News Notebooks

Tuxedo arbeitet an neuen Linux-Laptop mit Qualcomm Snapdragon X-Prozessor

Die Welt der Windows-PCs oder auch Laptops sind groß. Aber auch macOS ist bei einigen sehr präsent. Das Unternehmen Tuxedo aber geht einen anderen Weg und bietet Linux-Laptops an. Allerdings mit CPUs von Intel und AMD, die einiges an Leistung bzw. Energie abverlangen. Nun hat man mit dem Qualcomm Snapdragon X-Prozessor eine weitere Alternative, in der man diesen Laptop antreiben kann.

Image Source: Tuxedo

Demnach hat man bereits einen Prototyp auf der diesjährigen Computex enthüllt. Auf der Softwareseite ist eine Portierung von TUXEDO OS mit KDE Plasma auf die ARM-Plattform ihr Ziel, das intern unter dem Arbeitstitel Drako läuft. Kommen wir zu den technischen Spezifikationen. Wie schon erwähnt, ist ein Qualcomm Snapdragon X-Prozessor verbaut. Dieser hat 12 Kerne und kommt auf eine TDP von 20W. Des Weiteren handelt es sich um einen 14 Zoll mit 16 IPS-Bildschirm. Als RAM hat man 32 GB LPDDR5X. Die Auflösung beträgt 2560×1600. Die Bildschirmhelligkeit soll bis zu 500 nits hoch sein und besitzt 100 % sRGB. Der Laptop besteht aus einem Aluminiumgehäuse und ist 1.36 kg und besitzt als Anschlüsse einen USB4- und HDMI-Anschluss. Die Akkuleistung beträgt 50 Wh. 

Image Source: Tuxedo

Mehr Details hat man vorerst nicht enthüllt. Man darf auf jeden Fall gespannt sein, was Tuxedo hier präsentiert wird in der Zukunft. Das Unternehmen betont dabei die Leistungsstärke dieses Qualcomm Snapdragon X-Prozessors, der auch noch energiesparend sein soll. Weiterhin erwähnt Tuxedo, dass dieser Prozessor mit der Konkurrenz mithalten kann und sogar auch Apple M2 SoC toppt. Auf der Seite von Qualcomm kommt man aber Tuxedo gut entgegen, denn man hat bei einem vorherigen Event bekannt gegeben, dass man diesen Prozessor für Linux verfügbar machen will. Für den neuen Laptop wird es aber einige Zeit dauern, bis dieser im Markt verfügbar sein wird. Hier sind mehrere Komponenten, die aktuell einfach fehlen, wie Treiber oder Hardware. Trotzdem dürfen Kunden ein klein bisschen hoffen, dass im Dezember man diesen Laptop erwarten darf. 

Quelle: Tuxedo

Kommentar

Lade neue Kommentare

R
RazielNoir

Veteran

439 Kommentare 202 Likes

Ob der je kaufbar sein wird, wenn man sich den Rechtsstreit zwischen ARM und Qualcomm in Erinnerung ruft? Wenn ende des Jahres der Prozess beginnen sollte, wir es spannend sein, was dabei rauskommt und inwieweit auch Tuxedo vielleicht auf MediaTek umschwenkt oder das Projekt insgesamt beerdigt

Antwort 2 Likes

A
Art

Mitglied

51 Kommentare 10 Likes

Normalerweise sind die Tuxedo NB doch nur Clevo/Tongfang Barebones und Tuxedo hat mMn kein eigenes R&D -> von wem ist diesmal die HW?

Antwort 2 Likes

m
mojomojo

Neuling

6 Kommentare 7 Likes

Wieso hat das 20W "Monster" 2 aktive Lüfter, scheint wirklich Barebone zu sein, wo man einfach den Snapdragon hingepflanzt hat.
Ich geh mal von 14" aus, mit IPS Panel - "16" soll wohl 16:10 Display sein im Artikel.

Antwort 1 Like

e
eastcoast_pete

Urgestein

1,693 Kommentare 1,029 Likes

Die Snapdragon Extremes sollen ja bis zu 92 Watt ziehen dürfen, zumindest hatte Qualcomm einige ihrer Benchmarks mit derartigem Stromverbrauch vorgestellt. Allerdings macht ein PL1 von um die 20 W deutlich mehr Sinn für ein SoC das ja besonders effizient sein soll.

Antwort Gefällt mir

s
stch

Mitglied

27 Kommentare 8 Likes

Wenn ich schon den Aufpreis für nen (Tuxedo) Linux Laptop zahle, dann möchte ich dafür Komponenten drin haben, für die Treiber für die üblichen Verdächtigen verfügbar sind - und nicht nur für's Tuxedo OS. Wenn ich auf ein Betriebssystem festgelegt sein möchte, kann ich mir auch nen MacBook kaufen. Da ist die ARM-CPU dann immerhin vernünftig integriert.

Allerdings bin ich auf Tuxedo / Schenker eh nicht gut zu sprechen. Mein letzter Laptop von denen hat nicht ein einziges Bios-Update gesehen und Ersatzakkus gibt's auch keine zu kaufen. Find ich ziemlich blass.

Antwort Gefällt mir

A
Art

Mitglied

51 Kommentare 10 Likes

Das ist mMn aber schon gegeben: Tuxedo OS ist doch ein weiteres Ubuntu Derivat und auf den Büchsen läuft mMn jeder halbwegs aktuelle Kernel.

Nach 1x TuxedoNB bin ich lieber zu einem Thinkpad gewechselt - primär wegen des Trackpoints, aber auch weil zwar alle "Linux Notebook" Händler die gleichen Barebones verwenden, aber trotzdem System76 Anpassungen von Pop_OS! nicht 1:1 auf den baugleichen Tuxedo funktioniert haben (linux-firmware package).

Antwort Gefällt mir

s
stch

Mitglied

27 Kommentare 8 Likes

Die Unterstützung der üblichen Modelle von Großserien-Businesslaptops scheint mir in der Tat besser zu sein, ich hab momentan ein Dell auf Manjaro-Linux laufen. Mit dem Ende von Windows 10 landet ein Schenker auf Linux, das auch von Tuxedo verkauft wurde. Bin sehr gespannt, wie das läuft.

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Hoang Minh Le

Werbung

Werbung