News SSD/HDD

Eine neue SSD nötig? Kein Problem! AORUS stellt seine Gen5 14000 SSD vor

Für Unmengen an Daten schnell speichern will oder auch einfach ein schnelles Laden in sein Lieblingsspiel hat eine große Auswahl an diversen Festplatten. Einerseits HHDs, die doch eher weniger geeignet sind, um zum Beispiel reinzuladen. Aber dafür gibts doch SSDs, die einiges besser sind. Doch welche SSD ist denn nun gut für sich selbst? Vielleicht kann man sich mit AORUS neuen Gen 5 SSD überzeugen, die das Unternehmen frisch angekündigt hat. 

Image Source: AORUS

Aber was hat man denn vor sich mit dieser neuen SSD? Demnach hat diese als Interface ein PCI-Express 5.0×4, NVMe 2.0 mit einem Formfaktor von M.2 2280.  Ihr komplette Kapazität ist auf 4 TB beschränkt, aber genug um einiges zu speichern und zu sichern. Wer doch gerne weniger Speicher haben will, kann sich auch mit der 1 TB- bzw. der 2TB-Version davon vergnügen.

Bei der 1 TB-Variante beträgt der externe Cache 2 GB LPDDR4. Die Maße betragen 80 x 22 x 2.3 mm und unterstützt bis zu und unterstützt bis zu 8 NAND flash channels mit 32CEs, aber kommen wir noch zu dem wichtigen Teil, wie schnell schreibt und liest die Gen5 14000 SSD von AORUS denn?  Die Leserate beträgt 13,600 MB/s, während die Schreibrate auf 10.200 MB/s hinkelt. 

Die 2 TB-Variante ist im Gegensatz zu 1 TB-Version etwas besser. Die Maße dieser sind ebenfalls 80 x 22 x 2.3 mm und unterstützt bis zu 8 NAND flash channels mit 64CEs. Also das Doppelte an CEs als die kleinere Version. Auch an der Schreibrate gibt es einen Unterschied im Gegensatz zur 1 TB-Variante, die einiges mehr zu bieten halt als die kleinere Version. Hier beträgt die Leserate bis zu 14.500 MB/s während das Schreiben bisschen hinkt, aber dennoch auf 12.700 MB/s kommt. Im Gegensatz zu der vorherigen Generation ist das eine signifikante Steigerung nach den Angaben vom Unternehmen AORUS. Zur 4TB-Variante gibt es bislang noch keine Auflistung. 

Wie viel die Produkte kosten werden, ist bislang nicht bekannt. Auch gab das Unternehmen noch kein Releasedatum an. 

Quelle: AORUS

Kommentar

Lade neue Kommentare

p
pintie

Veteran

186 Kommentare 134 Likes

Kein AI ? kein RGB ? was ist da los ? kann man doch nicht kaufen

Antwort Gefällt mir

Nulight

Veteran

251 Kommentare 171 Likes

Endlich wieder etwas normales (y)

Antwort Gefällt mir

Ghoster52

Urgestein

1,462 Kommentare 1,126 Likes

Auf den 5.0 Zug werde ich so schnell nicht aufspringen...
Mir reichen meine (4TB) PCIe 4.0x4 NVMEs und die sind für alles schnell genug bzw. mehr wie ausreichend.
gibt aRGB M.2 Kühler ;)

Antwort 1 Like

Thomrock

Neuling

4 Kommentare 0 Likes

Leider nur eine weitere SSD mit dem elenden Phision E26 Chipsatz der einfach deutlich zu viel Abwärme produziert da nützt der längste Transfer-Benchmarkbalken auch nichts.:sleep:

Antwort Gefällt mir

A
Aktaion

Neuling

7 Kommentare 2 Likes

Wenn man den ganzen Tag hin und her kopiert ok, aber wer macht das schon? Günstig wird sie nicht sein und heiß auf jeden Fall.

Antwort Gefällt mir

p
pintie

Veteran

186 Kommentare 134 Likes

Ich glaube das man bei den ganzen pcie5 SSDs keinen Unterschied am PC merkt. Außer man kopiert dauernd 1TB Videos.
dafür kostet sowas wie die Samsung 990 pro die hälfte und verbraucht im Vergleich keinen Strom.

Antwort 1 Like

Martin Gut

Urgestein

7,972 Kommentare 3,720 Likes

Das sehe ich genau so. Auch mit Videos bekommt man das nicht so schnell hin eine solche SSD an die Grenze zu bringen. 1 TB sind ja auch bei hoher 4K-Qualität noch 30 Stunden Video. Ob man die nun in einer Minute oder in 5 Minuten kopiert hat, spielt normalerweise keine Rolle. Wenn man selbst filmt oder fotografiert, kopiert man die Daten ja nur einmal von der Kamera auf die SSD. Das können recht viel Daten sein. Ich fotografiere viel und intensiv. Ich schaffe es an einzelnen Tagen die beiden Speicherkarten zu füllen. Das sind dann für etwa 5500 Fotos 128 GB. Da ist aber die Datenrate der Speicherkarten und der Kamera entscheidend.

Viel mehr Zeit braucht das Erstellen von Vorschauen. Beim Bearbeiten interessiert die Geschwindigkeit der SSD nicht. Danach wird erst beim exportieren eines Projektes wieder viel geschrieben. Da sind es aber schon bedeutend kleinere Datenmengen, da ja nur noch fertigen Videos oder Fotos exportiert werden. Aber auch da ist es die CPU oder GPU die die Geschwindigkeit begrenzen und nicht die SSD.

Kurz gesagt ist für den Hausgebrauch jede M.2-SSD immer genug schnell, ob sie nun PCIe 3.0, 4.0 oder 5.0 hat. Einen Unterschied dürfte man nur bei speziellen Serveranwendungen mit sehr grossen Datenmengen sehen.

Kennt jemand Anwendungen bei denen man so hohe Datenraten braucht? Die Daten müssen ja auch so schnell irgendwo herkommen und verarbeitet werden.

Antwort 1 Like

Klicke zum Ausklappem
p
pintie

Veteran

186 Kommentare 134 Likes

ja bei mir in der arbeit...
hier werden bild und genom Daten mit so "KI" zeug verarbeitet. Da bringt schneller speicher schon viel.
Aber der Flaschenhals ist nie die SSD, da die Daten auf einem NAS liegen. (5 PB)
Da nerven selbst 20Gbit Netzwerke.

Hilft nur viel RAM. je nach System sind das 2 oder 4 TB.
Als SSD hab ich da lokal Kioxia drin. Die haben den großen Vorteil das sie auch dauerhaft viel wegspeichern können. (schreiben ist da wichtiger als lesen). und bei den ganzen M.2 ist ja nach paar GB beim schreiben ende mit der Performance. da bringt auch pcie5 nix

Die sind pro TB eigentlich auch gar nicht so teuer.
Ich hoffe das jetzt langsam mal mehr mit E3.S Stecker kommt. sollte wegen mir auch die M.2 Schnittstelle auf consumer Mainboards ablösen.
Das funtkioniert so viel besser und bietet sehr viel mehr möglichkeiten. Gerade bei PCIe5 ist M.2 naja.. per Kabel verlängern geht da eh nicht mehr.

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
Martin Gut

Urgestein

7,972 Kommentare 3,720 Likes

Interessant. Aber wie ich mir gedacht habe. Wer mit so etwas zu tun hat weiss auch, worauf es ankommt.

Antwort Gefällt mir

p
pintie

Veteran

186 Kommentare 134 Likes

Genau genommen verwende ich da sogar HDD... Das NAs hat 300 x 16TB... wäre in SSD etwas teuer. Und die Synology zertifizierten HHDs sind schon nicht billig.

Flaschenhals bleibt trotzdem das Netzwerk. und über 25Gbit wirds da auch aufwendiger und teuer. Sind ja aber immerhin mal 2,5 Gbyte/s
nur da sieht man wo man PCIe5 SSDs brauchen kann. lokal im PC als Puffer für spezialanwendung.

Plus das man bei consumer SSDs das ja auch nur kurz hat. zumindest beim schreiben.

Da sind die Enterprise SSDs schon was anderes. Mal ab davon das die auch sehr viel sicherer sind. vor allem bei Strom weg. die haben immer puffer damit noch alles weggeschrieben wird bevor strom weg ist.

Und wenn ich da die €/TB anschaue sind die nicht teuer als so consumer PCIe5 Teile. Gerade die PCIe4 SSD von Kioxia sind da selbst für privat eine gute option.
z.B. mit Adapter von U2/3 auf PCIe Steckplatz. M.2. adapter gibt es auch welche die funktionieren.

Antwort Gefällt mir

A
Art

Mitglied

52 Kommentare 10 Likes

...ich behaupte
auch nicht mit einer TLC SATA 2,5'' SSD.

Antwort Gefällt mir

hansmuff

Mitglied

58 Kommentare 40 Likes

Ist AORUS jetzt eine separate Marke, nicht mehr unter dem Gigabyte label?

Antwort Gefällt mir

p
pintie

Veteran

186 Kommentare 134 Likes

ich glaube Leute die sich eine PCIe5 SSD ins System stecken haben ehr keine 2,5" SATA SSDs mehr...
und ja gibt sicher welche aber nicht die masse.

Frag mich ja eh warum auf den Mainboards immer noch SATA Ports sind. zumindest auf den guten

Antwort Gefällt mir

Zecka

Mitglied

22 Kommentare 19 Likes

Für Leute wie mich *duckundwegrenn*

2x NVME M.2 PCIe
2x SATA 2.5" SSD
1x DVD Brenner
1x BluRay LW
1x SATA für DockingStation Backup Laufwerke
1x eSATA in der Frontblende

und ja, ich bin nicht normal :p:giggle:

Antwort Gefällt mir

p
pintie

Veteran

186 Kommentare 134 Likes

puh ok. schade das es keine Mäuse mit Sata Anschluss gibt...

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Hoang Minh Le

Werbung

Werbung