Arbeitsspeicher News

Samsungs beliebte B-Die-Speicherchips werden abgelöst

Samsungs Produktion für B-Die-Speicherchips ist ausgelaufen und wird mit neuen A- und M-Dies ersetzt. Die Beliebtheit für Samsungs Speicherchips liegt vor allem an der guten Kompatibilität zu AMDs neuer AM4 Plattform in Kombination mit einem modernen Ryzen Prozessor.

Die beliebten Speicherchips eignen sich besonders gut für die Ryzen-Plattformen

Samsungs Speicherchips erlaubten auf den oben erwähnten Ryzen-Plattformen hohe Taktraten und glichen somit eine potentielle Schwachstelle der Ryzen-Architektur aus, die Kopplung der Taktfrequenz des Arbeitsspeichers an eine interne Taktdomäne des Ryzen-Prozessors, die die beiden CPU-Komplexe (CCX) miteinander verbindet. Durch eine höhere Taktfrequenz steigt also potentiell der Datendurchsatz und die Latenz bei der Kommunikation sinkt. Samsungs Speicher zeigt sich äußerst taktfreudig und flexibel und skaliert relativ gut mit steigender Taktrate. Viele Hersteller setzten auf die Speicherchips von Samsung, die in Single- oder Dual-Rank-Bauweise ausgeliefert wurden

Samsungs A- und M-Die

Samsungs M-Dies waren dazu angedacht 32 GB Arbeitsspeicher in den Mainstream-Markt zu bringen, doch die Nachfrage nach Arbeitsspeicher für diese Chips war so hoch, dass diese schlicht nicht im Mainstream-Markt angekommen sind. Die Speichermodule mit A-Dies haben grundsätzlich eine höhere Speicherdichte und sollen den Workflow der Speicherentwickler leichter gestalten. Die Frage, ob sie letztendlich eine genauso gute Leistung wie Samsungs B-Dies erreichen, ist nicht einfach zu beantworten. Die Fertigung der A-Dies soll in der 1z-Klasse über denen der M-Dies in der 1y-Klasse angesiedelt sein. Mit der verbesserten Fertigung wäre es durchaus möglich, höhere Taktfrequenzen zu erreichen. Einige Speicherchips mit M-Dies sind bereits im Umlauf.

Quelle: Hardwareluxx, Wccftech