Datenspeicher Speichermedien SSD/HDD Storage Testberichte

QNAP TS-453D in Betrieb genommen und ausprobiert: Facelift trifft neue Intel-CPU

Fazit

Die TS-453D von QNAP ist eine solide Einsteiger-NAS, die sich dank einer Vielzahl von professionellen und semi-professionellen Funktionen sowohl für den privaten als auch gewerblichen Einsatz eignet. Das Linux-basierte Betriebssystem QTS und ein vielseitiger Katalog an Anwendungen bilden eine stabile Basis für eine produktive Nutzung der TS-453D als lokalen Massenspeicher mit mehreren Benutzern oder als Cloudspeicher mit absoluter Datenhohheit.

Mit ihren 4 GB Arbeitsspeicher kann die NAS jedoch nicht das volle Potentiel des Intel Celeron J4125 Prozessors entfalten und stößt im fordernden Betrieb an ihre Grenzen. Wer die TS-453D in erster Linie als Backup-Lösung und Home-Server für multimediale Inhalte nutzen will, wird aber auch mit 4 GB RAM zurecht kommen. Für Anwender mit höheren Anforderungen empfiehlt sich ein RAM-Upgare oder gleich das 8 GB-Modell.

Die 4 GB Arbeitsspeicher reichen manchmal einfach nicht aus.

Äußerst ansprechend finde ich das Klavierlack-Design, das insbesondere im Vergleich zum Vorgänger erwachsen und professionell wirkt. Zwar setzt QNAP auf ein Kunststoffgehäuse, wodurch die Wärmeabfuhr nur geringfügig ausgeprägt ist, der große und leise arbeitende 120mm Lüfter gleicht dieses Defizit jedoch gut aus und hält die verbauten Festplatten schön kühl.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Datenschutzerklärung