Audio/Peripherie Maus Testberichte

Sharkoon Light² S Maus im Test – Beidhändig zum Sieg?

Optik und Haptik

Im Gegensatz zu den für Rechtshänder ausgelegten Brüdern ist die S-Version vollständig symmetrisch. Zum ersten Mal kommt auch ein Honeycomb-Gehäuse zum Einsatz, welches neben kleiner Gewichtseinsparung auch einen sicheren Halt gewährleisten soll. Auf der Unterseite gibt es dann noch mehr Wabenstruktur, die vier schmalen Gleitfüße sowie natürlich den Sensor.

Das Bild der Seitenansicht hätte ich eigentlich auch spiegeln können, die Maus ist nämlich links und rechts gleich ausgestattet. Zwei frei belegbare Daumentasten spendiert Sharkoon jeweils, das sieht man nicht häufig.

Auf den Bildern fällt es nicht so auf, aber die Light² S ist ziemlich flach geschnitten. Ein Buckel in der Mitte passt mit etwas Eingewöhnung zu den meisten Grifftypen, hat sich aber besonders zum Anfang etwas komisch angefühlt.

Was die generelle Verarbeitung angeht gibt es – eigentlich – nichts Negatives zu berichten. Der Kunststoff fühlt sich nicht billig an, es knarzt und klappert nichts .. also wieso eigentlich?
Ich hatte bei meinem Exemplar das Problem, dass sich je nach Stellung des Mausrads die mittlere Maustaste unterschiedlich schwer, teils kaum drücken ließ. Und auch beim einer zweiten Maus bestand das Problem, wenn auch deutlich abgeschwächter. Davon abgesehen ist das Scrollrad aber sehr leise und leichtgängig zu drehen, die einzelnen Schritte sind kaum spürbar.

Da ich in diversen Kunden-Bewertungen aber keine Erwähnung dieses Fehlers finden konnte, habe ich wohl Montagsmodelle erwischt.  Sharkoon ist informiert und nimmt sich der Sache an, eventuell sind nur wenige Mäuse oder eine bestimmte Batch betroffen. Bessere Qualitätskontrolle wäre hier aber wünschenswert gewesen, als normaler Kunde könnte man sich hier zurecht ärgern.

Lade neue Kommentare

zeibach

Neuling

9 Kommentare 1 Likes

Sehr guter Artikel.
Wie im Fazit bemerkt, würde ich es auch als Problem sehen, dass die Maus nach spätestens einem Jahr, durch die offenen Waben, verdreckt sein wird. Da ich nicht weiß, wie einfach oder ob sich diese gut reinigen lassen, ist dies für mich, trotz des günstigen Anschaffungspreises, ein K.O.-Kriterium.

Antwort 1 Like

halfevil333

Veteran

193 Kommentare 89 Likes

Ja, kann mich meinem Vorredner nur anschließen: sehr aussagekräftiger Artikel @Tim Kutzner
Als Rechtshänder kann man schon froh sein, da es für die "Linken" leider so gar keine gescheiten Alternativen zu geben scheint. Für die ist so eine symmetrische Maus sicher einen Versuch wert.
Aber der Trend zu immer leichteren Mäusen ist irgendwie nicht meines. Erinnere mich noch an die Logitech G5, wo extra 2 Sorten an Gewichten beigelegt waren. Auch bei meiner G502 SE Hero sind welche dabei und die nutze ich eigentlich auch, da mir, als altem Schmied, ein hohes Gewicht einer Maus zumindest bisher keine Probleme bereitet hat. Auch nach mehreren Stunden nicht.
Und ebenfalls wie der Vorredner: bei exzessiver Nutzung denke ich, werden die Waben irgendwann dementsprechend aussehen. Eine solche Maus käme daher für mich eher nicht in Frage.

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
RedF

Urgestein

1,616 Kommentare 628 Likes

Ich habe seit ~Septeber 2020 eine weiße Wabenmaus(modell O von Glorious). Kann mich bisher über Schmutz nicht beschweren. Ist meine erste Ultra leicht Maus und sicher nicht die letzte.

Antwort Gefällt mir

Tim Kutzner

Moderator

273 Kommentare 144 Likes

Schauen wir mal, wie es in einem Jahr aussieht. Die Maus geht in die Werkstatt eines Bekannten, Hartetest ist also angesagt :D

Antwort 2 Likes

Riegelstriegel

Veteran

100 Kommentare 61 Likes

@RedF Ich kann das bestätigen. Ich nutze auch eine O in glossy. Zwar nicht im Dauereinsatz, aber dennoch würde ich behaupten, dass sie den Umständen entsrechend noch sehr sauber aussieht. Das liegt wohl auch daran, dass der Schmutz an der glatten Glossy-Oberfläche nicht haftet.
Wie sich die matte Version behauptet, kann ich nicht sagen.

Im Gegenzug dazu ist meine G502 deutlich ranziger. Hier sammelt sich der Grind in allen Zusatztastern und der geriffelten Gummibeschichtung.

Antwort Gefällt mir

RedF

Urgestein

1,616 Kommentare 628 Likes

Habe die matte. Der großteil des Drecks scheint einfach durchzufallen.

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Tim Kutzner

Unterstützende Kraft bei den Themen Kühler, Peripherie und 3D-Druck.
Linux-Novize und Möchtegern-Datenhorder mit DIY NAS.

Werbung

Werbung