Audio/Peripherie Tastatur Testberichte

Mountain Everest Max im Test – Review einer Tastatur der Superlative

Software

Passend zum Firmennamen hat man dann mit Base Camp das dazugehörige Steuerungsprogramm treffend benannt. Ich habe hier die Version 1.0.36 im Einsatz gehabt. Mit 301 Mbyte Größe auf dem Datenträger belegt man weniger Speicherplatz, als andere Hersteller an RAM für ihre Programme benötigen. Hat man erstmal seine Einstellungen in Base Camp gesetzt, braucht nur ein sparsamer Service im Hintergrund zu laufen, um die Funktionalitäten zu gewährleisten:

Und auch ansonsten gefällt mir die Software sehr gut. Optisch ansehnlich und trotzdem funktional, dabei übersichtlich und auch noch ressourcensparend. Hier mal ein kurzer Rundgang:

Ganz perfekt ist das Programm dann aber doch nicht, ein paar Auffälligkeiten gibt es:

  • Logs an den Hersteller senden ist standardmäßig aktiviert
  • auf die Display-Shortcuts lassen sich nur .exe-Dateien legen
  • eigene Bilder auf die kleinen Displays zu übertragen dauert ein Weilchen
  • Vorschaubild aktualisiert sich nach dem Upload der Icons oft nicht
  • Akzentfarbe für Display Dial wurde erst nach mehreren Versuchen übernommen

Während meiner Zeit mit der Tastatur hatte ich zuerst Firmware v27.18.13, dann v38.21.16 und jetzt zuletzt v43.22.18 installiert. Und eine Sache gab es, die mich seit Anfang an irgendwie immer etwas gestört hat: Die Tastatur merkt sich zwischen Neustarts nicht, in welchem Menü ich zuletzt beim Display Dial gewesen bin. Alles Mögliche lässt sich anpassen, aber selbst wenn ich zB. nur noch die Lautstärkesteuerung aktiviert lasse, muss ich nach dem Start des PCs erstmal wieder das entsprechende Untermenü anwählen. Hier wäre eine entsprechende Option eine sinnvolle QoL-Verbesserung. Auch blendet das deaktivieren von unbenutzten Untermenüs diese nicht aus, sie werden im Auswahlkreis lediglich übersprungen.

Den Quickstart-Guide habe ich euch hier auch mal eingebunden, dort wird alles noch etwas näher erklärt:

BaseCamp

 

Streamer und sonstige Aufnahmebegeisterten dürfte es freuen, dass die Tastatur eine OBS Integration anbietet. Benötigt wird dafür lediglich die neuste Version von OBS Studio + OBS Websocket von Github.

Eine kurze Dokumentation dieser Funktion gibt es in diesem Artikel von Mountain. Da passt der am Anfang des Artikels gezogene Vergleich zum Elgato Stream Deck noch gleich viel besser, oder?

Zusammenfassung und Fazit

Abschließend kann ich nur nochmal sagen, dass mir die Tastatur wirklich gut gefallen hat. Endlich mal wieder etwas frischen Wind und neue Ideen! Die insgesamt fünf Displays kann man natürlich als unnötiges Gimmick ansehen, cool ist es aber schon irgendwie.

Schnell mit dem Bildbearbeitungstool der Wahl ein paar eigene Icons erstellt, auf die Tastatur geladen und mit ein paar Tricks (.bat zu .exe konvertieren) gleich ganze Scripte per Tastendruck bereit zu haben hat schon was. Das lässt sich natürlich aber auch mit anderen Tastaturen ohne Bildanzeige realisieren, hier gibt es nur extra Stilpunkte. Je nach Anstellwinkel und Sitzposition sind die kleinen Bildschirme auf dem Numpad aber schon recht weit unten und nur zum Teil sichtbar.

In dieser hohen Preisklasse gibt es nicht viele Tastaturen, aber trotzdem sticht die Mountain Everest klar hervor. Andere Angebote von High-End Tastaturen sind nicht viel günstiger, bieten dafür aber keine Displays und Hotswap-PCB an. Ich für meinen Teil finde es jedenfalls klasse, das Numpad auf die linke Seite schieben zu können, um so neben mehr Platz für die Maus auch noch etwas bessere Ergonomie haben zu können. Ob einem die gebotenen Funktionen dieser Premium-Tastatur auch den Premium-Preis wert sind, muss dann jeder für sich selbst entscheiden.

Die Testmuster werden selbst gekauft oder von den Herstellern unverbindlich zur Verfügung gestellt. Eine Einflussnahme auf die Tests und Ergebnisse findet nicht statt. Eine Aufwandsentschädigung erfolgt nur in Ausnahmefällen, wird aber ausgewiesen und hat ebenfalls keinen Einfluss auf die Testergebnisse.

Mountain Everest Max Midnight Black, LEDs RGB, MX RGB BLUE, USB, DE (MG-EVK1B-CB1-DE)

MindfactoryZentrallager: 1 Stück lagernd, Lieferung 1-3 WerktageFiliale Wilhelmshaven: 1 Stück lagerndStand: 01.08.21 23:10259,86 €*Stand: 01.08.21 23:22
Caseking.deLagernd259,90 €*Stand: 01.08.21 23:21
galaxus1-2 Wochen278,88 €*Stand: 01.08.21 23:10
*Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt zzgl. Versandkosten und ggf. Nachnahmegebühren, wenn nicht anders beschriebenmit freundlicher Unterstützung von www.geizhals.de

 

Lade neue Kommentare

D
DonQuixoteIII

Neuling

5 Kommentare 0 Likes

Schöne Tastatur, gut verpackt und gebaut nach dem, was beschrieben wurde. Teuer. Ich sehe einen riesigen Markt unter den Linken (keine Sozialisten, Linkshänder)

Aber die große Frage für mich - ist es besser als die Steelseries Apex One? Für den Preis definitiv nicht. Für die Schlüssel definitiv nicht. Einstellbare Kraft auf jede Taste, ohne Schalter zu wechseln... Unbezahlbar!

Antwort Gefällt mir

Tim Kutzner

Moderator

234 Kommentare 100 Likes

Auf der anderen Seite sieht es aber auch EXTREM dünn aus, was regulär kaufbare Tastaturen mit Hotswap-PCB angeht.
Effektiv gibt es nur die hier, das Teil von EVGA und No-Name

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
Tim Kutzner

Moderator

234 Kommentare 100 Likes

Du meinst die Apex Pro nehme ich mal an?
Besser ist ja relativ gesehen .. :D Also ich für meinen Teil brauche jetzt nicht unbedingt einstellbares Switche, wenn ich mir gleich passende Switche kaufen kann. Und soweit ich weiß lässt sich bei der doch lediglich der Auslösepunkt verändern, nicht die einstellbare Kraft zum Drücken.

Antwort Gefällt mir

RAZORLIGHT

Veteran

188 Kommentare 59 Likes

Nichtmal PBT Caps bei dem Preis.
ps. tritt das Cherry typische Ping Geräusch (metallisches Nachhallen) hier auch auf?

Antwort 1 Like

halfevil333

Veteran

134 Kommentare 61 Likes

Das ist ja mal eine Tastatur! Sind schon einige Features dabei, die interessant sind. Aber auch welche, wo ich sagen muss, dass es durch öfteren Wechsel der Module leider auch viele Schwachstellen geben könnte.
Und wie @RAZORLIGHT schon schrieb: für den Preis, der schon richtig happig wirkt, sollten keine billigen ABS-Caps verbaut sein.
Auf jeden Fall auch ein Preis, der diese Tastatur für preisbewusste Menschen wie mich zu einem No-Go macht, leider.
Aber sehr interessanter Test, was es nicht alles gibt.
Vor allem schön, dass die Firma es mit dieser Art der Finanzierung auf die Reihe gekriegt hat, etwas auf den Markt zu bekommen. Funktioniert ja leider nicht so oft, wie ich mit dem hier damals vorgestellten Laptop-Erweiterungsmodul (Festplatte und USB-Anschlüsse) erfahren musste. Naja, etwas Risiko muss wohl ab und an sein...

Antwort 1 Like

Klicke zum Ausklappem
FritzHunter01

Moderator

257 Kommentare 167 Likes

Hallo Tim,

sehr schöner Artikel und super gute Bilder! Danke für deine gute Arbeit, wie immer!
Für mich persönlich ist die Tastatur viel zu teuer, aber das muss jeder für sich wissen...

Grüße

Antwort 1 Like

HairforceOne

Neuling

6 Kommentare 4 Likes

Ich habe die Tastatur seit einigen Monaten im Einsatz (hab über Kickstarter unterstützt). An sich bin ich mit der Tastatur soweit aber wirklich happy und sehr zufrieden. PBT-Keycaps hab ich mir über Alibaba für 20 € nachbestellt, das war echt etwas Schade, dass es die nicht inkl. waren. (Im ANSI Layout konnte man welche für Aufpreis mit dazu kaufen, bei ISO-De hat man in die Röhre geguckt).

Perfekt ist die Tastatur aber leider nicht...

  • Die Beschriftung beim Mediadock ist eher "naja" und löst sich schnell
  • Die Handballen Auflage "drückt" die Tastatur ein Stück hoch, wenn man die Handballen darauf ablegt (bei größeren Händen)
  • BaseCamp funktioniert scheußlich...
  • Leider kann man das Numpad nicht einzeln nutzen. Es muss per properitäen USB-C Kabel direkt an die Tastatur angeschlossen werden. Und im Lieferumfang gibts nur eine 15cm Verlängerung.

Ist die Tastatur die 250 € Wert... Ganz ehrlich: Ich tu mich schwer...
Ich habe die über Kickstarter als Early-Adopter für 200 € bekommen. Mehr würde ich(!) dafür nicht ausgeben.

Ein "metallisches" Ping ist mir soweit aber noch nicht aufgefallen @RAZORLIGHT. Die Tastatur an sich ist sehr solide gebaut und ich höre kein metallisches Nachhallen oder so etwas in die Richtung. Allerdings habe ich auch Cherry MX-Brown und keine Blue.

Antwort 1 Like

Klicke zum Ausklappem
RAZORLIGHT

Veteran

188 Kommentare 59 Likes

Das Ping Geräusch ist Schalter unabhängig, das liegt an der Feder im Switch die nicht ordentlich drin sitzt, schlechte QA ist heutzutage leider normal.
Das Geräusch wird natürlich konstruktionsbedingt bei manchen Tastaturen verstärkt.

Antwort Gefällt mir

wild

Mitglied

12 Kommentare 2 Likes

Soweit kann ich dir zustimmen. Die Software könnte besser laufen. Ich hatte auch schon ein paar Bugs mit den Profilen (hinterlegte Grafiken bei den Glas-Knöpfen und im Dial-Display wurden nicht mehr angezeigt, Tastenbelegung war zurückgesetzt..) vor allem nachdem letzten Firmware- und Softwareupdate.
Einen anderen nervigen Bug hab' ich noch: Die Taste "^" lässt sich laut Software zwar deaktieren, aber dies hat keinen Effekt und die Taste triggert weiterhin.
Das hab ich im Mai gemeldet. Allerdings gab es noch keinen Fix.

Habe die Tastatur auch seit einigen Monaten im Einsatz. Lieferzeit betrug ungefähr 3 Monate. Ich hab sie mit Cherry MX-Blue Switches und ich kann kein "metallisches" Geräusch wahrnehmen (nur das typische Klick-Geräusch) @RAZORLIGHT

//edit://
@HairforceOne Hast du den Alibaba-Link zu den PBT Kappen noch zufällig irgendwo und magst den teilen? Das wäre super.

//edit2://
Ob die Tastatur sein Geld wert ist muss jeder für sich entscheiden. Für mich ist sie es auf jedenfall; trotz der kleineren Mängel. Ich hoffe die Software wird noch aufpoliert.
Im Vergleich mit anderen Tastaturen in dem Preisbereich(150€ und mehr) war die Everest Max für mich die erste Wahl. Hier ist einfach mal ein bisschen Innovation dabei ;)

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
HairforceOne

Neuling

6 Kommentare 4 Likes

Hab mich vertan, war AliExpress. :D

PBT, DoubleShot, Backlit

Aktuell leider nicht mehr Verfügbar, kommen aber immer mal wieder rein. Dauert dann leider ne Zeit bis die da sind. Vom Gefühl her würde ich sagen das sind 1:1 die gleichen wie die Ducky PBT Sets. Schriftart, Verarbeitung, Druck, etc. passt alles 1:1.

War auch lange Zeit das einzige ISO-DE, PBT DoubleShot, Backlit Set was ich gefunden habe.

Die 20 € auf jeden Fall wert.

Antwort 1 Like

Klicke zum Ausklappem

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Tim Kutzner

Unterstützende Kraft bei den Themen Kühler, Peripherie und 3D-Druck.
Linux-Novize und Möchtegern-Datenhorder mit DIY NAS.

Werbung

Werbung