Consumer Electronics Grafikkarten News

Intel kauft Ineda Systems und baut seine Grafiksparte weiter aus

Intel verstärkt seine Bemühungen bei der Entwicklung von modernen Grafikchips mit dem Zukauf von Ineda-Systems und baut damit seine Grafiksparte weiter aus. Intel will in Zukunft diskrete Grafikkarten auf Augenhöhe entwickeln. Es wurden bereits einige talentierte Entwickler, allen voran Raja Koduri, angeheuert. Mit dem Einkauf von Ineda-Systems kommen nun hundert weitere Grafik-Ingenieure hinzu. Einige Neuigkeiten von Intels GPU-Sparte dürfte es auf der GDC 2019 im März geben.

Ineda Systems für die Entwicklung von modernen GPUs

Ineda Systems verfügt nicht über eigene Produktionskapazitäten im Halbleitermarkt, sondern dient als Designer für Systems on Chip (SoC), Automotive, Internet of Things (IoT) und GPUs. Ineda Systems wurde im Jahr 2011 von Dasaradha Gude gegründet, welcher zuvor als AMD India Managing Director tätig war. Ineda System wirbt unter anderem mit Technologie für das autonome Fahren nach Level 5.

Ein Technologiezentrum in Hyderabad

Die indische Times berichtete unter anderem davon, dass Intel bereits hunderte Ingenieure in der Softwareentwicklung in Hyderabad beschäftigt und ein globales Technologiezentrum mit einer Kapazität mit bis zu 5000 Ingenieuren verwirklichen will. Intel hat den Kauf von bestimmten Teilen von Ineda System bestätigt, geht aber nicht auf die Einzelheiten des Deals, wie die Kosten, genauer ein.

Einer der wichtigsten Wachstumsmärkte der Zukunft

Intel setzt große Hoffnung in den Standort Indien, der einer der wichtigsten Wachstumsmärkte der Zukunft ist. Intel unterhält bereits einige Standorte, wie das Intel India Development Center oder das Intel India Systems Research Center, bei denen tausende Angestellte von der Hardwareentwicklung bis zur Softwareentwicklung beschäftigt sind.

Quelle: The Times of India