Frage Schnellste Gaming CPU - Lieber noch warten?

SKYNET

Veteran
Mitglied seit
Aug 24, 2018
Beiträge
461
Punkte
27
Standort
Zürich
Hmmm ich hatte auf dem ASUS x370 das erste Bios für die 3000er drauf und da wurde erst über 3733MHz umgestellt.......da lief mein Ram auch noch mit 4000MHz.Je aktueller das Bios wird um so bescheidener läuft es dank dehnen die kein Plan von Ryzen 3000 haben.:rolleyes:
die erste agesa version liess nicht mehr als 2666MHz ramtakt zu, bei den meisten war sogar schon bei 2400MHz schluss ;)
 

Affenzahn

Veteran
Mitglied seit
Aug 3, 2018
Beiträge
439
Punkte
43
Standort
Schwuppdiduttgart
bei einigen Spielen bremst die CPU mittlerweile dann doch.
Welche denn genau? Irgendetwas Bestimmtes muss dich ja stören. Da würde ich mal ansetzen und Benchmarks wälzen (Auf die Testmethodiken achten, sonst vergleichst du Äpfel mit Birnen).
ob die kommenden Spiele (in den nächsten 2-3 Jahren) eher mehr Multicore-Optimiert sind und die Ryzen-CPUs mit mehr Kernen aufschließen, oder ob die 8 Kerne den 9900KS in den nächsten zwei bis drei Jahren ausreichen
Meine Glaskugel sagt es schneit.
Auf 3 Jahre würd ich, rein auf Gaming ohne weitere Hintergrundprozesse wie Streamen oder Browser bezogen, Takt über Kerne stellen.
Wenn sich was tut, dann langsam. Spiele brauchen Zeit bis sie entwickelt sind und der Großteil der Kundschaft hat kein Drölfkerner.
Allerdings solltest du dir bewusst sein dass niemand die Zukunft vorhersagen kann. Wir raten alle nur.

Da RDR2 z.B. aber auch viel lieber Takt als Kerne frisst, geh ich davon aus dass für deinen begrenzten Zeitraum ein 9900 das macht was dein 7700K bislang gemacht hat und in 3 Jahren das gleiche aus den selben Gründen anstehen könnte während die Ryzen Besitzer 10 FPS weniger haben aber vermutlich nicht so dringend aufrüsten müssen.
Es gibt Leute, die kaufen sich wegen 5% Mehrleistung eine 2080 TI Custom OC Karte (Rog Strix, X Trio,...) für 250 € Aufpreis zur Founders Edition.
Die kauft man wegen der überlegenen Kühllösung und dem damit einhergehenden flüsterleisten Betrieb. Auch unter Vollast. Die 250€ sind für alle nicht-Wasskühler "gut investiert".
 
Zuletzt bearbeitet :

SKYNET

Veteran
Mitglied seit
Aug 24, 2018
Beiträge
461
Punkte
27
Standort
Zürich
Die kauft man wegen der überlegenen Kühllösung und dem damit einhergehenden flüsterleisten Betrieb. Auch unter Vollast. Die 250€ sind für alle nicht-Wasskühler "gut investiert".
die customs sind doch inzwischen billiger als die FE.... die kostet 1259€, dafür bekommst inzwischen die dicksten custom modelle bzw. für weniger:

edit. zwar grad nicht lieferbar, aber da mediamarkt/saturn, sollte sich das recht bald ändern.
 

wHynachtsmann

Mitglied
Mitglied seit
Dez 1, 2019
Beiträge
45
Punkte
7
Welche denn genau? Irgendetwas Bestimmtes muss dich ja stören. Da würde ich mal ansetzen und Benchmarks wälzen (Auf die Testmethodiken achten, sonst vergleichst du Äpfel mit Birnen).
Bei langsamen spielen stört mich garnichts. Da bremst der 7700k@4.8 nicht wirklich, da ich dort mehr wert auf schöne Grafiken lege und nicht auf hohe FPS. Bei schnellen Shootern, die ich hauptsächlich spiele, sind mir die FPS wichtig. In den letzten Monaten spiele ich Battlefield V. Wenige Grafikeinstellungen wie Texturen auf Ultra, Nachbearbeitungsgedöns, Schatten usw. auf low, Auflösung nativ also 1440p. Wenn ich die FPS nicht begrenze, rennt die CPU auf 99% und die GPU auf 60-70%. Da die GPU also mit diesen Settings noch reserven hat, rendere ich jetzt auf 150%, also zwischen 2k und 4k. Dann ist auch die GPU auf 95%, die Frametimes sind nur minimal erhöht und das Bild ist definitiv noch eine ecke besser. Mehre FPS wären mir aber trotzdem lieber als das bessere Bild. Ich spiele shooter nicht, weil sie so schön aussehen.

Auf 3 Jahre würd ich, rein auf Gaming ohne weitere Hintergrundprozesse wie Streamen oder Browser bezogen, Takt über Kerne stellen.
Wenn sich was tut, dann langsam. Spiele brauchen Zeit bis sie entwickelt sind und der Großteil der Kundschaft hat kein Drölfkerner.
Allerdings solltest du dir bewusst sein dass niemand die Zukunft vorhersagen kann. Wir raten alle nur.

Da RDR2 z.B. aber auch viel lieber Takt als Kerne frisst, geh ich davon aus dass für deinen begrenzten Zeitraum ein 9900 das macht was dein 7700K bislang gemacht hat und in 3 Jahren das gleiche aus den selben Gründen anstehen könnte während die Ryzen Besitzer 10 FPS weniger haben aber vermutlich nicht so dringend aufrüsten müssen.
Das die Frage für die allermeisten eine Glaskugelfrage ist, ist mir bewusst. Dennoch können Glaskugelfragen von denen die im Thema schon lange drin stecken und viele Faktoren mit in ihre Überlegungen einbeziehen können, oft ziemlich gut vorhergesagt werden. Deine Einschätzung hat mir jedenfalls geholfen. Danke für den Einblick. Abgesehen davon könnte es ja einen Insider geben, also ein Spieleentwickler, der die branche kennt. Wie du schon sagst werden Spiele über Jahre entwickelt. Der bräuchte also garkeine Glaskugel um die Frage zu beantworten, wo die Reise in den nächsten Jahren hin geht.

Die kauft man wegen der überlegenen Kühllösung und dem damit einhergehenden flüsterleisten Betrieb. Auch unter Vollast. Die 250€ sind für alle nicht-Wasskühler "gut investiert".
Ich bin auch einer von den "Leuten" ;-) Das mit der Kühllösung stimmt schon, aber bei der 2080 TI gibt es Leistungstechnisch wenig gründe im Vergleich zur 1080 TI. Da war die ROG Strix OC 10% schneller als die Referenzdesign Karte. Bei den RTX-Karten ist die Leistungssteigerung kein echter Grund mehr. Und Flüsterleise ist meine Gaming-X-Trio unter Vollast definitiv nicht :LOL:
 

Affenzahn

Veteran
Mitglied seit
Aug 3, 2018
Beiträge
439
Punkte
43
Standort
Schwuppdiduttgart
Ich stand vor "kurzem" vor der selben Frage: R7 1700 oder 7700K und hab mich mal auf die multithread performance verlassen.
Vermutlich wär ich mit dem 7700 besser gefahren, weil es aus Cities eben doch ein paar mehr Frames quetscht und ich die 10 Minuten längere Renderzeit in Cinema4d auch mit Surfen aufm Tablet überbrücken hätte können.
Spaß macht der Ryzen trotzdem, bereuen tu' ich nichts.

Für das was du möchtest und damit vorhast denke ich macht es keinen spürbaren Unterschied.
Aufrüstbar werden wohl (Glaskugel) beide Sockel nicht mehr sein, damit wär das AM4 Argument schlechthin auch hinfällig.
Der neue wird auf jeden Fall besser sein wie dein alter und du wirst auf jeden Fall Freude dran haben.

Im Sinne von "Choose your Evil" verweise ich noch auf unzählige CPU Sicherheitslücken bei Intel und dass die Patches ganz gerne mal Performance kosten, wenn nicht sogar empfohlen wird Hyperthreading komplett zu deaktivieren.
Aber für den Privatanwender ist das ganze gepatche eh optional. Man tut sich ja nur selbst weh.

Ich spiele shooter nicht, weil sie so schön aussehen.
:D Genau das dacht ich mir auch als RTX damals anhand BF vorgestellt wurde.

// ja, man braucht da nicht zwingend ne trioX, aber die macht den p-Nis größer
 
Zuletzt bearbeitet :

wHynachtsmann

Mitglied
Mitglied seit
Dez 1, 2019
Beiträge
45
Punkte
7
die customs sind doch inzwischen billiger als die FE.... die kostet 1259€, dafür bekommst inzwischen die dicksten custom modelle bzw. für weniger:

edit. zwar grad nicht lieferbar, aber da mediamarkt/saturn, sollte sich das recht bald ändern.
Hab die Karte bei MediaMarkt zu dem Preis gekauft. Ich meinte eigentlich nicht nur die ECHTE Founders Edition, sondern das Referenzdesign des PCB mit Rreferenztakt der GPU. Und das nutzen ja viele Hersteller für die günstigen Modell und mittelpreisigen Modelle. Ich wollte da eher auf den Leistungsunterschied für die OC-Karten raus und das sich dafür der Aufpreis von OC-Modellen kaum lohnt. Wenn man nur wegen der Kühllösung kauft, könnte man auch die "MSI GeForce RTX 2080 Ti" für 1064€ kaufen.
 

Kobichief

Veteran
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
148
Punkte
17
Würde nur wegen Preise warten, nach Weihnachten entspannen sich die Preise meist deutlich. Ob AMD oder Intel is pille palle beides künstlich knapp gehalten.
 

Casi030

Urgestein
Mitglied seit
Sep 9, 2019
Beiträge
585
Punkte
27
irgend ne spätere agesa schon gehabt... ab 1002 liefen alle flott
Nicht abschweifen , es geht immer noch um deine Aussage das ab 3600MHz runtergestellt wird und das hatte ich mit dem Ersten Ryzen 3000er Bios nicht,da wurd erst mit 3733MHz runtergestellt.Deswegen die Frage seit wann das so ist?!
In der Zeit sind 5 oder 6 Updates gekommen und ich hab nur 2 mit gemacht , ABER meine Profile per Hand wieder Eingestellt , deswegen hab ich die Autoumstellung nicht mit bekommen.
 

Casi030

Urgestein
Mitglied seit
Sep 9, 2019
Beiträge
585
Punkte
27
In den letzten Monaten spiele ich Battlefield V.
Schon mal YouTube geschaut?!
Das SMT und HT in dem ein oder anderen spiel ehr negativ ist hast auch mit bekommen?!
Das HT bei Intel eh negativ ist und je mehr Lücken geschlossen werden um so langsamer werden die........
Ich würde also ehr auf Kerne setzen die zu dem noch hoch Takten und mal nach sehen wie viel überhaupt gebraucht werden.
Und dann würd ich mir noch überlegen ob nicht doch noch was im Hintergrund läuft oder laufen wird,auch wenn es nur wenig ist,es stört den Spielekern wenn sonst nix mehr da ist.

Leider nur die Gesamtlast und nicht die Threads,9900KS und NUR DX11

3900X und DX12

Auch interessant:

Wenn man bedenkt das der R7 3800X 500MHz weniger hat und dabei nur um ein paar % langsamer ist......
 
Zuletzt bearbeitet :

wHynachtsmann

Mitglied
Mitglied seit
Dez 1, 2019
Beiträge
45
Punkte
7
Würde nur wegen Preise warten, nach Weihnachten entspannen sich die Preise meist deutlich. Ob AMD oder Intel is pille palle beides künstlich knapp gehalten.
Ja ich warte die 1-2 Monate auf jeden Fall noch. Ich denke auch der Comet Lake Launch (i9 10900k) wird im Frühjahr 2020 sein.

Schon mal YouTube geschaut?!
1. Video: 9900KS in BF V auf low im Mittel 220 FPS und somit ca. 20-30% mehr und hat dabei nur 70% Auslastung. Mein 7700K@4.8 ist 99 % ausgelastet. Was kurios ist, sind die 150 FPS auf ultra. Da habe ich 110 FPS. Obwohl da mein Prozessor nur 70% ausgelastet ist. Seltsam???? 40% Steigerung spricht aber natürlich noch mehr fürs CPU-Upgrade. Wo da die Mehrleistung wohl herkommt? Liegts am DX11?

2. Video: Der 3900X packt auf low auf der Map 160 FPS wo der 9900KS im vorherigen Video 210 FPS gemacht hat? What? 30%! Low ist ja im Prinzip der Bereich, der mich interessiert. Auf Ultra liegt er in etwa gleich auf mit dem 9900KS, was aber logisch ist, weil da die GPU zum Bottleneck wird.

3. Video: Das Video ist definitiv weniger aussagekräftig gestaltet, aber es zeigt trotzdem sehr eindrucksvoll, dass man, wenn man auf hohen Settings spielt und auf 10% Leistung verzichten kann, 200€ sparen kann an der CPU.

Das SMT und HT in dem ein oder anderen spiel ehr negativ ist hast auch mit bekommen?!
Das HT bei Intel eh negativ ist und je mehr Lücken geschlossen werden um so langsamer werden die........
Ich würde also ehr auf Kerne setzen die zu dem noch hoch Takten und mal nach sehen wie viel überhaupt gebraucht werden.
Und dann würd ich mir noch überlegen ob nicht doch noch was im Hintergrund läuft oder laufen wird,auch wenn es nur wenig ist,es stört den Spielekern wenn sonst nix mehr da ist.
Das HT bei manchen spielen Negativ ist, habe ich nicht mitbekommen. Bei welchen?
Also die Videos zeigen für mein Anwendungszenario (shooter auf low-Settings bzw. max FPS), dass der Intel für BF V die bessere Wahl ist, wenn das Budget egal ist. Igor hat für seinen Workstation-Grafikkarten-Benchtable auch den 9900K gewählt, weil der CPU möglichst wenig bremsen/verfälschen soll. Passt ins Bild würde ich sagen.
 

Besterino

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
1.840
Punkte
112
Meine Meinung: Kauf einfach das für Dich Beste, und zwar das Beste zu dem Zeitpunkt in dem Du kaufen musst / willst. Alles andere führt doch nur zu Ärger. Wenn du heute Abstriche machst in der Hoffnung, dass Du morgen damit besser aufgestellt sein wirst, ärgerst Du Dich potenziell 2x: 1. heute, dass was anderes besser ist (vor allem wenn das Gekaufte nicht "gut genug" ist) und 2. morgen, wenn Dein Plan nicht aufgeht und das heute gekaufte auch nicht über die Zeit im Verhältnis "besser wird". Kaufst Du hingegen heute Dein Optimum, ärgerst Du Dich - wenn überhaupt - nur einmal und das wäre auch noch in der Zukunft. Das gute Gefühl, jetzt perfekt unterwegs zu sein, kann Dir jedenfalls keiner mehr nehmen.

Ich will das jetzt nicht zum kategorischen Grundsatz erheben, aber bei Daddelhardware fahre ich damit seit Jahrzehnten prima. Glaskugeln erweisen sich doch leider häufig als ziemlich trübe.

Ansonsten denke ich auch, dass für eine reine Daddelbox der 9900K(S) aktuell die beste Wahl ist. Wie lange "aktuell" sein wird, weiß aber halt wie immer einfach kein Mensch. Aber was heute die beste Wahl ist, wird "morgen" vermutlich auch noch die "bessere" Wahl sein. "Übermorgen" werden dann die Karten vielleicht mal neu gemischt. Was "morgen" und "übermorgen" ist, weiß aber halt auch wie immer einfach kein Mensch. :p

Und mit diesen total hilfreichen Worten zum Sonntag an einem Dienstag habe ich alles gesagt, was ich beitragen kann. :D
 

Casi030

Urgestein
Mitglied seit
Sep 9, 2019
Beiträge
585
Punkte
27
1. Video:Wo da die Mehrleistung wohl herkommt? Liegts am DX11?
2. Video: Der 3900X packt auf low auf der Map 160 FPS wo der 9900KS im vorherigen Video 210 FPS gemacht hat?
Das könnte der Unterschied sein AMD DX12 und Intel DX11.....
Das HT bei manchen spielen Negativ ist, habe ich nicht mitbekommen. Bei welchen?
Also die Videos zeigen für mein Anwendungszenario (shooter auf low-Settings bzw. max FPS), dass der Intel für BF V die bessere Wahl ist, wenn das Budget egal ist. Igor hat für seinen Workstation-Grafikkarten-Benchtable auch den 9900K gewählt, weil der CPU möglichst wenig bremsen/verfälschen soll. Passt ins Bild würde ich sagen.
Die ein oder andere Testseite hatte es auch getestet.
Hier z.b. als Bild wo du 2 Sachen sehen kannst.
1. Ohne HT mehr FPS.
2. Ohne HT weniger FPS weil 6 Kerne zu wenig sind.

Im BF5 auch recht viel würd ich sagen.
 

HerrRossi

Urgestein
Mitglied seit
Jul 25, 2018
Beiträge
2.829
Punkte
112
Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass ein 10900K in Spielen signifikant schneller sein wird als der 9900KS. Wo soll das herkommen? Nur in Spielen, die gut auf viele Kerne skalieren, würden einen Schub erfahren, den könnte man aber dann auch jetzt schon haben. Wann diese CPU gelauncht wird und ab wann man sie dann auch tatsächlich kaufen kann, steht doch auch noch in den Sternen oder habe ich etwas verpasst?
 

wHynachtsmann

Mitglied
Mitglied seit
Dez 1, 2019
Beiträge
45
Punkte
7
Wenn du heute Abstriche machst in der Hoffnung, dass Du morgen damit besser aufgestellt sein wirst, ärgerst Du Dich potenziell 2x:
Guter Punkt (y):)

Das könnte der Unterschied sein AMD DX12 und Intel DX11.....
Da könntest du recht haben. Das würde mich jetzt brenned interessieren, denn wenn es nicht am DX liegt, ist das Thema definitiv mit der 30%-mehr-FPS-Erkenntnis für mich abgeschlossen.

Die ein oder andere Testseite hatte es auch getestet.
Hier z.b. als Bild wo du 2 Sachen sehen kannst.
1. Ohne HT mehr FPS.
2. Ohne HT weniger FPS weil 6 Kerne zu wenig sind.
Sehr interessant. Man könnte also nochmal 2-3% mehr FPS rausholen, wenn man HT abschaltet in BF V. Das es nicht für alle Spiele gilt und man eigentlich immer mehrere Programme laufen hat (ich aktuell Firefox, BF V, Spotify) ist es eher ein Nice To Know-Fakt, als eine Option die sich lohnt. Trotzdem danke für den Input.

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass ein 10900K in Spielen signifikant schneller sein wird als der 9900KS. Wo soll das herkommen? Nur in Spielen, die gut auf viele Kerne skalieren, würden einen Schub erfahren, den könnte man aber dann auch jetzt schon haben. Wann diese CPU gelauncht wird und ab wann man sie dann auch tatsächlich kaufen kann, steht doch auch noch in den Sternen oder habe ich etwas verpasst?
Kommt auf den Takt an, und da die Prozessoren vermutlich ähnlich viel kosten, würde es so oder so Sinn machen, den neueren mit 2 Kernen mehr zu nehmen. Langsamer wird er nicht sein denke ich.
Was den Launch angeht... der 7700K wurde am 14.12.2016 bei Geizhals gelistet, der 8700k am 05.10.2017, der 9700k am 08.10.2018 (der 9900k zwei Monate später). Eigentlich sind sie also schon etwas spät dran und haben vermutlich auch deswegen den 9900Ks irgendwie eingeschoben. Nach dem zu Urteilen, was schon geleakt ist (auch wenn man das natürlich mit Vorsicht genießen muss), vermute ich einen Launch in nicht allzu ferner Zukunft. Und da Intel offenbar nur noch im Gaming-Segment die Füße auf den Boden bekommt, werden sie da sicher nicht mehr allzu lang warten, um wieder was von sich hören zu lassen. Vor allem weil die letzte Presse wegen dem vorgezogenen Launch der HEDT-CPUs nicht sonderlich gut war, um es gelinde auszudrücken. Ich denke, die sind im Zugzwang.
 
Zuletzt bearbeitet :

Casi030

Urgestein
Mitglied seit
Sep 9, 2019
Beiträge
585
Punkte
27
und man eigentlich immer mehrere Programme laufen hat (ich aktuell Firefox, BF V, Spotify) ist es eher ein Nice To Know-Fakt, als eine Option die sich lohnt. Trotzdem danke für den Input.
Und das ist der Punkt,laufen die Sachen noch mit auf den Spielekernen,hast damit schon wieder ne Bremse.......Somit wären mehr Kerne eigentlich besser wenn sie nicht zu niedrig Takten.
 

wHynachtsmann

Mitglied
Mitglied seit
Dez 1, 2019
Beiträge
45
Punkte
7
Und das ist der Punkt,laufen die Sachen noch mit auf den Spielekernen,hast damit schon wieder ne Bremse.......Somit wären mehr Kerne eigentlich besser wenn sie nicht zu niedrig Takten.
Das Argument verstehe ich nicht. Wenn weitere Programme auf den gleichen Kernen laufen wie das Spiel, dann wird die Performance negativ beeinflusst. Soweit gehe ich mit dir d'accord. Dabei wäre es aber relativ egal, ob ich 10 oder 20 Kerne habe. Esseidenn die Programme die zusätzlich laufen sind so auf Multicore optimiert, dass sie die Last gleichmäßig auf alle Kerne verteilen. Und selbst in diesem Fall müssten es schon rechenintensive Programme sein, die es beispielsweise bei Streamern durchaus geben kann. Bei mir gibts die aber nicht.

Mein Beispiel: Spotify und Firefox und Discord brauchen bei meinen 4 Kernen zur Zeit ca. 6%. Bei 8 Kernen (und gleichem CPU-Takt) wären das 3%, bei 12 Kernen 2% pro Kern. Ich glaube nicht, dass 1% mehr oder weniger Last einen echten FPS-Unterschied machen. Und in diesem Beispiel gehen wir von gleichem CPU-Takt aus und davon, dass die zusatzprogramme perfekt Multicore-optimiert sind. Wer (außer Streamer) hat beim Zocken schon ständig rechenintensive Software laufen.
 

HerrRossi

Urgestein
Mitglied seit
Jul 25, 2018
Beiträge
2.829
Punkte
112
Nach dem zu Urteilen, was schon geleakt ist (auch wenn man das natürlich mit Vorsicht genießen muss), vermute ich einen Launch in nicht allzu ferner Zukunft.
Man munkelt über Q1 2020, angeblich im Februar, das wären dann noch über 2 Monate, ob die CPUs angesichts der 14nm Lieferprobleme dann auch wirklich lieferbar sind, steht in den Sternen. Wie hoch diese CPUs dann takten wird man auch abwarten müssen, die zwei zusätzlichen Kerne heizen dann ja mit. Aber prinzipiell kannst du natürlich warten, nur steht dann vllt. auch schon der Launch von Zen3 vor der Tür, dann wäre es vllt. schlau, diesen Launch auch noch abzuwarten.
 
Oben Unten