Testberichte

Redaktion intern: So messen und bewerten wir die Grafik-Performance

PresentMon: Frame Times für DirectX, OpenGL und Vulkan messen Spätestens seit der Einführung von DirectX 12, Windows UWP und Vulkan standen wir erneut vor der Aufgabe, eine zumindest weitgehend verlässliche Ermittlung der Renderzeiten aller einzeln...Frames pro Sekunde Diese zeitbasierten Durchschnittswerte sagen am Ende nur aus, wie viele Einzel-Frames innerhalb einer Sekunde gerendert wurden. Nur erkennt man daran eben nicht, wie "rund" und ausgeglichen der Bildfluss in dieser recht großen Ze...Immersion: Unbeschwertes Eintauchen in die virtuelle Welt Das subjektive Empfinden rückt nun in den Fokus unserer Betrachtungen. Um ein möglichst ungestörtes Spielerlebnis zu erhalten, wünschen sich Spieler natürlich eine möglichst ruckel- und verz...FPS vs. CPU-Auslastung Ein großes Thema, wenn es darum geht, mögliche Flaschenhälse zu erkennen und die Vorteile oder Nachteile einzelner Renderpfade herauszuheben - wenn sie denn wirklich existieren. Betrachten wir zunächst die Auslastung bei der ...

FPS vs. CPU-Auslastung

Ein großes Thema, wenn es darum geht, mögliche Flaschenhälse zu erkennen und die Vorteile oder Nachteile einzelner Renderpfade herauszuheben – wenn sie denn wirklich existieren. Betrachten wir zunächst die Auslastung bei der stärkeren CPU: Wir können feststellen, dass zu keiner Zeit auch nur ansatzweise ein CPU-Limit bestand.

Das Bild ändert sich schlagartig, wenn wir auf die schwächere CPU wechseln! Man erkennt sehr schön, wann und wo die jeweilige Grafikkarte ins CPU-Limit gelaufen ist. Außerdem kann man gut sehen, dass die Last bei Verwendung der Radeon RX 480 im DirectX-12-Modus signifikant sinkt, während man bei der GeForce GTX 1060 im Schnitt sogar eine Steigerung feststellen muss:

FPS vs. Leistungsaufnahme

Eine gesunkene CPU-Last drückt sich teilweise auch in einer gesunkenen Leistungsaufnahme aus. Genau dies wollen wir noch einmal genauer hinterfragen und testen DirectX 11 gegen DirectX 12 auf zwei Systemen mit je zwei Karten. Und richtig, die Leistungsaufnahme der CPU verhält sich einigermaßen äquivalent zur CPU-Last:

Bei der schwächeren CPU ist dieser Effekt ebenfalls sichtbar, wenn auch nicht ganz so ausgeprägt, weil sie am Ende immer noch auf Anschlag arbeiten muss:

Sonstige Werte und Verknüpfungen

Im unlängst erschienenen Update zum Test der neuen Titan X mit Pascal -GPU werden aufmerksamen Leser sicherlich verbesserte Diagramme und Auswertungen aufgefallen sein, bei denen wir einige Messergebnisse mit der ebenfalls gemessenen Temperatur als Verlaufsdiagramm dargestellt haben. Die Werte hierfür stammen ebenfalls aus unserem Tool und ersetzen damit die bisher verwendete Drittsoftware:

Fazit

Wir haben gesehen, dass reine Balkengrafiken zwar gut und schön, jedoch oftmals doch nicht der Weisheit letzter Schluss sind, wenn man es genauer wissen möchte. Natürlich muss und wird man nicht immer die geballte Masse aller Möglichkeiten nutzen können – der Aufwand wäre einfach zu hoch und man würde den Leser mit dieser Informationsfülle glatt erschlagen.

Da wir im Verlaufe von unseren Messungen und Tests sehr klar erkennen können, wo mögliche Problemzonen und Schwerpunkte liegen könnten, werden wir künftig eine individuelle Auswahl anwenden. Deren Zusammensetzung obliegt der Kernfrage, was wir als notwendig erachten, um unsere Erkenntnisse möglichst leserfreundlich und exakt darstellen zu können. Unseren “Ruckel-Index” mögen wir bereits jetzt, denn er erspart sicher in vielen Fällen die aufwändige Erklärung von Renderzeiten und Differenzen.

Unser ausdrücklicher Dank geht abschließend auch an die Community – seien es Leser-Feedbacks oder gemeinsame Diskussionen in verschiedenen Foren. Hier wurde auch der Ruckel-Index angeregt, die Verwendung der 1. Ableitung für unsere Kurvenfunktion und die differenziertere Betrachtung von Renderzeiten.

Natürlich ist das Ganze am Ende ein ordentlicher Spagat zwischen dem, was man technisch für “echte Enthusiasten” aufbereiten könnte oder leicht verständlich auch für die breite Masse anbieten will. Aber wir sind uns sicher, dass hier für jeden etwas dabei ist.

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter

Werbung

Werbung