Speichermedien SSD/HDD Storage Testberichte

KIOXIA EXCERIA PLUS 2 TB NVMe M.2 SSD im Test – Ist relativ teuer auch richtig gut?

Synthetische Benchmarks

Die Werte in CrystalDiskMark habe ich diesmal mit einer leeren, aber benutzten SSD durchgeführt, die ich zuvor zu knapp 66% befüllt und dann wieder gelöscht habe. Es werden sequentiell immer noch Schreibraten von bis zu 3231 MB/s erreicht, das Lesen geht mit 3478 MB/s sogar noch einen Tacken schneller. Damit liegt man beim Schreiben ungefähr bei den angegebenen Werten in den Specs, nur das Lesen geht nicht mehr ganz so schnell wie mit der jungfräulichen SSD. Aber man verfehlt die 3500 MB/s nur knapp und liegt immer noch innerhalb der Specs.

Auch ATTO zeigt ein ähnliches Bild, auch wenn man hier die Leseraten mit der gebrauchten SSD noch etwas deutlicher verfehlt. Beide Werte können sich aber trotzdem noch wirklich sehen lassen.

Anwendungsbenchmarks

Mit AJA erzeuge ich einen simulierten 4K-Videostream mit ordentlich Daten. Beim Schreiben des Streams liegt man im Mittelwert mit reichlich 3000 MB/s schon etwas deutlicher unter den avisierten 3200 MB/s. Nach knapp 40 GB ist allerdings Schluss mit lustig, dann endet die Show des Pseudo-SLC-Caches und es geht ab in den Keller. Mit im Schnitt nur knapp 1000 MB/s bricht der Stream dann auf ein Drittel der Schreibgeschwindigkeit ein. Dieses Verhalten zeigte die unlängst getestete SSD von HP nicht, so dass ich beide SSDs mit jeweils 2 TB später einmal im Detail vergleichen werde.

Beim Lesen liegt man in AJA bei ca. 3100 MB/s, auch hier gibt es ab ca. 40 GB einen gewissen Einbruch, wenn der Cache ausgeht. Das ist nicht so extrem wie beim Schreiben, aber man liegt dann nur noch bei ca. 2800 MB/s und der Kurvenverlauf ist deutlich unausgeglichener.

Kommen wir nun zum Showdown in echten Anwendungen aus dem Workstation-Bereich und dem direkten Vergleich zur deutlich günstigeren HP-SSD von BIWIN. Die SSD von KIOXIA liegt beim Schreiben immer dann deutlich hinten, wenn (siehe AJA), bei längeren Streams bzw. größeren Dateien der Cache ausgeht. Bei den kleineren Dateien wie unter CCX oder MCAT kann die KIOXIA EXCERIA PLUS punkten, ansonsten ist sie in der Mehrzahl der echten Workloads leider im Nachteil. Inwieweit hier am Gesamtbild auch der Controller schuld ist, lässt sich nur schwer feststellen. Die Messungen reichen von leichtem Vorteil über Gleichstand bis hin zu einem echtem Nachteil.

Auch beim Lesen setzt sich dieser Trend fort, lässt man CCX und MCAT mal außen vor. Manche Anwendungen zeigen jedoch extreme Nachteile gegenüber der HP 950EX, womit sich deren Preis einmal mehr in den Fokus schiebt. Oder es lässt die KIOXIA-SSD besonders teuer erschienen, je nach Betrachtungsweise.

Zusammenfassung und Fazit

Die SSD ist relativ schnell, wird ohne extra-Kühlung sehr heiß (Controller!) und sie ist auch nach dem fast kompletten Beschreiben noch fast so performant beim Schreiben wie im Neuzustand. Die Garantie von 5 Jahren geht in Ordnung, die 800 TB beim Beschreiben sind aber schon etwas niedrig angesetzt. Das Fehlen eines Kühler ist vernachlässigbar, solange das Mainboard über einen kühlenden SSD-Shield verfügt. Auch wenn es keine Hardware-Encryption gibt, der Rest des Feature-Sets geht völlig in Ordnung und die kleine Verwaltungssoftware nimmt man gern mit. Wer keine PCIe-4.0-SSD braucht und trotzdem das Maximum aus seinem M.2-Slot holen will, liegt bei der KIOXIA EXCERIA PLUS also gar nicht so falsch.

Beim Preis wird KIOXIA aber wohl etwas umdenken müssen. Man liegt mit 40 Euro Aufpreis deutlich über einem vergleichbaren und teils sogar besseren Mitbewerber-Produkt, das sogar mit 1400 TB Schreibleistung beworben wird. Die EXCERIA PLUS ist sicher solide und performant, muss sich jedoch beim Preis noch anpassen, um wirklich konkurrenzfähig zu sein. Das ist insofern schade, als dass sie für normale Anwendungen und kürzere Streams sehr gut geeignet ist und nur bei wirklich extremen Workloads etwas einbricht.

Das Testmuster wurde von KIOXIA unverbindlich zur Verfügung gestellt. Eine Einflussnahme auf die Tests und Ergebnisse fand und findet nicht statt. Eine Aufwandsentschädigung erfolgte nicht und es existierte auch keine Verpflichtung zur Veröffentlichung.

KIOXIA EXCERIA PLUS SSD 2000GB, M.2 (LRD10Z002TG8)

notebooksbilliger.delagernd, Lieferung 2-3 Werktage269,99 €*Stand: 12.05.21 16:23
reichelt.deab Lager284,90 €*Stand: 12.05.21 16:21
TechnikDirektIst bereits bestellt290,00 €*Stand: 12.05.21 15:22
*Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt zzgl. Versandkosten und ggf. Nachnahmegebühren, wenn nicht anders beschriebenmit freundlicher Unterstützung von www.geizhals.de

BIWIN HP SSD EX950 M.2 2TB, M.2 (5MS24AA#ABB)

CSV-Direct.deWare lagernd - versandfertig - Lieferzeit 1-3 Werktage238,99 €*Stand: 12.05.21 15:39
digitalo.deAuf Lager, Lieferzeit 1-2 Werktage242,59 €*Stand: 12.05.21 15:28
MindfactoryZentrallager: 5 Stück lagernd, Lieferung 1-3 Werktage Filiale Wilhelmshaven: 5 Stück lagerndStand: 12.05.21 16:25243,49 €*Stand: 12.05.21 16:22
*Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt zzgl. Versandkosten und ggf. Nachnahmegebühren, wenn nicht anders beschriebenmit freundlicher Unterstützung von www.geizhals.de

Lade neue Kommentare

konkretor

Veteran

108 Kommentare 81 Likes

Wann packen die Hersteller mal 4 TB oder mehr drauf, dann könnte ich auch mal die Festplatte ablösen.

Beim nächsten Kauf im Auge behalten.

Antwort 1 Like

Arnonymious

Mitglied

54 Kommentare 23 Likes

@konkretor
Und hoffen, dass Chia die Preise nicht zu sehr verzerrt.

Antwort 1 Like

LurkingInShadows

Veteran

375 Kommentare 108 Likes
M
Martin Gut

Urgestein

2,838 Kommentare 945 Likes

Angebote gibt es genug. Aber wenn man etwas schnellere M.2 will, ist der Preis natürlich höher.

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
Derfnam

Urgestein

5,892 Kommentare 1,306 Likes

Das geht sogar ohne links zu dem Drecksladen:

Antwort 2 Likes

Klicke zum Ausklappem
W
Wandermage

Mitglied

12 Kommentare 1 Likes

Hey, die Adata XPG sieht nice aus. Der Preis ist ja hammergut. 5 Jahre Garantie, LDPC ECC, AES. Ok Bling muss ab + ein verfünftiger Kühler drauf. AE wirds lieben. :D

Antwort Gefällt mir

Derfnam

Urgestein

5,892 Kommentare 1,306 Likes

Und kein Cache. Plus: wenn du mal bei Geizhals reinschaust UND dir alle Produkteigenschaften anzeigen läßt, dann findest du noch folgende Kleinigkeit:
Laut verschiedenen Rückmeldungen ist diese SSD sowohl mit QLC-, als auch mit TLC-Speicher im Umlauf.

Antwort Gefällt mir

Abductee

Veteran

225 Kommentare 29 Likes

Da gibts mehrere Versionen, die Adata würd ich aktuellen niemanden empfehlen.

Antwort 1 Like

D
Denniss

Urgestein

798 Kommentare 181 Likes

Bei Mushkin und Co kann das auch passieren, speziell wenn in den offiziellen Specs nicht von Controller- oder NAND-Hersteller steht.

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

Format©

5,365 Kommentare 8,297 Likes

Adata hat leider einen Change hinter sich. Als QLC unkaufbar. :(

Antwort 1 Like

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter

Werbung

Werbung