News Professional Prozessor System Workstation

Schließt der Core i9-10990XE 22-Kern-Prozessor die klaffende Lücke bei der X299-Plattform?

Bereits im Juni 2018, als die ersten Threadripper auf den Markt kamen, gab es in der Gerüchteküche einige Meldungen, dass Intel an einem neuen 22-Kern „Skylake-X“-Chip arbeitete, der zwischen dem 18-Kern HCC (High Core-Count) Chip und dem 28-Kern XCC (Extreme Core-Count) Modell positioniert sein soll. Der etwa 700 mm² große XCC-Die mit seinen 6 Speicherkanälen konnte nicht in das LGA2066-Gehäuse integriert werden und war für das Enterprise-Paket LGA3647 reserviert, das mit dem 28-Core Xeon W-3175X ein Workstation/Quasi-Endverbraucher Debüt gab.

Es wurde daher gemunkelt, dass ein 22-Kern-Prozessor in der Entwicklung sei, das in LGA2066 integriert werden könnte. Intels Client-HEDT-Prozessor-Produktpalette sieht auch Anfang 2020 nicht viel anders aus als die aus dem Jahr 2017. Der 18-Kerner i9-10980XE führt das Feld an und hat trotz seines Preises von – zur Markteinführung – über 1.000 Euro weitgehend positive Kritiken eingefahren. Wenn man den Screenshots in chinesischen Technikforen Glauben schenken darf, dann spielt Intel wieder einmal mit dem Gedanken eines 22-Kern-Chips für LGA2066.

In den jüngst aufgetauchten CPU-Z-Screenshots wird der neue Prozessor als „Core i9-10990XE“ bezeichnet und basiert auf der “Cascade Lake-X”-Mikroarchitektur. Damit verfügt er über die gleichen I/Os wie der i9-10980XE. Er hat 22 Kerne und dank Hyper Threading sind insgesamt 44 Threads möglich. Die Cache-Struktur und die Speicherverteilung sind charakteristisch für „Cascade Lake“, mit 1 MB dediziertem L2-Cache pro Kern und 30,25 MB gemeinsam genutztem L3-Cache.

I9-10990XE

Der I/O ist wahrscheinlich identisch mit dem i9-10980XE, da dies eine Funktion der Plattform und des Sockels ist. Was interessanter ist, sind die Taktraten: Der Namensstring des Engineering-Sampes bezieht sich auf eine Basis-Taktfrequenz von 4.00 GHz und im Screenshot ist der Chip mit 5.00 GHz (mindestens auf einem Kern) dargestellt. Es gibt auch einen Performance-Benchmark, der mit dem Leak einhergeht, möglicherweise CineBench R20. Hier wird ein i9-10990XE gelistet, der 14.005 Punkte erzielt, womit er auf dem gleichen Niveau liegt, wie der 24-Kern Ryzen Threadripper 3960X.

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kann Du per PayPal spenden.

About the author

Jakob Ginzburg

Redaktion | Geschäftsführung | Vermarktung

Meistens eher im Hintergrund unterwegs, kümmere ich mich um den Geschäftsbetrieb und schreibe hin und wieder News sowie Reviews.




Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Datenschutzerklärung