Audio/Peripherie Tastatur Testberichte

GLORIOUS GMMK 2 Compact im Test – Gutes modulares 65% Keyboard mit 100% fuchsigen FOX Switches

Individualisierung

Bevor wir zum üblichen Einblick in die Software kommen, möchte ich an der Stelle noch kurz auf die umfangreichen Individualisierungsmöglichkeiten eingehen, die Glorious für die angebotenen Tastaturen im Angebot hat. Ähnlich abgedreht wie bei Ducky, kann man nämlich auch hier direkt beim Hersteller zahlreiche Custom-Teile beziehen. Von fantastischen Keycap Sets über abgefahrene Handballenauflagen aus Holz und bunten Anschlusskabeln bis hin zu Werkzeugen zum Zerlegen und Schmieren einzelner Tasten bleiben da kaum Wünsche offen.

 

Software

QKM Firmware

Bezüglich der Software verfolgt Glorious einen interessanten Ansatz. Neben der eigenen CORE Software, auf die ich gleich noch genauer eingehe, ist die GMMK 2 nämlich auch kompatibel zur quelloffenen GMK Firmeware. Mit dieser Umgebung lässt sich praktisch die Firmware der Tastatur komplett vom Anwender zusammenbauen, samt eigener Keymaps etc.

Ein ziemlich spannendes Thema, dessen Umfang an dieser Stelle allerdings den Rahmen sprengen würde. Wen es interessiert, der kann sich z.B. hier genauer in die Thematik einlesen.

 

Glorious CORE Software

Im Rahmen des Reviews beschränken wir uns auf eine kurze Vorstellung der CORE Software von Glorious. Mit etwa 120MB Downloadgröße, über 500MB Installationsgröße und guten 130MB Belegung im Arbeitsspeicher zählt die CORE Software schon zu den umfangreicheren Konfigurationsprogrammen.

Wer den ganzen Hokus Pokus mit pro-Taste-Beleuchtung etc. nicht braucht, der kommt aber auch ohne die Software schon relativ weit und im Zweifel kann man sich auch einfach seine Profile anlegen und die Software danach wieder deinstallieren.

An sich ist die Software schon beinahe selbsterklärend und weicht auch nicht signifikant von anderen Konfigurationsprogrammen ab. Nach dem Programmstart erwartet und die Übersicht samt Auflistung der angeschlossenen Glorious Geräte.

In den Programmeinstellungen kann man das Startverhalten der Software und ein paar grundlegende Dinge wie die Sprache einstellen.

Hat man das entsprechende Gerät ausgewählt, gelangt man in die Übersicht. Im Falle der GMMK 2 kriegen wir die Profil-Verwaltung, die Beleuchtungseinstellungen, die Tastenbelegung und das Einstellungsmenü zur Auswahl.

Das wichtigste Menü für unsere Beleuchtungs-Spezis ist natürlich das Folgende. Alle Tasten können separat angewählt werden und durch die Möglichkeit, drei verschiedene anzulegen, lassen sich auch unterschiedliche Effekte pro „Zone“ (Layer) anlegen.

Das Key-Binding Menü ist auch selbsterklärend. Jede Taste ist frei programmierbar und kann mit allerhand vorgefertigten Funktionen belegt werden.

Wem die vorgefertigten Funktionen nicht ausreichen, dem stehen dann natürlich auch noch Macros zur Verfügung.

Im Performance Menü lassen sich nur die Polling-Rate und die Eingabeverzögerung einstellen.

 

Noch keine Kommentare

Lade neue Kommentare

Redaktion

Artikel-Butler

616 Kommentare 2,552 Likes

Während ich beim letzten Mini-Keyboard Test Schwierigkeiten mit dem ANSI-Layout hatte, fühlte sich die GMMK2 im angepassten ISO-Layout schon deutlich vertrauter an. Auch in der Custom-Szene dürfte die QMK-kompatible Tastatur mit austauschbaren Switches gut ankommen. Im Test wollen wir prüfen, wie sich der Zwerg im Alltag schlägt und was die neuen FOX-Switches so können. Glorious (read full article...)

Antwort 4 Likes

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Alexander Brose

Werbung

Werbung