News Prozessor

Zen 5 lässt Muskeln spielen: AMD Ryzen 5 9600X mit 14% mehr Leistung und 5,5 GHz Taktfrequenz

Der AMD Ryzen 5 9600X ist ein Sechskern-Prozessor der Zen 5-Generation, der geleakt wurde und mit einer beeindruckenden Taktfrequenz von bis zu 5,5 GHz und einer Leistungssteigerung von 14% gegenüber seinem Vorgänger, dem Ryzen 5 7600X, aufwartet.
 
Leonardo.ai
 
  • Modellnummer: 100-000001405
  • Kerne/Threads: 6/12
  • Basistakt: 3,9 GHz
  • Boost-Takt: 5,4 GHz (bis zu 5,5 GHz mit PBO)
  • Cache: 38 MB
  • TDP: 65 W

3. Leistungssteigerung im Vergleich zum Vorgänger

Der Ryzen 5 9600X bietet eine Reihe von Verbesserungen gegenüber dem Ryzen 5 7600X:

  • Höherer Boost-Takt: 100 MHz höher
  • Verbesserte Single-Core-Leistung: 15%
  • Verbesserte Multi-Core-Leistung: 14%
  • Höhere Taktraten durch PBO-Tuning möglich

In ersten Benchmarks zeigt der Ryzen 5 9600X beeindruckende Ergebnisse:

  • Geekbench 6:
    • Single-Core: 3284 Punkte (15% Steigerung gegenüber Ryzen 5 7600X)
    • Multi-Core: 14.594 Punkte (14% Steigerung gegenüber Ryzen 5 7600X)
  • Übertrifft den Intel Core i9-14900KS im Single-Core-Geekbench
  • Gleichwertig mit dem Ryzen 7 7700 (8 Kerne) im Multi-Core-Geekbench
  • Schneller als der Core i5-14600, aber langsamer als der Core i5-14600K im Multi-Core-Geekbench (bei höherer TDP)

Der Ryzen 5 9600X übertrifft den Intel Core i9-14900KS im Single-Core-Geekbench, was auf eine starke Einzelkernleistung hindeutet, die sich positiv auf Spieleleistung auswirken kann.

Der AMD Ryzen 5 9600X zeigt sich als beeindruckender Sechskern-Prozessor mit deutlichen Leistungssteigerungen gegenüber seinem Vorgänger und starker Single-Core-Leistung, die sogar den Intel Core i9-14900KS in diesem Bereich übertrifft. Die Kombination aus Leistung und Energieeffizienz (65W TDP) macht ihn zu einer attraktiven Option für preisbewusste Nutzer, die hohe Leistung suchen.

Hinweis: Die Benchmarks sind noch vorläufig und weitere Tests in verschiedenen Anwendungen und Konfigurationen sind notwendig, um ein umfassendes Bild der Leistung zu erhalten.

Tabelle 1: Geekbench 6 Benchmark-Ergebnisse

Prozessor Single-Core Multi-Core
AMD Ryzen 5 9600X 3284 14.594
AMD Ryzen 5 7600X 2841 12.797
Intel Core i9-14900KS 3223
AMD Ryzen 7 7700 3192 14.572
Intel Core i5-14600 2987 13.034
Intel Core i5-14600K 14.349

Quelle: Benchleaks

Kommentar

Lade neue Kommentare

a
anton_

Veteran

116 Kommentare 40 Likes

na vielleicht wechsel ich vom 7600x auf den 9600x :D :D Und nein, nicht wegen der 14% , sondern weil ich für den 7600x eine andere Verwendung hätte, und der einen alten PC ersetzen würde

Antwort Gefällt mir

L
Locomotion

Mitglied

40 Kommentare 5 Likes

Multicore Leistung im Vergleich zum 14600K, etwas stimmt da nicht! Die Zahlen in der Tabelle belegen nicht die Aussage im Text, sondern stellen das Gegenteil dar.

Antwort Gefällt mir

8j0ern

Urgestein

2,770 Kommentare 873 Likes

Passt doch ?

Evt. mal die Internet Seite aktualisieren ( F5 Taste )

Antwort Gefällt mir

8j0ern

Urgestein

2,770 Kommentare 873 Likes

7-zip ?

View image at the forums

Antwort Gefällt mir

B
Basti198320

Mitglied

17 Kommentare 2 Likes

Nette Vorstellung, wenn der Leistungssprung bei allen Modellen so gegenüber dem Vorgänger ist könnte sich ein umrüsten lohnen. Wichtig wäre auch wie sich die CPUs in gleichen Situationen verhalten und welche Unterschiede sich im Verbrauch und Temperaturen ergeben zwischen den 7000er und 9000er Modellen. Dies sollte sogar mehr im Fokus rücken.

Antwort Gefällt mir

ArthurUnaBrau

Veteran

336 Kommentare 164 Likes

Ich hoffe, die neuen CPUs haben ein besseres IHS Design. Die Temperaturen der 7000er-Serie stimmen mich nicht glücklich. Noch macht mein 5800X3D alles, was ich ihm zuwerfe, bei höchstens 75° C (280er AIO).

Antwort Gefällt mir

ecth_

Mitglied

25 Kommentare 2 Likes

Naja, mein 7800X3D wird auch kaum über 65°C beim Zocken. Leicht übertaktet via BCLK 102MHz. Mit Arctic LF3 bleibt das Ding kühl.

Ich denke X3D CPUs sind einfach kein guter Benchmark für heiße CPUs :D

Antwort Gefällt mir

ArthurUnaBrau

Veteran

336 Kommentare 164 Likes

Naja, Roman hat ja gezeigt, dass die 7000er IHS es der Hitze schwerer als nötig machen, zu entweichen. Mit Direct-Die-Cooling (für einen normalen User wie mich utopisch) waren mehr als 20° K Unterschied drin, und das finde ich schon krass.

Dass deiner allerdings bei 65° C bleibt, stimmt mich etwas ruhiger. Die 7000er Reihe werde ich überspringen, mal schauen, was die 9000er so mit sich machen lassen.

Antwort Gefällt mir

ecth_

Mitglied

25 Kommentare 2 Likes

Gut, 65°C beim Zocken. 100Hz Framelimit.

Mit Cinebench habe ich schon die Thermal Limits gehabt 😅 Aber ist halt keine realistische Last für mich. Wenn alle Kerne, dann eher über einen kurzen Zeitraum. Nicht dauerhaft. Dafür hätte ich ohnehin eher einen 7950X oder X3D gebraucht.

Antwort Gefällt mir

matmartin

Mitglied

63 Kommentare 19 Likes

Werde zwar nicht von meinem sehr günstig erworbenen Ryzen 7500F aufrüsten, aber schön zu sehen, dass in der AM5 Plattform noch so viel Potenzial schlummert. Da wird sich das aufrüsten in ein paar Jahren lohnen.

Antwort Gefällt mir

ArthurUnaBrau

Veteran

336 Kommentare 164 Likes

Eh, ok, also kein realistisches Ergebnis. Ich zocke immer ohne Framelimit.

Antwort Gefällt mir

ecth_

Mitglied

25 Kommentare 2 Likes

Hängt von den Anforderungen ab. Der Bildschirm kann nur 100. Wieso mehr rendern?

Antwort Gefällt mir

ArthurUnaBrau

Veteran

336 Kommentare 164 Likes

Gegen input lag. Meiner macht auch „nur“ 165 Hz, aber mit 300 fps habe ich trotzdem weniger Input Lag.
Kommt sehr drauf an, was man spielt, ich spiele oft multiplayer shooter.

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Samir Bashir

Werbung

Werbung