Frage Windows 10 Ethernet Speed nur 100/100 Mbps?

Luigi_4477

Neuling
Mitglied seit
Okt 15, 2020
Beiträge
8
Punkte
1
Hallo zusammen,

verwendete Hardware und sonstige Parameter vorweg:
  • Fritz!Box 3490
  • MSI B450 Gaming Carbon AC mit Intel I211 Gigabit Network Adapter
  • Ryzen 7 3700x
  • Verwendete Kabel sind alle CAT7
  • Windows 10 Build 19041
  • 1&1 DSL250
(Ich weiß, mein Router unterstütz kein Supervectoring für DSL Geschwindigkeiten über 100 Mbit/s)

DSL-Speedtests mit meinem Rechnern kommen nur auf ca 90 Mbit/s wohingegen meine Freundin mit ihrem Laptop 110 Mbit/s am gleichen Router erreicht. (Beides über LAN-Verbindung gemessen)


In meinen Windows 10 Ethernet Einstellung werden nur 100Mbps angezeigt (Screenshot). Ich vermute daher, dass hier schlechte Software-Einstellungen für die Einbuße verantwortlich ist.


1617356902305.png

Ich habe bereits folgendes versucht:
Windows Einstellungen --> Ethernet --> Adapteroptionen ändern --> Rechtsklick und "Eigenschaften" auf die entsprechende Ethernet Verbindung --> Netzwerk-Tab --> "Konfigurieren..." --> Erweitert --> Geschwindigkeit & Duplex

Ist Aktuell auf "Automatische Aushandlung" eingestellt. Ändere ich den Wert auf "1 Gbit/s Vollduplex" verliere ich die Verbindung zum internet vollständig.
Ich habe gelesen, dass diese Einstellung am Sender- und Empfängergerät gleich eingestellt sein müssen.

Was mich nur irritiert:
Am Laptop meiner Freundin ist dort ebenfalls "Automatische Aushandlung" eingestellt. In den Windows10-Ethernet-Eigenschaften werden bei Ihr hingegen 1000/1000 (Mbps) anzeigt.

Jetzt frage ich mich, wieso mein tolles Gaming Motherboard auf 100 Mbps limitiert ist bzw. "so schlecht verhandelt" und wie ich höhere Ethernet-Geschwindigkeiten ermöglichen kann.

Ich würde ungerne Geld in einen neuen Router investieren, um meinen Internet-Vertrag voll auschöpfen zu können, um dann weiterhin auf 90 Mbps limitiert zu sein.


Bin dankebar für alle Tips und Hinweise!
 
Zuletzt bearbeitet :

Martin Gut

Urgestein
Mitglied seit
Sep 5, 2020
Beiträge
2.622
Punkte
112
Hallo Luigi_4477

Verwendest du das selbe Kabel wie deine Freundin? Wenn ein Kabel nicht genügende Qualität hat, kommen die Daten fehlerhaft an und die Datenrate wird reduziert.
 

DHAmoKK

Urgestein
Mitglied seit
Aug 14, 2018
Beiträge
1.419
Punkte
84
Standort
Da bei "Das gibts doch gar nicht!"
Hängt dein PC direkt an der Fritz!Box oder ist da noch ein Router/Switch dazwischen? Wie ist die konfiguriert?
1617361198454.png
 

Luigi_4477

Neuling
Mitglied seit
Okt 15, 2020
Beiträge
8
Punkte
1
PC hängt "direkt" an der Fritzbox. Dazwischen liegt noch ein in der Wand verlegtes Cat7a-Kabel (Aussage Vermieter = Elektroinstallateur). Wohnung ist ein Neubau mit Erstbezug. Da kann also eigentlich nicht das Problem liegen.

In den Einstellungen der Fritzbox sind alle LAN-Anschlüsse auf 1 GBit/s eingestellt. Ich habe auch schon einmal die Verkabelung zwischen Laptop/PC+Fritzbox getauscht. Das Ergebnis ist dasselbe geblieben. An der Ports der Fritzbox und den Kabeln kann es also eigentlich nicht liegen.

EDIT:
Ich fasse es nicht. Ich habe es aus Prinzip jetzt einfach getan und der 1 in einer Million Fall ist eingetreten: Schwachpunkt in der Kette scheint tatsächlich das Kabel in der Wand zu sein.
DSL-Kabel = Ok
Fritzbox = Ok
Ethernetkabel von der Fritzbox in die Wand = Ok
Ethernetkabel in der Wand = nur 100 Mbit/s
Ethernetkabel von der Wand zu PC = OK
PC = Ok

Wenn ich den PC mit einem Ethernet-Port in einer anderen Wand der Wohnung verbinde, zeigt mir Windows 1000/1000 Mbps an...

Die Wohnung ist wie oben beschrieben ein Neubau. Sollte jetzt tatsächlich ein Kabel im Baumarkt falsch einsortiert gewesen sein, dass der Vermieter/Elektriker ausgerechnet an genau die Ports gelegt hat, an welchen ich meinen Schreibtisch + PC stehen habe?
Ich bin sprachlos.

Oder kann man die Buchsen in der Wand schlecht mit dem Kabel verbunden haben, sodass man eine reduzierte Leistung bekommt?
 
Zuletzt bearbeitet :

Martin Gut

Urgestein
Mitglied seit
Sep 5, 2020
Beiträge
2.622
Punkte
112
Das tönt eigentlich alles gut.

Gibt es im Menu der Fritzbox nicht noch die Möglichkeit die Datenmenge einzelner Geräte zu beschränken? Irgendwo unter Netzwerk Geräte oder so.
 

DHAmoKK

Urgestein
Mitglied seit
Aug 14, 2018
Beiträge
1.419
Punkte
84
Standort
Da bei "Das gibts doch gar nicht!"
Also, du hast die Ports an der FritzBox mal gewechselt, mit dem selben Ergebnis und du hast das Kabel vom Laptop am PC versucht, bleibt bei 100Mbits, während der Laptop mit deinem Kabel 1Gbit schafft. Da würde ich auch sagen, dass man die Kabel ausschließen kann. Mein Mainboard hat auch den Intel I211 und ich habe hier nur CAT.5e, aber ich überbrücke auch nur maximal 10m mit einem Switch dazwischen.

Welchen Treiber hast du installiert?
Ich habe momentan diesen drauf, heruntergeladen von der Website des Mainboardherstellers. Ist schon älter, aber läuft.
1617366707940.png

Welche Geschwindigkeit wird eingestellt, wenn du Laptop und PC direkt miteinander verbindest? Heutzutage ist kein Crossover Kabel mehr nötig, einfach PC an Laptop und nachschauen.

Die Buchse am Mainboard ist sauber? Kein Staub oder irgendein Dreck drin (bspw. Aufkleberreste)?
 

Luigi_4477

Neuling
Mitglied seit
Okt 15, 2020
Beiträge
8
Punkte
1
Hier noch einmal der Edit vom Post weiter oben:
Ich fasse es nicht. Ich habe es aus Prinzip jetzt einfach getan und der 1 in einer Million Fall ist eingetreten: Schwachpunkt in der Kette scheint tatsächlich das Kabel in der Wand zu sein.
DSL-Kabel = Ok
Fritzbox = Ok
Ethernetkabel von der Fritzbox in die Wand = Ok
Ethernetkabel in der Wand = nur 100 Mbit/s
Ethernetkabel von der Wand zu PC = OK
PC = Ok

Wenn ich den PC mit einem Ethernet-Port in einer anderen Wand der Wohnung verbinde, zeigt mir Windows 1000/1000 Mbps an...

Die Wohnung ist wie oben beschrieben ein Neubau. Sollte jetzt tatsächlich ein Kabel im Baumarkt falsch einsortiert gewesen sein, dass der Vermieter/Elektriker ausgerechnet an genau die Ports gelegt hat, an welchen ich meinen Schreibtisch + PC stehen habe?
Ich bin sprachlos.

Oder kann man die Buchsen in der Wand schlecht mit dem Kabel verbunden haben, sodass man eine reduzierte Leistung bekommt?
 

goch

Veteran
Mitglied seit
Jul 23, 2018
Beiträge
258
Punkte
27
GbE braucht 8 Adern (plus Schirm), fast ethernet nur 4. Wenn nur eine Ader verletzt ist oder nicht richtig in einer der zwei Dosen nicht richtig aufgelegt, handeln die Geräte auf den nächsten geringeren Standard (Fast Ethernet / 100Mbits) herunter.

Am Besten das Kabel Durchmesser. Es gibt ganz billige Geräte, die nur den Durchgang prüfen. Professionelle Geräte zeigen dir auch Art und Ort des Schadens an (Fluke, macht idR der Elektriker).

Als schnelle Hilfe könntest du natürlich mal schauen, ob vielleicht einfach eine Ader in der Dose nicht richtig sitzt.
 

Besterino

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
4.899
Punkte
112
Die Elektriker „schummeln“ gerne mal bzw. machen es sich einfach, wenn die Anforderungen nicht klar formuliert sind. Ich musste meinem auch ausdrücklich sagen, dass ich für meine Cat6A Doppeldosen auch ZWEI mal 8 Adern haben will, bitte mit separaten Kabeln und voll belegt, dankeschön. Das gleiche dann nochmal für ISDN, und da bitte auch Kabel mit 8 Adern auch wenn vielleicht zwei reichen.

Alles andere gibt nur Ärger bzw. man wundert sich, dass irgendwas nicht funzt. Wenn du GLÜCK hast, liegen da 8 Adern in der Wand und die sind nur nicht richtig belegt, bzw. eben auf zwei Dosen aufgeteilt. Dann kannst Du da noch eine „gescheite“ Leitung draus machen. Liegen wirklich nur 4 Adern, sind welche kaputt oder nicht (genug) geschönt, ist leider Ende Gelände.
 

Kobichief

Veteran
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
435
Punkte
27
Im besten Fall wurde ein Draht falsch inner Dose gesteckt. Kannste selbst vergleichen, mit Diagramm aus'm Internet. Im Schlechtesten Fall Kabel in der Wand beschädigt, oder zu viel Nebensprechen., Weil Dosen nicht inner Spec oder nicht ordentlich gecrimpt.

Dauert es sehr lange bis eine Verbindung nach anstecken aufgebaut ist? Das meist ein Zeichen für lange Aushandlung der Geschwindigkeit.
 
Oben Unten