GPUs Latest news Notebooks

Is the next shortage coming soon? Four chinese container ports with partial shutdown and a possible Intel laptop component shortage

The fact that China’s most important container ports are only operating at half power and that we are probably heading for the next global supply disaster is extremely worrying, but it is not even the reason for the component problem discussed here in the second part. But first let us come to the general situation. Due to a recent outbreak of coronavirus in the southern Chinese province of Guangdong, the Chinese authorities have reintroduced very strict Covid 19 measures.

Ordered and not picked up. A lot of things are already left behind in front of the overseas port (Photo Igor Wallossek, Symbolbild)

This has already led to significant backlogs in four major ports, where currently only half of the capacity (and less) can be used and where many ships already have to lie in outer roads and are also starting to jam there. That’s the really bad news, because the whole supply chains are probably going to be pretty permanently affected by this again. Such major problems, of course, mask the specific day-to-day concerns of manufacturers when it comes to matters of detail. And that’s exactly what I want to talk about again, because there are new dark clouds on the component horizon.

Multiplexer chips with shortage?

Similar to the combined USB-C and Power Delivery controllers (PD chips) for USB-C and Thunderbolt 4, the forecast for another component has revealed problems, even if there is no acute shortage (“shortage”) yet, but so far it is only a real consideration, but one that should definitely be included in the upcoming plans. And again, it’s Thunderbolt that these new problems revolve around. If Thunderbolt was almost always connected to the dGPU or to the iGP if no dedicated graphics unit was installed, everything should now be better and more flexible with Thunderbolt 4 (TBT4). This is certainly to be welcomed and very laudable, but it requires additional components that are unlikely to be infinitely available. In any case, the hint was already given that one would also have to be prepared for this or think about it.

Video transport demultiplexing/multiplexing and signal conditioning for dual-mode DisplayPort 1.4 in PCs, workstations and other high-resolution video device applications require specialized chips. So what’s so different about Intel laptops than AMD ones?  Intel’s current wonder weapon is called MUX inception, which is the ability to switch signals. On AMD notebooks, you’ll find a multiplexer at most on the external DisplayPort (eDP), but no MUX inception on the USB Type-C as Intel has solved. AMD’s USB-C ports are simply tethered to the dGPU and done. The fact that Intel remains more flexible here is certainly a certain advantage for the user, but for the manufacturers it is horror.

What we are talking about are the so-called multiplexers, e.g. a PS8461 from Parade. This is a multiplexing or “mux” chip that allows selection between one of two dual-mode DisplayPort inputs, which are jitter-cleaned and repeated at the output. This PS8461 2:1 mux is ideal for PC systems that use multiple graphics processors because it allows you to select which graphics processor drives a video output port or an embedded display. The PS8461 can also be used in displays or docking stations to select alternative video inputs. The picture above shows us first of all how such a MUX chip works.

Other suppliers include Realtek, Genysis and Cypress, but we already know from Cypress that everything with at least one contact surface is currently in short supply. Interestingly, TBT4 supports two parallel DP signals, so you would probably need twice the number of multiplexers for a laptop. As written, it’s not extremely acute yet, but could be soon. And then even the notebooks produced up to that point are no longer of any use if the ports remain closed. The situation is simply not getting any better and there is no relief in sight, not least because of the new pandemic situation in China.

 

 

Lade neue Kommentare

Case39

Urgestein

1,959 Kommentare 569 Likes

Langsam wirds nervig. Ich bin schon am überlegen, ob ich meinen 4 Jahre alten 27 Zoll Monitor (1440p, Gsync, 165 Hz) gegen einen UHD 27 Zoller tauschen soll, bevor dieser ohne Vorwarnung hopps geht und ich ohne Ersatz dastehe...normalerweise würde ich es nicht in Erwägung ziehen, aber wenn alle 5 Minuten solche Nachrichten kommen!

Antwort 1 Like

Pirate85

Veteran

136 Kommentare 68 Likes

Keine Panik, @Case39 das wird so einfach nicht passieren...

Wenn dein Monitor zuverlässig arbeitet wird er das vermutlich auch noch eine ganze Weile - stell dir mal vor du ersetzt/tauschst ihn und der neue spinnt?

Weiterhin - aber das ist meine Meinung - ist UHD nix für 27", das lohnt sich einfach nicht. Aber das ist wie alles Geschmackssache. ^^

LG
Marti

Antwort 1 Like

HerrRossi

Urgestein

5,759 Kommentare 1,540 Likes

Es wird allerhöchste Zeit, dass (nicht nur) die Elektronikproduktion auch (wieder) räumlich diversifiziert wird. Sicherlich hat es auch große Vorteile, die Produktion einzelner Komponenten auch räumlich zu konzentrieren, aber wenn dort dann mal etwas passiert, ist gleich die globale Produktions- und Lieferkette betroffen. Überhaupt muss die Produktion von Chips massiv hochgefahren werden, inkl. Herstellung von Siliziumeinkristallen und Wafern, die Nachfrage nach diesen Produkten wird auch in Zukunft weiter massiv steigen.

Antwort 1 Like

v
vonXanten

Urgestein

528 Kommentare 159 Likes

So langsam komm ich mir vor wie bei "Täglich grüßt das Murmeltier" mit dem Unterschied das sich die Nachricht wiederholt und nicht der Tag...

Also ist erstmal keine Entspannung in Sicht und hier geht es dann wahrscheinlich im Herbst in die nächste Runde.... 😑

@HerrRossi das würde aber voraussetzen das weiter als bis zum nächsten Quartalsbericht gedacht wird. Sicher wäre eine Verteilung auf mehr als ein paar Standorte gut und würde solche Ereignisse besser auffangen aber an eine Einsicht glaube ich nicht.

Hoffen wir nur das es weiter Kaffee und Tee gibt! Computer ist unbedeutend dagegen ;)

Antwort Gefällt mir

M
Martin Gut

Urgestein

4,218 Kommentare 1,526 Likes

Die Erfahrung habe ich auch gemacht. Es kommt natürlich auf die Anwendung an, aber ich wüsste jetzt nicht, wo so feine Pixel von Vorteil wären. Klar, das Bild sieht sehr scharf aus. Viele Programme haben aber auch heute noch Mühe Schriften zu skalieren, so dass die Menus unlesbar klein werden. Nicht mal für Bildbearbeitung ist es ein Vorteil. Da sieht man nicht mehr, ob ein Foto wirklich scharf ist, weil man die Pixel nicht mehr sieht. Es wirkt dann immer scharf, auch wenn es das Foto nicht ist. Darum habe ich einen 4K-Monitor mit 43" gekauft. Mehr Fläche ist beim Arbeiten immer ein Vorteil.

Ein 4 Jahre alter Bildschirm geht seltener kaputt als ein neuer. Wenn Elektronikteile das erste Vierteljahr überstehen, dann halten sie meist Jahre. Wenn irgend ein Bauteil eine Schwäche hat oder etwas beim Transport angestossen ist, dann zeigt sich das meist in den ersten Monaten ob es der Alltagsbelastung noch gewachsen ist oder nicht.

Antwort 1 Like

Klicke zum Ausklappem
M
Martin Gut

Urgestein

4,218 Kommentare 1,526 Likes

Stimmt. Wegen Tee gab es schon Krieg zwischen 2 der grössten Weltmächte, wegen Computern bisher zum Glück noch nicht.

Antwort 2 Likes

Derfnam

Urgestein

6,021 Kommentare 1,351 Likes

Ach, komm, @Case39, das gefällt dir doch. Stell dich nicht so an, zick nicht so rum, du willst es doch auch, hmh?
:P

Antwort Gefällt mir

ApolloX

Veteran

423 Kommentare 179 Likes

#2: auf Verdacht und/oder Vorrat neuen Monitor kaufen = billig Wegwerfgesellschaft
#4: Lieferketten weiter trennen, macht Produkt unweigerlich teurer

Ja, schwierig. Solange billig läuft, wollen wir das auch. Wenns dann nicht läuft, dann wollen wir Produktionssicherheit. Bislang wars in den letzten 30-40 Jahren klar, dass wir billig wollen, aktuell sehen wir die unterschiedlichen Kosten des Billig recht deutlich.

Antwort Gefällt mir

M
Martin Gut

Urgestein

4,218 Kommentare 1,526 Likes

Das letzte Jahr wird in der Industrie bleibende Spuren hinterlassen. Viele Firmen haben bereits begonnen, ihre Lieferwege anzupassen und mehr Reserven einzuplanen. Ja, es macht es teurer, aber viele haben kapiert, wie anfällig unser System wird wenn man immer alles preislich zu optimieren versucht und deswegen auf jegliche Reserven und alternativen Möglichkeiten verzichtet.

Antwort Gefällt mir

ArthurUnaBrau

Veteran

188 Kommentare 75 Likes

Wenn du Windows auf 200% skalierst, ist alles gestochen scharf. Wenn die Graka die Auflösung schafft, brauchst du kein AA mehr, weil einzelne Pixel so klein sind. Die meisten Programme kommen heute auch mit gutem HiDPI-Scaling, und gerade Websites kommen in der hohen Pixeldichte richtig gut rüber (generell alles, was mit Text zu tun hat).

Ich benutze aktuell meinen 27" 1440p Monitor zum Zocken (weil high refresh rate) und meinen 27" 2160p Monitor für Filme / Serien.
Zum Testen haue ich manchmal das Spiel auf den UHD Monitor und das sieht schon super aus - da sind mir dann die 60 Hz aber einfach zu wenig.

Antwort 2 Likes

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Editor-in-chief and name-giver of igor'sLAB as the content successor of Tom's Hardware Germany, whose license was returned in June 2019 in order to better meet the qualitative demands of web content and challenges of new media such as YouTube with its own channel.

Computer nerd since 1983, audio freak since 1979 and pretty much open to anything with a plug or battery for over 50 years.

Follow Igor:
YouTube Facebook Instagram Twitter

Advertising

Advertising