Grafikkarten Grundlagenartikel Motherboard Netzteile Praxis Prozessor Testberichte

Detail-Test: Intel Core i9-11900K – Leistungsaufnahme und versteckte Lastspitzen – Warnung und Entwarnung fürs Netzteil

Ich habe zwar auch hier beide Karten gemessen, schließe aber nur die GeForce RTX 3090 in die Messung ein, weil die Idle-Leistungsaufnahme etwas höher und sprunghafter ist. Sicher sind dies nur Marginalien, aber man sollte schon fair bleiben. Die Messungen erfolgen über 12 Sekunden mit jeweils 2 ms Intervallen, also der Untergrenze dessen, was ich bei der Schutzschaltung eines Netzteils noch als relevant betrachte, auch wenn es eigentlich Unfug und viel zu kurz bemessen ist. Aber es gibt solche nervösen und ängstlichen Spannungsversorger durchaus, leider.

Die Diagramme erkläre ich auch noch kurz zum besseren Verständnis. Die gelbe Kurve ist die Gesamtlast auf allen 12-Volt-Schienen einschließlich der Grafikkarte, die rote Kurve steht für die CPU am EPS-Anschluss, die blaue Kurve für die Grafikkarten (PCIe und PEG) sowie die grüne Kurve für das Motherboard-Grundrauschen (12 Volt, 5 Volt und 3.3 Volt einschließlich Grafikkarte)

Intel Default (125 Watt / 251 Watt)

Wir sehen hier für die CPU eine Durchschnittslast von 244 Watt in den gemessenen 12 Sekunden (PL2 ist aktiv). Wenn Tau erreicht ist (oft in weniger als 56 Sekunden), sind es noch 127 Watt. Das passt also. Der höchste Peak-Wert für alle 12-Volt-Schienen liegt etwas über 400 Watt, der Wert für die Schiene mit dem EPS und der 12-Volt-Motherboard-Versorgung bei ca. 280 Watt. Bis hierher ist also alles im grünen Bereich.

Nimmt man die CPU einmal heraus, dann sieht man allerdings auch, dass sich sehr hohe Lastspitzen von bis zu 340 Watt entwickeln können, mit denen man so sicher gar nicht rechnet. Zum Vergleich: ein ähnliche potenter Ryzen 9 5900X ist hier mit ca. 225 Watt bei den Spikes ein echtes Osterlamm zum Streicheln. Man sieht auch sehr deutlich die großen Schwankungen samt der vielen Einbrüche bis auf fast 10 Watt, nur um den Zielwert in der Summe nicht zu überschreiten. Das ist echter Lastspitzen-Hardcore.

Jetzt nehme ich einmal einen 20-ms-Intervall und zerlege diesen. Hier messen wir exemplarisch zwischen 305 und 99 Watt, wobei die Absenkungen meist im 1- bis 2 ms-Bereich liegen.

Auch hier habe ich noch einmal das Ganze nur für die CPU allein:

“Tower Air Cooler” mit 288 Watt Limit

Nun legen wir einmal etwas nach und lassen die Grenze bei 288 Watt liegen. Die durchschnittliche Last liegt für die CPU nun bei 290 Watt, die aber auch nur deswegen gehalten werden können, weil zwischenzeitlich deutlich heruntergeregelt wird. Ohne diese Bremse läge man hier bereits deutlich über 300 Watt!

Das alles noch einmal für die CPU allein:

Die Detailaufnahme zeigt, wie die Leistungsaufnahme sporadisch eingebremst wird, damit der Rocket Lake S nicht verglüht. Sonst wäre es nichts mit dem (fast eingehaltenen) 288 Watt Limit auf der Anzeige, da man, auf reine Zeitintervalle gerechnet, meist deutlich über 300 Watt liegt. Das sind Werte, die man mit einem Ryzen, auch in bösartigster Absicht, mit normalen Bordmitteln nie und nimmer erreichen wird.

Und weil es so schön war, das Ganze auch noch einmal als Solo-Darstellung. So sehen Intels 288 Watt nämlich in Wirklichkeit aus.

Lade neue Kommentare

Case39

Urgestein

1,832 Kommentare 486 Likes

Danke für den Test. Noch ein Grund auf RKL zu verzichten. Hoffentlich bessert sich das mit Alder Lake.

Antwort Gefällt mir

Freiheraus

Mitglied

20 Kommentare 30 Likes

Holy moly, Intel landet mit Rocket Lake tatsächlich an der Spitze. Eine Spitzenleistung der Ingenieure, aber als Consumer muss man sich das (Netzteil) leisten können. Danke für die Messungen und indirekte Warnung.

Antwort Gefällt mir

Zer0Strat

Mitglied

44 Kommentare 27 Likes

Danke für den Test Igor. Hast du mal bitte entsprechende Kurven vom 10900K und 5900X als Vergleich?

Antwort 2 Likes

B
BloodReaver

Mitglied

27 Kommentare 7 Likes

@Igor Wallossek Mich würden die Voltage Zahlen noch interessieren. Wie hoch waren die bei deinen Tests maximal - zudem hast du ABT jeweils aktiviert gehabt?

Ich nutze ja dasselbe MB. Im BIOS habe ich bis jetzt auch noch nicht viel geändert.

- Tower Cooler Profil
- XMP
- ABT aktiviert

Gestern ein Stündchen Control gespielt und kurz erschrocken als ich in HWinfo die max Voltage von ca. 1.5V gesehen habe.
Temperaturen sind soweit in Ordnung. Im Gaming wurde der Prozessor nie wärmer als 70/72 °C.

Ich nutze aber auch eine Aio AC Eisbaer Aurora 420mm :D

Antwort Gefällt mir

M
Martin Gut

Urgestein

2,837 Kommentare 945 Likes

"Das interessiert uns vor allem bei Multi-Rail-Lösungen, denn hier sind EPS und Motherboard ja als eine Schiene zusammen abgesichert."

Das ist nicht die übliche Belegung der Rails. Die 2. Rail wurde ursprünglich eingeführt, damit die CPU eine eigene, unabhängige Stromversorgung bekommt. Somit hängen an der ersten Rail das Mainboard und die Laufwerke. An der 2. hängt nur die CPU (4 oder 8-Pin). Diese Belegung wird bis heute von den meisten mir bekannten Netzteilen verwendet.

Man sieht die Belegung beispielsweise im Handbuch von BQ auf Seite 33.

Je nach dem ob 2 oder mehr Rail vorhanden sind, werden die PCIe-Stromstecker dann auch auf diese 2 Rails oder auf die zusätzlichen verteilt. Bei einem Dualrail ist das auch nicht unproblematisch, da dann die CPU-Schiene auch noch von der Grafikkarte belastet wird.

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
z
zeutan

Mitglied

30 Kommentare 3 Likes

Die Art des verzweiflten Handelns bei Intel erinnert mich sehr stark an die FX-9000-CPUs von AMD damals vor Zen. Lieber schlechte Schlagzeilen als gar keine? Wie haben wir den Kopf geschüttelt...

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

Format©

5,364 Kommentare 8,297 Likes

View image at the forums

Ryzen 9 5900X. Der 10900K ist zu alt, da fehlt mir die Zeit für den Umbau und die vielen Messungen. Die Kurve ist aber niedriger als bei der 11. Gen.

Antwort 2 Likes

Igor Wallossek

Format©

5,364 Kommentare 8,297 Likes

Ist im Text korrigiert. Ich hatte mich an einem älteren Design orientiert, das aber hier zumindest nicht in der Tabelle zur Debatte steht :)

Antwort 1 Like

Igor Wallossek

Format©

5,364 Kommentare 8,297 Likes

ABT ist voll die Verarsche. In Cinebench habe ich Allcore 5.1 GHz, in Control nie. Nicht mal in 720p. Warum nicht? Da krebst alles bei max. 4.8 rum. 1.5 sind noch harmlos. Intel hat hier all-in. Wie lange sowas hält, keine Ahnung :D

Antwort Gefällt mir

B
BloodReaver

Mitglied

27 Kommentare 7 Likes

Hmmm interessant. Ich müsste das bei mir mal nachprüfen aber ich glaub bei mir lagen in Control die 5.1 GHz Allcore an. Ich spiele alles auf Max inkl. Raytracing und DLSS bei einer 3840 x 1600 Auflösung. Vielleicht komme ich heute nochmals dazu es zu prüfen :)

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter

Werbung

Werbung