CPU Latest news

Added: AMD’s Ryzen 7000 "Raphael" desktop CPUs allegedly with maximum frequency limit of 5.85 GHz

Last week, AMD announced a few more details about its Ryzen 7000 CPU lineup, codenamed Raphael, and still corrected or corrected others. Thus, AMD confirmed that the TDP of its top Ryzen 7000 CPUs will actually be 170 W, while the maximum package power of the AM5 (LGA 1718) socket may even reach 230 W. The company also confirmed that the gaming demo shown at Computex 2022 was a 16-core prototype running at 5.5 GHz across multiple threads. It is also interesting that the prototype ran in a power consumption range below the new 170 W TDP specification.

So we know that the AMD Ryzen 7000 demo at Computex 2022 was not a single-thread clock speed showcase, and it wasn’t even a final prototype using the full 170W TDP spec. (Robert Hallock on Reddit)

 

Based on a report from Angstronomics’ sources, it really looks like there is an OPN (Evaluation Pattern) that could exist with a maximum frequency limit of 5.85 GHz. As far as the maximum clock frequency is concerned, the gaming demo, which at least showed 5.55 GHz maximum frequencies on one thread, was probably not the end of the line either. Angstronomics did report an order number (OPN) backed by a 5.85 GHz Fmax, but we’ll have to wait and see what value the stepping limits are set to later in the final versions.

But the 5.85 GHz is an insane clock, and considering that only a first look at a prototype AMD Ryzen 7000 desktop CPU was taken, the final specs could very well be in that range. A 16-core CPU that would use the full 170 watts might well be able to exceed 5.5 GHz and deliver clock speeds that we have never seen before in an AMD Ryzen CPU. Intel is aiming for similar clock rates with its Raptor Lake desktop CPUs, so it probably makes sense for AMD to compete with the blue team in the area of clock rates, where they have always been behind in the past few years.

We’re already looking forward to 5.5 GHz clock speeds for AMD Ryzen 7000 desktop CPUs, and anything above that would be a real treat for us consumers looking forward to building a brand new AM5 PC with the latest Ryzen 7000 desktop CPUs. Of course, such frequencies are only possible on the better AM5 motherboards, such as those based on the X670E chipset, which have plenty of VRMs to meet the performance requirements for the new Fmax specification. Unfortunately, the power still comes from fuel.

I had already pasted the data for Raptor Lake S a long time ago, which should hardly change in the end. Unless someone at Team Blue still gets cold feet in view of Zen 4.

Leistungsaufnahme, Lastspitzen und Technik-Details: Intels kommende Alder Lake S und Raptor Lake S CPUs im exklusiven Vergleich

Source @hjc4869 via Twitter

Lade neue Kommentare

HerrRossi

Urgestein

6,162 Kommentare 1,752 Likes

Anscheinend kann man mehr Leistung nur noch mit mehr Stromverbrauch erkaufen. Keine gute Entwicklung.

Antwort 3 Likes

K
Kobichief

Urgestein

567 Kommentare 143 Likes

Och, wird sicher auch effiziente Parts geben. Das eine ist Marketing, das andere sind die CPUs die mann dann in großer Stückzahl verkauft. Über 5Ghz, DDR5, ?+IPC. Da werden deutlich größere Sprünge als die 15% drin sein. AMD dudes Kichern sich doch einen ab wenn die 15% erwähnt werden. Bei der Power wird auch die integrierte Grafik drin sein.

Meine bedenken sind eher bei der Kühlung.

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

Format©

6,840 Kommentare 11,140 Likes

Was ich so noch so gehört habe, aber leider keinen Beleg dafür veröffentlichen kann (es ist also eals Gerücht einzustufen), ist der Umstand, dass es sogar zwei OPNs mit 5.85 GHz geben soll, den 8 und den 16-Kerner. Also quasi Gold-CPUs für beide Optionen mit einem oder zwei Chiplets. Was wiederum wohl auch auf den Preis gehen könnte (X-Versionen). Allerdings sind diese hohen Taktraten auch keine Garantie für die Serie. Im Vorfeld wird immer auch in der Fläche getestet, was wie lange wie gut geht. Und damit noch stabil bleibt. Ich denke mal, die finalen CPUs werden wohl bei 5.6 GHz oder knapp drunter boosten.

Die 230 Watt fürs gesamte Package sollten aber gesetzt sein, die bereits kolportieren 125 Watt für die Single-Chiplet-CPU.

Antwort 1 Like

Klicke zum Ausklappem
D
Deridex

Urgestein

1,839 Kommentare 608 Likes

Also ich finde diese neuen maximalen Verbrauchsangaben "gar nicht mal so gut" (kA wo ich das mal gehört habe, finde es aber lustig).

Antwort Gefällt mir

Casi030

Urgestein

7,521 Kommentare 1,199 Likes

Wenn man die iGPU mit rund 35Watt abzieht bleiben auch nur noch rund 195W und die werden sicherlich schwierig sein selbst mit 16Kernen ohne Eingriff Real zu erreichen,die rund 13Watt pro Kern sollten sich aber noch gut kühlen lassen.

Antwort Gefällt mir

Ghoster52

Veteran

478 Kommentare 282 Likes

Naja, würde ich den 5900x (12 Kerne) saufen lassen, zieht der schon mal bis zu 200 Watt,
da sind 170 Watt bei 16 Kerne sympathischer....
Klingt weniger nach "Brechstange" :ROFLMAO:

Antwort 1 Like

Casi030

Urgestein

7,521 Kommentare 1,199 Likes

Deswegen ja ohne Eingriff , kommt halt drauf an wo TDC und EDC landen werden.

Antwort 1 Like

Thy

Urgestein

1,554 Kommentare 468 Likes

Ich freue mich schon auf die Bilder in Igor's sonntäglichen Beiträgen, in denen Ryzen 7000 zu sehen sind, bei denen sich die Wärmeleitpaste durch übermäßigen Gebrauch in die IHS-Lücken auf der Oberseite gequetscht hat. Frage: Wird die Oberfläche eher konvex oder konkav sein?

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

Format©

6,840 Kommentare 11,140 Likes

170 Watt Core. Fürs gesamte Package 230 ;)

Antwort Gefällt mir

ipat66

Veteran

380 Kommentare 325 Likes

Die kolportierten Verbrauchswerte (170-230Watt) sind ja die Maximalwerte....
Ich bin gespannt,was Igor da noch herauskitzeln kann (OC und vor allem UV).

Die 5,5 GHz wurden ja unterhalb der 170 Watt erreicht und es handelt sich ja auch um die ersten Samples....
Interessant ist auch die im Gegensatz zu Intel,die voraussichtliche Unterstützung von Avx-512.

Abwarten und Tee trinken......

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
Casi030

Urgestein

7,521 Kommentare 1,199 Likes

60Watt für den SOC,was meinst,braucht DDR5 und PCIE 5.0 mehr oder weniger als DDR4 und PCIE 4.0 oder kennst die Einstufung der iGPU schon in welchem Watt Bereich die liegt?

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

Format©

6,840 Kommentare 11,140 Likes

Da der I/O-Chip in anderer Strukturbreite kommt, kann man hier nur spekulieren. iGPU mit Sicherheit <35 Watt, aber ich denke eher in Richtung 15 Watt für die normalen CPUs, denn das sind nur Sparbrötchen.

Antwort Gefällt mir

D
Deridex

Urgestein

1,839 Kommentare 608 Likes

Much würde es wundern wenn DDR5 und PCIe 5 sparsammer als DDR4 und PCIe4 sind.

Antwort Gefällt mir

Casi030

Urgestein

7,521 Kommentare 1,199 Likes

@Igor Wallossek
Auch war,35Watt für die iGPU wäre schon viel,das würde ja dann schon in die Leistungsklasse der iGPUs aller 5600G/5700G gehen.Wo würden dann die APUs landen?!
Wird auf jeden Fall Spannend.

Antwort Gefällt mir

D
Denniss

Urgestein

1,055 Kommentare 303 Likes

Vielleicht sehen wir den Namen "Black Edition" wieder für diese Hochtaktversionen. Wenn Intel 200+ Watt verballern kann dann schafft AMD das auch allerdings wohl mit entsprechend mehr Leistung.

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Editor-in-chief and name-giver of igor'sLAB as the content successor of Tom's Hardware Germany, whose license was returned in June 2019 in order to better meet the qualitative demands of web content and challenges of new media such as YouTube with its own channel.

Computer nerd since 1983, audio freak since 1979 and pretty much open to anything with a plug or battery for over 50 years.

Follow Igor:
YouTube Facebook Instagram Twitter

Advertising

Advertising