Praxis Prozessor Redaktion Testberichte

Exotischer China-Kracher – Intel Core i5-12490F Im Test mit Gaming und Non-K Overclocking

Zusammenfassung und Fazit

Dass die kleineren Alder Lake CPUs mit weniger oder gar keinen E-Kernen oftmals effizienter und vor allem im Gaming nur geringfügig langsamer sind, ist eigentlich nichts neues. Der i5-12490F ist aber nochmal eine besonders besondere Variante der 12ten Intel Core Generation, inklusive Non-K OC, AVX512 und 2 MB extra Cache, die ich mit euch teilen wollte.

Es gibt aber – viele werden es sich schon gedacht haben – einen Haken, der eigentlich auch offensichtlich ist. Durch die Exklusivität im chinesischen Markt ist die CPU in Europa zumindest aktuell extrem selten oder nur sehr aufwändig zu beschaffen. Es ist zwar möglich – mit Hilfe von Google Translate und Concierge Dienstleistern, die als Mittelsmann zwischen Chinesischen Händlern und Versand in den Rest der Welt fungieren –, am Ende des Tages übersteigen die Kosten und Aufwände aber wohl dann doch den Nutzen.

1599 Chinesische Yuan habe ich für den Chip auf Taobao bezahlt, plus Handling und Versand nach Deutschland für 63 Yuan und natürlich 19 % Einfuhrumsatzsteuer on Top. Alles in Allem hat es mich also rund 230 Euro gekostet, die besondere „game weapon new CPU processor“ nach 30 Tagen Weltreise endlich in den Händen halten zu können, Seltenheitswert inklusive. Zum Vergleich: Einen i5-12500 gibt es in Deutschland für ca. 210 Euro etwas günstiger und deutlich unkomplizierter.

Daddeln kann man mit der CPU aber allemal und effizient ist der recyclete Alder Lake C0-Chip noch dazu, sodass man langfristig wohl sogar die Mehrkosten und die CO2-Bilanz des weltweiten Versands durch die Stromersparnis wieder reinholen könnte. Wer also auf der Suche nach einer relativ günstigen CPU für seinen LGA1700 Unterbau ist und zufällig auf ein gutes Angebot für den 12490F stößt, der kann ruhigen Gewissens zugreifen. Vielleicht gibt es die CPU ja in einigen Monaten auch auf Ebay einfacher zu kaufen und bis dahin könnten es auch DDR4-Boards mit externem Taktgeber auf den Markt geschafft haben.

Lade neue Kommentare

RX480

Urgestein

894 Kommentare 477 Likes

NICE
Da hast Du je keine Mühen+Kosten gescheut, und schön OCed.

Wäre mal interessant wie sich ein [email protected]=off in FC6 vs [email protected]=on schlägt.
(war ja schon im AVX512-Special das Game mit Advantage AVX bei der Effizienz)

Antwort 1 Like

Tim Kutzner

Moderator

357 Kommentare 223 Likes

Irgendwann gehen Intel die Zahlen aus, ich sags euch! :D

Schöner Test vom Exoten

Antwort 2 Likes

RX480

Urgestein

894 Kommentare 477 Likes
konkretor

Veteran

190 Kommentare 155 Likes

Schöne Exoten CPU!

Antwort 1 Like

Slashchat

Neuling

7 Kommentare 2 Likes

mir ist der aufpreis zum 12600k wert, braucht kein imba brett und kommt in 2 tagen und ruecksendung bei garantie kostet nicht den halben prozi :ROFLMAO::p:D:(:)

Antwort 1 Like

Thy

Urgestein

1,456 Kommentare 409 Likes

Interessant wäre für mich noch, wie der 12490 nun gegenüber 12400 und 12500 performt. Das der 12900KS schneller ist, ist klar.

Antwort 2 Likes

RX480

Urgestein

894 Kommentare 477 Likes

Du hast doch AUTO mit dabei=12500-Takt.
(ob jetzt der größere Cache hilft, da brauchts ein paar mehr Games)

vs 12900
wäre evtl. ne AMD-Graka in DX12 besser mit dem 12490 (weniger Overhead)

interessant wäre natürlich 12490 auto mit DDR4 auf nem B660
(damit wäre die Preisproblematik obsolet)

Antwort 2 Likes

Ocastiâ

Mitglied

11 Kommentare 8 Likes

quatsch da kommen dann noch ein paar Kommas, wurzeln und Brüche rein und dann passt das für alle 5fantastillionen SKU's
Core I¿ 1244/9∛8,42⁶⁹. zum Beispiel, der hat glaube ich mehr Takt, oder weniger auf jeden fall nicht die richtige menge und ist Exklusive für Entenhausen.

Antwort 1 Like

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Xaver Amberger (skullbringer)

Werbung

Werbung