Gehäuse Testberichte

Fractal Design Torrent RGB im Test – Airflow der Superlative?

Zusammenfassung und Fazit

Das Torrent ist ein optisch anspruchsvoll und raumtechnisch clever designtes Gehäuse mit erstaunlich viel Stauraum. Obwohl es verhältnismäßig viel Platz bietet, ist es doch deutlich kompakter als ein Full-Tower Gehäuse. Durch die günstig positionierten Kabeldurchführungen und ausreichend Platz für ein sauberes Kabelmanagement geht der Einbau der Komponenten sehr komfortabel von der Hand. Auch qualitativ habe ich nicht direkt etwas zu beanstanden.

Der ausgezeichnete Airflow, der wohl auch maßgeblich durch die üppigen 180mm Lüfter und die sehr offene Konstruktion (Front und Rückwand) erzielt wird, macht dem Namen Torrent – was man als „reißender Strom“ übersetzen kann – wirklich alle Ehre. Wer seine Priorität nicht maßgeblich auf einen flüsterleisen Betrieb legt, der kann mit den vormontierten Lüftern durchaus glücklich werden. Die Kühl-Performance ist jedenfalls über jeden Zweifel erhaben und hält damit definitiv, was in der Produktbeschreibung versprochen wird.

Die Preise mögen auf den ersten Blick recht gesalzen wirken, man erhält allerdings auch ein sehr durchdachtes und hochwertig verarbeitetes Gehäuse. Zusätzlich ist das Torrent in jeder Version mit 3x140mm und 2x180mm Hochleistungslüftern ausgestattet, was den Preis wieder etwas relativiert.

 

Kommentar

Lade neue Kommentare

Martin Gut

Urgestein

5,678 Kommentare 2,248 Likes

Danke Alexander für den informativen Test.

So ist man es sich von Fractal gewohnt. Stabil, sauber gearbeitet, zweckmässig. (y)

Leider gehören auch etwas laute Lüfter zu dem, was ich von Fractal kenne. Ich habe bei mir deshalb alle durch Noiseblocker B14-1 ersetzt.

Übergrosse Lüfter finde ich etwas problematisch. Ich hatte mal ein Gehäuse mit einem 200er-Lüfter in der Seite. Ich habe dafür nur noch einen mässig passenden Ersatz gefunden. Mit bohren und basteln ist es dann gegangen, aber schön ist was anderes.

Die Auswahl an 180 mm breiten Radiatoren dürfte auch sehr klein sein. Bei solchen Spezialmassen ist es oft schwierig in ein paar Jahren noch Ersatzteile zu finden.

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
B
BurnOut_Student

Veteran

220 Kommentare 61 Likes

Ja Fractal liefert echt sehr solide Qualitätsprodukte, habe mir letztens auch erst das Define 7 geholt.
Alles ist schön durchdacht und man kann vieles variabel einstellen. Deckel mit Öffnungen und ohne etc.

Übrigens auch bei dem Torrent können die Lüfter soweit ich verstanden habe vorne auch gegen 140er getauscht werden, was auch Radiatoren in normalen Maßen ermöglicht. Laut Bericht bis zu 420er unten und vorne.
Das Netzteil oben ist so ne Sache, das wird ja die warme Luft aus dem Gehäuse ziehen. Weiß nicht ob das so schlau ist ....
Wieso gab es eigentlich ein Punkt Abzug in der Bewertung ? Das einzige negative was ich rauslesen konnte war kein Flüsterleises System ? Hätte mir vorstellen können das bei den großen Lüftern auch sehr geringe Drehzahlen möglich sind ?

Antwort 1 Like

Klicke zum Ausklappem
F
Freelancera1

Mitglied

41 Kommentare 5 Likes

"ATC"-Mainboard? Eher ATX oder?

Ich habe noch ein uraltes Chieftec Mesh LCX-01 op. Schön gedämmt, nicht dass es nicht schon schwer genug wäre ;-)
Allerdings haben die von Airflow damals noch nix gehört. Wenn ich das Richtig sehe, gibt es bei dem Gehäuse keine Möglichkeit ein Laufwerk einzubauen?
Die Lüfter könnte man ja durch die 14 oder 12er Arktic tauschen(tauschbare Rahmen sind ja dabei). Wäre die Frage, ob die Lüftung dadurch leiser wird.

Antwort Gefällt mir

W
WedgeAntilles

Mitglied

21 Kommentare 30 Likes

Meine Vermutung: Das in Kombination mit dem doch recht hohen Preis.
Macht ein Preis der 20,30 Euro teurer ist das Produkt schlecht? Nein, natürlich nicht.
Aber ist das Produkt "perfekt" (was 5 von 5 ja ist)? IMO ebenfalls nein.

5 von 5 wird heutzutage extrem inflationär verwendet.
"Film war ok, hat mir ganz gut gefallen - 5 von 5"

Oder auch PC Zeitschriften, bei denen ein Spiel mit 66 Prozent nahe an "Müll" ist.

4 von 5 ist eine sehr gute Wertung (und selbst 3 von 5 ist eine unterm Strich positive Wertung mit mehr positiven statt negativen Eigenschaften!)

Ich finde es äußerst angenehm, dass Igor nicht dieses: "Alles was gut ist, ist zwangsläufig 5 von 5.
"Alles unter 5 von 5 tendiert schon Richtung Schrott" verfolgt sondern die Skala besser ausnützt.

Antwort 4 Likes

Klicke zum Ausklappem
Gurdi

Urgestein

1,229 Kommentare 745 Likes

Fracatal baut wirklich sehr gute Gehäuse, ich nutze die auch schon einige Jahre und bin sehr zufrieden damit.

Antwort 1 Like

Tim Kutzner

Moderator

391 Kommentare 264 Likes

Eine etwas kleinere Version wäre cool :D

Antwort Gefällt mir

Martin Gut

Urgestein

5,678 Kommentare 2,248 Likes

Bei genügend Belüftung erwärmt sich die Luft im Gehäuse nicht mehr als etwa 5 Grad. Bei viel Abwärme und etwas knapper Belüftung sollten es auch nicht über 10 Grad werden. Wenn es mehr ist, muss man die Belüftung verbessern.

Mit 5 - 10 Grad wärmerer Innenluft wird das Netzteil natürlich um so viel wärmer. Das kann dazu führen, dass der Lüfter des Netzteils etwas mehr aufdreht als er sonst würde. Ein Problem für das Netzteil ist es nicht, denn die sind für den Betrieb bei Umgebungstemperaturen bis mindestens 50 Grad ausgelegt.

Antwort Gefällt mir

Tim Kutzner

Moderator

391 Kommentare 264 Likes

Sobald ein Lüfter in der Nähe ist, hat sich das mit natürlicher Konvektion eh so gut wie erledigt.

Antwort 1 Like

M
MicBoss

Neuling

1 Kommentare 0 Likes

Das Gehäuse mag ja einen guten Airflow haben... Ich finde es nur extrem hässlich. Sieht aus wie eine Air-Condition. Nix für mich :-(

Antwort Gefällt mir

amd64

Senior Moderator

981 Kommentare 564 Likes

Mit der weniger schönen Positionierung des Netzteil oben erkauft man sich zwar eine bessere Belüftung der GPU, aber es wird oben links mollig warm werden und wie schon gesagt, wird das NT mehr aufdrehen. PC Abluft durchs NT ist irgendwie 2000er.
Besonders schön finde ich es auch nicht, aber die 180er Lüfter sind nett.

Antwort Gefällt mir

felixb

Mitglied

41 Kommentare 22 Likes

Das Belüftungskonzept ist vor allem für die Grafikkarte gut. Daran kranken auch die aktuellen Gehäuse, wo das Netzteil unten ist. Eine Grafikkarte, die direkt beströmt wird mit Außenluft, wird einfach exzellent gekühlt und läuft leiser. Von der Sicht aus ist das Konzept schon gut.
Trotzdem ist das mit Netzteil oben natürlich nichts neues. Das kennen wir alle aus früheren Zeiten, mit all seinen Problemen. Ich persönlich verstehe allerdings nicht so ganz, warum nicht oben im Deckel noch ein Lüfter neben dem Netzteil eingebaut wurde. Das würde den Hitzestau oben im Gehäuse minimieren und das Netzteil entlasten.
Für mich ist das Gehäuse auch tatsächlich übergroß. Das kann oft ein Problem werden, ist aber natürlich dem Zeitgeist der AIO-Kühlungen geschuldet. Persönlich würde ich ja WENN Wakü einfach gleich auf externen MORA gehen.
Egal, meiner Erfahrung nach ist ein kürzeres bzw. kleineres Gehäuse oft deutlich leichter zu kühlen. Bei einem eher klassischeren Kühlungsaufbau mit vorne rein, hinten hinter der CPU wieder raus, war es bei mir immer hilfreich, wenn das Gehäuse nicht zu lang (!) war. Der Luftstrom der Gehäuselüfter zieht dann komplett durch und ergänzt sich aus Lüfter vorne ggf. noch Tower-CPU-Kühler + Gehäuselüfter hinten. Bei einem Gehäuse, was 544 mm lang ist, wir das schwierig oder man braucht viele Lüfter und/oder viel Drehzahl. Ich habe anno 2004 ein Cube-Gehäuse (300x300x400 mm) gebaut mit Netzteil unten, mATX-Board horizontal oben über dem Netzteil. Das Gehäuse ist 400mm lang. Zur Belüftung reichen 3 120 mm Lüfter aus. 2x rein, 1x raus. Rein: vorne an der Front -> Windkanal über CPU nach hinten raus. Und der 2. "Rein"-Lüfter belüftet direkt die Grafikkarte. Jetzt habe ich einen relativ alten Rechner in der Kiste (4770k + GTX760), aber ich werde wohl bald aufrüsten. Ich könnte noch einen weiteren rausblasenden Lüfter installieren, wenn ich ein neues Loch in die Außenwand säge bei der CPU z.B. oder noch einen zusätzlichen Grafikkartenlüfter realisieren. Aber ich denke ich werde es erst mal so probieren mit 3x120 mm. Hat ja bisher immer geklappt. 2004 gab es quasi noch keine 140 mm Lüfter. Das ist ein kleines Problem an dem Konzept. Hinten ist das nicht möglich baulich. An den anderen Stellen könnte ich auf 140 gehen. Außerdem nervt es mich mittlerweile doch, dass ich auf mATX gegangen bin; meine Vermutung war falsch, dass ATX nicht unbedingt mehr benötig wird. Hätte das Gehäuse nur 1-2 cm breiter bauen müssen. Ärgerlich, ist aber so.

Was den Test hier im Speziellen angeht: Die Temperaturwerte finde ich kritisch bzw. schwer vergleichbar. Auch der Hinweis auf Deltawerte ist zwar im Grunde richtig und ok, aber da gibt es auch ein Problem: die Lüftersteuerungen aktueller Systeme. Also müssen solche Tests eigentlich immer bei gleichen Außentemperaturen gemacht werden, denn die Lüftersteuerungen regeln ja nach und die Drehzahlen gehen hoch/runter. Oder die Lüfter müssten mit festen Drehzahlen laufen. Aber ich denke, dass ihr das auf dem Schirm habt.

Antwort 1 Like

Klicke zum Ausklappem
j
jhonnyX

Neuling

4 Kommentare 0 Likes

Schon ein ziemlich cooles Konzept. Es gibt doch auch wieder Gehäuse mit dem Netzteil oben wie das Sharkoon PURE STEEL. Allerdings haben die die Front dicht gemacht. Ein weiteres interessantes Gehäuse ist das Sharkoon REV300 welches ein gedrehtes Layout besitzt und je 3 Lüfter vorne und hinten hat.

Antwort Gefällt mir

M
Moeppel

Urgestein

685 Kommentare 208 Likes

180mm Front heißt natürlich erst mal eine ordentliche Breite.

Der 180mm Markt ist auch recht überschaubar. Noctua bietet hier nicht mal irgendwas.

Habt ihr zufällig ein paar von Silverstones APs rumliegen, um die Fractal Dinger einordnen zu können? ;)

Im Kern wäre die Frage, ob 200mm, wenn man schon so einen Klotz konzipiert, nicht doch noch besser gewesen wäre?

Kategorisch wird man als Luftliebhaber hier wohl nicht falsch machen (können).

Ein Vergleich zum Alta F1 wäre vielleicht noch interessant, letzteres scheint wohl sang und klanglos released worden zu sein.

Antwort Gefällt mir

G
Guest

Finde das Konzept undurchdacht, da wurde mehr auf Design wert gelegt als Funktionalität. Das Netzteil über dem CPU Kühler. Was soll das? Warme Luft ansaugen um lauter sein zu müssen als notwendig? Radiator unten sind ständig die Staubfilter dicht...in der Front kaum Platz dafür und wenn man beide Plätze belegt, genauso kaum Platz. Denke mal AIOs sind genauso betroffen wie Custom-Loop.

Ich nutze das PCGH Define R6, gefällt mir deutlich besser.

Zu vermuten ist, dass Radiatoren hier kaum platz haben, unter Graka usw.. Sieht aus wie ein überdesign'ter Koreaner mit 'zig Lichtkanten, alles für den Airflow perforiert, damit kaum Silent, wobei die hauseigenen Lüfter viel zu laut sind. Nichts für mich.

Eher was für einen OEM PC.

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
v
vonXanten

Urgestein

658 Kommentare 238 Likes

Interessanter Test!
Ist die Front nur Plaste und Elaste oder sind die "Streben" aus Metall?
Bei den Vector Gehäusen gab es eine einfache RGB Steuerung von Fractal dazu, scheinbar wurde die gestrichen? Zum Grundlegenden testen ob alles i.O. ist war die nicht schlecht.

Was ich schade finde das Fractal die Lüfter nicht mehr in leise hinbekommt, die Dynamic X2 GP-14 , ohne PWM, sind gedrosselt halbwegs ruhig.
Allerdings waren in den älteren Gehäusemodellen deutlich leisere Lüfter vorinstalliert, vllt wäre dies noch ein Anreiz dort weiter zu verbessern (alternativ mal die alten Lüfter anschauen ;) ).

Bin noch auf den Platz mit Radiatoren gespannt, so in echt und nicht nur Bildchen in der Anleitung...

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Alexander Brose

Werbung

Werbung