News Xbox Series X: AMD bündelt 16 GB GDDR6 Speicher mit 7nm Zen2-APU

Jakob Ginzburg

Administrator
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 17, 2018
Beiträge
843
Punkte
63
Microsoft hat die namhaften Tech-Experten Austin Evans und Digital Foundry zu sich geladen, um ihnen die finale Hardware der Xbox Series X vorzustellen sowie über die Entwicklung zu sprechen. Die Beiden hatten ebenso die Möglichkeit bekommen, die verbaute Hardware anzufassen und ihre ersten eigenen Analysen zu ziehen. Besonders interessant ist der 16 GB GDDR6 Speicher, der sich in 10 GB und 6 GB Blöcke aufteilt sowie mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten angebunden ist.





Dass die AMD APU in 7nm gefertigt wird, ist bereits seit Längerem bekannt, neu sind die Details zur GPU und dem Speicher von Microsofts kommender Konsole. 16 GB sind insgesamt verbaut, von denen 10 GB mit 60 GB/s und 6 GB mit 336 GB/s angebunden sind. Diesem steht ein Prozessor mit 8 Kernen und 3,8 GHz (3,66 GHz mit SMT), der auf der Zen 2-Architektur aufbaut.

Zum Beitrag: https://www.igorslab.de/xbox-series-x-amd-buendelt-16-gb-gddr6-speicher-mit-7nm-zen2-apu/
 

Dark_Knight

Urgestein
Mitglied seit
Aug 20, 2018
Beiträge
711
Punkte
43
Ich weiß gar nicht, warum der Speicher so kritisiert wird. 1 TB ist doch absolut in Ordnung für den Start und man kann sofort noch 1 TB dazu packen. Auch gehe ich mal davon aus, das spätestens 1 Jahr später dies als 2 TB Speicher ebenso geben wird. Und wer mehr braucht kann doch per USB noch mehr dazu packen.

Da war es bei der noch aktuellen Generation weitaus schwieriger mal eben den Speicher zu erhöhen.

Viel wichtiger ist doch, das die neue Konsole gut gekühlt und trotzdem leise ist, gerade in Bezug auf die Hardware die dort verbaut ist.
 

Arcaras

Neuling
Mitglied seit
Feb 4, 2020
Beiträge
2
Punkte
1
", von denen 10 GB mit 60 GB/s und 6 GB mit 336 GB/s angebunden"
"Memory Bandwidth: 10GB @ 560 GB/s, 6GB @ 336 GB/s "

Welche der Angaben stimmt denn nun im Bezug auf den 10GB Teil?
 

gerTHW84

Veteran
Mitglied seit
Mai 21, 2019
Beiträge
213
Punkte
42
Welche der Angaben stimmt denn nun im Bezug auf den 10GB Teil?
Genau so, wie du es schon selbst geschrieben hast. Die 10 GiB, in dem auch hauptsächlich die iGPU arbeiten wird, haben eine Bandbreite von 560 GiB/s.

@Dark_Knight: Naja, wenn man sich aktuelle Spielgrößen ansieht, kann ich jedoch durchaus die Bendenken von einigen verstehen. Beispielsweise CoD Warzone installiert als komplette Neuinstallation mal eben bis zu 101 GiB auf die Disk, d. h. 10 Spiele dieser Größenordnung und das Laufwerk ist voll.
 

Dark_Knight

Urgestein
Mitglied seit
Aug 20, 2018
Beiträge
711
Punkte
43
Und dann baut man den 1TB zusatzspeicher ein und hat schon Platz für 20-30 Spiele. Was schon eine ganze Menge ist. Reicht das nicht? Und wie viele von diesen 20-30 Spielen werden regelmäßig gespielt?

Ist ein leidiges Thema, ich meine MS hätte sicher gleich 2 TB einbauen können und die Konsole noch mal 100$ teurer machen können. Wenn man von einem Preis von 599$ ausgeht, dann lieber eher nicht noch teurer. ;)
 

gerTHW84

Veteran
Mitglied seit
Mai 21, 2019
Beiträge
213
Punkte
42
Das kostet zusätzlich, sind also versteckte Kosten, die man gleich zu Beginn mit berücksichtigen sollte (zudem ist hier von einer proprietären Erweiterung die Rede ist). Das mit dem SSD-Ansatz (ohne die Erwähnung einer weiteren Technologie) hörte sich schon zu Beginn an Grenzwertig an, denn es war klar, dass die aus Kostengründen nicht übermäßig groß ausfallen würde.
Vielleicht wäre eine Hybridtechnologie besser gewesen, bspw. eine 2 bis 4 TiB HDD mit internem, nicht flüchtigem Cache in der Größenordnung von 100 - 200 GiB. Aber vielleicht wäre auch das schon nicht mehr kalkulatorisch machbar gewesen für den anvisierten Preis.

Schlussendlich bleibt, dass "mal eben ein altes Spiel spielen" (das man aus Platzgründen löschen musste) damit weitestgehend flach fällt. 100 GB-Titel sind derzeit noch nicht die Regel, werden aber tendenziell zunehmen und wenn man auf das "falsche" Genre steht, hat man per se "Pech". So hat mein GTA5 130 GiB auf der Platte und ein RDR2 installiert auf dem PC auch bereits jetzt über 100 GiB (und wird mit den Online-AddsOns zukünftig noch wachsen). Selbst wenn man eine stabile 100 MBit-Leitung hat und Microsoft die Datenrate ebenfalls stabil liefert (was schon nicht mehr so wahrscheinlich ist), dann braucht man für so einen Titel im Optimalfall min. 2, 4 h zum Download (realistischer dürfte hier eher die doppelte bis dreifache Zeitspanne sein).

Schlussendlich hängt es also im Wesentlichen von dem ausgerufenen Preis für so eine Seagate-SSD-Erweiterung ab, denn 1 TiB dürfte absehbar vollaufen. Was zumindest ein Lichtblick ist, ist, dass MS wohl den neuen SSD-Standard freigibt, sodass später ggf. auch andere Hersteller entsprechende Erweiterungskarten anbieten könnten.
Darüber hinaus können "Sparfüchse" wohl anscheinend auch reguläre, externe HDDs via USB 3.2 anschließen. Hier bleibt jedoch die Frage, wie sehr die Spieleentwickeler die hohe Performance der SSD und das Streaming in ihr Gameplay/die Engine einbinden. Entsprechende Titel müssen hier voraussichtlich mit einem deutlichen Performanceverlust rechnen, sodass das Vorgehen für den ein oder anderen Titel ggf. gar nicht in Frage kommt?

Unterm Strich aber auch Jammern auf hohem Niveau, zweifelsfrei, denn mit den neuen Konsolen wird man erneut extrem leistungsfähige Gaming-Hardware für einen günstigen Preis bekommen. Ob man langfristig auf dem PC oder der Konsole günstiger unterwegs ist, weiß ich jedoch nicht zu bewerten und würde mich auch nicht trauen, den Konsolen hier pauschal entsprechendes zu unterstellen. ;)

Mal abwarten was Sony heute zum Besten gibt ...
 
Zuletzt bearbeitet :

Dark_Knight

Urgestein
Mitglied seit
Aug 20, 2018
Beiträge
711
Punkte
43
Mag sein. Aber am Ende hat MS nichts zu verschenken, so wie Sony es auch nicht hat. Und je nachdem zu welchem Preis die Konsolen kommen, ist alles schon sehr knapp berechnet. Ist doch gut, das man gleich von Beginn an den Speicher erweitern kann, entweder per weiterer Speicherkarte von MS, oder per USB mit einer normalen HDD/SATA-SSD. Es wird nie die eine Konsole geben, die alle Wünsche erfüllen kann, denn diese würde weit mehr kosten. Und dann würde die auch wieder keiner haben wollen.

Aber vielleicht stellt ja Sony heute die neue PS5 vor mit gleich 2TB Speicher und macht es damit besser. ;)

Ich sehe es halt relativ nüchtern, es gibt eine neue Konsole, sie hat die Specs X und damit muss man eben leben wenn man die Konsole haben will, oder es ist ein NoGo und man kauft die Konsole nicht. Möglich das man in 2021 oder 2022 dann eine neue Revision bekommt mit mehr Speicher von Beginn an. Dann müsste man halt warten oder seine dann alte Konsole verkaufen und diese holen.
Ich freue mich auf die neue X-Box Konsole auf jeden Fall, da ich bis jetzt keine hatte und somit schon sehr viele alte und neue Spiele haben werde, die ich bisher noch nicht spielen konnte.
Ebenso freue ich mich auf die neue PS Konsole, da darauf dann auch alle Spiele der PS4 (Ich hoffe :unsure: ) laufen werden, denn davon habe ich einige. Ebenso wird dann das FFVII Remake noch mal einen zacken geiler werden.

Mein einziges Problem wird sein, das ich dann meinen Fernseher upgraden muss, da dieser "nur" FHD kann. :LOL:
 

phil

Mitglied
Mitglied seit
Jun 18, 2019
Beiträge
79
Punkte
7
Soviel ich gelesen habe kann man von der HDD ältere Spiele (Xbox, Xbox360 und XboxOne) direkt starten. Bei neuen Games muss man diese aber erst auf die NVME übertragen, da diese sonst garnicht starten.
 

gerTHW84

Veteran
Mitglied seit
Mai 21, 2019
Beiträge
213
Punkte
42
Lol, Sony bietet gar "nur" 820 GiB an ... aber ... was interessant klingt, ist, dass sie hier zur Erweiterung auf allgemein verfügbare M.2-PCIe-4-Karten setzen und diese lediglich vorab zertifizieren. Welches Konzept am Ende besser sein wird, muss man wohl abwarten. Sony's Weg verspricht aufgrund der Vielfalt möglicherweise erträglichere Kosten aber vielleicht sind Microsoft/Seagate ja auch nicht ganz so gierig. ;-)
Abseits dessen sagte Cerny, dass man bereits die Top-100-PS4-Titel getestet hat und das meiste davon läuft bereits jetzt im Kompatibilitätsmodus, du brauchst dir also keine Sorgen zu machen.

@phil: Cerny sagte vergleichbares zur PS5. PS4-Titel wird man voraussichtlich problemlos von einer externen HDD spielen können. PS5-Titel sollte man auf die SSD (zurück)transferieren, hört sich also danach an, als müssten sich diese auf der SSD oder einer schnellen Erweiterungs-M.2 befinden um gespielt zu werden.
 

Dark_Knight

Urgestein
Mitglied seit
Aug 20, 2018
Beiträge
711
Punkte
43
Naja ich hab im Grunde alle meine PS4 Spiele auf BlueRay (Bin halt Oldschool, was das angeht :) ). Somit werden da maximal die Patches installiert. Aber ja ist halt komisch da mit 825GB zu kommen. Und je nach Verifizierung zahlt man da dann auch seine 100-200€ pro weiterer NVME.
Ist somit gehüpft wie gesprungen.

Was mich an der PS5 bisher etwas irritiert ist die CPU Leistung die schwächer ausfällt als bei der neuen X-Box und das Sony bisher keine genauen Infos gegeben hat wegen maximalen Boost. Auch hab ich bis jetzt in den Reviews noch nirgends gelesen was mit SMT ist, aber ich nehme an, das dies läuft.

Von den Hardwarespecs hat dieses mal MS definitiv mehr überzeugt. Aber ich spekuliere mal, das Sony wieder eine Pro Version bringen wird 1-2 Jahre später. Mal sehen wie die Preise aussehen werden. Wobei ich bei beiden von 549€-599€ Euro ausgehe. Die 399€ oder 499€ die manche sich vorstellen, wird es eher nicht geben.
 

gerTHW84

Veteran
Mitglied seit
Mai 21, 2019
Beiträge
213
Punkte
42
? Den Takt hatte M.Cerny doch deutlich erklärt: Die GPU wird limitiert auf max. 2,23 GHz ("we expect the GPU to spend most of its time at or close to this frequency") und ebenso bzgl. der CPU, die auf 3,5 GHz gedeckelt wird ("capped at" und "it spends most of its time at that frequency"). Die Angaben entsprechen also den maximalen Taktraten.
Und was sollte mit SMT sein? Zen2 unterstützt dieses grundlegen. Microsoft geht lediglich hin und kann dieses wohl bei Bedarf temporär deaktivieren um dafür einen höheren Kerntakt zu realisieren (3,8 GHz, mit aktiviertem SMT bzw. einer entsprechenden Kernauslastung dagegen nur maximal 3,66 GHz, wenn ich mich recht erinnere).

Unterm Strich denke ich jedoch, dass sich die Unterschiede der beiden Designs in realen Games weitaus weniger deutlich niederschlagen werden, als man vielleicht vermuten mag. Hier könnte das KnowHow und die aufgewendete Zeit des jeweiligen Implementierers/Portierers ggf. einen größeren Einfluss haben.
Und bzgl. Raytracing ist alles noch grundsätzlich schwer einschätzbar, da man noch nicht so wirklich abschätzen kann, was AMDs RDNA2-Implementation zu Leisten vermag (mittels der Implementation in den TMUs).
 
Zuletzt bearbeitet :

Dark_Knight

Urgestein
Mitglied seit
Aug 20, 2018
Beiträge
711
Punkte
43
Ich weiß nicht, so ganz sind die Taktraten irgendwie komisch bei der PS5. Aber gut, muss man halt abwarten wie es sich dann bei erscheinen niederschlägt.
 
Oben Unten