Messgeräte und Werkzeuge Praxis Testberichte

Update: Keysight U1233A im Test – Wer misst, misst nicht immer Mist! Semiprofessionelles Messgerät statt Baumarkt-Müll

Logging

Wofür braucht den so ein Multimeter eine Infrarotschnittstelle? Um das Multimeter in Kombination mit einem PC als Datenlogger zu verwenden! Auch wenn es sich eher um ein kompaktes Einsteigermultimeter handelt, kann man die Messwerte auf dem PC erfassen. Dafür stehen 2 Wege zur Auswahl: Kabelgebunden über den U1173B IR-USB-Adapter von Keysight oder über Bluetooth mit dem U1177A Infrared (IR)-to-Bluetooth® Adapter. In beiden Fällen muss auf dem zugehörigen Computer die Keysight Handheld Logger Software installiert sein. Ich hab ein solches USB-Verbindungskabel verwendet, das leider genau wie der U1177A Infrared (IR)-to-Bluetooth® Adapter nicht im Lieferumfang ist, sondern extra beschafft werden muss.

U1173B IR-USB-Adapter in der Verpackung

Installation der Keysight Handheld Logger Software

Leider ist der Download für die Software in der Version 3.1.51130.01 satte 456 Mbyte groß. Interessanterweise ist die entpackte Installationsdatei ähnlich groß.

 

Nun habe ich dann einfach mal ganz unbedarft die Installation gestartet und während der Installation die Administratorrechte gewährt. Das war ein Fehler. Es erschien folgende Fehlermeldung:

Diese erscheint nicht, wenn man die Installation bereits vorab mit Administratorrechten startet. So etwas ist unschön aber glücklicherweise kein ernsthaftes Problem. Nach der Installation habe ich natürlich erst einmal nachgesehen, was alles installiert wurde.

Betrachtet man die installierte Software dürfte recht schnell klar sein, wie die Kommunikation zwischen dem Multimeter und dem PC funktioniert: Über den Infrarot-Adapter scheint eine einfache Serielle Schnittstelle zu laufen, die mit Hilfe eines Profilic-USB-Seriell-Umsetzers an den PC angebunden wird. Deinstalliert man den Keysight License Manager, Keysight License Service und die Agilent Host Processor Platform, scheint die Keysight Handheld Meter Logging Software noch immer zu funktionieren. Warum diese Software trotzdem immer mit installiert wird, ist mir ein Rätsel.

 

Verwendung der Keysight Handheld Logger Software

Beim ersten Start wird man wie üblich nach der gewünschten Sprache gefragt. Danach landet man auf folgendem Bildschirm. Links unten ist bereits das Multimeter zu erkennen, dass ich über den U1173B IR-USB-Adapter angeschlossen habe. Dieser wird hinten am Multimeter angesteckt.

 

Startet man nun die Keysight Handheld Meter Logger Software, gelangt man nach der Sprachauswahl an folgenden Bildschirm.

Keysight Handheld Meter Logger Software Timing- und Benachrichtigungseinstellungen

Links kann man einige Einstellungen vornehmen bezüglich Erfassungsintervall, Logging und Grenzwerte bei denen gewarnt wird (sogar über E-Mail). Über den Tab „Fernsteuerung“ in der Seitenleiste kann man einige Funktionen des Multimeters Fernsteuern.

Keysight Handheld Meter Logger Software Multimeter Fernsteuerung

Startet man nun die Erfassung der Messwerte, können diese grafisch dargestellt werden.

Keysight Handheld Meter Logger Software grafische Auswertung der Messwerte

Hier kann man oben den Zeitbereich auswählen den man sich ansehen möchte und zusätzliche Hilfelinien (orange und rot) einblenden. Alternativ kann man sich auch die Messwerte in tabellarischer Form ansehen.

Keysight Handheld Meter Logger Software tabellarische Anzeige der Messwerte

Es können sowohl die Grafik oder auch die Messwerte in tabellarischer Form exportiert werden. Diese Software kann die Messwerte von mehreren Multimetern erfassen. Es gibt sogar eine Interfaceaufteilung für mehr als 6 Messgeräte. Dementsprechend wenig Wünsche bleiben hier offen.

Fazit

Man muss bei einem Fazit zu einem Messgerät immer den Preis und den Verwendungszweck mit einbeziehen. Der Preis scheint so um die 200 bis 240€ zu tendieren. Es kann in Sachen Messgenauigkeit und Funktionsumfang sicher nicht mit einem Fluke 289 oder Keysight U1282A mithalten. Allerdings kosten diese Geräte ein Vielfaches und sind bei weitem nicht so handlich. Womit wir auch schon beim Einsatzgebiet sind: Bereiche in denen ein handliches, leichtes und einfach zu bedienendes Multimeter wichtiger sind als Präzession bis zum 4,5ten Digit.

Kurzum: perfekt für die Baustelle und private Bastler. Dafür sprechen auch die beachtliche Lautstärke des Multimeters sowie die eingebaute Taschenlampe. Und auf der Baustelle oder für einfache elektronische Basteleien ist es meiner Meinung nach durchaus brauchbar, auch wenn man auf der Baustelle die CAT-Einstufung beachten sollte. Verglichen unter den großen renommierten Multimeterherstellern wie z.B. Fluke oder GMC Instruments (Gossen Metrahit usw.) braucht sich dieses Multimeter weder vom Funktionsumfang noch vom Preisleistungsverhältnis her vor ähnlich teuren Multimetern zu verstecken. Die Einschränkungen bei der Strommessung sind unschön müssen einem natürlich bewusst sein. Verglichen mit den günstigen Herstellern ala Voltcraft ist es natürlich relativ teuer, wobei man mit Keysight natürlich auf einen sehr renommierten Hersteller setzt.

Nicht so gut kommt bei mir der Installer für die Loggingsoftware weg. Die Downloadgröße ist doch relativ enorm und es scheint einiges mit installiert zu werden, das nicht zwingend notwendig ist. Hier sollte Keysight aus meiner Sicht noch einmal nachbessern. Die Keysight Handheld Meter Logger Software hingegen macht einen vernünftigen Eindruck und ich habe bisher keine größeren Probleme feststellen können.




Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Datenschutzerklärung