AI/KI Automotive Hardware News Professional Tech Workstation

NVIDIA Metaverse – Virtuelle 3D-Welten zum Eintauchen und Teilen | SIGGRAPH 2021

Wie das Metaversum und NVIDIA Omniverse digitale Zwillinge ermöglichen

NVIDIA Omniverse beschreibt diese gemeinsamen Welten, in denen Menschen und Roboter sich verbinden und zusammenarbeiten können, um besser zusammenzuarbeiten. Eine Idee, die der Automobilhersteller BMW Group bereits in die Tat umsetzt. Der Automobilhersteller produziert mehr als 2 Millionen Autos pro Jahr. In der modernsten Fabrik des Unternehmens wird jede Minute ein Auto hergestellt. Und jedes Fahrzeug ist anders gestaltet. Die BMW Group nutzt NVIDIA Omniverse, um eine Fabrik der Zukunft zu schaffen, also quasi einen perfekten digitalen Zwilling”. Sie wird komplett digital entworfen und von Anfang bis Ende in Omniverse simuliert.

Die Omniverse-fähige Fabrik kann mit Enterprise Resource Planning Systemen verbunden werden und so den Durchsatz der Fabrik simulieren. Sie kann neue Anlagenlayouts simulieren. Sie kann sogar zum Dashboard für Fabrikmitarbeiter werden, die sich mit einem Roboter verbinden können, um ihn fernzusteuern. Die KI und die Software, mit denen die virtuelle Fabrik betrieben wird, sind dieselben, die auch in der realen Fabrik zum Einsatz kommen. Mit anderen Worten: Die virtuelle und die physische Fabrik und ihre Roboter werden in einer Art Schleife arbeiten: Sie sind echte Zwillinge.

Keine Science Fiction mehr

Omniverse ist die Basis und das Handwerkszeug, auf und mit dem Metaversen gebaut werden können. Es handelt sich um eine offene Plattform mit universellem 3D-Austausch in USD, die ein großes Netzwerk von Benutzern verbindet. NVIDIA verfügt bereits über 12 Omniverse Connectors zu den wichtigsten Design-Tools, weitere 40 sind in Vorbereitung. Der Omniverse Connector SDK Beispielcode, mit dem Entwickler ihre eigenen Connectors schreiben können, steht ab sofort zum Download bereit. Die wichtigsten Design-Tool-Plattformen sind bereits angemeldet.

NVIDIA hat bereits Partner aus den größten Branchen der Welt gewonnen: Medien und Unterhaltung, Spiele, Architektur, Ingenieurwesen und Bauwesen, Fertigung, Telekommunikation, Infrastruktur und Automobilbau. Und die Hardware, die für den Betrieb benötigt wird, ist bereits vorhanden. Computerhersteller auf der ganzen Welt bauen NVIDIA-zertifizierte Workstations, Notebooks und Server, die alle für die Ausführung von GPU-beschleunigten Workloads mit optimaler Leistung, Zuverlässigkeit und Skalierbarkeit validiert wurden. Ab Ende des Jahres wird Omniverse Enterprise auch als Unternehmenslizenz über das NVIDIA Partner Network erhältlich sein.

Seit Jahrtausenden nutzen wir Menschen die Art und Weise, wie wir die Welt wahrnehmen, sagt NVIDIAs Lebaredian. Seit Jahrtausenden nutzen wir unsere Sinne, um durch Musik, Kunst und Literatur virtuelle Realitäten zu erschaffen. Als Nächstes müssen Interaktivität und die Fähigkeit zur Zusammenarbeit hinzugefügt werden, sagt er. Bessere Bildschirme, kopfgetragene Displays wie das Oculus Quest und Mixed-Reality-Geräte wie die Hololens von Microsoft sind allesamt Schritte in Richtung einer umfassenderen Immersion.

All diese Komponenten werden sich weiterentwickeln. Aber das Wichtigste ist bereits da: eine realitätsgetreue Simulation unserer virtuellen Welt, die das Display speist. Das ist NVIDIA Omniverse. Um es mit den Worten des Science-Fiction-Meisters William Gibson zu sagen: Die Zukunft ist bereits da, sie ist nur nicht sehr gleichmäßig verteilt. Das Metaverse ist das Mittel, mit dem wir diese Erfahrungen gleichmäßiger verteilen können. Das von NVIDIA Omniverse zum Leben erweckte Metaverse verspricht, Menschen, KI und Roboter in fantastischen neuen Welten miteinander zu verweben.

Quelle: NVIDIA

Lade neue Kommentare

jo-82

Mitglied

33 Kommentare 11 Likes

Hat ein Bot euer CDN gekapert und nen Spamartikel erstellt?:unsure:

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter

Werbung

Werbung