Audio/Peripherie Maus Testberichte

Sharkoon Drakonia 2: Für den Preis eigentlich konkurrenzlos

Die Drakonia 2 von Sharkoon ist schon seit über einem Jahr auf den Markt verfügbar und macht auf sich nicht nur mit einem besonders auffälligem Design aufmerksam, sondern verbaut auch Technik, die man sonst von Mäusen im hochpreisigen Segment kennt. Ich habe mir mal angeschaut, welche Abstriche man dennoch machen muss – denn der Preis von unter 40 Euro ist eine deutliche Kampfansage an den Markt.

Die Maus wird in einer dunklen Box geliefert, die Dank Sichtfenster und Aufklappmechanismus stolz das Design des Nagers präsentiert. Das Schuppenmuster ist ohne Frage auffällig und hebt sich von den einfarbigen Mäusen – meistens mattes Schwarz – deutlich hervor. Die 3D-Optik wird durch RGB-LED-Elemente aufgehübscht und ist in Schwarz sowie Türkisgrün verfügbar. Die beiden Seiten der Maus weisen ein Wabenmuster auf, das den Sitz in der Hand fördert, aber kaum wahrnehmbar ist. Sharkoon greift hier zu Hartplastik, anders als bei hochpreisigen Produkten sind diese Flächen jedoch nicht gummiert. Ich empfinde den Halt dennoch als ausreichend und konnte auch in hitzigen virtuellen Gefechten keine Beeinträchtigung der Mausführung feststellen.

Auf der linken Seite hat Sharkoon sechs Einzeltasten untergebracht, die sich ergonomisch an der Oberkannte der Maus positionieren und eine Hintergrundbeleuchtung aufweisen. Bei den außenliegenden Tasten entscheidet sich das Unternehmen für ein markantes Dreieck-Design, die restlichen vier Knöpfe sind quadratisch gestaltet, weisen aber durch die Formgebung aber eine angenehme und daumenschmeichelnde Krümmung auf. Insgesamt betrachtet empfinde ich die Formgebung der Maus als äußerst gelungen, die Flügel rechts und links, die ein Ausruhen des kleinen Fingers (rechts) und des Daumens (links) ermöglichen.

An der Mausspitze, vor dem Tastenblock, wurde eine minimalistische LED-Anzeige untergebracht, die die aktuell eingestellte DPI-Stufe verrät. Diese lassen sich über zwei Tasten an der Oberseite der Maus im laufenden Betrieb ändern – ganz ohne Software. Zusätzlich steht eine F-Taste zur Verfügung, die ein schnelles Wechseln der Profile erlaubt. Mausrad, die seitlichen Tasten und auch das Sharkoon-Logo, das sich bei Benutzung der Maus unter dem Handballen befindet, sind per RGB-LED beleuchtet. 

An der Unterseite sind insgesamt vier Gleitfüße in drei unterschiedlichen Größen angebracht. Unterhalb des optischen Sensors verbirgt sich eine Klappe, die eines der Highlights der Drakonia 2 darstellt: Im inneren der Maus sind fünf Gewichte untergebracht, die eine feine Justierung des Gesamtgewichtes der Maus ermöglichen. 5,6 Gramm pro Element sind es, insgesamt kann ich die Maus also 28 Gramm schwerer machen. 134 Gramm bringt der Nager dann auf die Wage. Die Gewichte werden dank einer weichen, umschließende Schaummembran in Position gehalten.

Dem Lieferumfang liegt eine Trage- bzw. Aufbewahrungstasche aus Samt, ein dünnes Handbuch sowie Ersatzgleiter für die Unterseite der Maus bei. Die Tasche kann die Maus aufnehmen, ist aber offensichtlich in erste Linie für die Gewichte gedacht, damit diese nicht verloren gehen, sollten sie vollständig oder nur teilweise aus der Maus herausgenommen worden sein.

An der Front ist ein 1,8 Meter langes USB-Kabel fest angebracht, deren Textilummantelung eine grün-schwarze Musterung aufweist. Im Vergleich zu anderen Mäusen empfinde ich als durchaus steif: Sowohl die Mad Catz M.M.O.7, als auch die erst kürzlich von uns getestete Cooler Master MM710 haben weichere bzw. weniger steife Anschlusskabel. An den letzten fünf Zentimetern zur Mausfront lässt sich die Drakonia 2 mindestens so schlecht nach vorne bewegen, wie die SteelSeries Sensei. Sharkoon setzt beim USB 2.0-Anschluss auf eine Goldlegierung, um eine hohe Signalstärke zu garantieren.

Den optischen Sensor habe ich ja bereits angesprochen – im Inneren der Drakonia 2 arbeitet ein optischer Sensor, um genau zu sein der PixArt 3360, der eine Auflösung von 15.000 DPI bietet. Bei den Switches unter den Haupttasten entscheidet sich Sharkoon für Produkte von Omron. Die Technik unter den sechs seitlichen Tasten ist nicht weiter definiert. Bei dem Druckwiederstand bewegt sich die Drakonia 2 im oberen Feld, hier muss ich etwas mehr Kraft aufwenden, bis die Tasten ausgelöst werden. Wer einen unruhigen Finger hat wird sich darüber ziemlich freuen, Gamer mit zierlichen Händen könnten den Wiederstand jedoch als fast zu hoch empfinden.

Sharkoon Drakonia II Black, USB

CSV-Direct.deLagernd im Versandlager - Lieferzeit 2-5 Werktage38,78 €*Stand: 05.08.20 10:12
computeruniverse.netSofort lieferbar, Lieferzeit 1-2 Werktage38,79 €*Stand: 05.08.20 10:27
AlternateAuf Lager38,79 €*Stand: 05.08.20 10:36
*Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt zzgl. Versandkosten und ggf. Nachnahmegebühren, wenn nicht anders beschriebenmit freundlicher Unterstützung von www.geizhals.de

 

BedienungRechtshänder
Tasten12 (gesamt), 2 (haupt), 3 (oben), 6 (links), 1 (Scrollrad)
Scrollrad2-Wege
AbtastungLED-rot/​IR
Auflösung15000dpi, reduzierbar auf 10000/​7200/​4800/​2400/​600dpi
SensorPixArt PMW 3360
TasterOmron
Abfragerate1000Hz
BeleuchtungMulti-Color (RGB)
Verbindungkabelgebunden (1.8m), USB
StromversorgungUSB
Abmessungen (BxHxT)83x42x127mm
Angenähertes Volumen116cm³ (angenäherte Form)
Gewicht134g
BesonderheitenTextilkabel, Daumenauflage, Gewichtsmagazin, Onboard-Speicher
Gelistet seit13.12.2018, 10:09

Beliebteste Produkteigenschaften anzeigen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Datenschutzerklärung