Grafikkarten Grundlagenartikel Praxis Prozessor System Testberichte VGA

Wenn das Netzteil plötzlich abschaltet: Lastspitzen von Grafikkarte und CPU gemeinsam gemessen und mit Netzteilen gegengetestet | Grundlagen & Praxis

Gaming-Loop im Werkszustand

Jetzt geht die Post ab, denn die Spikes steigen recht ordentlich. Die gesamte Leistungsaufnahme bei 12 Volt liegt mit 378 Watt noch recht gut im Rennen, allerdings schnellen die Lastspitzen etwas deutlicher nach oben. Fast 632 Watt zuzüglich der gemessenen fast 50 Watt für Motherboard und Peripherie auf allen Rails sind hier für alle 500- und 550-Watt-Netzteile einfach zu unsicher. Kann gehen, muss aber nicht. Da die CPU mehr gefordert wird, liegen auch hier die Lastspitzen schon ohne OC bereits deutlich über 200 Watt.

Der Kurvenverlauf wird deutlich nervöser und man sieht sehr schön das Auf und Ab bei der zugelassenen Leistungsaufnahme des Systems:

Natürlich habe ich auch dafür den Zoom in einer der 20-ms-Intervalle noch einmal hochaufgelöst:

Gaming-Loop mit Übertaktung

Es geht aber auch noch mehr. 409 Watt sind es jetzt als Durchschnittswert, also das, was man mit normalem Equipment in ungefähr auch messen kann. Die relevanten 20-ms-Spikes gehen jedoch bis 673 Watt! Das grillt dann auch den mutigsten Spannungsversorger unterhalb 600 Watt.

Auch hier lohnt sich der Blick auf den gesamten Run, der leider durch die Stauchung einige der kurzen Lastspitzen verschluckt. Aber für den Überblick reicht es auch so:

Letztmalig auch hierfür noch eine exakte Situationsbeschreibung mittels des hochaufgelösten Diagramms:

Netzteil-Test

  Gaming Loop Stock Gaming Loop OC
Straight Power 550 Watt Platinum switched off switched off
Straight Power 650 Watt Gold ok ok
Pure Power 500 Watt Gold switched off switched off
Pure Power 700 Watt Gold ok ok

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kann Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter