Reviews So muss Headset! Beyerdynamic MMX 300 der 2. Generation im Langzeit-Test | igorsLAB

Igor Wallossek

Format©
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 1, 2018
Beiträge
5.979
Punkte
114
Alter
57
Standort
Labor
Teaser-8.jpg


Igor Wallossek submitted a new blog post
Vom Piloten-Headset direkt in die Gaming-Hölle? Beyerdynamic macht es sich mit dem MMX 300 in der zweiten Generation nicht leicht, liefert aber im Gegenzug ein sehr solides Stück Technik ab, das seinen Preis auf jeden Fall wert ist. Passform, Sitz und Klang sind natürlich auch subjektiv, aber die Voraussetzungen ab Werk könnten besser kaum sein. Ich habe deshalb auch genauer hingesehen und hingehört.

Continue reading the Original Blog Post.
 
Zuletzt bearbeitet :

Igor Wallossek

Format©
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 1, 2018
Beiträge
5.979
Punkte
114
Alter
57
Standort
Labor
Kabellos und hochwertig, nun ja. Geht sicher, aber nicht für den Preis. Bis 300 Euro kenne ich fast nur Tröten.
 

paperknight

Mitglied
Mitglied seit
Jan 12, 2019
Beiträge
10
Punkte
2
Kabellos und hochwertig, nun ja. Geht sicher, aber nicht für den Preis. Bis 300 Euro kenne ich fast nur Tröten.
Es macht aber keinen Sinn so ein extrem hochpreisiges Headset in Kabelgebunden auf den Markt zu werfen.

DT 990 oder DT 770 oder Sennheiser HD599, HD559, HD569 oder HD579 inklusive eines ANT Lion MODMIC schlägt das MMX3000 2.Gen um WELTEN. Und normalerweise wissen die Leute auch, das Kopfhörer+MODMIC eben eine gute Wahl ist. Günstiger, bessere Leistung, individuellere Auswahl/Möglichkeiten.

Deswegen: Schönes Headset, jedoch viel zu teuer, eine zweite Kabellose Version wäre von den Verkäufen her durch die Decke gegangen. Das MMX300 mit Kabel, braucht irgendwie kein Mensch.
 

pootch

Mitglied
Mitglied seit
Sep 25, 2018
Beiträge
39
Punkte
7
Naja Kabel bleibt Kabel..

Ich hätt gerne einen Test zum beyerdynamic Custom Game bzw. einen Vergleich zum MX300
 
P

Plitz

Guest
Aber alle Beispiele sind doch kabelgebunden! Inwiefern sind die also bessere Alternativen, weil das MMX 300 doch leider kabelgebunden ist? Dazu noch ein Modmic, das auch ein Kabel hat ... und dann hängst du schon mit 2 Kabeln aufm Kopf rum. Versteh ich nicht ...
 

Kosh

Neuling
Mitglied seit
Okt 1, 2018
Beiträge
7
Punkte
1
T 990 oder DT 770 oder Sennheiser HD599, HD559, HD569 oder HD579 inklusive eines ANT Lion MODMIC schlägt das MMX3000 2.Gen um WELTEN.

Würde ich jetzt so nicht sagen. Gerade weil geschlossene und offene Kopfhörer aufgezählt werden und nicht jeder mit Offenen/Geschlossenen etwas anfangen kann. Klanglich sollten die eigentlich alle auf dem gleichen Niveau liegen (auch der MMX300). Kommt ja auch darauf an, ob man z.B. mehr Bass möchte, den Beyer-Peak nicht als störend empfindet, mehr Bühne bevorzugt oder sich einfach nur am zusätzlichen Kabel für das ModMic stört.

Gerade bei Kopfhörern spielt auch noch die Kopfgröße eine Rolle. Daher sollte man, am besten vor dem Kauf, das gute Stück mal auf der Rübe gehabt haben und nicht nur für 10 Sekunden im Laden. Ich sag nur AKG 702/712 Pro... in der ersten Stunde fand ich sie sehr gut zu tragen und dann fingen die Kopfschmerzen an. Danke an AKG für das Kopfband! -.-
 

Freitlein

Veteran
Mitglied seit
Nov 20, 2018
Beiträge
312
Punkte
28
Standort
Cerebellum
Denke auch, dass Welten übertrieben ist - eher trennen den etwas labberigen DT 770 und DT 770 Pro Welten. Fast alle (losen, austauschbaren) Teile sind, soweit man sehen kann, optisch und sicher auch funktional, vom Polster über den relativ leicht ohne Kratzer abzuhebelnden Klemmring bishin zu den Treibern 1:1 identisch mit der alten geschlossenen Pro-Versionen, sprich das MX300 war meiner Vermutung nach schon immer ein DT 770 Pro 32 Ohm mit hochwertigem Mikro und mehr Farben zu Gaming-Preisen. Wenn möglich, sollte man sich noch ein ansteckbares Spiralkabel, oder lieber eine alte Version mit Spiralkabel organisieren. Das ist meiner Meinung nach der größte Kritikpunkt an den 'neuen' Versionen - keine Spiralkabel = geplantes Aufschlagen im Ersatzteilshop. Eigentlich muss man nur alle 10 Jahre einen Zwanni für die Polster ausgeben und aufpassen, dass man sie nach dem Haare Schneiden nicht ohne gründliche Dusche aufsetzt, sonst gibt es schnell Nebengeräusche bei Bass + laut, also Spaß bei der Suche nach 1,5mm Haaren, die senkrecht auf den Filz vom Treiber drücken, was eigentlich auch kein großes Ding ist. Das Aufziehen der Polster ohne Überdehnen benötigt die meisten Skillz aber denke, das schaffen hier eh alle mit links. :)
 

jo-82

Mitglied
Mitglied seit
Aug 3, 2018
Beiträge
39
Punkte
8
DT 990 oder DT 770 oder Sennheiser HD599, HD559, HD569 oder HD579 inklusive eines ANT Lion MODMIC schlägt das MMX3000 2.Gen um WELTEN.
Also akkustisch schon mal nicht. Zudem schwingt mir speziell bei Sennheiser die Kundenverarsche mit dem HD595 vs HD555 immer im Kopf mit. Ich wüsste nicht warum sich die Firma da gebessert haben soll, die verschleiern das jetzt nur besser.

Wie dem auch sei: Mein Langzeittest mit dem MMX 300 Gen.1 läuft nun seit 9 Jahren. Bin Top zufrieden und hab auch noch das erste Kabel dran...
 

SpiritWolf448

Mitglied
Mitglied seit
Jul 23, 2018
Beiträge
85
Punkte
7
Zudem schwingt mir speziell bei Sennheiser die Kundenverarsche mit dem HD595 vs HD555 immer im Kopf mit.

Auch wenn ich mich jetzt als hoffnungslos unwissend oute (ich benutze immer noch meinen über 20 Jahre alten Sennheiser HD500 der ersten Generation und habe mich in all der Zeit nicht mehr wirklich mit Kopfhörern/Headsets beschäftigt), so möchte ich hier mal aus Interesse einhaken und fragen, von was für einer "Verarsche" du genau sprichst?
 

bluray

Veteran
Mitglied seit
Aug 2, 2018
Beiträge
149
Punkte
28
Alter
43
Standort
Schweiz
Wie dem auch sei: Mein Langzeittest mit dem MMX 300 Gen.1 läuft nun seit 9 Jahren. Bin Top zufrieden und hab auch noch das erste Kabel dran...
Das kann ich so zweifelsfrei unterschreiben. Mein Ohrensofa MMX300 habe ich seit 2011 und es spielt, wie am ersten Tag. Kein unkontrolliertes Bassgesabber und auch keine überdominanten Höhen. Einfach Sound, wie man ihn mag. Lediglich die mitgelieferte erste Generation USB-Krachkarte hat die Grätsche gemacht. Wurst. kommt ne neue dran, sofern erforderlich, und gut ist!

Interessant wäre jetzt, wie sich Gen1 von Gen2 unterscheidet. Ob Igor noch den MMX300 Gen1 hat?

Und zu:
DT 990 oder DT 770 oder Sennheiser HD599, HD559, HD569 oder HD579 inklusive eines ANT Lion MODMIC schlägt das MMX3000 2.Gen um WELTEN.

...kann ich nur sagen: Der Custom One Pro unterliegt dem MMX300 einfach in Sachen Präzision. Der Bass wummert etwas unkontrollierter und in Sachen Höhen kommt der Custom One Pro nicht ans MMX300 hin. Interessanter Fakt übrigens: Der DT990 stand Pate für das MMX300 - nur so nebenbei angebracht! den DT990 habe ich ebenfalls und kann klanglich nahezu keinen Unterscheid zum MMX300 feststellen. Wo da also "Welten" an Unterschied sein sollen, mag sich mir nicht erschliessen.

Als portable Version habe ich den T50p, welcher klanglich nochmal etwas feiner aufspielt (den Beyerdynamic aber zugunsten des Aventho in Rente geschickt hat).

Igor: Was hältst du vom Amiron Wireless? Wäre der mal ein Test wert (ist mit 649€ schon als äusserstes Premium anzusehen), um zu schauen, ob dessen deutlicher Aufpreis auch deutlichen Mehrwert bietet... so als Ideenanregung, hat ja jemand nach einer veritablen, kabellosen Variante für (Gaming-)Kopfhörer gefragt... allerdings hat der Amiron kein Mikrofon...
 

Igor Wallossek

Format©
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 1, 2018
Beiträge
5.979
Punkte
114
Alter
57
Standort
Labor
Der Amiron Wireless sollte ähnlich wie der Amiron Home spielen und dem habe ich ja privat gekauft. Wer eine eher reale Bühne wie im Konzertsaal haben möchte und lieber auch akustisch in der ersten Reihe sitzt und eben nicht zwischen den Beinen der Sopranistin kniet, ist hier sicher gut aufgehoben.
 

M.t.B.

Neuling
Mitglied seit
Jan 29, 2019
Beiträge
1
Punkte
1
Gibt es eigentlich einen Grund, warum weder der Hersteller, noch irgendein Tester die Abmessungen des Headsets angibt?
 

Igor Wallossek

Format©
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 1, 2018
Beiträge
5.979
Punkte
114
Alter
57
Standort
Labor
Definiere Abmessungen. Flexible und verstellbare Headsets lassen sich nur schwer messen.
 

mighty_scoop

Neuling
Mitglied seit
Mrz 20, 2019
Beiträge
3
Punkte
1
Hallo zusammen,

ich habe mir dem letzt diesen tollen Kopfhörer zugelegt. Jetzt brauch ich noch eine passende (externe!) Soundkarte. Könnt Ihr mir eine Empfehlung geben?

Danke im Voraus
 

SamSerious

Mitglied
Mitglied seit
Jul 27, 2018
Beiträge
15
Punkte
2
Alter
27
Standort
Lüneburg
Man sollte Kopfhörer (einschl. Headsets) vor dem Kauf unbedingt (mit Musik) probehören, ob sie einem zusagen.
Ich habe mir vor einem guten Jahr quasi die "Sparversion" gegönnt, den Beyerdynamic Custom Game (also den Custom One mit beigelegtem Mikrofon) und werde damit überhaupt nicht warm. Ich habe ihn dann behalten, um mal einen guten geschlossenen Kopfhörer zu haben (das Mikrofon ist ja abnehmbar und gegen ein Klinkenkabel austauschbar). Ich hatte mich an den sehr räumlichen K702 als Musik- und auch Spielekopfhörer gewöhnt und der Beyer hatte im Vergleich quasi null Räumlichkeit. Das Tauschen der Kunstlederpolster durch die Flauschpolster vom DT770 hat zwar geholfen, trotzdem finde ich das Teil zum Orten von Geräuschen für mich(!) nicht tauglich. Das gleiche gilt aber auch für den DT770 pro, den ich bei einem Bekannten des Öfteren ausprobiert habe. Dazu kommt das Problem, dass man bei einem solchen Headset auf eine Soundkarte mit Mikrofoneingang angewiesen ist, ein reiner DAC mit Kopfhörerverstärker nützt nichts. Ich bin jetzt bei Kopfhörern (AKG K702 und K812 je nach Laune) am USB DAC mit KHV (RME Adi-2 pro) geblieben und als Mikrofonlösung muss eine Webcam mit besserem Stereomikrofon (Logitech C925e) herhalten. Die Sprachübertragung bei Discord und co ist eh nicht super hifi, da passt das so schon. Vor allem hat man so auch ein Mikrofon, wenn man mal mit Lautsprechern statt Headset spielen möchte.
Langes Gesenfe, kurzer Sinn: Ab Besten vorher überlegen, was man wirklich haben will.

Jetzt brauch ich noch eine passende (externe!) Soundkarte. Könnt Ihr mir eine Empfehlung geben?
Das dürfte wohl in erster Linie von deinem Budget abhängen. Externe Digital-Analog-Wandler mit Kopfhörerverstärkern gibt es wie Sand am Meer, aber Soundkarten mit Mikrofoneingängen weniger (außer Studiokarten wie den Focusrite Scarlett, die aber keine besonders guten Kopfhörerausgänge und meist nur symmetrische Eingänge haben).
 
Zuletzt bearbeitet :

mighty_scoop

Neuling
Mitglied seit
Mrz 20, 2019
Beiträge
3
Punkte
1
Danke für die Antwort, allerdings geht diese an meiner Frage ein bisschen vorbei ...

Man sollte Kopfhörer (einschl. Headsets) vor dem Kauf unbedingt (mit Musik) probehören, ob sie einem zusagen.
[...]
Langes Gesenfe, kurzer Sinn: Ab Besten vorher überlegen, was man wirklich haben will.

... alles gut. Ich habe mir vorher überlegt was ich will, verschiedene Kopfhörer ausprobiert und mich bewusst für den MMX300 entschieden.
Da meine OnBoard-Karte jetzt völlig überfordert ist, suche ich eine passende externe Lösung.

[...]
Das dürfte wohl in erster Linie von deinem Budget abhängen. Externe Digital-Analog-Wandler mit Kopfhörerverstärkern gibt es wie Sand am Meer, aber Soundkarten mit Mikrofoneingängen weniger (außer Studiokarten wie den Focusrite Scarlett, die aber keine besonders guten Kopfhörerausgänge und meist nur symmetrische Eingänge haben).

Ich habe extra kein Budget angegeben, da ich unabhängig von den Kosten Eure Empfehlungen (für diesen Kopfhörer) hören wollte.
Welche Soundkarte wurde z.B. für den Test verwendet?

Beste Grüße
 
Oben Unten