Grafikkarten Hardware News Picture Story System Tech VGA

Montagsmodelle und Noob-Exzesse – Bilder-Strecke zur Abschreckung

Wer seine Pumpe leiser haben möchte, sollte alle Hindernisse, die den Flow reduzieren, einfach umgehen. So muss das! Nicht.

Lade neue Kommentare

Case39

Urgestein

1,831 Kommentare 486 Likes

Danke für die erheiternde Osterunterhaltung😁👍

Antwort Gefällt mir

Sinatra81

Veteran

338 Kommentare 144 Likes

Direkt Loop is der Knüller! 🤣

war das hier aus’m Forum ein User Review: „GPU Kühler X von Firma Y kühlt miserabel“ 🤔

Antwort 1 Like

D
Dezor

Veteran

398 Kommentare 149 Likes

Den Lüfter aus Bild 6 hätte Cooler Master für seine thermoelektrische Kühlung nehmen sollen. Allerdings hätte das ganze den Stromverbrauch noch weiter erhöht. 🤔

Antwort 1 Like

d
doctorweazel

Neuling

3 Kommentare 0 Likes

:ROFLMAO: und manche haben Angst bei der WaKü würde der Rechner nass

Antwort Gefällt mir

ro///M3o

Veteran

189 Kommentare 100 Likes

Hahahaha, so genial :ROFLMAO: "DirektNoob" beschde 🤪

Ich bin aber ziemlich sicher, dass wenn man die Kalte Dusche Board ordentlich trocknet und paar Tage liegen lässt, dass die funktioniert. Muss eben absolut trocken sein. Ging mit den alten Nokia Handys auch, wobei die überleben sogar nen Atomkrieg glaub ich :unsure:

Antwort Gefällt mir

Sinatra81

Veteran

338 Kommentare 144 Likes

Hatte schon jemand ein Board in der Spülmaschine. Ging noch aber nachmachen würde ich es nicht! 🙈

Antwort 1 Like

n
nightworxx

Neuling

5 Kommentare 1 Likes

Ist eigentlich nicht ungewöhnlich PCBs feucht zu reinigen, solange es destilliertes Wasser ist und keine variablen Komponenten wie z.B. Potis verlötet sind. Muß halt amtlich trocknen...Ich kenne Elektrobuden die reparierte PCBs teilweise sogar im Ultraschallbad reinigen. Solange da hochintegriertes Zeug verlötet ist, macht das noch nicht einmal BGA oder FPGA etwas aus.

Ich finde das Bild mit dem Messer viel lustiger, das könnte im richtigen Atelier platziert, sogar u.U. als Action-Kunstwerk durchgehen und noch richtig Geld einbrigen !

Antwort Gefällt mir

onyman

Veteran

122 Kommentare 31 Likes

Sobald das dest. Wasser mit Dreck in Berührung kommt hat es wieder leitfähige Ionen, falls du darauf hinaus willst. Aber sauberer als das Wasser aus so mancher Leitung sollte es allemal sein. ;-)

Antwort Gefällt mir

D
Dezor

Veteran

398 Kommentare 149 Likes

Solange die Geräte nicht unter Strom stehen (und die Kondensatoren auch wirklich entladen sind), sollte ein Wasserbad "eigentlich" nicht zu bleibenden Schäden führen, jedenfalls nicht zwingend. Allerdings muss das Wasser anschließend zügig und gründlich entfernt werden (Druckluft, Isopropanol, WD40, ...), da es sonst zu Korrosion führen kann. Und ungeplante Übergangswiderstände durch Rost sind der Funktion von elektrischen Geräten normalerweise nicht zuträglich.

Mir fällt gerade ein: Mir ist selbst mal ein USB-Stick in einen Eimer mit Putzwasser gefallen. Ich habe ihn direkt herausgefischt, in Isopropanol ertränkt, dann das Isopropanol gründlich mit Stickstoff abgeblasen und über Nacht trocknen gelassen. Am nächsten Tag hat er nach wie vor tadellos funktioniert. Vielleicht hilft das ja hier auch mal jemandem, sofern Isopropanol greifbar ist. WD40 sollte aber vermutlich genauso gut helfen. Methanol (giftig) könnte auch funktionieren, da bin ich mir aber nicht ganz sicher.

Wichtig: Ethanol und Azeton greift manche Kunststoffe und Lacke an und könnte den Komponenten direkt den Garaus machen. Aber das hatten wir hier schonmal im Forum in Verbindung mit der Reinigung einer Wasserkühlung. So schließt sich der Kreis.

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
M
Martin Gut

Urgestein

2,837 Kommentare 945 Likes

WD40 würde ich nicht nehmen. Neben dem Grossteil Petroleum die verdunsten enthält WD40 auch etwas Schmiermittel das zurück bleibt. Auch wenn das der Elektronik nicht schaden wird, sollte man es nicht auf den elektrischen Kontakten haben.

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter

Werbung

Werbung