Gehäuse Testberichte

Fractal Design Torrent RGB im Test – Airflow der Superlative?

Einbaubericht

Wer meine Gehäusetests kennt, der weiß, dass zu meiner Test-Routine stets ein kurzer Einbaubericht dazu gehört. Und dieses Mal kann ich vorweg nehmen, dass mich das Torrent dahingehend wirklich begeistert hat. Dazu aber gleich mehr.

Eingebaut werden sollte das „übliche“ System, welches ich bisher zur Einhaltung der Konsistenz bei jedem Gehäusetest verwendet habe.

NVME, Arbeitsspeicher und CPU werden immer schon installiert, bevor das Board einziehen darf. Auch die anderen Komponenten und der CPU-Kühler standen schon bereit.

Im ersten Schritt habe ich die zum Gehäuse gehörenden Kabel, also von den vormontierten Lüftern, dem Front-Panel und der Taster, sauber verlegt und die Grafikkartenhalterung montiert.

Unter dem Häubchen verbirgt sich ein üppiges Plätzchen für das Netzteil und auch etwas Reserve für eventuell anfallenden Kabelsalat.

Das Mainboard ist eingezogen und bei einem regulären ATC-Format passen die gummierten Kabeldurchführungen von den Abständen her perfekt.

Nachdem das Netzteil verbaut wurde, waren auch die Kabel innerhalb von Minuten verlegt. Obwohl das System auf den ersten Blick etwas chaotisch aussah, sind die Kabel alle fast schon unheimlich quasi genau dort hingefallen, wo sie auch hin sollten. In Anbetracht der investierten Zeit ein mehr als akzeptables Ergebnis, obwohl da natürlich noch Luft nach oben ist.

Abschließend noch schnell die Grafikkarte rein und schon konnte das System gestartet werden.

 

Wärmeverhalten

Für die Messungen habe ich natürlich auch wieder mein bewährtes System, bestehend aus dem übertakteten Ryzen 7 1700X und der KFA2 RTX 2060 Super herangezogen, um die Vergleichbarkeit zu vorherigen Tests zu wahren. Wobei der Vergleich mit vorherigen Gehäusen mal wieder schlimmer hinkt als ein Pirat mit Holzbein, denn Luft- und Wasserkühlung sind ja eigentlich nicht wirklich fair miteinander vergleichbar. Dennoch lieferte der Test höchst interessante Ergebnisse, wie die folgende Tabelle zeigt. Der Parcours ist derselbe wie immer: 30 Minuten Cinebench R23, 30 Minuten Furmark und abschließend 30 Minuten Red Dead Redemption 2 (Ausdauerlauf entlang der Cable-Car Linie).

Verglichen wird: 360mm Custom Loop in einem mäßig ventilierten Gehäuse (grau), 420mm Custom Loop in einem gut ventilierten Gehäuse (grün) und die Luftkühlung im gegenständlichen Torrent Gehäuse (blau). Alle Lüfter (CPU, GPU, Radiator, Gehäuse) und die Pumpe sind fix auf 60% eingestellt.

Bitte auf die Raumtemperatur achten! Demnächst sollte ich da zugunsten der Übersichtlichkeit wohl lieber mit den Delta-T Werten hantieren.

Es ist sofort zu erkennen, dass die Maßnahmen zugunsten des Airflows im Torrent eine sehr beeindruckende Wirkung zeigen. Der Luftkühler hat natürlich nicht die Reserven eines guten Custom Loops (und ist zweifelsohne auch nicht so leise), aber insgesamt wurden tatsächlich sehr beeindruckende Werte gemessen. Besonders interessant war die gefühlt sehr niedrige Temperatur im Innenraum des Gehäuses, obwohl bei der serienmäßigen Bestückung ja eigentlich nur das Netzteil warme Luft aus dem Gehäuse befördert. Und auch die hat sich tatsächlich erstaunlich kühl angefühlt. Ich muss aber auch erwähnen, dass dieses System (trotz recht niedriger Drehzahlen) schon auch das lauteste System in der Tabelle war.

Ein Zusatztest mit vier 180mm Lüftern folgt nächste Woche!

Lade neue Kommentare

M
Martin Gut

Urgestein

4,221 Kommentare 1,527 Likes

Danke Alexander für den informativen Test.

So ist man es sich von Fractal gewohnt. Stabil, sauber gearbeitet, zweckmässig. (y)

Leider gehören auch etwas laute Lüfter zu dem, was ich von Fractal kenne. Ich habe bei mir deshalb alle durch Noiseblocker B14-1 ersetzt.

Übergrosse Lüfter finde ich etwas problematisch. Ich hatte mal ein Gehäuse mit einem 200er-Lüfter in der Seite. Ich habe dafür nur noch einen mässig passenden Ersatz gefunden. Mit bohren und basteln ist es dann gegangen, aber schön ist was anderes.

Die Auswahl an 180 mm breiten Radiatoren dürfte auch sehr klein sein. Bei solchen Spezialmassen ist es oft schwierig in ein paar Jahren noch Ersatzteile zu finden.

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
B
BurnOut_Student

Veteran

204 Kommentare 56 Likes

Ja Fractal liefert echt sehr solide Qualitätsprodukte, habe mir letztens auch erst das Define 7 geholt.
Alles ist schön durchdacht und man kann vieles variabel einstellen. Deckel mit Öffnungen und ohne etc.

Übrigens auch bei dem Torrent können die Lüfter soweit ich verstanden habe vorne auch gegen 140er getauscht werden, was auch Radiatoren in normalen Maßen ermöglicht. Laut Bericht bis zu 420er unten und vorne.
Das Netzteil oben ist so ne Sache, das wird ja die warme Luft aus dem Gehäuse ziehen. Weiß nicht ob das so schlau ist ....
Wieso gab es eigentlich ein Punkt Abzug in der Bewertung ? Das einzige negative was ich rauslesen konnte war kein Flüsterleises System ? Hätte mir vorstellen können das bei den großen Lüftern auch sehr geringe Drehzahlen möglich sind ?

Antwort 1 Like

Klicke zum Ausklappem
F
Freelancera1

Mitglied

31 Kommentare 5 Likes

"ATC"-Mainboard? Eher ATX oder?

Ich habe noch ein uraltes Chieftec Mesh LCX-01 op. Schön gedämmt, nicht dass es nicht schon schwer genug wäre ;-)
Allerdings haben die von Airflow damals noch nix gehört. Wenn ich das Richtig sehe, gibt es bei dem Gehäuse keine Möglichkeit ein Laufwerk einzubauen?
Die Lüfter könnte man ja durch die 14 oder 12er Arktic tauschen(tauschbare Rahmen sind ja dabei). Wäre die Frage, ob die Lüftung dadurch leiser wird.

Antwort Gefällt mir

W
WedgeAntilles

Mitglied

15 Kommentare 22 Likes

Meine Vermutung: Das in Kombination mit dem doch recht hohen Preis.
Macht ein Preis der 20,30 Euro teurer ist das Produkt schlecht? Nein, natürlich nicht.
Aber ist das Produkt "perfekt" (was 5 von 5 ja ist)? IMO ebenfalls nein.

5 von 5 wird heutzutage extrem inflationär verwendet.
"Film war ok, hat mir ganz gut gefallen - 5 von 5"

Oder auch PC Zeitschriften, bei denen ein Spiel mit 66 Prozent nahe an "Müll" ist.

4 von 5 ist eine sehr gute Wertung (und selbst 3 von 5 ist eine unterm Strich positive Wertung mit mehr positiven statt negativen Eigenschaften!)

Ich finde es äußerst angenehm, dass Igor nicht dieses: "Alles was gut ist, ist zwangsläufig 5 von 5.
"Alles unter 5 von 5 tendiert schon Richtung Schrott" verfolgt sondern die Skala besser ausnützt.

Antwort 4 Likes

Klicke zum Ausklappem
Gurdi

Urgestein

1,101 Kommentare 600 Likes

Fracatal baut wirklich sehr gute Gehäuse, ich nutze die auch schon einige Jahre und bin sehr zufrieden damit.

Antwort 1 Like

Tim Kutzner

Moderator

276 Kommentare 149 Likes

Eine etwas kleinere Version wäre cool :D

Antwort Gefällt mir

M
Martin Gut

Urgestein

4,221 Kommentare 1,527 Likes

Bei genügend Belüftung erwärmt sich die Luft im Gehäuse nicht mehr als etwa 5 Grad. Bei viel Abwärme und etwas knapper Belüftung sollten es auch nicht über 10 Grad werden. Wenn es mehr ist, muss man die Belüftung verbessern.

Mit 5 - 10 Grad wärmerer Innenluft wird das Netzteil natürlich um so viel wärmer. Das kann dazu führen, dass der Lüfter des Netzteils etwas mehr aufdreht als er sonst würde. Ein Problem für das Netzteil ist es nicht, denn die sind für den Betrieb bei Umgebungstemperaturen bis mindestens 50 Grad ausgelegt.

Antwort Gefällt mir

Tim Kutzner

Moderator

276 Kommentare 149 Likes

Sobald ein Lüfter in der Nähe ist, hat sich das mit natürlicher Konvektion eh so gut wie erledigt.

Antwort 1 Like

M
MicBoss

Neuling

1 Kommentare 0 Likes

Das Gehäuse mag ja einen guten Airflow haben... Ich finde es nur extrem hässlich. Sieht aus wie eine Air-Condition. Nix für mich :-(

Antwort Gefällt mir

amd64

Senior Moderator

874 Kommentare 465 Likes

Mit der weniger schönen Positionierung des Netzteil oben erkauft man sich zwar eine bessere Belüftung der GPU, aber es wird oben links mollig warm werden und wie schon gesagt, wird das NT mehr aufdrehen. PC Abluft durchs NT ist irgendwie 2000er.
Besonders schön finde ich es auch nicht, aber die 180er Lüfter sind nett.

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Alexander Brose

Werbung

Werbung