Arbeitsspeicher Redaktion System Testberichte

Ein letztes Hurra für 5H16M?! – Corsair Dominator Platinum RGB DDR5-6600 CL32 2x 16 GB Kit Test mit Teardown und Overclocking

Overclocking

Neben den ohnehin schon sehr straffen XMP Timings wird das Kit natürlich auch noch einmal übertaktet in unser Benchmark-Rennen geschickt. Heute gibt es sogar zwei verschiedene Übertaktungen, einmal mit aktiver Kühlung für das absolute Performance-Maximum und zudem mit passiver Kühlung für einen etwas konservativeren Kompromiss.

Tatsächlich kommt das Kit auch beim manuellen Übertaktungen den Erwartungen nach, die man beim Kauf des bisher schnellsten DDR5 Kits haben könnte. Auf dem Maximus Z690 Apex von Asus aus diesem Jahr und unserer Test-CPU mit besonders starkem IMC (Integrated Memory Controller), lässt sich DDR5-7000 stabilisieren.

Diese Marke haben zwar auch schon ein paar andere Kits in vergangenen Tests geknackt, aber noch nie zusammen mit tCL 30 bei 1,55 V VDD und VDDQ. Auch die restlichen Timings sind auf dem selben Niveau oder straffer als bei allen anderen Hynix M-Die basierten DDR5 Kits, mit Ausnahme von tCWL wo bisher das G.Skill Trident Z5 Kit mit seinem 10 Layer Design noch unangetastet bleibt.

Auch weil es bereits einen noch höher taktenden Nachfolger IC von SK Hynix gibt, den wir uns auch bereits angesehen haben, möchte ich als Alternative noch eine gestraffte Konfiguration mit manuellen Subtimings für die spezifizierten 6600 Mbps zeigen. Wenn man den bisherigen Leaks zu Zen4 glauben schenkt, könnte eine Übertaktung in diesem Bereich auch für die kommende AMD DDR5-Platform im 1:1 Modus interessant werden.

Die Spannung bleibt hier bei 1,4 V und vor allem tREFI muss deutlich entschärft werden, um auch bei hohen Temperaturen von bis zu 70 °C noch ausreichend häufig Refreshes auszuführen. Vor allem die Activate Timings und die für Bandbreite wichtigen Tertiärtimings lassen sich aber im Vergleich zu XMP doch deutlich optimieren.

Testsysteme 

Die vollständige Auflistung der verwendeten Test-Hardware gibt es folgend noch in tabellarischer Form:

Testsysteme

Hardware:
  • CPUs:
    • Intel Core i9-12900KS (5,1 GHz P-Core, E-Cores disabled, 4,9 GHz Cache)
  • Mainboards:
    • Asus Maximus Z690 Apex (90MB18I0-M0UAY1, 2022-01, BIOS 1701)
    • DDR4: MSI Pro Z690-A DDR4 (BIOS 171U1)
  • RAM-Kits:
    • DDR5:
      • Corsair Dominator Platinum RGB DDR5-6600 CL32 2x 16 GB Kit
      • Corsair Vengeance RGB DDR5-6000 CL36 2x 16 GB Kit 
      • G.Skill Trident Z5 DDR5-6400 CL32 2x 16 GB Kit
      • Teamgroup DELTA RGB DDR5-6400 CL40 2x 16 GB Kit 
      • Patriot Signature DDR5-4800 CL40 2x 16 GB Kit
      • Corsair Dominator Platinum RGB DDR5-6200 CL36 2x 16 GB Kit
      • Teamgroup T-Force VULCAN DDR5-5200 CL40 2x 16 GB Kit
      • ADATA XPG LANCER RGB DDR5-6000 CL40 2x 16 GB Kit
      • Corsair Dominator Platinum RGB DDR5-5600 CL36 2x 16 GB Kit
      • Kingston Fury Beast DDR5-5200 CL40 2x 16 GB Kit
    •  DDR4:
      • G.Skill Trident Z Royal DDR4-4000 CL16 2x 16 GB Kit
  • Netzteil: beQuiet! Dark Power Pro 12 1500 W
  • SSD: Crucial MX500 2 TB (SATA 3, OS)
  • Grafikkarte: Nvidia GeForce RTX 3090 Founders Edition (Game Ready Driver 516.40)
  • Betriebssystem: Windows 11 Pro 64-bit (up-to-date)
Kühlung:
  • CPU: Corsair iCUE H115i RGB PRO XT 360 mm AIO, Corsair XC7 RGB Pro, Supercool Computers Direct-Die Wasserblock
  • CPU-TIM: Arctic MX-4 Alphacool Subzero, Coollaboratory Liquid Ultra
  • Radiatoren: Alphacool NexXxoS ST30 480 mm + HardwareLabs Black Ice GTX 240 mm + Watercool MO-RA3 360 Pro
  • Lüfter: 4x Phobya NB-eLoop 120 mm 1600 rpm + 2x Noiseblocker NB eLoop B12-4 120 mm + 9x XPG Vento Pro 120 mm
  • Pumpe: 2x Alphacool D5 VPP655
Gehäuse:
  • Open Benchtable
Peripherie:
  • Monitor: EVGA XR1 Lite, Benq XL2720
  • Tastatur: KBC Poker 2 (Cherry MX Brown)
  • Maus: Zowie FK1
Messgeräte:
  • Thermometer: Elmorlabs KTH (kalibriert)
  • Leistungsmessgerät: Elmorlabs PMD 
  • USB-to-I2C Adapter: Elmorlabs EVC2
  • Durchfluss-Messgerät / Thermometer: Aqua Computer high flow NEXT
  • HWInfo64 7.27_4855

Zur besseren Übersichtlichkeit werden in den Diagrammen folgende Abkürzungen verwendet:

  • 12900K: Intel Core i9-12900K / 12900KS CPU
  • 51/0/49: Multiplikatoren für P-Cores x51, E-Cores 0 (deaktiviert), Cache x49 bei BCLK 100 MHz
  • TZ5: Trident Z5 Module von G.Skill
  • XPGL: XPG LANCER RGB DDR5 Module von ADATA
  • DPR: Dominator Platinum RGB DDR5 Module von Corsair
  • FB: Fury Beast DDR5 Module von Kingston  
  • DR: Dual-Rank, falls nicht angegeben Single-Rank
  • 3600c14: Konfiguration mit 3600 Mbps und tCL Timing 14, siehe Screenshots für alle Timings
  • 1T, 2T: Befehlsrate 1T oder 2T
  • *: vollständig manuell eingestellte Subtimings, siehe Screenshots
  • G1, G2: Gear 1, Gear2 – Übersetzung zwischen IMC-Takt und RAM-Takt, Gear 1 = 1:1, Gear 2 = 1:2
  • H16M: SK Hynix 16 Gbit M-Die Speicherchips
  • S16B: Samsung 16 Gbit B-Die Speicherchips
  • ❄: aktive Kühlung mit einem 120 mm 2000 rpm Lüfter

Timings der DDR4 Vergleichs-Config:

 

Kommentar

Lade neue Kommentare

Slashchat

Mitglied

10 Kommentare 2 Likes

also wenn ein 3600er cl14 kit in 1% fps sogar schneller ist sehe ich hier keinen sinn, wenns reins ums gaming geht.
ramdisk und ganze games im ram mal abgesehen :D
ein 64gb kit kostet dann aber auch 500 euro. sind aber schon coole werte mit ddr5 und ramdisk und ahnlichen einsatzgebiet.

Antwort Gefällt mir

Bandyto

Mitglied

10 Kommentare 12 Likes

Wie immer ein handwerklich exzellenter Artikel. Seit längerem frage ich mich bei den Temperaturmessungen, wie die aktive Kühllösung per 120 mm-Lüfter realisiert wird. Ist das Marke Eigenbau mit einer selbstgemachten Halterung aus dem 3D-Drucker? Für den Test einfach nur draufgelegt ("Lüfter direkt auf den Modulen")? Oder gibt es für DDR5 bereits brauchbare RAM-Lüfter bzw. -Kühlkonstruktionen von Drittanbietern? Zu Letzterem habe ich bisher nichts gefunden.

Antwort Gefällt mir

P
Phoenixxl

Veteran

103 Kommentare 71 Likes

So spannend und beeindruckend ich High-End RAM aus technischer Sicht finde...535€ sind 370€ mehr im Vergleich zu einem 5200er Kit was rund 165€ kostet.
360€ sind der Unterschied zwischen einem 5800X3D und einem Ryzen 5500.
Das ist der Unterschied zwischen einer 3070 und einer 3060.
In beiden Fällen reden wir von grob (!) 50% Leistungsunterschied.

Beim RAM kommen wir dagegen meistens auf weniger als 10%.

Antwort 1 Like

skullbringer

Veteran

257 Kommentare 249 Likes

Tatsächlich lege ich den Lüfter nur auf die Module drauf und stütze ihn am 24-pin oder dem CPU Block ab. Da die Abwärme von DDR5 so gering ist, ist die Lüfterdrehzahl oder die Anströmung effektiv egal. Da reicht ein kleiner Luftzug schon für die allermeisten Vorteile. Wer einen Delta mit 5000 rpm und einem 3D gedruckten, strömungsoptimierten Trichter drauf setzt, gewinnt auch nur noch 1-2 °C. ;)

Es kommt wie gesagt immer aufs Game an und in manchen Spielen oder Applikationen sind die Vorteile von DDR5 eben auch massiv. Natürlich ist ein solches high-end Kit preislich komplett unvernünftig, aber die Zielgruppe sind eben auch Käufer, die schon eine 3090 TI und einen 12900KS haben und auf Teufel komm raus die letzen 5 FPS wollen. Wenn ich ehrlich bin, gehöre ich da selbst auch dazu 😅

Antwort 5 Likes

Klicke zum Ausklappem
S
Sixtus

Mitglied

14 Kommentare 7 Likes

War das ein Apex Board?

Da greife ich immer wieder zu Patafix Propower:

View image at the forums

Antwort Gefällt mir

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Xaver Amberger (skullbringer)

Werbung

Werbung