News Professional Prozessor System Workstation

Schließt der Core i9-10990XE 22-Kern-Prozessor die klaffende Lücke bei der X299-Plattform?

Bereits im Juni 2018, als die ersten Threadripper auf den Markt kamen, gab es in der Gerüchteküche einige Meldungen, dass Intel an einem neuen 22-Kern „Skylake-X“-Chip arbeitete, der zwischen dem 18-Kern HCC (High Core-Count) Chip und dem 28-Kern XCC (Extreme Core-Count) Modell positioniert sein soll. Der etwa 700 mm² große XCC-Die mit seinen 6 Speicherkanälen konnte nicht in das LGA2066-Gehäuse integriert werden und war für das Enterprise-Paket LGA3647 reserviert, das mit dem 28-Core Xeon W-3175X ein Workstation/Quasi-Endverbraucher Debüt gab.

Es wurde daher gemunkelt, dass ein 22-Kern-Prozessor in der Entwicklung sei, das in LGA2066 integriert werden könnte. Intels Client-HEDT-Prozessor-Produktpalette sieht auch Anfang 2020 nicht viel anders aus als die aus dem Jahr 2017. Der 18-Kerner i9-10980XE führt das Feld an und hat trotz seines Preises von – zur Markteinführung – über 1.000 Euro weitgehend positive Kritiken eingefahren. Wenn man den Screenshots in chinesischen Technikforen Glauben schenken darf, dann spielt Intel wieder einmal mit dem Gedanken eines 22-Kern-Chips für LGA2066.

In den jüngst aufgetauchten CPU-Z-Screenshots wird der neue Prozessor als „Core i9-10990XE“ bezeichnet und basiert auf der “Cascade Lake-X”-Mikroarchitektur. Damit verfügt er über die gleichen I/Os wie der i9-10980XE. Er hat 22 Kerne und dank Hyper Threading sind insgesamt 44 Threads möglich. Die Cache-Struktur und die Speicherverteilung sind charakteristisch für „Cascade Lake“, mit 1 MB dediziertem L2-Cache pro Kern und 30,25 MB gemeinsam genutztem L3-Cache.

I9-10990XE

Der I/O ist wahrscheinlich identisch mit dem i9-10980XE, da dies eine Funktion der Plattform und des Sockels ist. Was interessanter ist, sind die Taktraten: Der Namensstring des Engineering-Sampes bezieht sich auf eine Basis-Taktfrequenz von 4.00 GHz und im Screenshot ist der Chip mit 5.00 GHz (mindestens auf einem Kern) dargestellt. Es gibt auch einen Performance-Benchmark, der mit dem Leak einhergeht, möglicherweise CineBench R20. Hier wird ein i9-10990XE gelistet, der 14.005 Punkte erzielt, womit er auf dem gleichen Niveau liegt, wie der 24-Kern Ryzen Threadripper 3960X.

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kann Du per PayPal spenden.

Jakob Ginzburg

Redaktion | Geschäftsführung | Vermarktung

Meistens eher im Hintergrund unterwegs, kümmere ich mich um den Geschäftsbetrieb und schreibe hin und wieder News sowie Reviews.