Monitor und Desktop Praxis Testberichte VGA

MSI Optix MEG381CQR Plus Gaming-Monitor im Test – Wenn Licht und Schatten auf 38 Zoll um die Vorherrschaft kämpfen und es „21:9“ steht

Zusammenfassung

Der MSI MEG381CQR+ ist das aktuelle Flaggschiff von MSI und bietet im Grunde alles was man braucht. Oder auch nicht wirklich braucht und damit wird der Preis unnötig in die Höhe getrieben. Die Rede ist von RGB-Beleuchtung, ein extra OLED Display als Statusanzeige und anderer Gimmicks. Das lässt sich nur subjektiv bewerten und bleibt Geschmackssache. Den Aufpreis muss man dann mit einkalkulieren und wollen.

 

Neben den heute schon standardmäßigen OSD-Features wie Dunkelverstärker, Fadenkreuze usw. Kommt der Monitor mit einem LG LCD Nano IPS Panel und dem RGB Sub-Pixel-Layout. Die Lesbarkeit von Texten ist also gar kein Thema. Variable Overdrive und G-Sync gehen hier „fast immer“ Hand in Hand. Gut finde ich, dass man AMD FreeSync via DisplayPort dennoch nutzen kann. Das war früher (bei G-Sync) mal anders. Was mich wirklich am meisten überrascht hat, war die Tatsache, dass mich das Curved Display nicht gestört hat. Die 2300R sind zwar kurz ungewohnt, aber mittlerweile spiele ich alles mögliche auf dem MEG381CQR+.

Gute Verarbeitung kann sich MSI auf die Fahne schreiben. Der integrierte sRGB Modus und die gute Werkskalibrierung machen den Monitor schon out of the box zum Arbeitstier, wenn es um die Farbtreue im sRGB oder auch P3 Farbraum geht. Der nicht geblockte sRGB Modus macht eine Hardware-Kalibrierung – mit ein paar Klicks möglich. So müssen Monitore immer sein. Das gilt für alle anderen Hersteller, nehmt euch ein Beispiel. Ich nutze den Monitor fast täglich zum Arbeiten. Er macht meine beiden 27″ Monitore im Grunde obsolet.

Fazit

Die Color-Performance ist für ein Gaming-Monitor schon outstanding, da musste ich mir die Augen reiben. Ich habe das mehrfach (sogar mit einem Laptop via HDMI) nachgemessen. Das war überraschend und sehr erfreulich! Die Gaming-Performance, bezogen auf die Response Times im Verhältnis zu Overshoot, ist gut. Leichte Schwächen offenbart der MEG381CQR+ im High-FPS-Bereich zwischen 120 bis 175 Hz. Hier gibt es ein wenig Overshoot und Variable Overdrive kommt erst ab 120 Hz so richtig aus seiner Deckung. Da es nicht zu übermäßig störenden Bildartefakten kommt, gibt es hier auch keinen Punktabzug.

Eine Kaufempfehlung kann ich grundsätzlich nicht geben, denn eines der Hauptmerkmale „G-Sync Ultimate“ leitet den Kunden im Zweifel in die Irre. Man bewirbt den Monitor mittels G-Sync Ultimate als HDR Gaming-Waffe. In der Realität sieht das leider ganz anders aus. Wem muss ich das am Ende anlasten? In erster Linie NVIDIA. Aus meiner Sicht hat sich damit NVIDIA selbst ein Eigentor geschossen. Die G-Sync Ultimate Zertifizierung ist jetzt so weich gemacht worden, dass sie auf Augenhöhe mit dem Vesa HDR Sticker gelandet ist. Eine echte Bruchlandung! Da sind so Dinge wie fehlende HDMI 2.1 Anschlüsse fast schon zu Nebensache verkommen.

Ist der Monitor seine 2.200 Euro UVP Wert? Ganz klar nein! Wenn man einen QD-OLED Monitor – mit echtem HDR Gaming – für „nur“ 1.300 Euro bekommt, dann hat sich MSI mit all seinen Gimmicks gnadenlos verkalkuliert. Aktuell liegt der Straßenpreis bei ca. 1.600 Euro, da kommt man langsam in der Realität an. Mehr als 1.100 Euro ist der MEG381CQR+ leider nicht wert. Trennung: Was mich die letzten zwei Nächte beschäftigt hat? Was soll ich mit so viel Licht und Schatten am Ende des Artikels machen? Ein sehr schnelles IPS Gaming Display, mit einer Color-Performance, die ihres Gleichen sucht.

Auf der anderen Seite steht zum einen G-Sync Ultimate und zum anderen der völlig überzogene Preis. Neben den teils nutzlosen Gimmicks, wäre eine top HDR-Performance, die mögliche Preisrechtfertigung gewesen. Daraus ist – aus genannten Gründen – leider nichts geworden. Vielleicht wäre es besser gewesen, statt den Gimmicks ein FALD zu verbauen. Das würde den aktuellen Straßenpreis annähernd rechtfertigen und wäre vor allem für HDR Gamer nützlicher gewesen. Mir tun da irgendwie die MSI-Mitarbeiter leid, die sich hier echt ins Zeug gelegt haben, um diesen Monitor zu einem der besten SDR Gaming- und Arbeitsmonitore zu machen.

Für mich hat der Monitor eine Sonderauszeichnung verdient – die ich den Mitarbeitern von MSI (die den Monitor am Ende herstellen) widmen möchte. Sehr gute SDR Arbeit wurde hier geleistet. Das muss ich lobend anerkennen! Der Award ist aus meiner Sicht (vor allem für die Mitarbeiter) mehr Wert – als die Vesa und G-Sync Ultimate Aufkleber zusammen an Zertifizierungsgebühren gekostet haben. Jetzt kennt ihr auch meine aufrichtige und subjektive Meinung. Aber nun zu euch: Das ist der erste Artikel bzgl. Monitore, daher sind Igor und ich auch noch ein wenig in der Findungsphase. Wir möchten eure Meinung und vor allem konstruktive Kritik, um das Ganze noch besser zu machen. Fehlt euch was? Muss ich gewisse Dinge noch detaillierter erklären? Schreibt mich an oder wir diskutieren im Forum. Bis gleich…

Der Monitor wurde mir von MSI unverbindlich – zu Testzwecken – zur Verfügung gestellt. Eine Einflussnahme auf die Tests und Ergebnisse fand nicht statt. Eine Aufwandsentschädigung erfolgte ebenfalls nicht und es bestand auch keine Verpflichtung zur Veröffentlichung.

Kommentar

Lade neue Kommentare

DrWandel

Mitglied

52 Kommentare 48 Likes

Auf der ersten Seite steht zweimal bei der Pixelzahl "3480 x 1600", aber in den Specs "3840 x 1600". Letzteres ist korrekt, nehme ich an?
Finde ich gut, dass auch mal ein Monitortest kommt, obwohl ich selbst lieber beim Format 16:9 (oder, wo noch erhältlich, 16:10) bleibe.

Antwort 1 Like

Tim Kutzner

Moderator

391 Kommentare 265 Likes

HDR600 und 56 Zonen .. najaaaa

Aber dafür der Rest gut

Antwort 1 Like

L
Loki

Mitglied

66 Kommentare 19 Likes

Was ist bei dem Preis gut? Nix! Und ein Award für die Mitarbeiter? BWL und Marketing gehören auch zu den Mitarbeitern, völlig fehl am Platz so ein Award aus meiner Sicht.

Antwort 2 Likes

ssj3rd

Veteran

101 Kommentare 45 Likes

HDR ist echt ein schlechter Witz, aber das ist ja bei allen Monitoren so, wirklich richtig richtig gutes HDR hat meiner Meinung nach immer noch kein einziger Moni (auch nicht der Alienware QD-OLED).

Da geht noch einiges in diesem Bereich…

Antwort 1 Like

R
RX Vega_1975

Urgestein

500 Kommentare 54 Likes

Wann kommt der MSI QD Oled 34 Zoll - Angekündigt Mai 2022
weiss da unser Redaktuer bitte etwas bereits dazu ?

Antwort Gefällt mir

Lagavulin

Mitglied

67 Kommentare 67 Likes

Ein Kontrast von 700:1 ???. Für mich ist das allein schon – unabhängig vom Preis – ein K.O.-Kriterium. Gute IPS Panels kommen auf über 1.000. Und was den Preis angeht: Für 2.200 € erwarte ich einen OLED-Monitor.

Antwort 3 Likes

FritzHunter01

Moderator

509 Kommentare 487 Likes

Vermutlich noch im Oktober... Darauf warte ich schon gespannt

Antwort Gefällt mir

FritzHunter01

Moderator

509 Kommentare 487 Likes

Für die Mitarbeiter, die den Monitor herstellen... steht doch auch so im Text

Update

Ich habe es nochmal etwas schärfer spezifiziert, sodass klar ist, für wen die Auszeichnung sein soll!

Antwort 1 Like

FritzHunter01

Moderator

509 Kommentare 487 Likes

Ein IPS mit über 1000:1 nativ? Das ist schon fast eine Ausnahme... Mit FALD ja, aber hat den Nachteil, dass die Response Times und vor allem der Input lag darunter leiden...

Ohne Kalibrierung liegt er bei 925:1... Mit Augen zudrücken is das noch ok (für IPS)... wer Kontrast will, der kommt um VA oder OLED nicht herum

Antwort 2 Likes

P
Phoenixxl

Veteran

103 Kommentare 71 Likes

Also ich persönlich brauche kein HDR am PC.
Wenn er als Fernseher-Ersatz benutzt wird okay, aber sonst ist es auf die kurze Distanz einfach zu hell.

Divinity: Original Sind 2 in HDR sieht meiner Meinung nach total gruselig aus. Also unbrauchbar und das auf einem OLED.
Mir persönlich ist noch mein HDR Titel auf die Festplatte gekommen.
Mag bei Star Wars toll sein, aber für mich kein Must Have.

Ansonsten kann Euch nur zustimmen:
So ein Status OLED treibt den Preis bringt aber keinen Mehrwert. Wäre also besser weg geblieben.

Auch eine persönliche Vorlieben, aber ich zum Beispiel schalte selbst die Status Led des Monitors ab - oder klebe Isolierband drüber, wenn es nicht anders geht.

Ich würde mir wünschen, dass der Monitor am Markt gut ankommt, auch wenn er auf das Buzzword HDR verzichten muss.
Wirklich bewusst wird einem das ja auch nur dann, wenn man einen SDR neben einen HDR Monitor stellt und direkt vergleicht.
Ansonsten freut man sich einfach über die tollen Farben.

Die Monitore machen ja auch so große Fortschritte. Seit meinem ersten Flachbildmomitor (NEC) mit 1280*1024 habe ich 3 Mal gewechselt. Ein EIZO FullHD, Asus WQHD und jetzt Gigabyte M32U.
Jedes Mal war das bei der Bildqualität ein riesen Unterschied.
Der M32U hat zwar HDR, ist bei mir aber immer aus...

Antwort 1 Like

Klicke zum Ausklappem
f
fcp33

Neuling

4 Kommentare 3 Likes

Kleine Anmerkung noch:

38" mit 3840x1600 ist 24:10 und nicht 21:9

Antwort 1 Like

BlackFireHawk

Mitglied

74 Kommentare 76 Likes

HDR kann geil aussehen..
Aber ohne extrem viele Dimmung Zonen oder selbstleuchtende Pixel (oleds) kann man das leider vergessen..
Da muss sich zur Zeit jedes Display mit nem LG oled oder den neuen QD-Oleds messen ..
Und selbst für einen Straßenpreis von 1600€ empfinde ich den lg Fernseher in der Größe die bessere Wahl.

Mal schauen was der MSI QD-Oleds so drauf hat..
Alienware hat's mit dem g-sync Modul, Lüfter und Anschlüssen verkackt..
Und Samsung mit dem Media Hub +Mini Design Anschlüssen die das Gerät nur unnötig teuerer machen

Bei mir wäre ein QD-Oled mit freesync ultimate, HDMI 2.1/neuester Displayport Anschluss
Und ohne irgendwelche Zusatzdinger die den Preis unnötig in die Höhe treiben für 1000€ ein absoluter No-brainer der sich wie geschnitten Brot verkaufen würde

Antwort 2 Likes

Klicke zum Ausklappem
FritzHunter01

Moderator

509 Kommentare 487 Likes

Das habe ich gleich auf der ersten Seite im Artikel kritisiert... marketing völlig ahnungslos

Antwort 1 Like

FritzHunter01

Moderator

509 Kommentare 487 Likes

Die Tippfehler sind korregiert

Antwort Gefällt mir

Lagavulin

Mitglied

67 Kommentare 67 Likes

Über die komische (und rechnerisch falsche) Angabe von MSI zum Seitenverhältnis 21:9 habe ich auch gerätselt. Rechnerisch sind es 21,6:9 (= 2,40)

Hinter der Umrechnung des Seitenverhältnisses auf „x:9“ steckte vielleicht folgende Idee: Jeder kennt doch das Seitenverhältnis 16:9 (= 1,78) vom Fernseher und von Monitoren (1920:1080, 2560:1440, 3840:2160 sind alle umgerechnet 16:9 = 1,78). Und da kann man sich ganz gut vorstellen, wieviel größer der Sehwinkel bei 21,6:9 ist. Aber 21,6:9 war wohl nicht marketingtauglich.

Natürlich wäre es einfacher gewesen wenn MSI gesagt hätte, das Seitenverhältnis des MSI-Monitors ist 2,40 im Gegensatz zu 1,78 bei UHD.

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Fritz Hunter

Werbung

Werbung