Frage USB 3.2 Gen2x2 ist nicht gleich USB 3.2 Gen2x2

garfield36

Urgestein
Mitglied seit
Jul 24, 2018
Beiträge
1.076
Punkte
63
Standort
Wien
Ich verwende für externe Datensicherung eine SanDisk Extreme Portable SSD V2 2TB, USB-C 3.2. Um den Datentransfer optimal auszunutzen bedarf es natürlich einer entsprechenden Schnittstelle. Mein Mainboard besitzt eine solche. Zudem habe ich eine Schnittstellenkarte RaidSonic Icy Box, USB-C 3.2 Gen2x2, PCIe 3.0 x4.
Nun hat mich interessiert wie schnell der Anschluss am Board, bzw. die Karte von RaidSonic im PCIe 4.0-Slot ist. Theoretisch sollte eigentlich kein wesentlicher Unterschied sein, sind ja beide USB-C 3.2 Gen2x2. Denkste, da ist sogar eine wesentliche Differenz. Links die Transferraten über die IO-Schnittstelle am Board, rechts die über den RaidSonic-Controller.


CDM8 SSD extern_1.PNG CDM8 SSD extern_3.PNG

Wie ich festgestellt habe, sind offenbar verschiedene Chips verbaut. Auf der Onboard-Schnittstelle ein ASM3241, auf der Karte ein ASM3242.
 
Zuletzt bearbeitet :

Massaker

Mitglied
Mitglied seit
Feb 1, 2021
Beiträge
55
Punkte
7
Ohne jetzt erstmal die Chips groß zu googeln, würde ich auf den ersten Blick behaupten, dass die onboard-Schnittstelle per PCIe3.0x2 oder PCIe4.0x1 angebunden ist und daher bei ca. ~1700-1800 MBN/s limitiert, abzüglich Overhead landen wir halt grob bei 1600 MB/s. Da hat natürlich eine dedizierte Karte, die im 4-Lanes PCIe-Slot steckt, offensichtliche Vorteile.

P.S.: shame on me, habe hier ext.Gehäuse mit USB3.2 2x2 + ein paar flotte SSDs rumliegen und nun auch eine entsprechende onboard-Schnittstelle auf dem neuen AMD-x570S-Brett... komme aber einfach zeitlich nicht dazu zu testen. Sobald das passiert, werde ich meine Erfahrungen ebenfalls hier teilen. LG
 

garfield36

Urgestein
Mitglied seit
Jul 24, 2018
Beiträge
1.076
Punkte
63
Standort
Wien
Würde mich sehr interessieren. Was die Onboard-Schnittstelle betrifft, sollte sie doch per definitionem ca. 2000MB/s schreibend und lesend übertragen können. Wie sie genau angebunden ist, weiß ich allerdings nicht. Ist wohl auch die Frage wie sich die ASMedia-Chips unterscheiden.
 

Salierfähig

Neuling
Mitglied seit
Feb 13, 2022
Beiträge
7
Punkte
2
Lustigerweise hat gerade dein Thema mich dazu motiviert, meine Delock Gen 2x2 Karte einzubauen. Eigentlich wollte ich einfach auf eine USB4 Karte warten und gut ist. USB 10 Gigabit ist ja eigentlich schon so recht schnell. Aber was soll's, zum Rumliegen ist die Delock Karte wohl auch zu schade.
Obwohl USB4 gar nicht mal so viel schneller als diese Werte hier sein wird, will ich trotzdem diese USB Brückenchips loswerden. Manche meiner SSDs werden nämlich je nach Chip nicht erkannt, was einfach total nervig ist (natürlich wird die Enterprise Samsung erkannt aber nicht so manche Consumer SSD, macht viel Sinn). Da lobe ich mir eine native PCIe Unterstützung selbst extern.
Leider hat mein Board von Natur aus kein USB 3.2 Gen2x2, sonst hätte ich da auch einen Vergleich gemacht.
pm9a3 usb 20 gigabit.png
 

Massaker

Mitglied
Mitglied seit
Feb 1, 2021
Beiträge
55
Punkte
7
...mein Board von Natur aus kein USB 3.2 Gen2x2, sonst hätte ich da auch einen Vergleich gemacht.
Hallo Salierfähig auch hier 😃👍🏻 mein x570-Brett hat 3.2 2x2 und auch TB4, werde demnächst alle Tests machen. Bis wir USB4.0 ganz ohne Brückenchips nutzen, werden sicherlich noch n paar Jährchen vergehen.

P.S.: Ach, Du hast nicht wirklich eine 3.84TB M.2 PM9A3...Eine PCIE4.0-SSD im 22110-Format mit 5.47TBW extern über USB angeschlossen...Wie geil!😅 👍🏻 Wie hast Du sie eigentlich ins Delock4200 reingekriegt? Das läuft doch außerdem mit 10Gbps?
 

Salierfähig

Neuling
Mitglied seit
Feb 13, 2022
Beiträge
7
Punkte
2
Hallo Salierfähig auch hier 😃👍🏻 mein x570-Brett hat 3.2 2x2 und auch TB4, werde demnächst alle Tests machen. Bis wir USB4.0 ganz ohne Brückenchips nutzen, werden sicherlich noch n paar Jährchen vergehen.
Sehr stark, da bin ich schon gespannt! Also das mit dem USB4 habe ich nur wegen meinem Delock 42012 gesagt. Der läuft bei meinem Laptop mit Thunderbolt 3 Ports mit teilweise 3000 MB/s und die SSD an sich wird beim Namen in der Datenträgerliste genannt, nicht irgendein Chip. Deshalb glaube ich auch, dass ich mit meinem Laptop Firmware Updates extern draufspielen könnte, weil ja tatsächlich die SSD nativ erkannt wird per PCIe.
Leider hat der Delock Kinderkrankheiten, wodurch die Hälfte meiner SSDs nur sehr geringe Schreibgeschwndigkeiten erzielen. Das muss man halt als Early-Adopter von so neuer Technik hinnehmen müssen. Wenigstens wird jede SSD aber zumindest erkannt, nicht so wie bei den anderen USB Adaptern mit Asmedia Chips.
P.S.: Ach, Du hast nicht wirklich eine 3.84TB M.2 PM9A3...Eine PCIE4.0-SSD im 22110-Format mit 5.47TBW extern über USB angeschlossen...Wie geil!😅 👍🏻 Wie hast Du sie eigentlich ins Delock4200 reingekriegt? Das läuft doch außerdem mit 10Gbps?
Oh doch, habe ich! Gefällt dir das 🤣 ? Und die PM9A3 ist auch ein richtiges Schätzchen! Die läuft nämlich in jedem Adapter wo ich sie reinstecke mit vollem Speed! Was soll ich sagen, ich bin gerne exotisch unterwegs mit meinen SSDs. Die PM9A3 gibt es teilweise für den kleinen Geldbeutel auf Kleinanzeigen und da musste ich einfach zuschlagen!
Doch, der Delock 42000 kann 20 Gigabit und die Werte bestätigen das ja auch. Stimmt, der Deckel lässt sich nur mit M.2 2280 schließen. Ich lasse das Gehäuse halt offen und packe einen 10mm Kühler auf die PM9A3. Wegen PCIe4 wird die nur langsam warm und die Datentransfers sind eh lange vorbei, bevor es heiß wird. Und wenn doch: Dann blase ich halt auf den Kühkörper und schnell Purzeln die Celcius. Alles kein Ding!

Zum Schluss noch, wenn dir mein Gag mit der PM9A3 Spaß gemacht hat: Es geht noch exotischer! Als Backup benutze ich gerade meine Samsung PM1733 U.2 per Delock USB Adapter. Da wird halt ein Delock 62984 an einer Seite mit der U.2 verbunden und die andere Seite wird in den M.2 Slot des Delock USB 3.2 Gen2x2 gesteckt. Sata Strom noch dazu, fertig! Läuft locker flockig 😜
PM1733 20 Gigabit.png
 

Massaker

Mitglied
Mitglied seit
Feb 1, 2021
Beiträge
55
Punkte
7
Würde mich sehr interessieren. Was die Onboard-Schnittstelle betrifft, sollte sie doch per definitionem ca. 2000MB/s schreibend und lesend übertragen können. Wie sie genau angebunden ist, weiß ich allerdings nicht. Ist wohl auch die Frage wie sich die ASMedia-Chips unterscheiden.
Habe nun ein AliExpress Orico (lüfterlose Version für ~33€ im Sale geschnappt!) USB3.2 Gen2x2 Gehäuse bei mir am internen USB-Header getestet. Praktisch die gleichen Ergebnisse wie bei Dir -> bei ca. 1600 MB/s abgedeckelt! Liegt wohl wirklich am Asmedia-Chip und seiner Anbindung an die interne Lanes:
1644883814114.png
 

Salierfähig

Neuling
Mitglied seit
Feb 13, 2022
Beiträge
7
Punkte
2
Deine erste Vermutung war übrigens goldrichtig, denn für den ASM3241 steht auf deren Seite: "Support 2 lanes upstream port of PCI Express Gen3"
Also in der Tat zwei PCIe3 Lanes, deshalb wird das nichts mit 2000+ MB/s. Finde es übrigens fragwürdig, dass man sich ein modernes Brett für teuer Geld kauft und dann als Dankeschön vom Hersteller eine abgespeckte Version des USB Anschlusses bekommt. Klar, PCIe Lanes sind begrenzt und es gibt immer Einschränkungen, aber wenigstens die Highspeed Anschlüsse könnten ruhig vernünftig laufen.
 

garfield36

Urgestein
Mitglied seit
Jul 24, 2018
Beiträge
1.076
Punkte
63
Standort
Wien
Aha, na jetzt weiß ich wenigstens Bescheid. Ist halt ein Unterschied ob die Übertragung mit 2 oder mit 4 Lanes erfolgt. Ist halt schade, dass Boardhersteller nicht den ASM3242 einbauen lassen. Wenn man für ein Mainboard an die € 400.- ausgibt, sollte da schon eine Anbindung mit 4 Leitungen drin sein. Von daher war der Kauf des Gigabyte X570S Aorus Master eher suboptimal. Das MSI MEG X570 Unify ist zur Zeit etwa € 60.- billiger. Abgesehen davon finde ich das UEFI des Gigabyte unübersichtlich, es ist etwas verschachtelt.
Es ist trotzdem ein gutes Board, reiht sich aber dennoch hinter dem MSI ein.
 

Massaker

Mitglied
Mitglied seit
Feb 1, 2021
Beiträge
55
Punkte
7
...Ist halt schade, dass Boardhersteller nicht den ASM3242 einbauen lassen. Wenn man für ein Mainboard an die € 400.- ausgibt, sollte da schon eine Anbindung mit 4 Leitungen drin sein. Von daher war der Kauf des Gigabyte X570S Aorus Master eher suboptimal....
Tja, was soll ich nun sagen mit einem 800€-Brett... Werde später noch die TB4-Anschlüsse durchtesten, hoffe der JHL8540 MapleRidge-Host ist wenigstens ordentlich angebunden. Habe aber genauso wie @Salierfähig lediglich ein JHL7440 TitanRidge-Gehäuse da (TB3). Damit 8540-MapleRidge sich vollständig entfaltet braucht man aber JHL8440-GoshenRidge-Gehäuse, habe leider keins gefunden :(
 
Zuletzt bearbeitet :

Salierfähig

Neuling
Mitglied seit
Feb 13, 2022
Beiträge
7
Punkte
2
Ich denke mal wir sind uns alle einig, dass bei Premium Preisen auch Premium Performance drin sein muss.
Man könnte fast meinen, dass die Hersteller darauf setzen, dass die Kunden die langsamere Anbindung nicht merken, weil der Port doch nicht genutzt wird (nur "nice to have") oder sich "schnell genug anfühlt". Ich denke mal die meisten setzen sich nicht hin und testen die eigene Hardware so genau und noch dazu haben auch Enthusiasten nicht unbedingt eine Gen 2x2 SSD zum Probieren rumliegen.
Ein Schelm, wer Böses denkt!
 

garfield36

Urgestein
Mitglied seit
Jul 24, 2018
Beiträge
1.076
Punkte
63
Standort
Wien
Tja, ich habe eine externe SSD mit USB 3.2 2x2 zur Datensicherung. Und da habe ich mich halt über den langsamen Board-Anschluss gewundert. Deshalb habe ich jetzt die Schnittstellenkarte in Verwendung.
 
Oben Unten