AMD UPDATE AsRock Deskmini A300: AGESAV2 Bios! Renoir kompatibel und Probleme sowie Problemlösungen (Alle Apus) Neueste Version: 3.60S

alles_alles

Urgestein
Mitglied seit
Sep 17, 2019
Beiträge
655
Punkte
43
--Der alte Beitrag hatte ich vor 1 oder 2 Monaten spekuliert ob der Deskmini A300 Renoir Kompatibel sein würden. --

--------------------------------------------

- Wer eine Renoir CPU sucht:


Thread Renoir / Ryzen 4000 (CPUS) /und Deskmini

-------------------------------------------

:)
HINWEIS: Das 3.70 Bios altes AGESA Stand: 3.52 Agesa v1 10001 .MURKS

Ausführliche Bewertung : Bewertung 4750g Deskmini A300 Bewertung

!Hier werden alle Probleme jeglicher Art mit allen APUs! (Bristol Ridge, Pinnacle Ridge, Renoir, Raven Ridge und co behandelt)!
!Neuste Version: 3.60 S!

CHANGELOG :
1. Core Boost Performance und TSME rein
Entfernte Einträge: 1) SOC-Spannung, 2) Infinity Fabric Frequency und Dividers
ChangelogEN:
- Add Core Boost Performance and TSME
- removed enteries : 1) SOC-Voltage, 2) Infinity-fabric clock and Dividers

Probleme bei aktuellen CPUs:

Ryzen 4750g:


- 3.60S bios Problem : Über 2667 DDR4 hat die VEBA 8 Grafikeinheit Probleme bei manchen Ryzen Modelle. DAs 3.60R Bios Testen bei der CPU aufgrund der Güte der 4750g CPU. Die SOC muss über 1,1 V damit es stabil läuft.

Workaround: 4750g schnellerer Ram als 2667 auf dem Deskmini A300

Renoir 4000 PRO:
- S3 Standby nicht verfügbar bei den A und X Biosen . Vermutlich liegt das an einer Sicherheitsoption bei den Renoir Pro CPUS.
Falls dies bei dem X 300 gefixt werden kann man das X Bios vermutlich aufspielen. Ob das bei den A Biosen gelöst wird ist ungewiss.

Hinweis: Wer ein kompatibles Aktuelles Bios für BristolRidge (also den A4 - A12 ) APU CPUS der braucht das 3.60k Bios. Alle anderen können auch das S Bios verwenden.

Navigiert zu:

Jz-Elektroniks News

Nun auf News und dann auf Biose für AsRock AM4 Mainboards und wählt dann unten das Bios aus was man sucht.

Dort findet man 3.60L - S (ZEN/ZEN+/ZEN2 (Renoir) und 3.50 - 3.60K (Exakruvator/ZEN/ZEN+)


Hinweis zu diesem Bios:
- Lesen Sie am besten die Hinweise auf der AsRock Seite siehe oben
- Funktioniert nicht mit Bristol Bridge
- AGESA AMD COMBOV2 : 1.2

! * Biose mit einem * Stern bedeutet, dass JZ-Electronics diese Biose nicht empfiehlt! Der Händler JZ-Elektronik ist aus Persönlicher Erfahrung ein
! guter Händler. Er pflegt lediglich die Produkte die er selbst verkauft, ist jedoch nicht für die Biose verantwortlich. Der Händler hat die Biose
! Lediglich getestet. Aufspielen erfolgt auf eigene Gefahr.
Wer den Shop in seinen Bemühungen supporten möchte kann sich ja mal den Shop ansehen. Den Shop findet man hier JZ-Electronic Shop . Ist nun keine Werbung sondern nur meine Persönliche Empfehlung.



jzelektronic-png.4879

!* Biose mit einem * Stern bedeuten, dass diese nicht empfehlenswert sind.

Wer JZ in seinen Bemühungen supporten möchte, kann sich ja mal den Shop ansehen. Den Shop findet man hier JZ-Electronic Shop. Ist nun keine Werbung sondern nur meine Persönliche Empfehlung.

https://smallformfactor.net/forum/threads/sffn-asrocks-deskmini-a300-finally.10553/page-51#post-212851 Danke an @m4758406 für Entdecken dieser Quellen. Externe Quelle.

--------------
Bios Auslesen, Bearbeiten und Speichern (Backup)

Bios von Board auslesen und auf der Festplatte speichern

UBU - Bios Datei Analysieren und bearbeiten Damit kann man das Bios auslesen (welche CPUs Supported werden und eventuell auch das Bios verändern.)


------

!!!!!: Es geschieht immer auf eigene Gefahr!!!!
X300 Bios auf dem A300 läuft! :)

Wer das

X300 Bios auf dem Deskmini A300 testen will schaut hier. Vorsicht!!!: Es geschieht immer auf eigene Gefahr!!!!

laden des XMP Profils : Neustart abwarten. Danach ins Bios gehen und die Einstellungen nochmals bestätigen. Erst dann ist das Setting übernommen. Nach dem ersten Neustart nach Setting. Nach dem Neustart: Das Setting nochmal speichern! Xbios! mit dem 2400g Stabil.
Hinweis : Test mit dem 4750g erfolgt. Bios zurücksetzen und mit Standardramkonfiguration mit F1 durchbooten, Initialisierungsporblem bei setting speichern



-------------------------------------------------------------------------------

Crackys Bastelnacht und der Gamecheck :)

;)

Testbericht : Ausführlich @m4758406 Danke dafür:


Kleine kommende Videoreihe zum DeskminiA300 und Renoir

9 von 9 ( Videos 1-7 auf Spoiler drücken)




--------------------

-Älteres AGESA , geeignet ab BristoRidge (A4, 6, 8, 10) - Zen+ Apus (3000er)

// Biosupdate auf AGESA 1.4 3.60K BETA Bios

// https://download.asrock.com/BIOS/AM4/A300M-STX(3.60K)ROM.zip
Hinweise zu dem Bios:
// - Alle Hinweise auf der AsRock Seite beachten.
// - Geeignet für BristolRidge (A CPUS), ZEN 1 , ZEN +
// - Beta Bios mit AGESA 1.004b.
// - Hyper V AMD Workaround beachten

ASRock DeskMini A300 Series

-----------------------------------------------------------------


Originaler Beitrag

-----------------------------------------------------------------
 

Anhänge

  • 1591196972400.png
    1591196972400.png
    189,8 KB · Aufrufe : 41
  • 1591197215345.png
    1591197215345.png
    167,2 KB · Aufrufe : 1.243
Zuletzt bearbeitet :

alles_alles

Urgestein
Mitglied seit
Sep 17, 2019
Beiträge
655
Punkte
43
Gemessen an der Steckdose zieht der 4750G PRO mit 64GB Ram (@1.2V, 2 Module a 32GB) und 3 SSD (1xNVMe,2xSATA), externer Soundkarte und einem Arduino an der USB-Stromversorgung bei mir keine 60 Watt (Blender CPU & Heaven simultan). Die TDP habe ich dafür angepasst auf 35W, der Performance-Einbruch macht sich laut R20 Benchmark nur bei Multicore Anwendungen bemerkbar. Spitzen in Richtung >100 Watt habe ich noch nie beobachtet. Die Bios Version ist aktuell auf BETA3.60S.

Ich denke mit der richtigen Ausstattung sind die 120 Watt OK. Mein A300 läuft jedenfalls seit gut 2 Monaten mit dem 4750G Pro hervorragend. Lediglich die Probleme mit RAM-Frequenzen oberhalb von 2666 MHz in Kombination mit dem 4750G Pro konnte ich reproduzieren. Im Regelfall belaste ich aber die iGPU wenig. Das erledigt die externe GPU. Die iGPU ist praktisch nur meine "Browser&Desktop"-GPU.

Mal schauen, ich starte demnächst mal versuche mit einem hocheffizienten ATX Netzteil in Kombination mit dem A300 (eventuell 2) und der externen GPU. Vielleicht bringt dass noch eine neue Erkenntnis.
kann ich nur zustimmen . hab material gemacht und werde das erklären, warum die 120 w ausreichen beim deskmini . und weshalb das oberhalb von 2667 für den deskmini ein problem darstellt..
 

alles_alles

Urgestein
Mitglied seit
Sep 17, 2019
Beiträge
655
Punkte
43
Liebe Deskmini Freunde. Leider dauert das verarbeiten meiner erhobenen Daten zum Deskmini Länger als gedacht. Ich werde diese aber nun Zeitnah veröffentlichen. Hatte in letzer Zeit selbst die ein oder andere Schwierigkeit mit dem Gerät. Nun läuft es wieder rund .
 

Grendelbox

Mitglied
Mitglied seit
Sep 30, 2020
Beiträge
58
Punkte
17
Alter
51
Standort
Langenselbold
Hallo Zusammen,

Deskmini A300 OFFTOPIC ( ich weiss)

hatte ja die ganze Zeit mit geliebäugelt...und nun endlich umgesetzt.
Einen der A300er wieder von 4750G auf 4650G...und der 4750G dann in das folgende neue System:

InWin B1 Mini-ITX 200W | Gigabyte - B550I Aorus PRO AX (F10) | Ryzen 7 PRO 4750G | 32GB DDR4-3600 | NVMe 1TB | 2x SSD 1TB

- InWin B1 Mini-ITX Gehäuse mit 200Watt und 80mm Silent-Fan
- Gigabyte B550I Aorus Pro AX (aktuell: Bios F10)
- G.Skill Trident Z Neo DIMM Kit 32GB, DDR4-3600, CL16-19-19-39 (F4-3600C16D-32GTZNC)
- Ryzen 7 PRO 4750G (8c/16t) with Radeon Graphics (Renoir)
- Noctua NH-L9a-AM4 chromax.black Low Profile CPU-Kühler 92mm
- Western Digital WD Black SN750 NVMe SSD 1TB, M.2 (WDS100T3X0C-00SJG0/DBRPG0010BNC-WRSN)
- ADATA Ultimate SU800 2TB, SATA (ASU800SS-2TT-C)
- Samsung SSD 870 QVO 1TB, SATA (MZ-77Q1T0BW)


Windows 10 20H2 aktuellster Stand
inkl. aktuellem AMD Chipset & Adrenaline GFX Treiber

CineBench R15 OpenGL: 80,87fps
CineBench R15 CPU: 2102
CineBench R20: 4908
100% PrimeStable H265 (HEVC) Hardware Encoding mit Handbrake 1.3.3 möglich (via AMD VCE)

Das Gehäuse ist unter den MINI-ITX'n Optisch wie Funktionell der Oberburner !
An den unteren NVMe Slot kommt man jederzeit sehr schnell OHNE Motherboard-Ausbau dran.
Auf der Unterseite einfach mit 2 Schrauben den Deckel lösen.

Dort kann man dann im NVMe Slot nachrüsten sowie oben drüber mit jeweiligen 4x Distanzschrauben je 2,5" HDD/SSD
diese einfach ein-/ausclippen ! Sehr genial gelöst.. Auch die komplette SATA DATA+STROM Verkabelung ist schon AB WERK sauber integriert.
Man muss nur noch die 2 SATA Daten Kabel des Gehäuses auf das Motherboard stecken.

Das 200Watt Netzteil ist extrem effizient , überhaupt nicht laut und wird auch unter Last nur Lauwarm.
8pol (4+4Pol) 12V ATX Strom für Moderne Boards vorhanden (sonst ginge dieses Gigabyte Board auch nicht)
Leider ist das bei vielen Mini-ITX Gehäusen mit Netzteil entweder nicht der Fall und einfach nicht angegeben, ob das Netzteil das hat oder nicht.

Durch die Rauchglas-Fenster kommt die Motherboard LED sowie die RAM-Beleuchtung sehr gut zur Geltung
(netter optischer Nebeneffekt, für mich aber nicht entscheidend gewesen)
Das obige LED RAM Kit habe ich deshalb genommen, weil es quasi genauso teuer war wie das OHNE LED....
Wenn schon "Show-Case", dann auch mit LED ;-)
Das Ergebnis ist nun besser als erwartet...

Die Kombi aus diesem Gigabyte Board + 32 GB DDR4-3600 XMP2.0 + 4750G ist einfach nur genialst.
OpenG R15 CineBench läuft sauber ohne Abzuschmieren.
Auch sonst keine Probleme zu verzeichnen.
Da ich kein Gamer bin, kann ich allerdings zu Gaming-technischen Sachen nichts sagen.
Meine Apps und Doings laufen jedenfalls VÖLLIG Sauber... in nun > 1 Woche NICHT IRGENDEIN PROBLEM aufgetreten

Anmerkung:

Das ist nun mein 2tes Gigabyte B550I Aorus Pro AX
das erste hatte noch Initial BIOS F1 was die 4000er Renoirs noch nicht kannte (lief aber damit trotzdem hoch)
das neue hatte schon BIOS F2 ab Werk und damit die Renoirs schon bekannt.
Update auf aktuelles (F10) ist eh klar danach.

Dem andern Board im Server nun auch den 4750G gegönnt/umgebaut
Der 4750G ist auf dieser B550 Plattform m.E. einfach effizienter ausgereizt und besser aufgehoben.
und für den A300 schickt die 4650G ja auch völlig und stresst dann auch nicht mehr rum wie der 4750G

1603010128913.png 1603010140121.png 1603010156199.png 1603010167089.png 1603010182508.png
 
Zuletzt bearbeitet :

Grendelbox

Mitglied
Mitglied seit
Sep 30, 2020
Beiträge
58
Punkte
17
Alter
51
Standort
Langenselbold
A300 + 4650G Pro + Corsair Vengeance Kit DDR4-4000 Tests

Also....kurz gesagt
im A300 ist das DDR4-4000 Kit OVERSIZED und für die Katze !
das 3600er schickt hier - nicht nur preistechnisch - völlig

Mein A300 läuft mit dem Kit nur bis 3600 Stabil...

***ANMERKUNG am 11.11.2020: dieses Kit läuft mit der 4650G Pro auf 3600 PRIMESTABLE !!! ***

bei höheren DRAM Settings treten exakt die gleichen Probleme auf wie zu vor in einem meiner Posts beschrieben (als noch der 4750G drin war)
mit dem Unterschied das der 4650G nun wohl scheinbar stabil mit 3600 Mhz DRAM werkelt, was der 4750G NICHT tat.

Der recht zickige CineBench R15 OpenGL lief sofort OHNE PROBLEME sauber durch, kein Crash , nix !
Handbrake 1.3.3 Encoding läuft bisher auch, allerdings muss hier ein Langzeittest > 24Hrs zeigen ob auch DAUERSTABIL.
Ein paar wenige Minuten reichen dafür NICHT aus.
Die Encoding Werte sind auf dem 4650G mit 3600Mhz in etwa auf genau so hohen fps-Niveau wie beim 4750G mit 3200Mhz
(das hatte ich mir vorher aber auch schon so gedacht)

Werde hier eine Anmerkung reinsetzen wie sich das die nächsten Tage dann stabililtätsmäßig entwickelt.
Wenn das stabil laufen sollte....bleibt das Corsair Kit im Hause und beide A300er werden dann damit ausgestattet ( dank 4x 8G Kit ja möglich)
dann liegt das Kit wenigstens nicht teuer gekauft umsonst in der Schublade rum.
der zweite 4750g im zweiten A300 wandert dann halt runter in den Server auf das B550 Board.
 

Anhänge

  • A300  4650G Corsair Vengeance DDR4-4000@3600 - CineBench R15 - OpenGL.png
    A300 4650G Corsair Vengeance [email protected] - CineBench R15 - OpenGL.png
    44,4 KB · Aufrufe : 9
  • A300  4650G Corsair Vengeance DDR4-4000@3600 - CineBench R20.png
    A300 4650G Corsair Vengeance [email protected] - CineBench R20.png
    42,9 KB · Aufrufe : 6
  • A300  4650G Corsair Vengeance DDR4-4000@3600 - Handbrake.png
    A300 4650G Corsair Vengeance [email protected] - Handbrake.png
    3,4 KB · Aufrufe : 4
  • Corsair Vengeance DDR4-4000 (1).png
    Corsair Vengeance DDR4-4000 (1).png
    74,2 KB · Aufrufe : 3
  • Corsair Vengeance DDR4-4000 (2).png
    Corsair Vengeance DDR4-4000 (2).png
    53,9 KB · Aufrufe : 7
Zuletzt bearbeitet :

alles_alles

Urgestein
Mitglied seit
Sep 17, 2019
Beiträge
655
Punkte
43
A300 + 4650G + Corsair Vengeance Kit DDR4-4000 Tests

Also....kurz gesagt
im A300 ist das DDR4-4000 Kit OVERSIZED und für die Katze !
das 3600er schickt hier - nicht nur preistechnisch - völlig

Mein A300 läuft mit dem Kit nur bis 3600 Stabil...
bei höheren DRAM Settings treten exakt die gleichen Probleme auf wie zu vor in einem meiner Posts beschrieben (als noch der 4750G drin war)
mit dem Unterschied das der 4650G nun wohl scheinbar stabil mit 3600 Mhz DRAM werkelt, was der 4750G NICHT tat.

Der recht zickige CineBench R15 OpenGL lief sofort OHNE PROBLEME sauber durch, kein Crash , nix !
Handbrake 1.3.3 Encoding läuft bisher auch, allerdings muss hier ein Langzeittest > 24Hrs zeigen ob auch DAUERSTABIL.
Ein paar wenige Minuten reichen dafür NICHT aus.
Die Encoding Werte sind auf dem 4650G mit 3600Mhz in etwa auf genau so hohen fps-Niveau wie beim 4750G mit 3200Mhz
(das hatte ich mir vorher aber auch schon so gedacht)

Werde hier eine Anmerkung reinsetzen wie sich das die nächsten Tage dann stabililtätsmäßig entwickelt.
Wenn das stabil laufen sollte....bleibt das Corsair Kit im Hause und beide A300er werden dann damit ausgestattet ( dank 4x 8G Kit ja möglich)
dann liegt das Kit wenigstens nicht teuer gekauft umsonst in der Schublade rum.
der zweite 4750g im zweiten A300 wandert dann halt runter in den Server auf das B550 Board.
wenn das stabil laufen soll mit 4000 müsstest du die soc bei dem deskmini erhöhen können bei renoir . aber bisher hat das wohl nivht so wirklich geklappt oder funktioniert bei renoir da generell nicht. Das ist das problem , der cpu teil ist hier nicht das problem . die igpu jedoch . Danke für deinen Bericht. Der meine Messwerte durchaus untermauert.
 

Grendelbox

Mitglied
Mitglied seit
Sep 30, 2020
Beiträge
58
Punkte
17
Alter
51
Standort
Langenselbold
wenn das stabil laufen soll mit 4000 müsstest du die soc bei dem deskmini erhöhen können bei renoir . aber bisher hat das wohl nivht so wirklich geklappt oder funktioniert bei renoir da generell nicht. Das ist das problem , der cpu teil ist hier nicht das problem . die igpu jedoch . Danke für deinen Bericht. Der meine Messwerte durchaus untermauert.
Ich mach da nun nicht mehr rum....ich hoffe das die Corsairs im A300 nun auf 3600 laufen mit den 4650g
Mehr Zeit und Lust habe ich nun echt nicht mehr darin zu investieren...
Der Kram muss mal stabil laufen....
 

alles_alles

Urgestein
Mitglied seit
Sep 17, 2019
Beiträge
655
Punkte
43
Ich mach da nun nicht mehr rum....ich hoffe das die Corsairs im A300 nun auf 3600 laufen mit den 4650g
Mehr Zeit und Lust habe ich nun echt nicht mehr darin zu investieren...
Der Kram muss mal stabil laufen....
Da hast mich nun falsch verstanden ;) ich hab gesagt du müsstest dafür die SOC erhöhen. Nicht du musst . also in der Theorie als auch in der Praxis. . Aber das funktioniert bisher in der Praxis nicht. Bei den Vorgängern hingegen schon
 

alles_alles

Urgestein
Mitglied seit
Sep 17, 2019
Beiträge
655
Punkte
43
Ich mach da nun nicht mehr rum....ich hoffe das die Corsairs im A300 nun auf 3600 laufen mit den 4650g
Mehr Zeit und Lust habe ich nun echt nicht mehr darin zu investieren...
Der Kram muss mal stabil laufen....
wenn du noch ein Ram kit brauchst s0-Dimm mit 3600 2 x 8 GB brauchst. Kann dir da privat eins anbieten. Das hab ich von GucksTV. Hab mit dem den 4750g, 2400g, und athlon 200ge getestet.


1603026267622.png

höher bekomm ich den beim raven ridge nicht . brauch den nicht weil ich ein 64 gb kit 2667 habe . und das reicht.
 

m4758406

Veteran
Mitglied seit
Aug 7, 2020
Beiträge
121
Punkte
27
Lief bei euch 3400G mit 3.60S fehlerfrei ?
Oder hattet ihr mit 3.60S bisher nur 4650G/4750G laufen ?
Denn mit 3.60S + 3400G bekomme ich im Durchschnitt ca. alle 10 Minuten den "Windows 10 Bluescreen - Thread_Stuck_In_Device_Driver _Error".
3.60K zurückgespielt, damit hatte ich noch nie Fehlermeldung.
 
Zuletzt bearbeitet :

alles_alles

Urgestein
Mitglied seit
Sep 17, 2019
Beiträge
655
Punkte
43
Lief bei euch 3400G mit 3.60S fehlerfrei ?
Oder hattet ihr mit 3.60S bisher nur 4650G/4750G laufen ?
Denn mit 3.60S + 3400G bekomme ich im Durchschnitt ca. alle 10 Minuten den "Windows 10 Bluescreen - Thread_Stuck_In_Device_Driver _Error".
3.60K zurückgespielt, damit hatte ich noch nie Fehlermeldung.
bei mir gab es mit dem s bios und dem r bios keine solche probleme. Wie hast du denn den Ram eingestellt und wie hoch ist die soc ? ich hab letzens mit @MonkeyDRuffy gesprochen der hatte auch so ein Problem wie du soweit ich weiß.

Bei mir trat das Problem beim 2400g auf als ich die Ramfrequenz zu hoch setzte und die soc zu niedrig war. Mit dem 3400g konnte ich nie so ein Problem mit den neuen biosen nachstellen. Hmmm
 
Zuletzt bearbeitet :

m4758406

Veteran
Mitglied seit
Aug 7, 2020
Beiträge
121
Punkte
27
bei mir gab es mit dem s bios und dem r bios keine solche probleme. Wie hast du denn den Ram eingestellt und wie hoch ist die soc ? ich hab letzens mit @MonkeyDRuffy gesprochen der hatte auch so ein Problem wie du soweit ich weiß.

Bei mir trat das Problem beim 2400g auf als ich die Ramfrequenz zu hoch setzte und die soc zu niedrig war. Mit dem 3400g konnte ich nie so ein Problem mit den neuen biosen nachstellen. Hmmm
XMP-Profil eingestellt, von diesen RAM.
Hier alles was zu meinem Rechner gehört.
Selber übertakten mach ich nie.
 

alles_alles

Urgestein
Mitglied seit
Sep 17, 2019
Beiträge
655
Punkte
43
XMP-Profil eingestellt, von diesen RAM.
Hier alles was zu meinem Rechner gehört.
Selber übertakten mach ich nie.
hmm interessanterweiße hat er den selben ram nur in der 3200er Ausführung und das selbe problem damit . Mit dem Corsair Kit und Mushkin ram sind mir keine solche Probleme untergekommen.

Könnte am RamKit liegen.

Naja die SOC Spannung ist nur im K und R Bios Möglich. Es könnte durchaus sein, dass das RamKit beim V2 instabilitäten aufweist.

Das SOC ist kein wirkliches Overclocking sondern kann lediglich Stabilität ins System bringen. Ich werde bald hier einen Umfangreichen Bericht liefern warum das so ist.

Alternativ kann ich dir , auch ein 2x4 GB DDR4 2400 ramkit (läuft gut mit xmp und 2933 / 3000 anbieten) ob hier beim S Bios ebenfalls Probleme auftreten. Vielleicht mag das V2 bios unter picasso den ram typ nicht so wirklich .
 

hubsidd

Neuling
Mitglied seit
Okt 1, 2020
Beiträge
9
Punkte
2
XMP-Profil eingestellt, von diesen RAM.
Hier alles was zu meinem Rechner gehört.
Selber übertakten mach ich nie.
Ich habe das gleiche Kit, läuft mit XMP und 3000 MHz seit einem Jahr problemlos (BIOS 3.60). Mir ist es jedoch nicht gelungen, auf 3200 MHz zu übertakten, egal mit welchem BIOS. Bin da aber auch nicht so scharf drauf, die angegebenen 3000 MHz laufen ordentlich, das reicht. Habe vom OC aber auch nicht wirklich viel Ahnung.
 

m4758406

Veteran
Mitglied seit
Aug 7, 2020
Beiträge
121
Punkte
27
Zuerst hatte ich die Kingston HyperX Impact SO-DIMM Kit 16GB, DDR4-2933, CL17-19-19 (HX429S17IB2K2/16).
Die sind seit über 1 Jahr beim A300 meines Vaters eingebaut.
Die funktionierten bisher mit BIOS, 3.40, 3.50, 3.60 und 3.60K fehlerfrei.
Aktuell ist 3.60K drauf.
Diese RAM stehen auch schon immer auf der Asrock-Kompatibiltätsliste.

Meinen A300 kaufte ich einige Monate später.
Nahm damals die G.Skill RipJaws SO-DIMM 8GB, DDR4-3200, CL18-18-18-43 (F4-3200C18S-8GRS).
Mit den 3200er hatte ich viele Monate Einschaltproblem.
Speichertests oder im Windows lief es fehlerfrei.
Nur S3 fror manchmal ein, direkt nach dem aufwachen.
Wenn ich auf den Einschaltknopf drückte lief meist nur der Lüfter, sonst nichts.
Nichtmal die LED leuchteten.
Musst mehrmals EIN AUS EIN drücken bis es irgendwann ging.

Verkaufte die 3200er und wechselte auf die 2x16gb 3000er.
Die 3000er liefen bei 3.50 und 3.60 fehlerfrei.
Doch jetzt weiss ich nicht genau ob der Wechsel auf "3.60K" oder das "Windows-10-Update-2004" schuld ist, das der Browser selten aber doch manchmal kurzfristig einfriert.
Wobei seit den letzten Browser- und Windows Updates hat es sich deutlich verbessert.
Trotzdem war ich die Tage neugierig und wollte testen ob ein BIOS-Wechsel dieses kleine Problem verändert.
War auch neugierig wie 3.60S aussieht.
Darum kurz auf 3.60S gewechselt. Windows lief aber im Durchschnitt alle 10 Minuten Bluescreen.
Memtest kein einziger Fehler, Memtest lief bei den 32gb ~7 Stunden, 4 Durchläufe.
Gestern zurück auf 3.60 gewechselt.
Witzig ist das nun sogar 3.60 mit 3000Mhz nicht mehr läuft.
Nur ohne XMP-Profil, bei 2666, lässt sich Windows hochfahren :)
Und das obwohl ich es zuvor, mit 3.60 + 3000 Mhz, viele Monate laufen hatte.
Vielleicht sind die Treiberupdates schuld, das nun sogar 3.60 nicht mehr läuft.
3.60K ist nun das einzige womit noch alles gut läuft.
Ich hoffe Cezanne passt hinein, weil Renoir ist doch auch Schrott, kein S3 und sonstige Probleme :)

289 Tage 23 Stunden 52 Minuten 41 Sekunden bis Cezanne.
 
Zuletzt bearbeitet :

Grendelbox

Mitglied
Mitglied seit
Sep 30, 2020
Beiträge
58
Punkte
17
Alter
51
Standort
Langenselbold
Lief bei euch 3400G mit 3.60S fehlerfrei ?
Oder hattet ihr mit 3.60S bisher nur 4650G/4750G laufen ?
Denn mit 3.60S + 3400G bekomme ich im Durchschnitt ca. alle 10 Minuten den "Windows 10 Bluescreen - Thread_Stuck_In_Device_Driver _Error".
3.60K zurückgespielt, damit hatte ich noch nie Fehlermeldung.
ich hatte kein Problem mit dem S-Bios und dem 3400G
auch mein Arbeitskollege der die gleiche Kombi aktuell laufen hat dito..
Klingt nach Treiberproblem und/oder Memory-Problem
Alle hier u.a. von mir hier genannten Ram.Kits laufen bei mit mit 3200 beim 3400G stabil ...auch mit XMP2.0
Mein Kollege hat das G.Skill 32GB Kit OHNE XMP2.0 auch das läuft mit P3.60S
 

m4758406

Veteran
Mitglied seit
Aug 7, 2020
Beiträge
121
Punkte
27
Oben Unten