Grafikkarten Testberichte VGA

XFX Mercury Radeon RX 7900 XTX Magnetic Air 24 GB im Test – Lüfter wechsle dich und Kühlung bis zum Bodenfrost

Zusammenfassung

XFX hätte für die XFX Mercury RX 7900 XTX Magnetic Air 24 GB gern rund 980 USD (DE-Preise muss ich leider nachreichen) und liegt damit auf dem Level der günstigeren GeForce RTX 4080 Super Karten. Performance-technisch sind die Karten in etwa gleich schnell, wobei die GeForce natürlich deutlich sparsamer ist und leichte Vorteile bei DXR bietet. Dafür ist die XFX-Karte bei Optik und Haptik oft genug vorn, auch wenn man eine nahezu perfekt verpackte elektrische Brechstange kauft. Dafür erhält man aber immerhin acht GB mehr Speicher und vor allem drei wechselbare Lüftereinsätze. Das mit dem Strom muss man einfach für sich mal emotionslos nachrechnen, ansonsten entscheiden ja eh meist die Markenpräferenz oder aber die Optik.

Die Platine macht einen sehr hochwertigen Eindruck und der Kühler ist ein souveränes Sahnestück ohne nerviges ARGB-Leuchtfeuer. Am Ende gibt es also fast nichts, was bis auf die höhere Leistungsaufnahme gegen die XFX Mercury RX 7900 XTX Magnetic Air 24 GB sprechen würde, aber eine Menge dafür. Die Performance liegt in etwa auf dem Niveau einer GeForce RTX 4080 Super FE oder sogar darüber, wenn man die Summe aus durchschnittlichen FPS, dem P1 Low und der DXR-Leistung betrachtet. Rein bei der Rastergrafik hat eine GeForce RTX 4080 Super jedoch nie den Hauch einer Chance. Man muss es also den eigenen Vorlieben überlassen, wie man es sieht.

Die Raytracing-Leistung hat zumindest einen gehörigen Schritt nach vorn gemacht und liegt nun auf dem Niveau der größten Ampere-Karten. Auch das muss man anerkennen, auch wenn es noch bis zu zweistellige Rückstände in der DXR-Performance zu beobachten gibt. Aber der Abstand ist geringer geworden. Das betrifft auch Dinge wie den hervorragenden Video-Encoder. AMD hat bei RDNA3 die Telemetrie komplett auf den Kopf gestellt, was in den meisten Belangen auch gut gelungen ist. Dass man endlich auch eine TBP auslesen kann, die einigermaßen stimmt, auch wenn sie nur gut geschätzt ist, ist ein großer Fortschritt. NVIDIA setzt ja seit Langem bereits auf ein echtes Monitoring der Rails mittels Shunts, AMD nunmehr zumindest auf die Summierung aller Werte aus der DCR und etwas Mathematik, was auch geht. Da leistet sich auch XFX keinen Ausrutscher.

Da mich der Kühler , die Lüfter und die Verarbeitungsqualität einschließlich Materialwahl wirklich überzeugen (lässt man mal die Pads auf der Rückseite außen vor), gibt es von mir den verdienten Editor’s Choice. Schöner und smarter kann man eine RDNA3-Karte wohl kaum verpacken, auch ohne die RGB-Scheinwerfer. Und ich bin mir sehr sicher, dass auch diese Karte viele Freunde finden wird, selbst wenn der Preis dieser Limeted Edition natürlich schon recht hoch liegt. Aber dafür es es eben auch mit das Schnellste, was AMD gerade zu bieten hat.

Die Grafikkarte wurde von XFX diesen Test zur Verfügung gestellt. Die einzige Bedingung war die Einhaltung der Sperrfrist, eine Einflussnahme oder Vergütung fand nicht statt.

Sapphire Nitro+ Radeon RX 7900 XTX Vapor-X, 24GB GDDR6, 2x HDMI, 2x DP, full retail (11322-01-40G)

MindfactoryLagernd, Lieferung 1-2 WerktageStand: 21.07.24 12:191092,51 €*Stand: 21.07.24 12:25
nullprozentshop.desiehe Shop1092,52 €*Stand: 21.07.24 12:09
notebooksbilliger.deOnlineshop: lagernd, Lieferung 2-3 WerktageDortmund, Hamburg, Hannover/Laatzen, München: lagernd (keine Online-Reservierung möglich)Berlin, Düsseldorf, Stuttgart: nicht lagerndStand: 21.07.24 12:221092,52 €*Stand: 21.07.24 12:24
*Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt zzgl. Versandkosten und ggf. Nachnahmegebühren, wenn nicht anders beschriebenmit freundlicher Unterstützung von geizhals.de

 

 

Kommentar

Lade neue Kommentare

RedF

Urgestein

4,905 Kommentare 2,728 Likes

Interessante Karte, bis auf den Deckel und natürlich die lüfter scheint sie aber identisch zu meiner Merc 310 zu sein.
Schön das ein Hersteller endlich mal auf PTM7950 setzt, die 7900XTX leiden gerne mal am PumpOut.

Antwort 2 Likes

big-maec

Urgestein

919 Kommentare 544 Likes

Man hätte ja auch eine Basisplatte machen können und dann den ganzen Kühler mit einer wärmeleitenden magnetischen Fläche versehen können, dann könnt man ohne Garantieverlust leichter zwischen Luft und Wasserkühlung umswitchen.

Antwort 1 Like

Rizoma

Veteran

184 Kommentare 156 Likes

Das mit dem abnehmbaren Lüftern sehe ich eher als Marketing Gag. Die einzigen beiden gründe für so ein System zu nutzen wären Lautstärke Reduzierung und Reinigung. Ersteres fällt aus weil man die Lüfterblatt größe nicht ändern kann. und letzteres ist nicht zu ende gedacht. Denn wenn ich die Lüfter reinigen muss weil verschmutzt sieht es mit dem Kühler meist nicht besser aus und dann muss ich doch zum Werkzeug greifen und die shroud abschrauben. Aber sonst eine solide Karte.

PS: ich warte immer noch darauf das ein Hersteller eine Karte anbietet die mit Standard 120´er Lüfteraufnahmen versehen ist damit man seine eigenen Lüfter drauf schrauben kann.

Antwort 2 Likes

echolot

Urgestein

1,120 Kommentare 880 Likes

Einfacher Lüftertausch finde ich jetzt kein schlechtes feature. Und zum einfachen Absaugen der Kühlfinnen ist es auch nicht unpraktikabel.

Antwort 5 Likes

Igor Wallossek

1

10,519 Kommentare 19,721 Likes

Klick und Klack :D

Antwort 1 Like

P
Pokerclock

Veteran

499 Kommentare 432 Likes

Letzteres ist tatsächlich ziemlich geil. Ersteres wird wohl in spätestens zwei bis drei Jahren an der Verfügbarkeit scheitern. Sieht man ja bereits jetzt an diversen Ersatzteilen im PC-Markt. Und innerhalb von zwei Jahren wird man es nicht brauchen wegen Garantie und Gewährleistung.

Gibt es von XfX Aussagen zur Verfügbarkeit von Ersatzlüftern, insbesondere zeitlich?

Antwort 1 Like

RedF

Urgestein

4,905 Kommentare 2,728 Likes

Das ist es halt, ist kein Standard. Mit Standard wäre das geil, könnte man sich was von verschiedenen Herstellern aussuchen.

Antwort 2 Likes

Wie jetzt?

Mitglied

62 Kommentare 50 Likes

Ich sehe da den Schwachpunkt bei der Kontaktierung zwischen Lüfterrahmen und Rotor. Wenn die Schleifkontakte nicht solide und mit genügend Materialstärke ausgeführt sind wird es unschön. Optisch macht das Teil was her, die geschlossene backplate gefällt mir sehr gut. Und obwohl ich adäquat ausgestattet bin - irgendwie setzt dieser "will haben"-Effekt bei mir ein.

@Igor Wallossek "TPM 7950 von Honeywell" - ich finde nur PTM 7950?

Antwort 1 Like

lilux

Mitglied

57 Kommentare 42 Likes

Das Teil ist mal richtig lecker. Spontan würde ich meine 7900XTX gegen diese hier tauschen. Bloß einen Sinn ergibt das nicht wirklich.:sneaky:
Von mir ein Daumen hoch, das hat XFX fein gemacht.

Antwort Gefällt mir

c
cunhell

Urgestein

563 Kommentare 529 Likes

Bei Sapphire gab es austauschbare Lüfter auch schon, wenn auch nicht so einfach zu wechseln wie hier, da man zusätzlich eine Schraube lösen musste :)
Aber so verkehrt ist das nicht. Ob man es braucht ist ne andere Frage.

Grüße
Cunhell

Antwort 1 Like

c
carrera

Veteran

105 Kommentare 68 Likes

@Igor Wallossek : ist der Link korrekt gesetzt? oder habe nur ich das Problem mit dem PDF?

View image at the forums

Antwort 1 Like

R
RX Vega_1975

Urgestein

592 Kommentare 80 Likes

Die MBA Karten erst Vorletzte Woche Kollege NEU von AMD erhalten
Produktionsdatum 672302xxxxxxx

Also Jahr 2023 Kalenderwoche 02
Sind also lange nicht mehr gebaut worden,- und werden wohl mit Sparflamme gehandhabt.
Deshalb wohl dauernd im Shop erhältlich und Preis kaum weniger als zu Release.

Antwort Gefällt mir

Megaone

Urgestein

1,840 Kommentare 1,739 Likes

Da sagst du was. Das wäre echt mal kreativ und sinnvoll.

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

1

10,519 Kommentare 19,721 Likes

Ist wohl bei der Umbenennung der Karte passiert, geht aber wieder

Antwort Gefällt mir

g
genervt

Mitglied

52 Kommentare 11 Likes

Feines Stück Hardware für Edelenthusiasten.
So eine Kühllösung bitte auch in der Mittelklasse anbieten.

Antwort 1 Like

Chismon

Veteran

139 Kommentare 98 Likes

Schicke Karte von XFX, wenn ich auch leider die XTX RDNA3 Karten von AMD zu teuer angesetzt finde (im Vergleich zur RX 7900XT und auch zur Konkurrenz in Form der RTX 4080 Super).

Es bleibt die Hoffnung, dass das tolle Lüfterkonzept sich auch in Zukunft bei XFX (und idealer Weise in irgendeiner Form auch bei der Boardpartner-Konkurrenz) finden wird.
Dann könnte ich - wenn ich auch immer noch sehr zufrieden mit meiner aktuellen Powercolor Red Devil RDNA2 Karte bin - mir durchaus vorstellen zu XFX zu wechseln (zumal ich da in der Vergangenheit - als XFX noch nVidia Partner war - gute Erfahrung gemacht habe), wenn RDNA5 oder RDNA6 irgendwann aufschlägt (vorher sowieso nicht) und die Karte noch in mein Gehäuse passt.

Antwort Gefällt mir

Sebden

Mitglied

36 Kommentare 9 Likes

Das ist eine Grafikkarte wie ich sie mag. Innovativ und gleichzeitig solide. Die klassische 8 Pin Stromversorgung ist für mich bereits ein Grund, auf jeden Fall beim nächsten Aufrüsten wieder ins AMD Lager zu wechseln. 2 Kilogramm Eigengewicht sind überhaupt kein Problem, denn bei mir steht die Karte auf dem liegenden Mainboard. Wenn nur die Preise mal wieder wären, wie vor dem ganzen Mining Quatsch...

Antwort Gefällt mir

R
RX Vega_1975

Urgestein

592 Kommentare 80 Likes

Karte ist bei Mindfactory für 999 Euro zu haben!
Lagernd >5 Stück

Antwort 1 Like

Sebden

Mitglied

36 Kommentare 9 Likes

Unter Berücksichtigung der Inflation (ich nehme mal ca. 12% seit 2014 an) sollten heute für ein Geschoss dieser Klasse etwa 600 Euro anfallen, frisch beim Markstart. Da wäre ich vielleicht sogar dabei.

Ja ich weiß, Mangel, Mining usw. usf... Aber da sieht man mal, wo das alleine bei dieser Artikelsorte hingeführt hat. :eek:

Antwort 2 Likes

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter

Werbung

Werbung