Betriebssysteme Gaming Professional Prozessor System Testberichte VGA Workstation

Profi-Anwendungen und Spiele unter Windows 10 und Windows 11 mit und ohne L3-Patch – Windows 11 ist vielleicht doch besser als man denkt

GPGPU

Caffe und [email protected] habe ich einmal unter einer Zwischenüberschrift zusammengefasst, denn bei beiden zeigt der Trend in Richtung Windows 11 und gepatcht. Wobei der Unterschied vor allem bei Caffe extrem ist, da Windows 10 hier völlig ins Hintertreffen gerät. Wohlgemerkt, der Grafiktreiber ist der gleiche, so dass es hier wirklich am Unterbau liegt.

 

Octanebench

Der Octanebench zeigt nur geringe Abweichungen, die man fast schon als Messtoleranz bezeichnen kann, auch wenn der Benchmark recht konsistente Ergebnisse liefert. Da hier aber die CPU eine sehr untergeordnete Rolle spielt, ist auch kein Unterschied eine gute Aussage.

Creo

Es spielt keine Rolle, ob man Creo 3 nun mit SPECapc oder den Part aus SPECviewperf nutzt, das Ergebnis ist sehr ähnlich. Auch hier ist Windows 10 dem neuen Windows 11 stark unterlegen und der Patch tut noch einmal ein Schippchen obendrauf. Creo ist also ein sehr positives Beispiel, aber…

Catia

… es geht natürlich auch andersherum, also negativ. Catia nutzt nur wenige Kerne und so wundert es nicht, dass Windows 10 hier sehr deutlich vorn liegt, während es unter Windows 11 auch egal ist, ob der L3-Bug nun ausgebessert wurde oder nicht. Hier wir es interessant sein zu sehen, was nach dem nächsten Patch passiert.

Maya 2017

Auch hier ist ein interessanter Trend zu beobachten, denn Windows 10 und 11 liegen in etwa gleich auf. Nur der Patch lässt die Performance noch einmal etwas steigen.

Siemens NX 9

Abschließen noch Siemens NX, wo es zwar egal ist, ob Windows 11 gepatcht wurde oder nicht, man ist durchweg schneller unterwegs als unter Windows 10!

Lade neue Kommentare

P
Phoenixxl

Mitglied

74 Kommentare 27 Likes

Guten Morgen!

Ich fühle mich darin bestätigt nicht in Panik verfallen zu sein :)
Schon wieder nicht. Die Panik liegt mir einfach nicht.

Ich hätte da noch ein paar Frage zu Direct Storage, bzw. 3:
1. Ist das schon aktiv?
2. Profitiert nach nur einmalig beim Laden oder auch während der Anwendung, wenn etwas nachgeladen wird?
3. Geht's da wirklich nur um Texturen in Spielen oder auch um CAD Anwendung, Videobearbeitung, kurz immer dann, wenn die GPU mit etwas (bestimmten?) gefüllt wird?

Antwort Gefällt mir

grimm

Urgestein

1,526 Kommentare 682 Likes

"Panik" ist auch ein großes Wort. Die veröffentlichen ja kein OS, um die Leute zu schikanieren oder zu ärgern. Performant muss es schon sein, sonst sind ein Haufen User weg. Ich mach es wie üblich: spiele den Late Adopter ;)

Antwort 4 Likes

Igor Wallossek

Format©

6,198 Kommentare 9,749 Likes

Direct Storage ist leider auch ein Treiber-Ding und muss in der Software auch funktionieren. Es geht ja nur für bestimmte Use-cases.

Antwort 1 Like

O
Ozzy

Mitglied

31 Kommentare 23 Likes

Igor, schau dir nochmal den Artikel an, das erste Datum, das genannt wird, ist vor einem Jahr :)

Antwort Gefällt mir

FfFCMAD

Veteran

345 Kommentare 59 Likes

Ich freue mich auf das Lauch-Review. Solange keine Lauch-Gestalten darin vorkommen :D

Antwort 1 Like

ssj3rd

Mitglied

40 Kommentare 13 Likes

Nein.
Und selbst wenn es schon da wäre, sind die Spiele die es unterstützen noch nicht da.
Wird bestimmt erst was ab Ende 2022, wenn überhaupt.

Antwort Gefällt mir

FfFCMAD

Veteran

345 Kommentare 59 Likes

Fuer Direct Storage muss ich mir naechstes Jahr noch eine SSD besorgen. Ich hoffe Intel hat da nvme Optane SSDs mit 1TB preislich im Rahmen zu haben -_-

Antwort Gefällt mir

P
Phoenixxl

Mitglied

74 Kommentare 27 Likes

Intel hat Optane für Enduser meines Wissens nach begraben.

Antwort Gefällt mir

FfFCMAD

Veteran

345 Kommentare 59 Likes

Naja, zu kaufen gibts das aber immer noch. Und ich benutze nicht nur Endnutzer-HW in meinem System :D

Antwort Gefällt mir

Mr. Self Destruct

Neuling

9 Kommentare 6 Likes

Wieder mal ein sehr interessanter Vergleich/Artikel. Bin schon gespannt auf das Review.

@Igor Wallossek : Hast Du schon mal darüber nachgedacht, zumindest partiell bei MS anzuheuern? Offensichtlich haben die dort niemanden (!), der das eigene Produkt vor Veröffentlichung ausgiebig testet.

Ich finde es geradezu desaströs, wie Win 11 auf den Markt entlassen wurde, obwohl es noch gravierende Probleme mit gängigen und explizit supporteten Plattformen gibt. Kann ich nicht verstehen! Warum fällt sowas nicht früher auf? Wozu gibt es das Insider-Programm? Da sitzen bei MS ja eigentlich auch keine dummen Leute, die nix gebacken kriegen. Man ist im Gegenteil sogar in der Lage, solche Probleme relativ schnell zu fixen. Warum das aber nicht im Vorfeld passiert, ist mir wirklich ein Rätsel.

Antwort 5 Likes

Klicke zum Ausklappem

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter

Werbung

Werbung