Gehäuse Testberichte

Raijintek Silenos MS PRO White Review – Weiß, günstig und erstaunlich viel Potentzial

Einbaubericht

Vom geräumigen Full-Size Gehäuse umbauend, musste ich mich erstmal an das Raumangebot im deutlich kompakteren Silenos MS gewöhnen. Am Ende des Tages bietet das clever designte Gehäuse zwar mehr Platz, als zunächst angenommen, man muss aber hier und da natürlich auch ein paar Abstriche in Kauf nehmen.

Weil ich an meinem Hauptsystem ohnehin eine Wartungsarbeit vor mir her geschoben hatte und der hitzköpfige 5800X auch ein guter Kandidat zum Beurteilen der Kühlleistung des Gehäuses ist, habe ich kurzerhand für folgende Komponenten entschieden.

Daraus ergibt sich folgendes Testsystem

Zunächst habe ich die fehlenden Abstandhalter zur Montage des Mainboards eingeschraubt. Praktischerweise sind die Schraublöcher für jene Abstandhalter gekennzeichnet und eine Prägung im Blech gibt Aufschluss, welche Löcher für welches Mainboard-Format genutzt werden.

Die beiden Noctua Lüfter sollten als zusätzliche „Exhausts“ dienen und wurden deshalb im Gehäusedeckel montiert. Wie sich herausstellte, lässt sich aber bei eingebauten Lüftern im Deckel das Mainboard mit dem vorinstallierten CPU-Kühler nicht mehr an den vorgesehenen Platz manövrieren.

Außerdem hätte der zweite Lüfter die Post-Code bzw. CPU-Temperatur Anzeige verdeckt, die aber ein maßgebliches Kriterium war, warum ich mir gerade dieses Board gekauft habe. Also habe ich auf den Einsatz der zusätzlichen Lüfter verzichtet.

Im nächsten Schritt wurde das Netzteil eingebaut und die Stromkabel an die vorgesehenen Plätze geschoben. Obgleich das ein recht einfacher Arbeitsschritt ist, gab es an der Stelle ein kleines Problemchen. Durch das begrenzte Platzangebot ist es etwas friemelig, den 8-Pin Stecker für die Versorgung der CPU in die Buchse zu friemeln. Zumindest wenn man wie ich den CPU Kühler schon vor dem Einbau des Mainboards vornimmt und alles als eine Einheit montiert.

Die S-ATA SSD habe ich im hinteren Abteil versteckt und auch das Kabelmanagement geht im Silenos gut von der Hand. Der oben schon erwähnte Schacht ist äußerst praktisch, wenn man es, wie im Beispiel gezeigt, mit dem Kabelmanagement mal nicht ganz so genau nimmt. Ohne Probleme ging später die Seitenwand zu montieren.

Auch die mit knapp 33cm recht lange Grafikkarte findet spielend Platz und würde sogar noch mit einem vorne montierten Radiator passen, wenn dieser nicht gerade von der dickeren Sorte ist.

 

Insgesamt lässt sich also auch ein potentes System mit großem Kühler (oder alternativ einer AIO) und großer Grafikkarte im kompakten Silenos gut unterbringen. Mit viel Gebastel und schlanken Radiatoren wird wohl auch ein Custom-Loop in diesem Gehäuse realisierbar sein, aber da dürfte dann spätestens bei der Montage der Radiatoren und Verschlauchung der Spaß schnell in Frust umschlagen.

 

Lade neue Kommentare

RX480

Urgestein

547 Kommentare 302 Likes

Eigentlich ein schönes Gehäuse, aber wozu immer die Tunnel über dem NT+ Festplattenkäfig?
Kann man Den abnehmen und den Festplattenkäfig raus? (mit 2TB-M2 reicht eigentlich für Storage ne externe Lösung oder ne 2.SataSSD)

... damits etwas besseren Airflow unterhalb der Graka gibt

Das mit dem Festplattenkäfig ist eigentlich ein genauso alter Zopf wie mehrere PCiE-Steckplätze auf dem Mobo, ... ohne Diese könnte
man viel freier was Gescheites designen.
Ein Mobo mit 1-2 Steckplatz(en) weniger könnte um den Platz nach Unten rutschen und man könnte endlich mal Oben größere Radis einbauen.
Oft gehen nur 240er statt 280er wegen der VRM´s.

Antwort 3 Likes

Klicke zum Ausklappem
wuchzael

Urgestein

620 Kommentare 298 Likes

Moin!

Jau, den Festplattenkäfig kann man herausnehmen. Wäre ja sonst auch echt friemelig mit der Montage der Platten :D
Die Abdeckung über PSU und Platten dient wohl größtenteils der Optik - ich finde das auch sehr gut zum Verstecken der PSU Kabel.

Grüße!

Antwort 1 Like

RX480

Urgestein

547 Kommentare 302 Likes

ne 2-teilige Abdeckung wäre nice to have

... damit man nur das NT verstecken muss und den Teil über nicht benutztem Käfig weglassen kann
weil
Damit ordentlich Luft von Unten nach oben zur Graka kommt, brauchts sonst nen zusätzlichen Lüfter. (bei mir)
und
Wenn man Vorne nen Radi mit P+P einbauen will wirds erst recht zu enge. Und da hätte ich dem Systembuilder vorher sagen müssen,
das die SATA-SSD auf die Rückseite vom Gehäuse soll, wenn ichs denn gewollt hätte.(habe ich leider erst gesehen, als mein Office-PC da war)

Antwort Gefällt mir

Casi030

Urgestein

6,348 Kommentare 903 Likes

Die 200er Lüfter sind ja ne feine Sache,bringen nur nix wenn ich 1/3 davon verdecke.

Antwort Gefällt mir

garfield36

Urgestein

933 Kommentare 184 Likes

Nach meiner Meinung gibt es viel zu wenige Gehäuse die den Kamineffekt konsequent ausnutzen. Beim O11 Dynamic wäre das ja gut gelöst, da stört mich nur der Staubfilter unter dem Netzteil. Wenn man wie ich den Rechner im Schreibtischfach stehen hat, ist ein Filter den man vorne rausziehen kann sehr von Vorteil.
Am schlechtesten finde ich die Lösung, den Filter nach hinten abzuziehen.

Antwort Gefällt mir

Casi030

Urgestein

6,348 Kommentare 903 Likes

Kleine Info,der Staubfilter hat ein Magnetrand.

View image at the forums


View image at the forums

Und das Netzteil sitzt auf der Rückseite vom Mainboard.

View image at the forums

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Alexander Brose

Werbung

Werbung