AS500 überhaupt nicht ran. Auch ein Noctua NH-U14S war immer etwas leistungsstärker als der True Spirit Power, und der ist ebenfalls schwächer als der AS500(+). Auch ein normaler True Spirit 140 BW Rev. A hatte in etwa dieselbe Leistung wie ein Power, trotz etwas weniger Höhe und nur 6mm heatpipes. Nichtsdestotrotz sind Thermalrights Klassiker immer noch gut zu gebrauchen, einen Silver Arrow Extreme habe ich auch noch, optisch kommt an die Verarbeitung mit zwölf sauberen Abschlusskappen auf den Heatpipes nichts ran, finde ich. Leider aber auch nicht leistungsstärker als der AS500 mit zwei Lüftern. :)
 
Zuletzt bearbeitet :
Der AK400 ist für kleinere CPUs und APUs eine schöne Alternative, ich nutze seit einiger Zeit den AK620, der haut was weg, das ist schier unglaublich. Der hat in meinem System deutlich bessere Temperaturen und niedrigere Lautstärke bewirkt, als die vorher genutzte 280er Gletscherwasser
 
Oben Unten