News WD_black SN750 NVMe SSD im Test: Schön schnell, schön günstig

Jakob Ginzburg

Administrator
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 17, 2018
Beiträge
806
Punkte
63
Vor knapp zwei Jahren hat Western Digital mit der „WD BLACK SN700“ ein gelungenes Debut auf dem NVMe-SSD-Markt hingelegt und konnte mich mit einer äußerst guten Performance überzeugen. Dafür gab es sogar vier Sterne in der igor’sLAB Wertung. Die WD_black SN750 ist ein Hardware-Upgrade, das die Leistung der M.2-SSD im Vergleich zum Vorgänger deutlich steigert. Zum Marktstart lag der Straßenpreis für 1TB bei fast 300 Euro, mittlerweile ist die WD_black SN750 für unter 180 Euro zu haben. Wird die bereits gute SSD damit zum absoluten Kauftipp? Mal sehen.







Passend zum Produktnamen hat WD das Design der Verpackung gestaltet und so dominiert jetzt mattes Schwarz die kompakte Box, das an der Front eine Abbildung der SSD umgibt. Stolz zeichnet der Hersteller die mögliche maximale Lesegeschwindigkeit aus: 3470 MB/s. Auf der Rückseite kann im Vorschaufenster ein erster Blick auf die im Inneren enthaltene SSD geworfen werden.

Zum Beitrag: https://www.igorslab.de/wd_black-sn750-nvme-ssd-im-test-schoen-schnell-schoen-guenstig/
 
Zuletzt bearbeitet :

med

Neuling
Mitglied seit
Feb 6, 2020
Beiträge
1
Punkte
1
Ihr habt eine tolle Seite und noch bessere Tests und Analysen, gerade auch mal aus Betrachtungswinkeln an die keiner denkt.
Aber der Test hier ist, meiner Meinung nach, für eure Webseite viel zu flach. Keine Temperaturmessung, kein Diagramm mit Schreibgeschwindigkeit über den gesamten Datenträger, kein Diagramm mit anderen Datenträgern im Vergleich. Die Kategorie "News" hier im Forum find ich passender als die auf der Webseite.

imho
 

Besterino

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
2.316
Punkte
112
Und außerdem ist die Schreibperformance ohne Cache höher als mit... was weder erwähnt noch erklärt wird. CDM ist als Testsuite auch nur bedingt aussagekräftig. Es fehlen darüber hinaus z.B. auch Angaben dazu, wann der Cache einbricht bzw. ausgeschöpft ist.
 

WeAre138

Neuling
Mitglied seit
Feb 8, 2020
Beiträge
2
Punkte
1
Ich hätte zu dem Test spontan mal einige Fragen: Was hat es mit dem Kühlkörper auf sich? Du schreibst: "Außerdem ist Western Digital eine Partnerschaft mit EK Water Blocks eingegangen und stattet die SSD ab Werk mit einem passiven Kühlkörper aus Aluminium aus.", gehst jedoch im gesamten Text nicht weiter darauf ein. Warum ist er nicht montiert? Muss dieser extra dazu gekauft werden? Wenn ja, warum ist er optional? Wird die SSD im Betrieb nicht so heiß, dass sie gedrosselt wird und es sich bemerkbar auf die Geschwindigkeit auswirkt? Was ist überhaupt mit den Temperaturen, die ja bei PCIe-SSDs doch eher ein "Problem" darstellen? Dazu fehlt mir eine Info im Text.
Du kritisierst weiterhin den Aufkleber auf der Vorderseite, da er zum Temperaturstau führen könnte. Passiert das denn? Und bekommt man diesen gelöst, um z.B. angesprochenen Kühlkörper montieren zu können?

Danke und Grüße
Erik
 

WeAre138

Neuling
Mitglied seit
Feb 8, 2020
Beiträge
2
Punkte
1
Ganz einfach, die SSD gibt es mit und ohne Kühlkörper
Ok, es gibt die SSD mit Kühlkörper... Und der Tester hatte sie ohne - wurde mir beim Lesen so nicht klar :oops:
Schade, dass die Temperaturen nicht gemessen wurden. Mich würde als potentiellen Nutzer jedoch trotzdem interessieren, ob man auch einen vorhandenen 80mm-Kühlkörper trotz (oder nach Entfernen) des Aufklebers installieren kann...
Passiv-Kühlkörper (Aluminium)
 

紫 (ゆかり)

Urgestein
Mitglied seit
Jul 25, 2018
Beiträge
568
Punkte
44
Standort
幻想郷
ob man auch einen vorhandenen 80mm-Kühlkörper trotz (oder nach Entfernen) des Aufklebers installieren kann...
Ist wie bei der Samsung, die hat auch einen Aufkleber drauf:
3245

Einfach drauf lassen.
Schade, dass die Temperaturen nicht gemessen wurden.
Bei den meisten Tests wird diese nicht gemessen, Hier einer mit:

WD Black SN750 NVME SSD (1TB) Review | guru3d.com
WD Black SN750 NVME SSD (1TB) Review - SSD Operating Temperatures
 
Zuletzt bearbeitet :
Oben Unten