Bereit für die nächste CPU-Generation? ASUS rüstet AM5-Mainboards für Ryzen 9000

Redaktion

Artikel-Butler
Mitarbeiter
Mitglied seit
Aug 6, 2018
Beiträge
1.956
Bewertungspunkte
9.395
Punkte
1
Standort
Redaktion
ASUS ist der zweite Mainboard-Hersteller, so berichten die Kollegen von Hardwareluxx, der die Kompatibilität der kommenden AMD Ryzen 9000 „Zen 5 Granite Ridge“ CPUs mit AM5-Mainboards bestätigt. Bereits Anfang dieses Monats veröffentlichte ASUS ein BIOS-Update mit der AGESA-Version 1.1.7.0 für seine AM5-Mainboards. In den Changelogs dieses Updates war zwar nur vage von der Unterstützung „zukünftiger CPUs“ die Rede, doch mittlerweile hat ASUS die Kompatibilität mit den Ryzen 9000 Prozessoren offiziell bestätigt berichtet auch HXL (@9550pro). Damit können Besitzer von AM5-Mainboards von ASUS aufrüsten, sobald die Ryzen 9000 CPUs im zweiten Halbjahr 2024 auf den Markt kommen. Welche ASUS AM5-Mainboards werden […] (read full article...)
 
Also wenn die 9000er dann auch vernünftig auf den X670E vernünftig laufen und nicht zwangsweise dann ein X770(?) benötigt samt vernünftiger RAM Unterstützung, bin ich auf jeden Fall gespannt auf die nächste Gen X3D CPUs!
 
Wann kommen denn die Ryzen 9000 X3D eigentlich?
Zu diesem Zeitpunkt warte ich auch auf die Nachfolger 3D Cache CPUs, wobei der 7800X3D preislich in gute Regionen vorgestoßen ist. Bin guter Dinge, dass AMD den 3D Pendanten nicht zu allzu lang "zurückhält". Der Cache zaubert in Gaming-Szenarien (des Öfteren in schlecht optimierten Spielen) und macht RAM-Speed bzw. Optimierung quasi irrelevant.
 
Ich hoffe, die neuen 9000er x3D kommen spätestens kurz nach der CES '25, also noch vor dem nächsten Sommer. September wäre aber auch nicht schlecht, da zu der Zeit die Preise normalerweise kräftig anfangen zu sinken - das würde dann die Vorgängermodelle samt kompatibler Hardware deutlich erschwinglicher machen.

Aber wer weiß, vielleicht explodiert ja mal wieder eine Chipfabrik oder jemand verschüttet Kaffee auf die Präzisions-Belichtungsmaschinen oder China annektiert Taiwan...
 
Der 9800x3d lohnt sich erst mit RTX 5090 und 240Hz Monitor. Dann muss ich ja 3x aufrüsten ;-)
 
Der 9800x3d lohnt sich erst mit RTX 5090 und 240Hz Monitor. Dann muss ich ja 3x aufrüsten ;-)
Joa. Im Prinzip hast du recht. Allerdings kann die CPU nie schnell genug sein in Hinblick auf z. B. eSports Titel oder auch casual-FPS Spielen. Bei 1440p & 1080p limitiert dann doch immer noch die CPU, anstatt der 4090.
Für neuere OLEDs mit 480Hz und TN 540Hz ist jedes Leistungsplus bei der CPU willkommen (auch dank DLSS und FSR, die den Flaschenhals von GPU in Richtung CPU verschieben durch niedrigere Renderauflösung). :D
 
Ich warte auf die Benchmarks und wenn es dann wirklich Sinn macht, schicke ich meine 5800x3d in Rente.
 
Die x3d-Versionen kamen bisher immer erst nach den Nicht-x3d-Versionen. Also erst mal den Start der 9000er-Reihe abwarten.
 
Ich bin auf die neuen X3D gespannt ob und es im Scheduling Verbesserungen gibt und/oder CPUs mit 2x V-Cache.

Bei denn 7000er ist es ja so, dass ich die Wahl habe eine Gaming CPU den 7800X3D zu nehmen oder mehr Leistung in Anwendungen haben möchte mit einem 79(5)0.

Die 79(5)0X3D CPUs sind hier nicht wirklich optimal. In Anwendungen bringt der V-Cache fast nix und man ist wegen geringerem Takt meist im Nachteil. Spiele, naja manche Vertragen die Aufteilung gut andere nicht so. Und für jedes Spiel immer einen Modus Preferred Cache oder Preferred Frequencies wählen zu müssen, nervt auch.

Was im Allgemeinen den V-Cache aber angeht, dieser beseitigt ja aktuell eher Flaschenhälse und wer weiß, vielleicht ist Zen5 hier ja so verbessert, dass der Unterschied im Gaming geringer ist.
 
Ich bin auf die neuen X3D gespannt ob und es im Scheduling Verbesserungen gibt und/oder CPUs mit 2x V-Cache.
Scheduling müsste eigentlich allein schon deshalb besser werden, weil pro Chiplet nicht mehr "nur" 8 Cores sind, sondern bis zu 16. D.h. man hat 16 Cores auf einem Die und damit sind die Latenzen eher besser (klar dass er ja nicht immer zwischen den Dies herum springen muss). Wenn wir an den 7950X3D und 7900X3D denken, profitieren künftig wohl auch alle Cores vom 3D-Cache, und nicht bloß 50% der Cores. 7800X3D war wohl auch deshalb so verteufelt gut, weil hier das Scheduling einfacher war. Ein effizienter 9800X3D mit 16 Cores auf einem Die mit mindestens 96MB Cache wär lässig - da können Intel's Stromfresser einpacken.
 
Zuletzt bearbeitet :
Ich warte auf die Benchmarks und wenn es dann wirklich Sinn macht, schicke ich meine 5800x3d in Rente.
So schnell muss der Gute noch nicht in Rente, im 5800x3d steckt noch ordentlich Leben und im Gaming wird er, so weit ich weiß, nur von den 7000er x3d ein bisschen und von intels i9 13. und 14. Gen knapp übertroffen.
 
Oben Unten