Grafikkarten Testberichte VGA

Resteverwertung á la AMD: PowerColor 7870 PCS+ Myst Edition als historischer Zweitaufguss | Retro

Taktraten unter Teil- und Volllast

 

Während es im GPGPU-Einsatz (fast 100% Last) beim Grundtakt von 925 MHz bleibt, kann beim Gaming stellenweise auch mit der höheren Taktrate von 975 MHz gerechnet werden, die aber leider nicht konstant anliegt, wenn die Spiele und Einstellungen anspruchsvoller sind.

Übertaktung

Volkssport hin oder her, stellenweise lässt sich das Ergebniss durch die Übertaktung um erstaunliche 15% und mehr steigern, natürlich je nach Exemplar und restlicher Hardware. Ich habe den GPU-Takt bis auf 1,2 GHz anheben können, ohne dass ich mit Hilfe diverser Tools noch die Spannung anheben musste. Powertune auf 20%+ gestellt und fertig war eine stabile Übertaktung. Das zeigt am Ende vor allem, dass beileibe keine minderwertigen Chips verbaut wurden, denn auch der Chip der getesteten Karte bewegt sich damit im Rahmen der aktuellen Tahiti-Chips aller HD79xx. Im Vergleich zur bis auf „nur“ ca. 1150 MHz übertaktbaren HD 7870 mit Pitcairn-Chip ein doch erheblicher Unterschied, der wiederum die Zugehörigkeit zur nächsthöheren Leistungsklasse unterstreicht.

Beim RAM waren keine sonderlich hohen Sprünge mehr möglich, hier war bei genau 1600 MHz Ende im Gelände. Außerdem werden die (leider ungekühlten) RAM-Module recht heiß, wenn man hier an den Spannungswerten drehen würde. Der Werkstakt von 1500 MHz reicht im Allgemeinen aus, so dass man an dieser Stelle auch im Bezug auf die Langzeithaltbarkeit besser nichts unternehmen sollte.

Crossfire-X

Auch bei dieser Konstellation verhält sich die Karte als reinrassiger Tahiti-Kandidat, denn eine Mischung mit normalen Radeon HD 7870 ist definitiv ausgeschlossen und klappt nicht. Anders sieht es jedoch mit den 79xx-Karten aus. Hier klappte die Paarung eigentlich immer, egal ob nun HD 7970 oder 7950. Wir haben das Testmuster zusammen mit einer HIS 7950 X² betrieben und dabei nur die Taktraten der PowerColor-Karte nach oben hin angepasst (1,15 GHz). In diesem Falle haben beide Karten in etwa das gleiche Leistungsniveau, was man auch am gleichmäßigeren Verlauf der Renderzeiten für die einzelnen Frames erkennen kann. Die Paarung der zwei Karten beim jeweiligen Originaltakt bringt hingegen unangenehme Mikroruckler mit sich, die sich auch nicht mit Radeon Pro vollständig beseitigen ließen (Frame-Drops).

Setzt man jedoch den derzeitigen Preis von ca. 210 Euro pro Karte an, erhält man auch mit zwei PowerColor 7870 PCS+ Myst ein extrem schnelles Gespann, welches sich dann im 400-Euro-Bereich absolut nicht verstecken muss, im Gegenteil. Wäre da bloß nicht der verflixte Verbrauch. Einfach weiterblättern bitte…

 

Kommentar

Lade neue Kommentare

konkretor

Veteran

228 Kommentare 190 Likes

Schöne Resteverwertung

Antwort 1 Like

F
Furda

Veteran

176 Kommentare 89 Likes

Das ist mal eine interessante Info. Ein sehr fragwürdiges Vorgehen, fast schon fahrlässig seitens Hersteller, geprügelte Hardware einfach dem Nächsten durchschieben. Kann man Reviews überhaupt noch trauen? Sparen am falschen Ort, Kopfschütteln.

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

Format©

7,216 Kommentare 11,855 Likes

Deswegen verweigere ich mich der Rotation auch, soweit es geht. AMD hat das Disassembling mittlerweile bei den Referenzkarten zwar ebenfalls untersagt, aber die internationalen Kollegen machen das ja auch. So gesehen: drauf ankommen lassen oder sich die Bilder von den Kollegen liefern lassen, PCB-Analyse geht auch mit 8K-Fotos.

Da ich aber weiß, dass hier auch in DE viele durchrotierte Karten getestet werden, schaue ich mir so eine Hafenh**e vorher immer genau an. Sehe ich Kratzer an den Schrauben, geht der Knödel zurück. Dann leiber kein Review als ein verfälschtes.

Antwort 3 Likes

F
Furda

Veteran

176 Kommentare 89 Likes

Eine Karte, die nach ihrem Aufenthalt bei Igors Lab anschliessend anderswo getestet wird, ist sicher besser also Stock. 😉 Nur gibts die im Laden halt nicht mit "Spezialbehandlung" für jedermann.

Antwort Gefällt mir

ApolloX

Urgestein

808 Kommentare 402 Likes

Also was soll da groß passieren? Solche Karten sind doch nach einen Test von 1-2 Wochen nicht durch.
Wenn jetzt einer die Hardware sehr schlecht behandelt, was zerkratzt oder abbricht ok, aber ansonsten? Bekommt man die Chips beim Testen so schnell schon degradiert? Dann würd das aber OC-Gamer auch schon nach nem halben Jahr treffen.

Ich wunder mich, da ich auch immer wieder so alten Karten aus der Direct X11 Zeit kaufe um sie wieder ans äußerste zu treiben und stell da immer wieder fest, dass die auch nach so langer Zeit noch ganz gut sind.

Antwort Gefällt mir

F
Furda

Veteran

176 Kommentare 89 Likes

@ApolloX
Es geht ums zerlegen und wieder zusammen bauen, wiederholt.

Antwort Gefällt mir

G
Guest

Fun Fact:
Ich zocke noch immer mit meiner Sapphire 7870. :)

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter

Werbung

Werbung