Grafikkarten Prozessor Testberichte VGA

Core i9-12900KF und Ryzen 9 5950X gegen GeForce RTX 3090 und Radeon RX 6900XT im Test – Großer Einfluss auf Leistungsaufnahme und Effzienz!

Gaming Performance und Perzentile im Vergleich

Ich will es wirklich nicht überthematisieren, aber die Radeon RX 6900XT schlägt die GeForce RTX 3090 in 720p wirklich deutlich. Über die Gründe hatte ich bereits ausführlich geschrieben und ich müsste schon zehn NVIDIA-affine Spiele gegen jede Vernunft mit sehr viel Boshaftigkeit und Vorsatz herauspicken, um dieses Ergebnis noch komplett umzukehren. Selbst der Ryzen 9 5950X mit der Radeon RX 6900XT im Duo ist noch knapp schneller als der Core i9-12900KF mit der GeForce RTX 3090. Der Unterschied zwischen den einzelnen Balken fällt hingegen schon arg brutal aus. Mit bis zu fast 44 normalisierten FPS im Durchschnitt zwischen der schnellsten und der langsamsten Kombination sind das wirklich bereits Welten.

Betrachten wir nun das Ganze einmal in Prozentpunkten, denn es wird deutlich übersichtlicher. Bei den beiden Messungen mit der Radeon 6900XT bleibt es beim Abstand von 7.4 Prozentpunkten zwischen dem Core i9-12900KF und dem Ryzen 9 5950X.  Vergleicht man die (niedrigere) Performance beider CPUs im Zusammenspiel mit der GeForce RTX 3090, dann steigt der Unterschied auf glatte 10 Prozentpunkte, also auch das, was viele andere Reviews als Unterschied ausweisen. Die Auflösung mit 1080p habe ich mir nach den Messungen und einer kurzen Kumulation gespart, denn das sieht nun mit der GeForce RTX 3090 doch sehr ähnlich aus.

Das P1 (1% Low FPS) sieht mit der GeForce RTX 3090 deutlich schlechter aus als mit der Radeon RX 6900XT und der Vorsprung des Core i9-12900KF steigt von 10,6 auf knappe 15 Prozentpunkte! Mal abgesehen davon, dass der Ryzen zusammen mit der GeForce 3090 auch so schon schlechter performt, leidet auch der Bildlauf noch einmal ordentlich.

Leistungsaufnahme und Effizienz

Jetzt wird es spannend. Egal ob nun die langsamere GeForce RTX 3090 oder die schnellere Radeon RX 6900XT, der Intel Core i9-12900KF bleibt fast exakt auf dem gleichen Durchschnittswert der Leistungsaufnahme! Weniger FPS aber trotzdem gleiche Watt-Zahlen. Und was passiert beim Ryzen 9 5950X? Die Leistungsaufnahme des Ryzen 9 5950X sinkt in der Summe aller Spiele um satte 13 Watt. Rechnet man noch einmal die bis zu 10 Watt als Folge des anderen Motherboards dazu, ergäbe sich eine Einsparung von 18 bis zu den 23 Watt, was sich dann auch mit den Werten eher deckt, den viele Kollegen ermittelt hatten.

Die Schlussfolgerung ist nicht ohne Beigeschmack, denn während der Core i9-12900KF von der “langsameren” Grafikkarte nicht profitieren kann, sinkt die Leistungsaufnahme des Ryzen 9 5950X sogar signifikant bei geringerer Grafikleistung. Das ist erst einmal eine wichtige Aussage, doch trifft sie wirklich auch den Kern? Da müssen wir schon einmal die Effizienzbetrachtung bemühen!

Wie herum sieht man das Ganze denn nun eigentlich? Ist das Glas für Intel mit der gleichbleibenden Leistungsaufnahme beim Core i9-12900K nun halbleer oder für den Ryzen 9 5950X eher halbvoll? Während das Verhältnis aus Leistungsaufnahme zu den erzielten FPS beim Ryzen gleich bleibt, wenn man statt mit der Radeon RX 6900XT mit der GeForce RTX 3090 FE benchmarkt, sinkt die Effizienz beim Core i9-12900KF.

 

Fazit und Schlussbemerkung

Damit kann man allerdings auch das finale Fazit ziehen, dass es dem Ryzen 9 5950X de facto egal ist, welche Grafikkarte im System steckt, während die Intel-CPU die Radeon von Lisa diesbezüglich etwas mehr lieb hat, als Jensens grünen Über-Bomber. Das liegt sicher auch daran, dass dieser bei den ganz niedrigen Auflösungen gern auch einmal den gefürchteten Treiber-Schluckauf zeigt. Die heutigen Messungen belegen im Zusammenhang mit den bereits vorangegangenen Motherboard-Tests recht plausibel, warum meine Messwerte in manchen Belangen so abweichend vom allgemeinen Durchschnitt waren. Denn eigentlich kämen auf der Seite des Core i9-12900KF sogar noch einmal 5 bis 10 Watt obendrauf, je nach vermeintlicher OC- oder Gaming-Attitüde des Herstellers.

Wäre man zudem absolut korrekt, könnte man sogar überlegen, in Zukunft zumindest die 720p-Tests mit gleich mit beiden Grafikarten machen oder zumindest die jeweils schnellste Grafikkarte in diesem Metier benutzen, die zudem weniger unter negativen Treiber-Einflüssen leidet. Und das ist nun einmal die Radeon RX 6900XT, auch wenn ich mich zum Leidwesen vieler sicher wiederhole. Würde man die Extremfälle beider Karten in einigen wenigen Spielen noch herausrechnen, dann wäre das Ergebnis wohl sogar noch eindeutiger.

Damit schließe ich das Thema Alder Lake S und Effizienz erst einmal ab, aber nur vorerst. Da kommen noch interessante Tests, versprochen, wenn es um die kleineren CPUs geht. Nur habe ich aktuell auch noch andere wichtige Produkte zu testen, wo nicht zufällig Intel draufsteht, Sympathie hin oder her. Hier geht es dann einfach auch um Ausgewogenheit, die viele gern einfordern. Und genau die ist mir nun einmal besonders wichtig.

 

Lade neue Kommentare

DrWandel

Mitglied

27 Kommentare 22 Likes

Wow, das ist wirklich interessant. Im Endeffekt frage ich mich natürlich, was das denn nun für den Anwender und Gamer bedeutet. Es ist technisch hochinteressant zu sehen, welche Faktoren Performance, Leistungsaufnahme und Effizienz beeinflussen, und Kudos an Igor und Team für solche detaillierten und differenzierten Betrachtungen und Messungen, die ja auch speziell bei 720p solche Unterschiede aufzeigen.

Für Gamer, die in WQHD oder gar UHD spielen und oft/meistens im GPU-Limit sind, sollte das dann doch aber weniger eine Rolle spielen, oder? Es ist ja auch so, dass man sich aktuell ganz gut eine brauchbare CPU leisten kann (zumindest im Bereich eines Ryzen 5600X), aber eine vernünftige GPU eher weniger. Mittelfristig würde ich da gerne noch ein paar Tests sehen, die zeigen was die CPU-Wahl bei WQHD/UHD bewirkt, bei Spielen im GPU-Limit. Theoretisch sollte das ja kaum einen Unterschied machen, aber praktisch? Mit anderen Worten, welche CPU sollte ich mir leisten um die Grafikkarte, die ich schon habe oder mir noch leisten kann, vernünftig zu komplementieren?

Zu dem Thema wird es sicher hier und an anderen Stellen noch Untersuchungen geben.

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
Casi030

Urgestein

5,945 Kommentare 832 Likes

Schade ist nur das die AMD nicht auch mit einem leichten -Offset getestet werden.Etwas mehr Leistung bei etwas weniger Verbrauch wäre auch noch mal interessant.

Antwort 1 Like

k
krelog

Mitglied

52 Kommentare 10 Likes

schöner Ansatz aber ohne wirklichen nutzen weil das getestet Szenario zwar theoretisch existiert aber praktisch leider nicht, wäre vergleichbar wenn man einen F1 Wagen testet wie er sich beim Stadtverkehr macht. Kann man machen aber hilft keinem weiter.

Antwort Gefällt mir

Igor Wallossek

Format©

5,997 Kommentare 9,428 Likes

Im Launchartikel hatte ich bereits Test in WQHD und auch eine Einlassung zu UHD drin. Wo nichts ist, kann man auch nichts Unterschiedliches messen. Denn genau dann ist es fast schon Wumpe, was man im PC als CPU hat. Ich spiele selbst nur in UHD und merke zwischen dem 9900K und dem 12900KF objektiv überhaupt keinen Unterschied. Aber dazu schrieb ich ja schon was :)

Antwort 3 Likes

Igor Wallossek

Format©

5,997 Kommentare 9,428 Likes

Muss man machen, weil man mich wegen meiner Messwerte angegangen ist. Also alles eher eine Frage der Plausibilität und am Ende wohl auch der Ehre. Mit einem interessanten Nebeneffekt, der bis FHD gut messbar ist.

Antwort 3 Likes

Q
QuFu

Veteran

144 Kommentare 45 Likes

Der Vergleich hinkt. Eher der F1-Wagen auf dem Motorprüfstand. Nutzlos für die Leute, die nur das Rennen sehen wollen, aber analytisch betrachtet, unverzichtbar. Und Grafiktests im CPU-Limit gibts doch schon wie Sand am Meer. Das wäre im angesprochenen Vergleich nur was für Leute, die das Rennen gerne mehrmals schauen. ;)

Antwort 1 Like

Thy

Urgestein

1,270 Kommentare 269 Likes

Der Benchmark bei 720p ist natürlich rein akademisch, aber er verstärkt einige Stärken und Schwächen der einzelnen Konfigurationen, so dass daraus interessante Rückschlüsse gezogen werden können, wie Igor ja schön in seinem Artikel gezeigt hat. Für mich kristallisiert sich der i7-12700K mehr und mehr als die momentan ideale Gaming-CPU heraus, da sie von der Leistung, meiner Meinung nach, völlig ausreicht und andererseits das absolute Effizienzmonster zu sein scheint, welches selbst den 5600X noch schlägt.

Antwort Gefällt mir

m
m4ntic0r

Mitglied

11 Kommentare 5 Likes

Also die schlechte Leistung der 3090 oder auch allen anderen Nvidia Karten in niedrigen Auflösungen ist krass. Was haben die da im Treiber vermurkst.. du kannst ja keinem FULLHD Zocker der auf max. FPS aus ist eine Nvidia Karte empfehlen :D

Antwort Gefällt mir

M
Matthias80

Mitglied

36 Kommentare 8 Likes

Was hoffentlich mal einer Testet ;-) weil es ja offensichtlich ist, das Intel hier mit ihren echt Mega P-Cores in Spielen was reißen.
Quasi für die aktuellen Gegebenheiten eine Punktlandung.
Aber die E-Cores wohl gar nix bringen... wohl nur für synthetische Test entwickelt wurden...
Ob die E-Cores z.B. ein Streaming abdecken können??
Ob ein Spiel was die 8 P-Cores gut auslastet... durch zusätzliches Streaming, Leistung abzwacken müssen, oder ob das die E-Cores sinnvollerweise übernehmen.
Wie die Test mit deaktivierten E-Cores gezeigt haben... null komma nix in Spielen!
Also aus Spielersicht, hat man sich 2021 eine 8 Core CPU gekauft. ahhhhhhhh ok.
Klar single Core Leistung und im Paket die Effizienz mega.
Aber halt nur 8 Core!
So wenn ich mir künstlich Szenarien suchen muss, um überhaupt die Existenz außerhalb von Spielen zu belegen. mmmmmh
Die Theorieseite wurde jetzt unglaublich ausführlich beleuchtet. Wie wäre es mal mit Praxistest?
Soooo weit her geholt ist mein Streaming Bsp. ja nun ned.

mfg

Antwort Gefällt mir

Klicke zum Ausklappem
BlackFireHawk

Mitglied

24 Kommentare 19 Likes

@Igor Wallossek
Kannst du beim AMD system Mal mit cppc disabled im bios benchen? Würde sich Grade anbieten solange die Test Setups noch aufgebaut sind

Gerade mit cppc disabled hab ich beim 5950x bedeutend bessere min FPS in vielen spielen.

Antwort 1 Like

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kannst Du per PayPal spenden.

About the author

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB als inhaltlichem Nachfolger von Tom's Hardware Deutschland, deren Lizenz im Juni 2019 zurückgegeben wurde, um den qualitativen Ansprüchen der Webinhalte und Herausforderungen der neuen Medien wie z.B. YouTube mit einem eigenen Kanal besser gerecht werden zu können.

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Folge Igor auf:
YouTube   Facebook    Instagram Twitter

Werbung

Werbung