Grafikkarten News VGA

Interne Dokumente offenbaren eine 500W Intel Xe MCM-Flaggschiff-GPU | 4 gestapelte Xe Chips in einem Foveros 3D-Packaging

Hier sind sie also, die lang ersehnten Infohäppchen zu der „Xe“ High-End-GPU von Intel. Die Kollegen von DigitalTrends sind irgendwie an die interne Präsentationen des Intel-GPU-Designteams gekommen und bestätigen mit diesen was in der Community schon länger vermutet wurde: Intel zielt auf die Marktanteile von AMD im Grafikkartensegment und arbeitet an einer MCM-basierten Grafikkarte. In den Dokumenten wird ein wahres Monstrum an Karte erwähnt: Eine Grafikkarte mit 4 separaten Dies, die bis zu 500W zieht!

Intel hat sich bei seinen Xe-GPU-Präsentationen ziemlich zurückhaltend verhalten – der Konzern äußert sich kaum bis gar nicht zu den geplanten Zielmärkte, greift mehrere Märkte in einem Oberbegriff zusammen und veröffentlicht Updates zu den Entwicklungen nur sporadisch. Die Dokumente, die DigitalTrends erhalten hat, zeigen auf, dass das Unternehmen nicht nur am Aufbau seiner SDV- und DG1-Proof-of-Concept-GPUs arbeitet. Intel möchte das Zen-Konzept von AMD auf die GPUs zu übertragen. Eine Grafikkarte, mehrere GPU-Kerne: Zusammengeschlossen in einem Package aus vier Dies und aufgebaut wie ein Würfel, können mehrere dieser Chips zu einer GPU zusammengeschlossen werden. AMD selbst hat MCM noch nicht für seine GPU-Produkte implementiert. Intel hätte hier also sowohl die Vorzüge, als auch Nachteile eines Early Adopters. Ob der Konzern diesen Schritt nach dem 10nm-Debakel wagen wird, ist nicht vorherzusehen.

Diese Strategie ist an sich nicht besonders überraschend, wenn man bedenkt, dass Jim Keller (der legendäre Chip-Architekt, der praktisch den Zen-Chip erfunden hat) und Raja Koduri (ehemaliger Kopf der GPU-Sparte von AMD) jetzt bei Intel sind. Wenn es Intel wirklich hinbekommt und MCM-Grafikkarten umsetzen kann, dürfte AMD in eine Lage geraten, die Intel nur allzu gut kennt.

Intel plant den Eintritt in gleich mehrere GPU-Märkte, einschließlich Medienverarbeitung, Ausgelagerter-Grafik, Analytik, AR/VR, maschinelles Lernen und HPC. Spiele sind Teil des Segments der Ausgelagerten-Grafik, der offenbar den Mainstream darstellt. Die Folie bestätigt übrigens auch den bereits im Vorfeld gefallenen Codenamen Arctic Sound.

Diese Folie zeigt das Ausmaß der Ambitionen von Intels Xe-Abteilung. Das Unternehmen plant, mit einem 1-Die-Chip zu beginnen, jedoch kurz darauf zu 4 Dies aufzustocken. Die Folien werfen aber auch neue Fragen auf: Wo nimmt Intel die 500 Watt eigentlich her, wenn PCIe 4.0 auf 300W begrenzt ist?

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kann Du per PayPal spenden.

Jakob Ginzburg

Redaktion | Geschäftsführung | Vermarktung

Meistens eher im Hintergrund unterwegs, kümmere ich mich um den Geschäftsbetrieb und schreibe hin und wieder News sowie Reviews.