Notebooks Praxis Testberichte

Intel-Laptops und Undervolting: was man wissen muss und wie es geht! | XMG Support

Standardmäßig ist der Spannungs-Offset Ihres Systems auf 0 (Null) eingestellt. Statt der freien Eingabe einer benutzerdefinierten Nummer inst Undervolting in den meisten unserer Systeme über ein Dropdown-Menü implementiert, in welchem man Schritt-für-Schritt seinen zu testenden Wert auswählen kann. Diese Schritte kommen derzeit in Abständen von 10mV. Wie bereits geschrieben: man beginnt bei Null und wählt -10mV als ersten Schritt aus – dann beginnt man die Tests. Für einen schnellen Test der Stabilität werden wir die CPU und die iGPU einzeln belasten.

Es gibt Alternativen zu diesen Tools, aber sie folgen alle dem gleichen Prinzip. Die Idee besteht darin, CPU und GPU auszuschöpfen, um zu sehen, ob das System die neuen Einstellungen bewältigen kann. Man sollte die Tools mindestens 5 Minuten lang laufen lassen.

Doch selbst wenn das System den Stresstest bestehen kann, kann es später in realen Arbeitsszenarien unter ganz bestimmten Bedingungen immer noch zu Stabilitätsprobleme kommen.

Daher ist zu beachten: wenn du glaubst, stabile Einstellungen gefunden zu, aber nach ein paar Tagen oder Wochen einen zufälligen Absturz/Bluescreen erhält, gehe bitte zuerst zurück in die Einstellungen und setze sie auf Null zurück oder reduziere sie zumindest um einen Schritt.

Abschließende Anmerkungen:

  • Wenn du eine geeignete Einstellung gefunden hast, versuche bitte auch ein paar weitere Neustarts, um zu überprüfen, ob die Einstellung während des Bootens Auswirkungen auf die Systemstabilität haben könnten.
  • Nur wenn alles stabil zu laufen scheint, darf man einen Schritt weitergehen

Lasse keinen dieser Schritte aus! Bei Bluescreens, Einfrieren oder Abstürzen bitte die letzten Einstellungen rückgängig machen

Core, Uncore, GT, GTU – welche Werte sollte man überhaupt einstellen?

 

Intel-CPU- und iGPU-Spannungs-Offsets werden normalerweise paarweise angeboten. Verschiedene Programme haben unterschiedliche Namen dafür, aber sie beschreiben alle die gleichen 4 Einstellungen.

Im Allgemeinen sollten die Paare immer auf die gleichen Werte eingestellt werden. Zum Beispiel: Wenn du Core auf minus 30mV einstellen, solltest du auch Uncore auf minus 30mV setzen. In unserem HWiNFO64-Screenshot sieht man z.Bsp. CPU bei -30mV und iGPU bei -10mV. Mit dieser Monitoring-Sensor-Ansicht kann man kontrollieren, ob die Offsets auch wirklich auf das System angewendet werden.

Seit der Coffee Lake-Generation von Intel folgt ‘Uncore’ eigentlich automatisch der Einstellung ‘Core’. Aus diesem Grund wird bei einigen Modellen im BIOS-Setup nur noch ‘Core’ angezeigt. Wenn du jedoch im BIOS-Setup beide Einestellungen zur Verfügung hast, stelle sie bitte auch beide manuell synchron zueinander ein. Übrigens zeigt HWiNFO64 auch ‘CLR (CBo/LLC/Ring)’ an – dies wird tatsächlich auf unseren Systemen immer automatisch an ‘Core’ gekoppelt und spielt deshalb für die weitere Betrachtung keine Rolle.

Fazit: Es gibt zwei Paare von Einstellungen. Verwende innerhalb jedes Paares die gleichen Einstellungen für jedes einzelne Element. Stelle jedoch CPU und iGPU nicht auf die gleichen Werte ein, ohne sie tatsächlich einzeln zu testen. Weitere Informationen zur iGPU-Untersteuerung folgen im nächsten Abschnitt dieses Artikels.