Grafikkarten Testberichte VGA

Sapphire Radeon RX 6900XT Toxic im Test – ist AMDs Kampfbolide mit All-in-One Wasserkühlung wirklich besser als die Nitro+?

Zusammenfassung und Fazit

Mit dieser Radeon RX 6900 XT Toxic hat Sapphire sicher eine bemerkenswerte, weil so gänzlich andere Grafikkarte geschaffen. Wobei man bei der Usability und dem akustischen Auftritt so einige Punkte findet, die den neuen Klassiker in Wartestellung mit kleineren Fragezeichen versehen. Ja, die Karte ist schnell, sie besitzt jede Menge Reserven bei der Kühlperformance und das Hybridkonzept funktioniert sogar besser als gedacht. Nur geschieht dies alles leider zu Lasten des leisen Auftritts und die nervige Pumpe verleidet einem mit ihrem permanenten Geräusch zudem glatt die Stimmung, das irgendwie besonders schön zu finden. Wenn einen nicht schon die Lüfter vorher ordentlich aufgeregt haben. Das ist alles verschenktes Potential, das man bei einer UVP von 1599 Euro gern mit inkludiert gehabt hätte.

Was sich der Hersteller der Kühlung bei der Alltagstauglichkeit und dem möglichen Einbau in ein bestehendes System gedacht hat, erschließt sich mir auch nicht ganz. Ich hätte wenigstens Schnellverschlüsse und die Möglichkeit des Einbindens der CPU erwartet, so aber ist dies ein autarkes System mit einem äußerst sperrigen 360-mm-Radiator geworden, der beim Platz dann aber mit einem extra zu positionierenden CPU-Kühler konkurriert. Die Schläuche sind sperrig und arg starr, Winkel und Drehung sind nicht vorgesehen.

 

Wenn man schon so etwas zukauft, dann bitte in leise und kühl. Man hätte sicher auch einen ansehnlicheren Fullcover-Wasserblock mit aufgesetzter Pumpe und flexiblem Loop haben können, denn der Markt gibt so etwas locker her. So aber hat man ohne Mut zum technischen Fortschritt eine echte Chance vertan. Denn die hervorragend bestückte und designte Platine hätte echt etwas Besseres verdient gehabt. Womit wir auch beim Highlight angekommen wären. Das, was Sapphire hier elektrisch abliefert, zeigt einmal mehr die über Jahre stabil zelebrierte Kompetenz bei AMD-Grafikkarten.

Auch beim Silent-BIOS hätte ich mir eine etwas ambitioniertere Auslegung und eine Handschrift wie bei der Nitro+ gewünscht. Hier nur 8 Watt an der TGP zu sparen und dafür die Zieltempertuten der Lüftersteuerung um 5 Grad hochzusetzen ist, Entschuldigung für den Ausdruck, albern und nicht mal ansatzweise zielführend. Mit 20 Watt weniger hätte man noch nicht einmal die Zieltemperaturen hochsetzen müssen. Dafür wären fast 200 U/min weniger Drehzahlen echte Balsam für die Ohren gewesen. Ok, wäre da nicht die Pumpe, die man dann umso mehr hört.

Man kann es drehen und wenden, wie man will – die Karte ist außergewöhnlich, mit 1599 Euro UVP auch außergewöhnlich teuer, aber sie ist leider eben nicht auch gleichzeitig außergewöhnlich gut. Sie ist natürlich ein echtes Sammlerstück, keine Frage, aber wenn man sie wirklich verbauen möchte, sollte man den ganzen PC besser zuvor wohlüberlegt um sie herum planen. Die Chance, sie problemlos und bequem in einem bestehenden System verbauen zu können ist, solange man nicht einen größeren Tower mit viel Radiatorfläche sein Eigen nennt, nämlich eher gering. Ergo: kann man machen, muss man aber nicht.

Ein paar versöhnliche Worte zum Schluss will ich dann aber doch noch loswerden. Die Verarbeitungsqualität ist nämlich überdurchschnittlich gut und die erhofften Reserven sind auf jeden Fall vorhanden, denn die Performance liegt ebenfalls weit über der der Referenz. Die Beleuchtung sieht schon arg schick aus und egal ob nun von vorn oder hinten – es fällt wirklich auf. Die Karte wird polarisieren, das ist schon einmal sicher. Und da der Kreis der potentiellen Glückskekse beim F5-Bestell-Lotto eh überschaubar ausfallen dürfte, muss man da auch nicht weiter meckern. Denn die, die sich dann eifrig um dieses wirklich seltene und schöne Stück bemühen dürften, werden schon wissen, was sie da tun.

Die Karte wurde igorsLAB von Sapphire unter NDA mit der Bedingung zum Testen zur Verfügung gestellt, den festgelegten Veröffentlichungstermin bis zum Fall des NDA nicht zu unterschreiten. Eine mögliche Einflussnahme des Herstellers auf den Test und die Ergebnisse fand nicht statt, es bestand auch keine Verpflichtung zur Veröffentlichung. Das betrifft auch das auf diesem Artikel basierende Video.

Lade neue Kommentare

helpstar

Senior Moderator

1,601 Kommentare 414 Likes

Das T-Shirt gefällt mir schon mal

Antwort Gefällt mir

Case39

Urgestein

1,771 Kommentare 453 Likes

Beeindruckend! Schöner Test.

Antwort Gefällt mir

Alkbert

Veteran

441 Kommentare 211 Likes

Wie soll man in einem etwas schmälern Gehäuse eigentlich die Wasserschläuche biegen, wenn die doch relativ starr sein sollen ? Oder ist die Karte nur für Riser a´la NXZT Gehäuse gedacht ?

Antwort Gefällt mir

geist4711

Veteran

200 Kommentare 93 Likes

hmmm.....
eine grafikkarte mit 360er wärmetauscher, ist ja ansich oki, wenn man ganz grob 120w je 'lüfter-länge' kalkuliert.
aber was zum henker soll dann, wenn ich schon einen riesen wärmetauscher dran hab, bitteschön der lüfter auf der grafikkarte?!

sieht für mich so aus als ob da ein entwickler alle möglichkeiten in einen topf geworfen hat, umgerührt und daraus ein produkt gemacht hat.
fehlt nurnoch ein peltier-element auf der GPU.......

Antwort 1 Like

Alkbert

Veteran

441 Kommentare 211 Likes

Soll vielleicht im Desktop Betrieb möglichst leise sein und erst zum Gluckern anfangen, wenn die Karte richtig gefordert wird. Von einem "Zero Fan" Modus im Desktop Betrieb wie bei meiner Nvidia Karte hat Igor hier nix geschrieben oder ?

Antwort Gefällt mir

Lieblingsbesuch

Veteran

193 Kommentare 18 Likes

Warum wurde bei dem Test kein Max. OC getestet?

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

Format©

5,187 Kommentare 8,009 Likes

Steht beim Takt. Mehr geht kaum.

Antwort 2 Likes

A
AntonDarius96

Neuling

3 Kommentare 0 Likes

Erstmal vielen Dank für das echt gute Review!

Wie hoch waren denn die Tempraturen bei den 396 Watt? Also Edge und "normal".

Antwort Gefällt mir

l
ladof239

Neuling

1 Kommentare 0 Likes

Ein Top Test, danke sehr.

Anliegender Durchschnittstakt/maximale Taktspitzen finde ich für diese Grafikkarte, bei dem Preis, enttäuschend.
Aufgewärmt und stabilisiert (+15 % mehr Strom) "bis zu 2600 MHz", bei den Temperaturen, heist es fand keine Vorselektion der Chips statt.

Bei der UVP (Händlerpreis dürften 2000 € sein) hätte ich ein Binning und die besten Chips erwartet.
Da schaffen sogar Amds Referenzkarten - falls in der Silicon-Lotterie gewonnen -, mit Wasser gekühlt, gerne 2700 - 2800 MHz durchschnittlich.
Bei dem Preis hätte es das Beste vom Besten sein müssen.

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

Format©

5,187 Kommentare 8,009 Likes

2.800 schaffte hier bisher keine 6900XT unter Last. Übrigens skaliert die Performance ab 2650 MHz nicht mehr nach oben. Das Teil wird nur durstiger. Brechstange, aber ohne Sinn und Verstand. Binning wäre allerdings schön gewesen, da stimme ich Dir zu :(

Bei 40 Watt mehr ist die Karte immer noch bei ca. 53 Gead Edge, das ist schon ok. Das Delta zum Hotspot ändert sich ja deswegen nicht.

Antwort 3 Likes

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter